Fallout 76: Warum der Abo-Shitstorm jetzt größer als das Spiel ist

Bei Fallout 76 hat Bethesda gestern ein Abo-Modell vorgestellt, das jetzt im Internet heftig diskutiert wird. Unser Autor Schuhmann fragt: Geht es da ums Spiel oder um das Prinzip?

Was ist der Kern des Problems? Fallout 76 hat als Feature schon vor langer Zeit angekündigt, private Server zu bringen.

Das ist ein Feature, das irgendwie zu einem „Sandbox-Survival“-Spiel dazugehört: Die Leute machen sich eigene Server, spielen mit ihren Freunden, nach ihren eigenen Regeln.

Dieses Feature war lange so im Ungefähren – jetzt soll es kommen, aber im Rahmen eines Abo-Modells.

Fallout 76 Fallout 1st Vorteile

Bethesda will 15€ im Monat oder 120€ im Jahr für ein Abo, das Private Server und noch einige Gimmicks verspricht. Nur der Host des Private Servers braucht so ein Abo, seine Freunde können kostenlos drauf.

Großer Ärger über die „Gier“ Bethesdas

Wie ist die Reaktion? Wie man vorher erwarten konnte, ist die Reaktion desaströs.

Beim Tweet steht ein böser Kommentar drunter, der dreimal so viele „Gefällt mir“ erhalten hat wie der eigentliche Tweet.

In Foren wie reddit ärgern sich die Leute über das Verhalten von Bethesda. Der Preis wird als „zu hoch“ empfunden. Es gibt viele böse Unmutsäußerungen gegenüber Bethesda.

Man wirft Bethesda vor allem „Gier“ vor. Früher wäre das so eine tolle Firma gewesen, noch bei Fallout 4, jetzt sei es so arg.

Fallout-Spieler sagen: Sie hatten erwartet, Private Server wie bei Minecraft oder Conan Exiles zu erhalten, dass man problemlos einen Server aufmachen kann, um dort mit Freunden zu spielen. Jetzt fallen sie beim Preis aus allen Wolken.

Skyrim Titel
Skyrim – das war noch „gutes Gaming.“

Fallout 76 von Anfang an unter der Lupe der Skyrim-Fans

Das fällt auf: Jedes Mal, wenn es bei Fallout 76 Ärger gibt, ist der Ärger nicht nur im „kleinen Kreis der Fans des Spiels“, sondern immer auch auf der großen allgemeinen Bühne des Gamings. Das kann man wunderbar beobachten: Jeder Shitstorm über Fallout 76 landet automatisch bei reddit/Games oder resetera ganz vorne, wo die allgemeinen Spiele-Diskussionen stattfinden.

Die Frage, die sich stellt, ist hier:

  • Regen sich hier wirklich nur die aktiven Spieler von Fallout 76 über Bethesda auf? Fallout 76 ist ein relativ kleines Spiel, das aber von den aktiven Spielern echt gemocht wird
  • Oder regt sich zusätzlich allgemein das „Gaming-Internet“ auf: Leute, die Skyrim mochten, die Singleplayer-Fallout-Spiele mochten – kommt von denen ein Teil die Wut?

Denn es scheint so, als wäre der Shitstorm größer als die eigentliche Spielerbasis.

Es fällt bei Fallout 76 seit der Vorstellung auf: Der Ärger über das Spiel scheint überproportional groß zu sein. Der geht immer über die Spielerbasis hinaus.

Fehler bei Fallout 76 bringen Bethesda immer Hohn und Spott ein. Das zeigte schon das Drama über die „Segeltuchtasche des Bösen.“

fallout 76 power armor edition segeltuch
Die Tasche des Bösen. Schon hier wurde Bethesda Gier vorgeworfen.

Viele Äußerungen jetzt haben nichts mit Fallout 76 an sich zu tun, sondern zeigen, dass man hier allgemeine Grenzen ziehen möchte, was ein Publisher darf und nicht darf.

Man fürchtet nicht um Fallout 76 und wie das weitergeht, sondern darum, wie mal The Elder Scrolls 6 werden könnte – wie sich das Gaming insgesamt verändert.

Bethesda ist als die Schmiede für Singleplayer-Epen wie Fallout oder The Elder Scrolls Skyrim bekannt. Fallout 76 hatte als „Multiplayer“-Spiel immer schon einen schweren Stand.

