Deshalb arbeitet Fallout 76 nun mit dem Tourismus-Büro in West Virginia

Die Spielwelt von Fallout 76 ist eine post-apokalyptische Version des US-Bundesstaates West Virgina. Dieser erhofft sich durch die Aufmerksamkeit, die durch das Online-RPG entsteht, einen Schub für die Tourismus-Branche. Das führt nun sogar zu einer offiziellen Kooperation.

Nachdem das Setting und der erste Trailer zu Fallout 76 öffentlich wurden, gab es in West Virginia einige euphorische Reaktionen der Bewohner. Das ist auch der Lokalregierung und Tourismus-Unternehmen nicht entgangen, denn schon wenig später äußerten viele erste Hoffnungen für einen Aufschwung des Tourismus in West Virgina.

Nun schließen sich der Gouverneur, Jim Justice, und das Tourismus-Büro von West Virginia mit Bethesda zusammen, um gemeinsam Werbe-Kampagnen zu planen und den Tourismus anzukurbeln und Spieler anzulocken.

Fallout 76 Landschaft 4 mit Kernkraftwerk

Kooperation zwischen Bethesda und Tourismus-Büro von West Virginia

Das verspricht man sich von einer Zusammenarbeit: Justice erhofft sich durch derartige Werbe-Kampagnen mehr Aufmerksamkeit für den gesamten Bundesstaat. Seiner Meinung nach wird es dafür höchste Zeit.

Seit Jahren sage ich schon, dass wir alles haben: Schöne Landschaften, die besten Leute, die man sich wünschen kann. Und jetzt können wir einen Teil davon, durch die einzigartige Perspektive dieses Videospiels, mit der ganzen Welt teilen.

Wie wird diese Kooperation aussehen? Aktuell arbeiten Bethesda und das Tourismus-Büro an Kampagnen, von denen beide Parteien profitieren. Während sich Bethesda Werbung für Fallout 76 erhofft, will West Virginia Spieler über den Staat, dessen Kultur und Landschaft „aufklären“.

Konkrete Details zu geplanten Kampagnen gibt es noch nicht. In West Virginias Mothman Museum wurden bis vor kurzem T-Shirts zu Fallout 76 verkauft, mittlerweile sind alle vergriffen. Dieses Museum wird es übrigens auch im Spiel geben.

Diese Orte und Mythen werden in Fallout 76 zu finden sein

Neben dem Mothman Museum gibt es noch viele weitere Orte in Fallout 76, die man so auch in der Realität findet. Bethesda hat große Sorgfalt bei der Nachbildung von West Virginia und seinen Eigenschaften walten lassen.

In West Virginia gibt es einige Legenden über verrückte Kreaturen

  • wie ein riesiges Faultier,
  • den Motten-Mann,
  • ein Alien-artiges Monster

und weitere Merkwürdigkeiten, die in Fallout 76 eine Rolle spielen werden.

Fallout 76 - mega sloth

Neben Geschichten gibt es auch reale Orte, die man in der Spielwelt finden wird.

Diese Locations sind bisher bestätigt oder von Fans ausfindig gemacht worden: 

  • Camden Park, ein großer Vergnügungspark
  • Greenbrier Resort mit Eisenhowers Atombunker,
  • Etam Earth Satellitenstation
  • Charleston, die Hauptstadt von West Virginia,
  • New River Gorge, eine riesige Brücke über einem Nationalpark,
  • West Virginia University oder eher VaultTech University,
  • Moundsville Penitentiary, ein riesiges Gefängnis,

Welche Orte es  noch geben wird, erfahrt Ihr spätestens in der Beta. Ansonsten könnt Ihr hier einen Blick auf die komplette Map von Fallout 76 werfen.

Mehr zum Thema
Es kann noch dauern, bis Fallout 76 Mods und private Server bietet
Autor(in)
Quelle(n): Gamespot.comPCGamer.com
Deine Meinung?
Level Up (4) Kommentieren (5)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.