ESO bringt endlich wieder ein neues Feature – Und es klingt wie Indiana Jones

Das MMORPG The Elder Scrolls Online stellte seine neue Erweiterung Greymoor vor. Die Spieler werden hier nach Skyrim geführt. Wir bei MeinMMO konnten den Creative Director von ESO, Rich Lambert, in einem Interview dazu befragen. Er erklärte uns das neue Antiquitäten-System, das frischen Wind in das Spiel bringen soll.

Die Zenimax Online Studios haben das neue Kapitel für ESO enthüllt. Die Geschichte führt euch in das schwarze Herz von Skyrim. Es geht in den westlichen Teil von Himmelsrand und sogar in den Untergrund. Ihr werdet in die tiefsten Tiefen von Schwarzweite (Blackreach) eindringen und gegen einen mächtigen Vampirfürsten kämpfen. Das Kapitel soll um einiges düsterer werden als alle Kapitel zuvor.

Hier sind die wichtigsten Fakten zum neuen Kapitel Greymoor:

  • die neue Geschichte beginnt bereits im Februar mit dem DLC „Harrowstorm“
  • Greymoor hat Release am 18. Mai auf dem PC, die Veröffentlichung auf der Xbox One und PS4 wird am 2. Juni folgen
  • Greymoor spielt 1.000 Jahre vor den Ereignissen von The Elder Scrolls V: Skyrim. Die Story ist betitelt mit „Das schwarze Herz von Skyrim“.
  • mit den Antiquitäten wird ein neues System eingeführt, das nicht aus Questen und Töten besteht

Bevor das Kapitel enthüllt wurde, konnten wir bei MeinMMO, zusammen mit unseren Kollegen bei der GameStar, in einem Interview mehr zu den Hintergründen des neuen Kapitels erfahren. Wir sprachen mit Rich Lambert darüber, wie Zenimax mit der neuen Erweiterung einen frischen Wind durch ESO wehen lassen möchte – mal abgesehen von den eisigen Stürmen im Westen von Himmelsrand.

Screenshot der Stadt Einsamkeit im westlichen Himmelsrand

ESO bekam seit 3 Jahren keine neuen Systeme

Auch wenn ESO zu einem der Top-MMORPGs im Jahr 2020 zählt, da es vor allem durch seine reiche Geschichte glänzt, gibt es natürlich ein paar Kritikpunkte. In den letzten Jahren brachte ESO umfangreiche Erweiterungen. 2019 war es die Saison der Drachen, die ins Gebiet der Khajiit Elsweyr führte. An sich sind neue Inhalte eine tolle Sache, da es jedes Mal neue Gebiete zu erkunden gibt.

Seit Zenimax 2017 das Housing in ESO einführte, gab es jedoch keine neuen Systeme mehr außerhalb von Quests und Töten. Die Abwechslung fehlt hier einfach an einigen Stellen, obwohl es auch neue Klassen wie den Nekromanten gab. Die Performance-Probleme sind nochmal eine andere Geschichte.

So möchte Zenimax frischen Wind nach ESO bringen: Creative Director Rich Lambert erzählte uns im Interview von einem komplett neuen System, das nun mit dem Addon Greymoor ins Spiel kommt.

Wir wollten wissen, wie Zenimax plant ESO frisch zu halten, da das MMORPG jetzt immerhin schon seit 2014 besteht.

ESO läuft nicht mit gebremsten Schaum. Wir haben eine Masse an neuen Spielern dieses Jahr dazu bekommen. Wir sind jetzt über 15 Millionen. Wir arbeiten ständig daran neuen Content zu kreieren. Jedes Quartal etwas Neues zu bringen funktioniert für uns ganz gut. Dieses Jahr liegt unser Fokus darauf die Performance zu verbessern. Das ist eine große Sache, die sich unsere Spieler wünschen. […]

Was neue Mechaniken und Features angeht. Das ist tatsächlich etwas, das wir jetzt mit dem neuen Kapitel im zweiten Quartal einführen. Wir haben ein neues Gameplay-System namens Antiquitäten. Seit Housing (2017) ist das das erste große neue System, das nicht nur aus Questen und Töten besteht. Hier ist der Fokus mehr auf Lore und Entdeckung.

Rich Lambert
Schwarzweite, einer der Highlights in Greymoor

Durch die Antiquitäten könnt ihr ins ganz Tamriel vergessene Artefakte finden. Die Relikte könnten dann nur durch eine Reihe von Minispielen geborgen werden, die aus Suchen und Buddeln bestehen. Die Spiele können etwas an Schiffe versenken erinnern.