Fallout 76 Fallout 1st Rüstung

Gutes Gaming – Böses Gaming

Daher beobachten Gaming-Fans genau, wie sich Fallout 76 entwickelt und wie es monetarisiert wird. Das scheint ein Spiel zu sein, bei dem viele Außenstehende eine klare Grenze ziehen möchten.

Es ist dann oft die Rede von „Gier“ oder „Gier wie bei einem Mobile-Spiel.“ Das nimmt ideologische züge an, zwischen „gutem Singleplayer-Gaming“ mit dem Kauf-Modell (Skyrim) und bösem Multiplayer-Gaming mit Mikrotransaktionen und Zusatzkosten (Fallout 76).

Es ist eine schwierige Lage für Bethesda, weil viele emotionale Faktoren mit reinspielen, die Spieler richtig aufregen.

Zumal gerade mit „The Outer Worlds“ ein Spiel erscheint, das sich an Fallout orientiert und ins Muster des „Guten Gamings“ passt.

Bethesda hört nicht auf, sich bei Singleplayer-Fans für Fallout 76 zu entschuldigen
Autor(in)
Deine Meinung?
11
Gefällt mir!

59
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Inque Müller
Inque Müller
3 Monate zuvor

https://www.playstationlife… Australier sollte man sein grin

40kFulgrim
40kFulgrim
3 Monate zuvor

Bethesda war schon immer gierig. Die haben quasi DLC erfunden. Haben immer schon nur verbuggte Spiele rausgehauen die die Community fixen sollte. Und ihre Addons waren auch immer überteuert, für das was sie boten. Eine schöne Welt bauen, die zum erkunden einlädt, das können sie. Der Rest ist durchschnitt.

Joel
Joel
3 Monate zuvor

Ich denke es ist wichtig auf sowas Aufmerksam zu machen, sodass jeder für sich entscheiden kann ob man für den Preis für die erbrachte Leistung zahlen möchte oder nicht. Man kann jetzt geteilter Meinung darüber sein was Beleidigungen angeht und wo man die Grenze zieht.

Ich für meinen Teil kann nicht anders als mich darüber lustig zu machen wie sie so wenig bieten und dafür auch noch regelmäßig Geld haben wollen. Ob jetzt das darüber lustigmachen für mansche schon in den Bereich von Beleidigungen und Shitstorm reinfällt liegt dann im Auge des Betrachters. Dieses Spiel hat ne Geschichte von Fehlschlägen, Fehlentscheidungen und erheblichen Mängeln. Es wird Einfluss darauf haben wie Spieler Bethesda und deren zukünftige Titel sehen.

xDeechen
xDeechen
3 Monate zuvor

Es geht vielen denke ich darum das Bethesda sagten das Lager kann aus technischen Gründen nicht so groß werden und jetzt gibt es mit dem Abo für 15€ im Monat ein unbegrenztes Lager

Ein Abo für Private Server ist völlig in ordnung aber ohne P2W zu einem angemessenen Preis

Shinkatzu
Shinkatzu
3 Monate zuvor

Hier kommt es auf die Menge an, beachte, dass auf dem Hauptserver nicht nur 8 Leute spielen.

Ceallach
Ceallach
3 Monate zuvor

ich finde die ganzen shitstorms mittlerweile so lächerlich wie ich die Greta Thunfisch lächerlich finde… es hat weder Hände noch Füsse und ist weit von dem entfernt was es sein könnte…
das spiel mag nicht jedem gefallen, aber mich deshalb über dinge aufzuregen die mir ja eh schon nicht gefallen?
es geht nur noch darum, einer motzt rum, der neben dran motz weil der andere motz, usw…

Fazit: Ich reg mich nicht auf weil mir das spiel egal ist. soll die fanbase sich aufregen…

Inque Müller
Inque Müller
3 Monate zuvor

Konnte mit Survivals nicht viel anfangen, dachte ich. Habe dann lange Conan Exiles gespielt und muss sagen, das habe ich geliebt. Finde auch das dort, die Server Problematik gut gelöst wurde. Natürlich hat es sich bei mir oft aufgehängt, aber das war mir egal, da es meine Servereinstellungen waren und mir das Spiel dadurch extrem viel Spaß gemacht hat. Bei Fallout 76 bin ich nur krank, am verdursten, verhungern oder sonst einen kack, denn man nun wirklich nicht benötigt, oder jeden Spielfluss/Spielspaß killt. Wenn man auch hier sinnvolle die Servereinstellungen anpassen könnte, würde ich dem Game wirklich gerne noch eine Chance geben, aber so nein danke.

