Bless schließt auf Steam – 61 Mio $ MMORPG war 2018 die große Hoffnung

Das MMORPG Bless Online wird seine Server auf Steam schließen. Auch die globale Version von Bless für Europa und Nordamerika hat es nicht geschafft, die Spieler zu überzeugen. Im Herbst 2019 ist Schluss. Dabei war der Hype im Mai 2018 noch riesig.

Wann schließt Bless? Der Steam-Service für Bless schließt am 9. September 2019 um 0:00 Uhr.

Das sagt Bless: Sie bedanken sich bei den Spielern und Unterstützern. Leider sei man nach „reiflicher Überlegung und Bemühung“ nun traurig, den Dienst beenden zu müssen.

Bless Online brennende Wüste

So geht es jetzt weiter: Wie bei schließenden MMORPGs üblich, kommen jetzt einige Goodies und Hürden fallen:

  • So wird man ab dem 10. Juni nichts mehr bei Steam kaufen können, was mit Bless zu tun hat
  • Im Spiel selbst werden die Preise im Cash-Shop sinken
  • Die Dropraten und der EXP-Gewinn werden in Bless erhöht, Beschränkungen fallen, alles geht leichter
Bless Free2Play Release

Viele wollen ihr Geld für Bless zurück

So reagieren die Spieler: Die Meinung in den Kommentaren bei Steam (via steamcommunity) ist überwiegend negativ. Es gibt zwei große Reaktionen:

  • die einen sagen „Wir wollen unser Geld zurück“. Manche nennen die Entwickler Schwindler. Sie haben das Gefühl, hier für etwas bezahlt zu haben, dass ihnen jetzt weggenommen wird.
  • die anderen sind schadenfroh, sie hätten es die ganze Zeit gesagt

Beide Gruppen haben viel Kritik und Spott für die Entwickler übrig. Die seien ein „Witz“ und man werde nie wieder ein Spiel von ihnen kaufen.

Bless: Nur 60% der Käufer auf Steam erreichten Level 5 – Was sind die Gründe?

Bless sollte 2018 die MMORPG-Dürre beenden

Warum war um Bless Online so ein Hype? Bless ist ein AAA-MMORPG aus Asien, das etwa 61 Millionen $ in der Entwicklung gekostet haben soll und fantastisch aussah.

Für viele MMORPG-Fans hier im Westen war es über viele Jahre ein „Sehnsuchts-Spiel“, das sie nur aus der Ferne anschmachten, aber nicht spielen konnten.

Es wurde 2011 in Südkorea angekündigt, die Trailer und die Welt sahen sehr gut aus. Aber schon in Südkorea konnte das relativ konservative und traditionelle Spiel nicht Fuß fassen und ging gegen Konkurrenten wie Black Desert unter.

Letztlich zogen es die Entwickler zurück, um es „grundlegend“ zu überarbeiten.

Bless-Online-War

Im Vorfeld des West-Releases von Bless machten die Entwickler den Spielern Hoffnung, das Spiel in einer überarbeiteten Version herauszubringen, die auf den Westen zugeschnitten war. Es hieß, das komme jetzt im Early Access, weil es praktisch ein neues Spiel sei.

Es gab aber keine Möglichkeit, das Game vorher in einer Beta zu testen. Es waren lediglich ausgewählte „Botschafter“ in der Lage, Bless schon anzuspielen und zu präsentieren. Das waren zu weiten Teilen ausgewählte Streamer.

Da 2018 schon lange kein MMORPG mehr erschienen war und viele Bless auch als PvE-Titel im Visier hatten, war der Hype zum Early Access Start im Mai 2018 groß – jedenfalls in der Nische der MMORPG-Fans.

Im erweiterten Bereich des Gamings spielte Bless kaum eine Rolle.

Zu diesem Zeitpunkt ist davon abzuraten, Bless Online zu kaufen

Warum hat das Spiel dann so enttäuscht? Bless startete hier im Westen mit vielen technischen Problemen und Schwierigkeiten. Zudem fehlte einiges an Content, der in anderen Versionen schon erschienen war. Bless hatte wohl vor, die Inhalte nach und nach zu veröffentlichen.

Viele hatten aber das Gefühl, an dem Spiel sei kaum gearbeitet worden, seit es in Asien gefloppt war. Die West-Version war nicht signifikant bearbeitet worden – die Lokalisierung wirkte fehlerhaft.

Zudem war das Spiel 2018 in den Augen vieler nicht mehr auf der Höhe der Zeit und wirkte eher altbacken und hatte wenig Neues zu bieten.

Die Entwickler beriefen sich darauf, dass es ja eine Early-Access-Version sei und eben rasch und nachhaltig bis zum Release verbessert werden würde.

Bless Online Craftsmen at Work

Der Early-Access floppte. Ein späterer Release als Free2Play-Titel konnte nicht die Wende bringen. In den letzten Monaten wurde das Spiel kaum noch gespielt und weiterentwickelt.

Auch wenn das MMORPG durchaus Fans hatte, die sich am komplexem Zähm-System oder der Welt erfreuten, hinterlässt Bless hier im Westen bei vielen MMORPG-Fans einen bitteren Beigeschmack.

Diese 3 AAA-MMORPGs sind trotz Hype brutal gescheitert
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (15) Kommentieren (43)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.