Die große Eier-Überarbeitung in Pokémon GO machte die Eier nicht besser

In Pokémon GO gab es eine große Änderung an den Eier-Pools. Andere Pokémon schlüpfen nun, doch die Frage ist, ob die Änderung wirklich für eine Besserung sorgte.

Das ist passiert: Am 20. Oktober berichteten Trainer davon, dass sie plötzlich andere Pokémon aus den Eiern bekommen. Etwas später bestätigte Niantic den Verdacht: Die 2-, 5- und 10-km-Eier wurden überarbeitet.

Die Hoffnung bei vielen Spielern war groß. Immerhin war der Eier-Pool zuletzt immer wieder kritisiert worden. Manche Pokémon waren viel zu selten und andere Monster, die aber leider schlecht waren, schlüpften aus den Eiern.

Nun, mit einigen Tagen Abstand, kann man ein erstes Resümee ziehen: Wirklich besser sind die Eier nicht geworden.

Von einer Niete zur nächsten

So sehen die 2-km-Eier aus: Auf den ersten Blick gibt es hier gute Nachrichten. Kein Toxiped oder Felilou mehr, welche gefühlt in jedem 2. Ei steckten.

Ansonsten gibt es hier aber auch kein großes Highlight, was allerdings in den 2er-Eiern nicht erwartet werden kann. Einige Nieten wie Bamelin oder Felino, die nicht mal Shiny sein können, gibt es trotzdem.

Eier Pokemon GO

So sehen die 5-km-Eier aus: Positiv ist, dass nur noch 17 unterschiedliche Pokémon aus den Eiern schlüpfen. Das waren zuvor noch 23 und man bekam fast immer ein anderes Pokémon. Das konnte ein Vorteil sein, doch dort gab es viel Schrott, der die 5er-Eier eher nutzlos machte.

Inhaltlich wurde aber nicht viel verbessert. Machollo oder Kiesling sind ganz nett und außerhalb von Events in der Wildnis eher Mangelware. Es gibt aber auch hier wieder eine Menge Nieten, wie etwa Stollunior, Evoli oder Barschwa.

So sehen die 10-km-Eier aus: Das große Highlight der Eier-Änderung findet sich in den 10er-Eiern. Barschwa, das Hassobjekt vieler Trainer in diesem Eier-Pool, findet man nur noch in 5er-Eiern.

Beim zweiten Mal hinschauen fällt allerdings auf, dass andere Barschwa-Kandidaten die Trainer zukünftig nerven werden. Pygraulon, Emolga, Ohrdoch oder Golbit sind dafür heiße Anwärter. Klikk und Sheinux waren in der Vergangenheit schon häufig in den 10er-Eiern zu finden und werden zukünftig sicherlich auch nicht seltener werden.

Pokémon GO Kapuno Willow Titel
Kapuno schlüpft weiterhin aus 10er-Eiern – Wirklich hoch ist die Chance allerdings nicht.

Das bleibt abzuwarten: Aktuell kann man noch nicht ganz genau sagen, welche Pokémon wie häufig aus den Eiern schlüpfen. Eines kann man aber mit Sicherheit sagen: Die wirklich seltenen Pokémon, wie etwa Milza oder Kapuno, sind auch weiterhin verdammt selten. Nach fast zwei Tagen der Beobachtung haben hunderte Spieler auf reddit noch keines dieser Exemplare aus den Eiern bekommen. Die Wahrscheinlichkeiten halten sich also auch weiterhin in Grenzen.

Diese Eier kamen neu dazu: Seit einigen Tagen können wir in Pokémon GO auch 12-km-Eier bekommen. Die gibt es von den Rocket-Bossen.

Da zeigt sich im Eier-Pool ebenfalls ein ähnliches Bild. Während man Pokémon wie Unratütox oder Larvitar zuhauf bekommt, gibt es die wirklich gefragten Pokémon, wie Kapuno oder Ganovil nur sehr selten.

Also selbst hier weicht Niantic nicht von den Regeln ab: Seltene Pokémon bleiben verdammt selten und unnütze Monster werde zuhauf ausgebrütet.

Sind die Eier jetzt besser? Abschließend kann man sagen, dass der Eier-Pool zwar einige neue Pokémon beherbergt, doch sich am Grundprinzip nichts verändert hat. Es gibt zwar gute Pokémon, doch die bleiben selten. Im Gegenzug sind neue Nieten hinzugekommen. Wer also die Hoffnung hatte, dass mit der Entfernung von Barschwa aus den 10er-Eiern sich viel ändert, wird enttäuscht werden.

Wenn ihr nochmal die Übersicht über alle Pokémon haben wollt, die aktuell aus Eiern schlüpfen, dann schaut hier vorbei:

Pokémon GO: Eier-Liste 2020 – Diese Pokémon schlüpfen aus Eiern

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nick313

Man konnte doch wirklich nicht erwarten, dass sich das Verhältnis zwischen nutzlosen und nützlichen Inhalt ändert. Profitiert Niantic doch u a vom Verkauf der Brutmaschinen, es soll ja noch Spieler geben, welche kräftig und häufig dafür zahlen.
Meine Brutmaschine aus 2016 versagt ihren Dienst nie 😄 und ihr allein werde ich treu bleiben. Bis jetzt habe ich aus den 10ner Eiern 0 Kapuno und 1 Milza, Exemplar ohne Wert, erhalten. Ob ich das nächste in 1, 2 Jahren oder nie erhalte, das ist mir Würstchen. 😄😄😄

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

1
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x