TaubeNuss
TaubeNuss
3 Monate zuvor

Du bist mir ein lustiger survival spieler. Du hast survival spiele nur dann gern wenn man den survival ausschalten kann. Wenn das so ist finger weg von fallout76.

Inque Müller
Inque Müller
3 Monate zuvor

Ja genau, aber Bauen tu ich schon gerne grin grin viel Spaß bei Fallout 76

Shinkatzu
Shinkatzu
3 Monate zuvor

Beim Metzger erzähle ich auch immer vom verpackten Fleisch vom Supermarkt.

Vallo
Vallo
3 Monate zuvor

Also für jemanden der es früher immer kaufen wollte, schreckt sowas jetzt komplett ab. Also kaufen werde ich es mir nicht mehr. Ich weiß nicht, aber für solche Art von Spielen möchte ich kein Abo bezahlen. Sie haben da ihren Shop und das reicht. Selbst einen Shop finde ich nicht gut, aber könnte mit Leben.

Naja, dann wird es nichts mit einem neuen Fallout.

Bienenvogel
Bienenvogel
3 Monate zuvor

Natürlich geht es ums Prinzip. Selbst wenn man Spaß an dem Spiel hat, was ich persönlich niemandem madig machen möchte. Man kann doch nicht einfach die Augen vor dem verschließen, was Bethesda schon seit dem Release abzieht. Zuerst ein unfertiges Spiel, die Patch-Probleme, das Pay2Repair Item, zeitexklusive Cosmetics, usw. Und trotzdem spielen es noch Leute. Hut ab!

Das sind Entwicklungen, die vielleicht gerade nur bei F76 entstehen, aber langfristig alle Gamer betreffen können. Und zwar wenn man es einfach abnickt, oder sogar durch Kauf unterstützt. Dann denken andere Publisher „mhhh, wenn es da geht machen wir das auch“. Ich glaube das möchte keiner, oder? Wir haben mittlerweile schon ein Ausmaß erreicht, an dem das Wort „Mikrotransaktion“ nur noch Hohn ist.

Youmoku
Youmoku
3 Monate zuvor

Ganz ehrlich Bethesda ist einfach ein Sauhaufen geworden. Gierig waren sie schon immer aber in letzter Zeit sind die einfach unterste Schublade.

Joel
Joel
3 Monate zuvor

Ich hab nichts dagegen wenn Firmen „gierig“ sind. Schlicßlich haben sie das Ziel bestehen zu bleiben und ihre angestellten wollen auch bezahlt werden.
Das Problem liegt darin wenn das Preis/Leistung verhältniss aus dem Ruder läuft und die erbrachte Leistung(funktionierendes und unterhaltsames Spiel) in keinem verhältnis zum Preis steht.

Bethesda hat schon so viel Reputation eingebüßt dass auch künftige Spiele darunter leiden werden. Normal denkende Menschen nehmen an dass Bethesda das Ruder rumreißen müsste und mal tatsächlich Leistung liefern würden, stattdessen sehen wir nur immer neue Preisschilder mit wenig Leistung(Unterhaltung) dahinter.

Psycheater
Psycheater
3 Monate zuvor

Der Preis ist einfach viiiiiiel zu hoch. Ich glaube das der Aufschrei deutlich kleiner gewesen wäre wenn es 4,99€ pro Monat wären; dafür aber jeder der auf so n Server will dies zahlen muss sozusagen als Eintrittskarte

Luriup
Luriup
3 Monate zuvor

Bin zwar Fan der Fallout Reihe
aber 76 spiele ich erst intensiv mit Wastelander und Servern wo Mods laufen.
Da beides noch in weiter Ferne liegt,
juckt mich dieser neue Fehltritt nicht im geringsten.
Popcorn holen und die Show geniessen.^^

Budman
Budman
3 Monate zuvor

ich hab im letzten jahr ca 1200€ für spiele(fo76, anthem, td2, wow u wot) ausgegeben, 3xrelease, wow 3chartransfer, 1panzer usw. jetzt kam noch shadowkeep raus 80€, bis auf anthem(lvl22) hab ich bei allen games, so +/- 250h gespielt, dann war die luft raus.
bis auf wow, bietet keines der games annähernd den content der versprochen wurde aber kostet mehr als wow in 10 jahren kostet.
und nun kommt bethesta an und will 15!euro für nen temporären shard haben, ernsthaft? bei dem verhalten was manche entwickler dem käufer, eig dem finanzier ihres vereins, entgegen bringen grenzt schon an blanken hohn.
ich komme mir eig nur noch als kuh vor, denn qualität ist eig nicht mehr existent.

