ESO hat gerade 6 Jahre nach Release einen Rekord auf Steam gebrochen
  • Noch nie spielten so viele Spieler das MMORPG The Elder Scrolls Online zur gleichen Zeit auf Steam (PC) online
  • ESO erschien am 4.4.2014 auf PC. Der Rekord wurde demnach knapp 6 Jahre nach der Veröffentlichung erreicht
  • Der Rekord wurde durch die Umstände des Coronavirus und eine Promo-Aktion begünstigt

Update am 12.04.: Die Zahlen sind erneut gestiegen und erreichten laut Steam am heutigen Tag einen Höchststand von 49.061 Spielern. Es wurde auch ein neuer Gameplay-Trailer zur nächsten Erweiterung „Greymoor“ veröffentlicht, den ihr am unteren Ende des Artikels finden könnt.

Um diese Spielerzahlen geht es: Am Abend des 02.04.2020 erreichte ESO 34.449 Spieler zur gleichen Zeit. Damit übertraf man die 32.498 in der Spitze, die das Spiel im Mai 2019 erreicht hatte.

Damit befindet sich ESO aktuell auf Platz 1 bei den MMORPGs auf Steam. Knapp dahinter liegt Black Desert, das in den letzten 30 Tagen auf maximal 32,779 Spieler kam.

ESO Steam Spieler-Zahlen-Rekord
Die Spielerzahlen von ESO auf Steam (via Steamcharts)

Woran liegt es? Seit dem 1. April ist das MMORPG The Elder Scrolls Online kostenlos, was 2 Wochen andauern und durch größere Vergünstigungen ergänzt wird. Zusätzlich sorgen die Ausgangsbeschränkungen des Coronavirus dafür, dass Menschen mehr Zeit mit Spielen verbringen. Das führt auch auf der Plattform insgesamt zu Rekorden.

Das alles wäre aber nicht möglich gewesen, wenn Zenimax das storylastige MMO in den letzten Jahren nicht so stark weiterentwickelt hätte. ESO wird durch jährliche Addons, sogenannte Kapitel, und neuen DLCs immer wieder erweitert. Die hohe Qualität, die mittlerweile erreicht wurde, wird auch in den Bewertungen auf Steam honoriert.

Wie sehen die Reviews auf Steam aus? Die liegen in den letzten 30 Tagen bei 87% positiven Bewertungen (02.04.2020, 22:32 Uhr). In dieser Zeit wurden vor allem die Atmosphäre, die zum Entdecken einladende Spielwelt und die für ein Online-Rollenspiel stark inszenierte Story gelobt.

Uneinig ist man sich beim Kampfsystem – einige wünschen sich hier ein intensiveres Treffer-Feedback.

So geht’s weiter: Im Mai folgt mit Greymoor das nächste Kapitel, das nach den Drachen, die mit Elsweyr eingeführt wurden, diesmal ein bekanntes Gebiet aus Skyrim öffnen wird. Seit langer Zeit gibt es mit dem Antiquitäten-System auch wieder ein neues, größeres Gameplay-Feature.

Die kostenlosen 2 Wochen selbst gehen noch bis zum 14.04.2020. Ein perfekter Zeitpunkt also, um sich das MMORPG selbst mal anzuschauen.

Die Entwickler von Zenimax haben einen großen Gameplay-Trailer zur kommenden Erweiterung Greymoor veröffentlicht. Darin seht ihr auf über 5 Minuten allerhand Gameplay aus der vierten großen ESO-Erweiterung. Wer Skyrim kennt, wird hier einige Parallelen entdecken.
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
21
Gefällt mir!

