Während ihr noch am ersten Boss hängt, zockt einer Elden Ring in 2,5 Stunden durch – Ohne zu sterben

Während ihr noch am ersten Boss hängt, zockt einer Elden Ring in 2,5 Stunden durch – Ohne zu sterben

Das knallharte Action-RPG Elden Ring stellt die meisten Spieler vor große Herausforderungen. Doch es gibt herausragende Profis wie der Speedrunner niko bellic. Der fetzt in gerade mal 2,5 Stunden durch das gesamte Spiel und stirbt dabei nicht einmal. Wie er das gemacht hat, erfahrt ihr hier auf MeinMMO.

Um wen geht es? niko bellic (nein, nicht der Typ aus GTA IV) ist ein mächtiger Gamer und Speedrunner. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, das hammerharte Action-RPG Elden Ring so schnell wie möglich durchzuspielen.

Was hat er gemacht? Um seinen Speedrun hinzulegen, wählte er die Vagabunden-Klasse und rannte nach der Erstellung sofort los, als wäre eine wilde Wespe hinter ihm her. Wenn er mal nicht rannte, dann schwang er sich auf den Rücken seines treuen Mounts Torrent.

Speedrunner zeigt euch, wie man in 2,5 Stunden das ganze Spiel durchrockt

Wie hat er das gemacht? Von da an ging es flott weiter. Kämpfe wurden so oft es ging ausgelassen. Nur die nötigsten Gefechte wurden ausgefochten, nur essenzielle Items gesammelt. Jeder Schritt, den bellic im Spiel tat, war genau auf Ökonomie und Fortschritt hin optimiert.

In dem hier eingebetteten Video könnt ihr sehen, wie er das alles gemacht hat. Bedenkt aber, dass es voller Spoiler ist.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Auch Bosse wie Margit wurden, wo nur möglich, übersprungen oder auf später verschoben. Wann immer es eine Methode gab, ein Gebiet auszulassen oder eine Abkürzung in Gebiete zu nehmen, die zu dem aktuellen Zeitpunkt nicht vorgesehen waren, dann nutzte bellic sie.

Oft rannten ganzer Scharen von fiesen Viechern hinter ihm her, doch das juckte den tapferen Runner einfach nicht. Stoisch wich er aus, huschte durch Schatten, entging Hinterhalten und tat alles, um möglichst schnell durchs Spiel zu fetzen.

Wenn es mal zu einem Bosskampf kam, dann ging er methodisch und präzise vor. Da er quasi dauerhaft mit der Starter-Rüstung rumrannte, musste er besonders gut aufpassen und wenn ihr die Aufzeichnung seines Runs anseht, dann erkennt ihr, wie effektiv und geradezu maschinenhaft er Angriffen ausweicht und gnadenlos die Bosse Stück für Stück ins Jenseits prügelt.

Am Ende legt er auch den finalen Boss nach nur 2,5 Stunden und gestorben ist er dabei kein einziges Mal. Zum Vergleich: Andere Top-Spieler hängen 14 Stunden an nur einem(!) Boss!

Eine wahrhaft mächtige Leistung von bellic, aber ging da alles mit rechten Dingen zu?

Wurden Glitches und Exploits genutzt? In der Tat gab es in vergangenen Souls-Games immer wieder absurde Glitches und Exploits, mit denen man bestimmte Herausforderungen sehr viel einfacher absolvieren oder gleich ganz umgehen konnte.

Das war aber offenbar nicht das Ziel von niko bellic. Denn er prügelt, rennt und schleicht sich brav durch das Spiel, ohne solche klar nicht von den Entwicklern intendierten Methoden zu nutzen.

Was sagt ihr zu dieser krassen Leistung? Lasst es uns in den Kommentaren wissen. Wenn ihr auch so gut werden wollt, dann beachtet erst einmal unsere nützlichen Tipps zum Start.

Quelle(n): PCGamer
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
28
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nebelstern

Wieder dieser Anmerkung mit „top Spieler hängt 14 Stunden am Boss fest“ welche total irreführend ist. :rolleyes:

Speedruns sind leider fast immer nur noch ein einziges Glitchfest, runs ohne irgendwelches Ausnutzen von Fehlern gibt es kaum noch. Und selbst dann gibt es immernoch bugs die in den Communitys ausgenutzt werden – hatte letztes Jahr einen tlou1 glitchless run zugeschaut (irgendeine gdq), bei dem dann auch Gegner verbuggt wurden um sie nicht bekämpfen zu müssen. Aber das wurde dann akzeptiert 🙄

Zu den 2,5 Stunden: das geht bestimmt (auch ohne exploits) um einiges schneller. Mir kommt es so vor, das in ER noch mehr optional ist als in allen anderen Souls Spielen.

Jean Tillmann

Ein so wundervolles Spiel mit dieser Mechanik zu rushen ist schlicht und einfach gäääähn.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Jean Tillmann
Jaba01

Da geht noch viel mehr, wenn ich als non-speedrun pleb in nur vier Stunden durchkomme. Bin auch gespannt ob Glitches und Exploits auftauchen, welche den any%-Run deutlich schneller machen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x