Luriup
Luriup
3 Monate zuvor

was WoW in 10 Jahren kostet?
Lasse ich die Addonkosten mal weg,
sind das alleine 1460€ an Abokosten.
Welches Deiner Beispiele hat diese Summe getopt?
Anthem was man über Origin Access Premier für 15€ durchspielen konnte?
TD2 was man mit UBI Launcher Rabatt für unter 50€ bekam?
Oder vielleicht WoT wo man tausende von euros versenken kann da F2P Spiel?

Budman
Budman
3 Monate zuvor

lesen u verstehen gehen anscheinend nicht bei jedem hand in hand…

Luriup
Luriup
3 Monate zuvor

Schaut so aus bei Dir,
da wohl kaum deine eigenen Sätze verstehst.

itsMetzy
itsMetzy
3 Monate zuvor

Ich bin da ganz auf Seiten von Luriup, verstehe nicht was du uns da mitteilen wolltest?
Vielleicht an der übersichtlichkeit arbeiten und nicht gleich loskläffen.

Gruß

Nora mon
Nora mon
3 Monate zuvor

Ja richtig schlimm wenn man Geld für sein Hobby ausgibt und das auch noch in den meisten der Fälle ohne das es notwenig war, Schade über die Entwickler das sie für Arbeit Geld wollen, blöde Kuh.

Joel
Joel
3 Monate zuvor

Der Preis steht in keinem Verhältnis zu erbrachten Leistung.
Die oben genannten 1200€ in einem Jahr für 5 Spiele sind schon eine Hausnummer. Für nicht wenige ist das ein komplettes Monatsgehalt.
Ich hab nix dagegen wenn man gute Spiel unterstützt und Geld im Shop lässt wenn sie es verdient haben. Und da liegt der Punkt. VERDIENT haben. Für ein unfertiges liebloses Bugfest mit Pay2Win inhalten solche Preise zu verlangen sollte bei jedem konsumenten die Alarmglocken zum läuten bringen. Wer das dennoch unterstützen will kann das gerne tun. Ich bin dagegen dass immer vorgeschrieben wird was man tun oder nicht tun sollte, aber wenn jemand sich entscheidet das Spiel nicht zu kaufen(unterstützen) hat er das gleiche Recht dies zu tun wie jemand der sich entscheidet es zu kaufen.
Wenn ich im Jahr 500€ für Spiele(Mehrzahl) ausgebe aber Bethesda gerne nur Kunden hätte die bereit sind das in einen einzigen Titel zu stecken ist das ihr Recht. Hoffentlich entspricht das Produkt dann der Zielgruppe. Mansche würden sagen sie versuchen nur Wale ins Spiel zu bekommen. Was durchaus ihr Recht ist. Genauso wie Personen das Recht haben Spiel nicht zu mögen oder das Monetiesierungsmodell zu mögen oder nicht und zu sagen warum sie dieser Meinung sind.

Nora mon
Nora mon
3 Monate zuvor

Und was hat meine Aussage mit dem gottenschlechten Abo von F76 zu tun? Ich hab mich nur auf sein Flame bezogen das er viel Geld ausgegeben hat und das freiwillig und auch viel genutz bei den Spielzeiten. Zumal du doch nicht für andere ein Preis/Leistungverhältnis festlegen kannst wenn es doch ausgiebig genutzt wurde.
Und zum Lohn sind 120€ im Monat für ein Hobby normal wenn man bedenkt es hätten auch nur rund 45€ sein müssen um die ganzen Spiele zu spielen.

Joel
Joel
3 Monate zuvor

Evtl hab ich in deinen Beitrag(vorallem der letzte halbe Satz) zu viel ironie reininterpretiert. Es hat sich für mich so gelesen als würdest du sagen wollen dass jeder Preis gerechtfertigt ist ganz egal was da abgeliefert wird.

GretaZ
GretaZ
3 Monate zuvor

Fallout 76 ist so eine Art Präzedenzfall. Man gewinnt den Eindruck das Bethesda testen will, wie weit man gehen kann. Sie recyceln Fallout 4 und machen ein Online Spiel daraus, allerdings wird die betagte Technologie beibehalten, was günstig ist, aber zu Problemen führt. Auch bei der Story wird gespart und NPCs werden abgeschafft. Dabei haben die Vorgänger von Fallout 76 gerade von der Story und den Charakteren gelebt. Das Ganze ist dann noch verbugt und auch beim Marketing, tritt man in jeden Fettnapf den man finden kann. Die Tasche oder der überteuerte Rum in der Plastikflasche sind ja nur zwei Beispiele von vielen. Statt die Qualität des Spiels zu erhöhen und sich mit der Fangemeinde zu versöhnen, setzen sie jetzt mit diesem Abomodell für private Server aber dem ganzen noch eine Krone auf. Mir scheint Bethesda will auf Teufel komm heraus monetarisieren. Der Verstand ist scheinbar abgeschaltet und es zählt nur die grenzenlose Gier.

