Gerade wurde eins der besten MMORPGs abgeschaltet, das Ihr nie gespielt habt

Am 5. Dezember wurden die Server des MMORPGs Dragon’s Dogma Online geschlossen. Das Spiel hat es leider nie in den Westen geschafft, obwohl das MMORPG viel Zuspruch bekam.

Was war das für ein MMORPG? Dragon’s Dogma Online war ein japanisches MMORPG, welches viel Wert auf ein Action-Kampfsystem und schwere Kämpfe gelegt hat. Es erschien am 31. August 2015 und wurde von Capcom vertrieben.

Das Spiel war kein klassisches MMORPG. In Hubs konnte man auf andere Spieler treffen und mit ihnen eine Gruppe bilden, um die Welt zu erkunden, ähnlich wie in Guild Wars 1. In den tatsächlichen Gebieten und Missionen habt ihr abseits eurer Gruppe keine anderen Spieler getroffen.

Von der Handlung spielte Dragon’s Dogma Online in einer Parallelwelt zu dem Singleplayer Dark Arisen.

Dragons Dogma Online

Warum habe ich nie von dem MMORPG gehört? Dragon’s Dogma ist nie im Westen erschienen. Neben Japan bekam 2016 auch Taiwan eigene Server aufgesetzt. Weiter kam das MMORPG jedoch nicht.

Bei uns konnte man Dragon’s Dogma Online nur über VPN spielen. Das haben auch viele getan und haben das Spiel sogar positiv bewertet, wie hier im Video von TheLazyPeon:

Harte Bosse, aber auch harte Monetarisierung

Was war besonders an dem MMORPG? Dragon’s Dogma Online legte viel Wert auf Gruppen-Spiel und schwere Bosskämpfe. Wer alleine Unterwegs war, konnte sich zwar eine Gruppe aus NPCs (Pawns) basteln, aber irgendwann wurden die Bosskämpfe selbst mit diesen zu schwer.

Ein großer Fokus lag auf der Holy Trinity aus Tank, Heiler und DD. Gelobt wurde das RPG dabei für die innovativen Klassen, mit denen man sich zu Bossen in die Luft schwingen oder Sprungplattformen kreieren konnte.

Bosse wurde nicht nur am Boden, sondern auch direkt auf deren Rücken oder anderen Körperteilen attackiert. Das sorgte für abwechslungsreiche und auch sehr schwierige Kämpfe.

Die 9 besten MMORPGs aus Asien, die Ihr 2019 spielen könnt

Woran scheiterte es? Dragon’s Dogma Online wurde vor allem für die starke Monetarisierung und den langen Grind kritisiert. Neben Lootboxen gab es auch Booster, die einen direkt auf die Maximal-Stufe gebracht haben.

Das Leveln dauerte in dem MMORPG jedoch extrem lange, sodass dieser Booster ein echter Vorteil war.

Die offizielle Begründung für die Einstellung war laut Capcom, dass es schwierig geworden sei, weiterhin einen zufriedenstellenden Service anzubieten. Es wird aber vermutet, dass es nicht mehr rentabel genug war. Dragon’s Dogma Online ist nicht das erste MMORPG, das 2019 von uns geht.

Dragons Dogma Online Elves

Kommt nun Dragon’s Dogma 2? Wie die Gamestar berichtete hätte der Director des Spiels, Hideaki Itsuno, der auch für Devil May Cry 5 verantwortlich war, gerne einen Nachfolger zu Dragon’s Dogma entwickelt.

Über diesen wurde anscheinend intern schon diskutiert. Ob er wirklich kommt, ist jedoch ungewiss.

Fans der Reihe dürfen sich jedoch auf eine Anime-Serie bei Netflix freuen, die Capcom zusammen mit dem Streaming-Dienst entwickelt.

6 gescheiterte MMOs und MMORPGs – Bei diesen Games lief was schief
Autor(in)
Deine Meinung?
12
Gefällt mir!

6
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Steed
1 Monat zuvor

Richtig richtig schade drum ich mochte das Gameplay aus dem normalen Dragon Dogma schon sehr eins der besten kampfsysteme.
Ich hab immer gehofft das der online Teil in den Westen kommt aber es sollte wohl nicht sein :/.
Naja wenn wir Glück haben kommt ein Teil zwei mit optionalen koop, ist zwar leider nicht das selbe aber wer besser als nichts. Selbst eine Fortsetzung als reines singleplayer mit dem pawn system würde mich schon glücklich machen.

Daniel
1 Monat zuvor

Irgendwie, schaffen es die guten Spiele nie in den Westen. Aber der Müll, den wirklich keiner brauch…..

Starthilfer
1 Monat zuvor

Habe Dragons Dogma, und Dark Arisen viele Stunden lang gespielt. Optisch kein AAA Titel ansonsten aber wirklich innovativ und abwechslungsreich mit einer ziemlich guten Story und auch interessant genug das Spiel mehrfach durch zu spielen.
Besonders löblich war das Begleitersystem, bei dem man nebst seinem Charakter und dem persönlichen Begleiter auch noch die Begleiter anderer Spieler „ausleihen“ durfte und mit diesen seine Gruppe komplettieren konnte. Der Clou, die Begleiter sammelten je länger je mehr Erfahrung im Umgang mit den verschiedenen Gegnern und kannten die jeweiligen Schwachstellen und Taktiken.

Sehr schade hat es der Nachfolger nicht zu uns geschafft.

Bodicore
1 Monat zuvor

Das spiel war nicht übel… Aber ohne Kredikarte in der Rota war das echt hart.
Ich hab aber eigentlich nur getestet und hab es nicht lang gespielt.

Hugo
1 Monat zuvor

Aber…aber…ich hatte es sehr wohl gespielt sad

Tronic48
1 Monat zuvor

Schade, ich habe es auch über VPN gespielt, war echt gut gemacht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.