Durch die Antiquitäten erhaltet ihr dann auch neue Items. Das können kosmetische Gegenstände für euer Haus oder euren Charakter sein, genauso gibt es aber auch Waffen oder ein neues Mount zu erspielen.

Lambert führte weiterhin aus, dass es durch das Antiquitätensystem auch eine neue Art von Gear zu ergattern gibt, namens Mythic Gear. Diese Ausrüstung soll auffalend stark sein, aber es kann jeweils nur ein Teil davon ausgerüstet sein.

Ich gebe dir ein Beispiel für eins der [neuen] Items, so dass du den Unterschied zu unserer Ausrüstung verstehst, die sich bereits im Spiel befindet. Es gibt etwa ein Schmuckstück, das du durch das Antiquitätensystem erhalten kannst, das dir einen Speed-Bonus im Kampf verleiht. […] Wenn man außerhalb eines Kampfes ist, wird der Speed-Bonus verdoppelt. Es ändert also dein Charakter-Set-Up unterschiedlich, je nachdem ob du dich im Kampf oder außerhalb eines Kampfes befindest

Rich Lambert
Screenshot zu dem Antiquitätensystem

Stellt euch vor, ihr seid Indiana Jones auf Entdeckungsreise

Besonders stellte der Creative Director hervor, dass gerade das Erkunden der Lore und Welt bedeutend für das neue System seien. Die Entwickler hatten ein klares Bild von Indiana Jones und Archäologen im Kopf, die alte Relikte bergen.

Wir haben uns gefragt, warum die Entwickler mit dem neuen System einen so starken Fokus auf Lore und Entdeckung legen wollten:

Das ist ein wirklich großer Teil von Elder Scrolls: Erkundung. Da es so viel Lore im Spiel gibt dachten wir, dass es wirklich gut zu Elder Scrolls passt. In den letzten Jahren sind unsere Spieler immer wieder darauf eingegangen, wie sehr sie die Lore lieben und dass sie es toll finden, wie viel Freiraum sie beim Erkunden haben. Also haben wir ein System entwickelt, dass diese großen Berührungspunkte zusammenbringt. […]

Was wir aber wirklich mit dem Antiquitätensystem erreichen möchten ist, dass wir nicht mehr vom Gleichen haben. Das ist etwas komplett anderes, was niemand wirklich erwartet. Es ist besteht nichts aus Quests oder Töten.

Rich Lambert
Screenshot aus dem Video zum Antiquitäten-System

Das neue System zusammengefasst: Durch die Antiquitäten gibt es einen Anreiz nochmal ganz Tamriel zu durchstreifen um nach seltenen Relikten zu suchen. Das wird eine Art von Puzzle und bergen könnt ihr die Relikte nur durch Mini-Spiele. Durch die Relikte schaltet ihr Belohnungen frei, die aus nützlicher Ausrüstung und kosmetischen Spielereien wie neuen Möbeln bestehen können.

Ziel des Systems ist es, den Spielern etwas komplett Neues zu geben, das es so vorher nicht in ESO gab. Dazu sollen vor allem die Stärken von ESO ausgespielt werden: das freie Erkunden und die Lore.

Was haltet ihr von den Antiquitäten? Wird das neue System einen frischen Wind zu ESO bringen?

Weitere Infos zu den DLCs und dem Kapitel Greymoor findet ihr in unserem großen Hub:

Alle Infos zum Skyrim-Update in ESO – Das steckt im neuen Kapitel Greymoor
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
38
Gefällt mir!

11
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
F N
4 Monate zuvor

Zenimax: Wir haben ein super tolles neues System erfunden und einen Namen gleich mit dazu: Collectibles