Die Fallout 76 Fans sind wirklich hart im nehmen. Sie haben einem Spiel die treue gehalten, das von vielen schon kurz nach dem Start abgeschrieben wurde und was bekommen sie dafür? Einen kräftigen tritt in den Hintern. Ob sie das auch diesmal mitmachen?
Die Kunden sollten Bethesda zeigen, das sie nicht alles mit sich machen lassen. Es ist nichts dagegen einzuwenden das ein Entwickler Geld verdienen will, aber die Qualität und Leistung, muss dem Preis angemessen sein. Ich frage mich ob das neue Skyrim auch so ein Fiasko werden wird.
Egal, Fallout ist tot – es lebe Outer Worlds.

Inque Müller
Inque Müller
3 Monate zuvor

Schön geschrieben, ganz Deiner Meinung. Outer Worlds steht auch noch auf meinem Plan, sobald ich mal von Conan Exiles weg komme grin Für mich, das definitiv bessere Survival Sandbox Game (y)

M.Z.
M.Z.
3 Monate zuvor

Sehr, sehr gut, wie Du das schreibst. Ich bin absoluter Fan von Fallout, hab fast 1000h in FO76 verbracht, aber ich hab jetzt auch keine Lust mehr… Der Content kommt zwar „umsonst“, dafür kostet jetzt der andere scheiß „Millionen“
Ich denke Bethsesda wollte auch mal im MONEYTRAIN mitfahren, hat aber noch nicht so ganz verstanden wie man das macht????‍♂️????‍♂️

Uldren Sov
Uldren Sov
3 Monate zuvor

Bethesda hat aufgrund durchaus guter Spiele in der Vergangenheit eine große Reichweite erlangt. Wenn man als gutgläubiger Kunde dann immer und immer und immer wieder verarscht wird. Sei es bei schrottigem Merchandise was anders beworben wird als es tatsächlich verkauft wird, oder bei Versprechen zu Spieleinhalten, die nicht eingehalten werden, oder beim Vorverkaufspreis von Fallout76, wo Fans ihr Vertrauen zeigen in dem sie das Spiel preordern nur um dann eine halbe Woche nach Release zu sehen, dass da Spiel zu Spottpreisen hinterhergeworfen wird. Rückerstattung wird vom Support auch nicht gewährt, nichtmals das kleinste Entgegenkommen. Abgesehen vom Preis war das Spiel bei Release nichtmals spielbar aufgrund unzähliger Bugs und Crashes. Und das einzige was dann kommt ist, dass man den Spielern weiterhin das geld aus der tasche ziehen will? Und dann wundert man sich über die Reichweite des Echos?? Schade, dass der Verbraucherschutz im Gamingbereich noch nicht aktiv ist! Solchen Unternehmen muss auch mal ein Riegel vorgeschoben werden. Kein Mitleid für Bethesda…tut mir Leid…. ich zähle ebenfalls zu den mehrfach verärgerten Kunden und weiß nicht, ob ich dem Verein jemals wieder Vertrauen oder Geld schenke.

Kaito Watanabe
Kaito Watanabe
3 Monate zuvor

Da steht Spielerbais glaub das ist ein Fehler oder

Lonardi Isella
Lonardi Isella
3 Monate zuvor

Dass das weit über die Fallout 76-Community hinaus geht ist eigentlich klar, denn mit bisherigen TESO- und Fallout-Spielen hat Bethesda eine sehr große Fanbase und erreicht fast jeden Spieler.

Daher sind auch alle Augen (erwartungsvoll) auf deren neue Projekte gerichtet.

Wenn sie dann aber so ein (m.M.n.) reines Experiment herausbringen und austesten, wie weit sie mit ihrem Ruf, der beliebten Franchise, mittlerweile steinalter Technik und sehr mageren Low-Cost-Inhalten bei der Spielerschaft gehen können, dann ist das schon einen ausgewachsenen Shitstorm wert. Viele hatten sich eine neue Generation von Fallout erhofft und wurden durch diese kommerzielle „Melkkuh“ so derb enttäuscht.
Und Bethesda tut nichts weiter als ungeniert sämtliche Mikrotransakstionsansätze, spielerische Vorteile und und und zu Geld zu machen. Sie testen doch einfach nur aus, was vermarktungstechnisch derzeit machbar ist! Keinen anderen Zweck hatte dieses Projekt in meinen Augen.