10
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
N0ma
1 Monat zuvor

Ich hab mich lange gefragt warum ich scheinbar der einzige bin der sich dran erinnert, selbst Jürgen nicht. Jetzt hab ich mal gesucht und witzigerweise einen Artikel von MeinMMO gefunden. ESO sah schonmal besser aus was Kleidung betraf. Bis zum Puritaner Patch. Da isser, von Schuhmann -> siehe WTF:

The Elder Scrolls Online nerft Möpse, lässt aber Männer ins Brautkleid schlüpfen

Hamurator
1 Monat zuvor

Skyrim zieht. Verwundert mich wenig. Darüber hinaus macht es World of Warcraft seinen Konkurrenten auch extrem einfach.

Lootziefer
1 Monat zuvor

Solides Spiel, wenn auch mit diversen Dingen die man verbessern sollte. Trotzdem ist ESO ein sehr gutes MMORPG und hat es einfach verdient. Momentan erlebt das Spiel einen Boom an neuen Spielern und das ist auch gut so.
Regelmäßige Updates für Content, auch solo sehr gut spielbar, eine absolut gelungene Story und jede Menge zu tun.
Momentan komplett gratis spielbar, ein Blick in das Spiel lohnt sich.

Tronic48
1 Monat zuvor

Mir ist das vollkommen egal wie viele Rekorde die noch aufstellen, oder neue Inhalte bringen.

Das Spiel ist nicht schlecht, keines Wegs, aber wenn mich wer fragen würde, wie findest du das Game, dann würde ich sagen, bis auf die Chars, ihrer Kleidung, Rüstungen, Animationen, ist das Game nicht schlecht.

Warum?, die Rüstungen/Kleidungen sehen alle scheiße aus, Chars sehen hässlich aus, und bei den Rüstungen/Kleidungen, hat man immer das Gefühl, oder es sieht so aus, als wären sie aufgemalt, und die Animationen, sehen auch immer noch kacke aus.

Die sollten mal Rüstungen/Kleidungssets, ala Black Dessert reinbringen, die, wo man im Shop bekommt, die sehen ja mal absolut nice aus.

Jedenfalls ist das meine Meinung, bei mir ist aussehen, sehr wichtig, ob Grafik, Animationen, und oder Kleidung, und auch wenn der Char/ das Gesicht sehr oft von einem Helm verdeckt wird, sollten sie dennoch ansehnlich sein, zumindest die Menschlichen Chars.

Und deshalb habe ich auch bis heute ESO nie gekauft, und auch diese 2 Wochen, freie Spiel Zeit, jucken mich nicht.

Tyr Caitan
1 Monat zuvor

Aber für einen Kommentar hat’s immerhin gereicht.

Muchtie
1 Monat zuvor

Respekt das du nach 2 wochen alle Rüstungen/Kleidungen gefarmt hat um das zu beurteilen

Lana Letsif
1 Monat zuvor

Unrecht hat er nicht. TESO ist eben schon sechs Jahre alt und grafisch ist es auch nicht hübscher als Skyrim, das noch älter ist. In all den Jahren ist die Technologie voran geschritten und eben an TESO vorbei. Das ganze wirkt recht verstaubt und altbacken. Mal ganz abgesehen von der LAG Problematik. Das Ding ist halt in die Jahre gekommen.

Muchtie
1 Monat zuvor

Also mit den Lag gehe ich mit aber ESO Altgebacken ???? Das habe ich noch nie gehört

Compadre
1 Monat zuvor

Kann die Kritik nicht ganz nachvollziehen (weiß aber ehrlich gesagt nicht genau, wie es in Black Desert ist). Ich persönlich finde, man hat duruch die verschiedenen Stile an der Monturbank ziemlich viel Optionen, seinen Charakter (optisch) zu gestalten.

Zudem gibt es auch fertige Kostüme, bei denen man selbst nicht mehr viel herumbasteln muss. Wie nun im April, da kamen die Heldenrüstungen für den Bretonen, Elfen und Nord. Mein Drachenritter Nord fürs PVP sieht nun genau so aus wie mein Dohvakiin in Skyrim. grin Also ich habe da persönlich genug Möglichkeiten, meine Chars interessant zu gestalten.

Muchtie
1 Monat zuvor

Verdient

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.