Lana Letsif
4 Monate zuvor

Dieses Antiquitätensystem das man den Spielern als Neuerung verkaufen will, ist doch eher Recycling. Man rennt durch die „alte“ Welt und sucht Dinge. Toll. Ich dachte TESO wäre ein MMO und die spielen sich doch am besten in Gruppen, oder? Dinge suchen ist nicht unbedingt eine Gruppentätigkeit. Auch das sich die neuen Episoden meist in der Unterwelt, also Höhlen abspielen sollen, zeigt doch das Zenimax faul geworden ist. Diese „Verliese“ bieten dem Spieler weniger Bewegungsfreiheit als die freie Welt an der Oberfläche. Der Aufwand um so etwas zu gestalten dürfte also wesentlich geringer sein. Seit F76 wissen wir ja das Bethesda auf Gewinnmaximierung aus ist, das scheint sich nun in TESO fortzusetzen. Keine neuen, aufwändig gestalteten Regionen, in denen man sich frei bewegen und viel entdecken kann, stattdessen Recycling und Höhlen, die einem die Bewegungsrichtung mehr oder weniger vorgeben. Das sie etwas gegen die miserable Performance unternehmen wollen ist sehr löblich und schon lange überfällig, nur glaube ich das erst, wenn ich es sehe. In letzter Zeit haben sie schon oft erzählt, das es besser wird, aber passiert ist nichts. Tja und dann ist da noch PvP. Kein Wort zu Cyrodiil. Sehr enttäuschend. TESO ist eben doch kein richtiges MMO, eher so ein Skyrim 6 mit Multiplayererweiterung, was wohl dem Spagat hin zur Skyrim V Kundschaft geschuldet ist. Was Zenimax da so groß angekündigt hat , entpuppt sich als aufgewärmter Eintopf. Neuen Spielern wird es vielleicht gefallen, nur wer da seit der Beta dabei ist, möchte mal etwas wirklich Neues sehen und vielleicht auch ein halbwegs funktionierendes PVP erleben. Egal, ohne Plus Mitgliedschaft kann man die Entwicklung ganz entspannt verfolgen.

Ole Maggenson
4 Monate zuvor

Du bist ein typischer „ich bin seit der Beta dabei Oberpro Gamer und alles Neue ist immer nur schlecht und egal was auch kommt, ich heule erstmals daran Rum und schimpf auf Bethesda“ Typ. Euch gibst in jedem Spiel und wird es immer geben, aber vielleicht solltest du deinen aktiven Lebensinhalt nicht nur von DLCs und AddOns abhängig machen, dann bist du auch nicht immer so verbittert.

Nomad
4 Monate zuvor

Questreihe: laufe nach A und buddele 1 aus, laufe dann nach B und buddele 2 aus, usw.usw.
Wenn man „buddele aus“ gegen „töte“ ersetzt …
*Gähn*
„Neues System“ äh, was ist denn ein System in deren Augen?

Ich hätte da noch einen Vorschlag:
„Laufe nach A und gähne Monster 1 an, bis es vor Langeweile stirbt, laufe dann nach B, usw.usw.“

Namma
4 Monate zuvor

Ich verstehe was du meinst, allerdings fehlt bei deiner Kritik nicht mehr viel und du kannst sagen: bäh Knöpfe drücken, immer wieder Knöpfe drücken.
Wer das töten von Mobs langweilig findet, der sollte sich dann eventuell abseits von mmorpgs umsehen 🤷🏻‍♂️

Es wird auf das feeling, die Orte, die Belohnungen und auf die minispiele ankommen wie es dann am Ende wirklich wird.
Wenn es wie in wow einfach irgendwo hingeklatscht wird, ist es nicht spannend, allerdings trotzdem ein neues Feature.

Nico
4 Monate zuvor

oh man soviel PR blabla für so eine Nebentätigkeit um sie als großes Feature anzupreisen.
Nach Elswyr werd ich auch dieses addon auslassen.

Compadre
4 Monate zuvor

Also so wenig interessieren kann dich ESO offensichtlich nicht, wenn du unter jedem Artikel die Community deine Meinung zu dem Spiel wissen lassen möchtest. grin

Evels
Evels
4 Monate zuvor

Was vorgestellt wurde finde ich super.
Neue Region,Vampire,Einsamkeit,Antiquitäten finde ich alles super.
Die physische Greymoor Collector’s Edition wurde gleich bei Amazon vorbestellt grin

Snae
4 Monate zuvor

Dito grin Weiß jemand, wie das mit den Vorbesteller-Gegenständen geht, wenn mans bei Amazon vorbestellt hat? Bekomm ich da nen Code?

Lootziefer
4 Monate zuvor

Wirkt auf mich wie Archäologie in WoW. Neue Systeme sind immer schön und willkommen, aber bis jetzt haut mich das nicht wirklich vom Hocker.
Bleibt abzuwarten wie das neue Kapitel wird. Freue mich sehr auf die neuen Gebiete rund um Skyrim, aber wirklich was neues konnte ich jetzt nicht entdecken.
Aber eins ist sicher, man kann sich wieder auf eine gelungene Story freuen.

Peacebob
4 Monate zuvor

Unerwartet aber willkommen. Hoffen wir das es sich am Ende nicht zu langweilg spielt…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.