Am Ende nehmen sie nochmal Anlauf und wollen auch den letzten Cent aus dem „Projekt“ herauspressen.
Ganz ganz schlimm und ein starker Vertrauensbruch. Ich werde zukünftige Spiele von denen nicht mehr blindlings kaufen, sondern abwarten und beobachten…
Zum Glück hatte ich bei Fallout 76 auf mein ungutes Bauchgefühl im Vorfeld gehört und nicht einen Cent da reingesteckt.

Sunface
Sunface
3 Monate zuvor

Ist die Situation auf den normalen Servern denn so schlimm das man einen privaten haben muss? Ich habe tatsächlich darüber nachgedacht mir das Spiel nochmal anzusehen. Da wusste ich aber noch nichts von dem Shitstorm. Mich beeinträchtigt das auch erstmal nicht es sei denn die offiziellen Server sind unspielbar.

Wrubbel
Wrubbel
3 Monate zuvor

Naja einen privaten Server kannst in der Regel auch komplett modden. Das entfällt mMn bisher komplett und für ne private Lobby die 15€ hinzublättern, das ist halt auch fraglich. Die Performance in F76 war übrigens noch nie wirklich gut. Schwankt zwischen annehmbar und grottenschlecht.

Sunface
Sunface
3 Monate zuvor

Okay aber für ein normales Game brauche ich das eigentlich nicht oder? Ich persönlich würde auf keinen Fall 15 Euro latzen nur damit ich privat zocken kann.

Wrubbel
Wrubbel
3 Monate zuvor

Nein überhaupt nicht.

Inque Müller
Inque Müller
3 Monate zuvor

Mir sind Private Server lieber, einfach mehr Möglichkeiten. Bevor du dir das Game aber holst, musst du berücksichtigen, das dein Char die ganze zeit super viel trinken muss, essen kommt dann gleich danach & dein Char ist ständig krank, blind, verstümmelt oder sonst irgendwas, was total wichtig ist, man aber absolut nicht benötigt. Das war dann die Fallout 76 Innovation, genau das habe ich in keinen Game zuvor jemals erlebt.

vanillapaul
vanillapaul
3 Monate zuvor

Ich hab das eine Weile mit einem Kumpel gezockt. Bis auf ein Typ ist mir da keiner negativ aufgefallen. Ganz im Gegenteil, viele waren nett und zuvorkommend und haben kleinere nützliche Sachen gedropt. Selbst auf den PvP Servern wurden wir weitesgehend in Ruhe gelassen.
Was Spieler angeht sind meiner Erfahrung nach also keine P-Server nötig.

BlackSheepGaming
BlackSheepGaming
3 Monate zuvor

Ich kann nur sagen, das Bethesda bei TESO und auch bei TESO: Legends mit eines der fairsten F2P Systeme hat.

Das Abo System bei TESO ist mit Sicherheit um Längen besser als das bei WoW, bei Legends sind die Kartenpacks für meinen Geschmack zu teuer.

Aber jeder soll und darf sein Geld da ausgeben, wo er mag.

Luriup
Luriup
3 Monate zuvor

Tja kann man sehen wie man will,welches mehr bietet.

TESO:Die Materialtasche+DLCs(ausgenommen das letzte Addon)+Cash für den Shop
WoW:vollständiges WoW Classic+Retail ohne BfA
Mir persönlich ist der Aboinhalt nicht so wichtig,

da ich eh immer mit Abo spiele egal bei welchem MMORPG ich wieder mal reinschaue.

doc
doc
3 Monate zuvor

wobei bei WoW „vollständig“ auch nur so halb stimmt, weil du dort auch immer mehr Reittiere etc kaufen kannst.

Classic ist vollständig.

Namma
Namma
3 Monate zuvor

Das seh ich doch anders, was ist bei teso besser? Das es buy2play beworben wird, aber nur mit Abo wirklich spielbar ist?
Wenn man das Aussen vor lässt, bietet wow mit Abo das ganze Spiel, während man es kostenlos bis lvl 20 spielen kann. Teso lässt sich kostenlos spielen bis zu den addons und dlcs, allerdings wird es durch die bindung der materialtasche doch recht nervig ohne abo.
Im wow Shop sind mounts und pets, im teso Shop, mounts pets, Haare, kostüme, Häuser, loot Boxen, ep booster….. Usw usw.
Im direktem Abo Vergleich ist nichts so hervorzuheben wie wow und ff14 diese machen das echt super, ohne wenn und aber und nur wirklich paar liebhaber kosmetiks als extra kauf möglich, und beide haben keine kaufbaren lootboxen.

doc
doc
3 Monate zuvor

Das ESO-Modell ist in vielen Varianten besser, wie ich finde, weil:

WoW ist eigentlich auch buy2play, weil du das letzte AddOn brauchst.
ESO kostet ca 10-20€, und du spielst dann erstmal einige Zeit.

Level 20 in WoW Retard (sry, Retail) ist extrem schnell erreicht.
In ESO gibt es sehr oft Probemonate, ohne Einschränkungen.

Du kannst ESO hervorragend ohne Abo spielen.
Die Handwerkstasche ist nützlich, ging aber früher ja auch ohne. Es kamen nicht wirklich mehr Gegenstände hinzu, aber mehr Speichermöglichkeiten. Mittlerweile kannst du ja sogar Truhen für´s Housing besorgen und Kram rein schmeißen. Da passen einige Sets rein.

Deine Auflistungen sind bei weitem nicht vollständig.
Es hört sich so an, als wäre der ESO-Shop pay2win und WoW hat sowas alles nicht (lvl-boost auf 100).
Vieles im Kronenshop ist simple Zeitabkürzung, und ist in einem guten Balancing. Die Tränke etc sind alle ingame besser wenn du sie selber baust, als aus dem Shop.

AddOns sind grob gleich teuer, in WoW wirst du aber komplett abgehängt, wegen dem Level daher ist hier der Zwang höher.

Wenn du ein paar Wochen/Monate nicht wirklich aktiv spielen möchtest, musst du in ESO nicht zahlen um mal kurz einzuloggen. Evtl wegen Analyse der Berufe oder dem Gildenhändler.

Ein wichtiger Punkt fehlt noch komplett. In ESO erhälst du die Shop-Währung mit dem Abo hinzu und kannst auch evtl mal ein Shop-Mount oder die DLCs kaufen.

Namma
Namma
3 Monate zuvor

Ja OK, hast mich überzeugt, dennoch mag ich lieber ein Abo und habe Zugriff auf alles und nicht etliches über einen Shop. Aber das ist ja eine sinnlose Diskussion ????

doc
doc
3 Monate zuvor

Ich bin auch für das Abomodell, aber auch nur, wenn auch alles darin enthalten ist.

BlackSheepGaming
BlackSheepGaming
3 Monate zuvor

„Im wow Shop sind mounts und pets, im teso Shop, mounts pets, Haare, kostüme, Häuser, loot Boxen, ep booster….. Usw usw.“
Richtig, nur dass ich beim TESO Abo zusätzlich die entsprechende Währung erhalte um damit im Shop einzukaufen oder aber ich z.B. Häuser komplett umsonst bekomme (z.B. Mondhalle oder für einen lächerlichen Goldbetrag die Gasthauszimmer)
Und das ist der eklatante Unterschied.ALLES was ich mir im Shop zulegen will, kann ich mir IG erspielen/ertauschen und/oder ist im Abo bereits vorhanden

Teso kann ich als f2p bis in den Endcontent hinein spielen, wow nicht mal im Ansatz.

Lootboxen in Teso? Jubb, aber auch hier nur Cosmetics, die man sich mit spielen oder aber eben includiert im Abo besorgen kann. WoW hat keine Boxen, sondern recycelte Mountmodell, für die sie jedesmal Kohle wollen. EP Boosts und Tränke (die sowieso schlechter sind als die IG Tränke) bekomme ich auch for Free im Abo

WoW will Abo, will DLC Vollpreis, will Shopgeld und verlangt inzwischen für jeden Service so viel Kohle, dass einem schwindlig wird.
Namenswechsel in Eso? Kein Problem, Marke erspielen (oder ig mit IG Währung tauschen) und gut ist.
Serverwechsel? Entfällt, weil Megaserver
Gildenumzug? Entfällt, weil Megaserver

Erzkanzler
3 Monate zuvor

Ich spiel Fallout nicht und bin nicht mal ein Freund der IP aber natürlich sollte man seinen Unmut äußern. Bethesda überspannt den Bogen hier echt um ungeahnte Ausmaße wenn man das mal mit den von ihnen gemachten Aussagen abgleicht.

Wenn jemand ein Produkt für 120.- anbieten möchte, ist das für mich ok. Jeder Kunde kann selber entscheiden ob es ihm das Wert ist, aber ein Produkt auf den Markt zu bringen und nach und nach Shopitems, Abos oder weitere Monetisierungsmodelle einzuführen, die man zum Release noch kategorisch ausgeschlossen hat, grenzt doch an Betrug.

Keragi
Keragi
3 Monate zuvor

Eigendlich ist der Preis lächerlich billig, 15€ um einen Server zu mieten. Die ganze digitale Medien industrie steht gerade kopf alle kommen sie mit ihren Abo und Pässen das ist völlig Banane was man an hunderte Euros ausgeben könnte für die ganzen digitalen Dienste, da mache ich nicht mit, nicht ein Abo werde ich abschließen.

Krelar Krelarson
Krelar Krelarson
3 Monate zuvor

Ein 10 Slot Gaming Server kostet bei einem großen deutschen Anbieter (und das ist nicht der günstigste) nen 10er im Monat (für fast alle Spiele). Der ist aber die ganze Zeit online. Das was Bethesda anbietet ist eher ne private Lobby, die gerschlossen wird, wenn kein Abo-User drauf ist mit 8 Slots. Kein Admin Menü, keine Kontrolle. Einzig wenn der Besitzer jemanden blockt wird er gekickt… Das ist alles andere als ein faires Modell und nicht wirklich billig.

DerJoker
DerJoker
3 Monate zuvor

Die Reaktion eines Fans der sich die Falloutfirst. com Domain gesichert hat und dort die Ankündigung von Bethesda mit den Worten F*** You 1st gekontert hat, hätte hier auch noch rein gepasst.

Takumidoragon
Takumidoragon
3 Monate zuvor

Ich spiel es zwar nicht selbst aber die Ranger Rüstung passt ja mal überhaupt nicht rein. Rein aus Loregründen sollte die nicht mit dabei sein. Den Rest kann ich auch nachvollziehen. Bei nem Vollpreisspiel noch nen Premiumabo ist stark fragwürdig

N0ma
N0ma
3 Monate zuvor

das Thema hats sogar auf Heise geschafft

Civicus
Civicus
3 Monate zuvor

Naja von Anfang an haben sich die Leute mehr Platz für Items gewünscht und es wurde gesagt, dass es nicht geht. Jetzt gehts doch aber es kostet Geld.

Seska Larafey
Seska Larafey
3 Monate zuvor

Du hast die Dunkle Seite der Reddit foren gesehen, Luke. Verfalle nicht dieser Macht, auch wenn sie Schokokekse haben. Den diese macht ist wut, und diese Wut wird zu Hass und am ende wird aus diesem Hass ein Troll smile

(und wie fandest du meine Weisheit?)

N0ma
N0ma
3 Monate zuvor

Ach da gibts Schokokekse, gib doch grad mal den Link.

Takumidoragon
Takumidoragon
3 Monate zuvor

reddit . com eingeben und dann /r/vegancheesemaking dahinter setzen

N0ma
N0ma
3 Monate zuvor

Ich hab tatsächlich mal veganen Schnittkäse gekauft. Schmeckt wie gewürzte Pappe.
Im Gegensatz dazu vegane Leberwurst schmeck recht gut.

Takumidoragon
Takumidoragon
3 Monate zuvor

Ich hatte erst überlegt was zu nehmen was NSFW oder sogar NSFL wäre, das wäre aber nicht so gut gekommen

Jedox
Jedox
3 Monate zuvor

„Man fürchtet nicht um Fallout 76 und sie, sondern darum, wie mal The
Elder Scrolls 6 werden könnte – wie sich das Gaming insgesamt verändert.“

This is it!

Jyux
Jyux
3 Monate zuvor

Hab meine Vorfreude und meine Erwartungen an ein neues Elder Scrolls schon längst vergraben.
Wenn es doch gut werden sollte, ok. Aber viel Hoffnung sollte man nicht haben.

Man merkt ja an Fallout 76 das nicht mal der Wille da ist ein ordentliches Spiel auf die Reihe zu bekommen. Anstatt sich um die Probleme zu kümmern und Fallout 76 zu einem erlebenswerten Spiel zu machen patchen sie lieber mehr Mikrotransaktionen und Abos rein. Es ist ihnen offensichtlich komplett egal was die da für eine verkrüppelte Cashcow auf den Markt geworfen haben.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.