DLC zu Sims 4 mit lesbischer Hochzeit sollte nie nach Russland kommen – Doch EA beugt sich Druck der Fans

DLC zu Sims 4 mit lesbischer Hochzeit sollte nie nach Russland kommen – Doch EA beugt sich Druck der Fans

Eigentlich wollte man bei EA aufgrund der homophoben Gesetze in Russland das kommende DLC „My Wedding Stories“ für Die Sims 4 nicht in Russland veröffentlichen. Doch nach Protesten aus der Community hat man die Situation jetzt wohl nochmal überdacht und jetzt soll der DLC doch noch in Russland erscheinen. Lest alle Details dazu hier auf MeinMMO!

Was ist das für ein DLC? Für das populäre Lebenssimulationsspiel Die Sims 4 von EA ist ein neuer DLC geplant. Der heißt „My Wedding Stories“ und dreht sich ganz ums Heiraten. Ihr könnt dort nach Herzenslust Hochzeiten planen und ausführen lassen, zusammen mit riesigen Torten, aufwändigen Zeremonien und prächtigen Hochzeitskleidern.

Eigentlich doch eine schöne Sache, die Sims-Spieler auf der ganzen Welt begeistern sollte?

Was ist daran so problematisch in Russland? Der DLC erlaubt – wie bei den Sims schon lange üblich – auch Hochzeiten mit gleichgeschlechtlichen Paaren. Die ganze Werbekampagne für den DLC hat sogar explizit die Hochzeit von Cam(eron) und Dom(inique) zum Thema, ein lesbisches Paar. Die beiden zieren sogar das Cover des DLC.

Dem großen Hochzeitsspaß in Die Sims 4 steht damit allerdings in Russland ein umstrittenes Gesetz im Weg. Denn seit 2013 ist dort sogenannte „homosexuelle Propaganda“ untersagt. Damit ist gemeint, dass es unter Strafe steht, Homosexualität positiv im Beisein von Minderjährigen zu zeigen. Das Gesetz sorgt seitdem international für viel Aufsehen und Proteste von Menschenrechtsbewegungen (via Süddeutsche).

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

EA begründet Kurswechsel und verschiebt Release von My Wedding Stories

So reagierte EA zuerst: Aufgrund der schwierigen Rechtslage entschloss man sich bei Publisher EA daher erst, den DLC erst gar nicht in Russland rauszubringen. Zwar sind homosexuelle Beziehungen schon in der Grundversion von Die Sims 4 möglich, aber da das Spiel in Russland ohnehin nur für Erwachsene freigegeben ist, entging das Spiel bisher einer Indizierung.

Schon in er Vergangenheit gab es in Russland Probleme mit homosexuellen Inhalten in Games. So wurde der Pride-Month in LoL in Russland erst gar nicht beworben und auch der Comic zu Overwatch, indem sich Tracer als homosexuell herausstellt, kam nie nach Russland.

Doch da das ganze Marketing vom kommenden Hochzeits-DLC sich um die Hochzeit der beiden Frauen dreht, war das EA wohl anfangs zu heikel und man entschloss sich, den DLC für Russland zu streichen.

Als Begründung sagte man damals bei EA, dass man die Story der beiden Frauen für so wichtig halte, dass man sie nicht streichen wollte und daher lieber den DLC erst gar nicht in Regionen bringen wolle, in denen die Liebe zwischen gleichgeschlechtlichen Menschen ein Problem sei:

Für „My Wedding Stories“ haben wir uns gefreut, euch Dom und Cam vorzustellen. Ihre Liebesgeschichte spiegelt die Erfahrungen so vieler Mitglieder unserer Gemeinschaft und unseres Teams wider.

Im Laufe unseres Entwicklungs- und Storytellings-Prozesses wurde uns bewusst, dass die Art und Weise, wie wir die Geschichte von Cam und Dom erzählen wollten, nicht etwas sein würde, das wir frei in der ganzen Welt teilen könnten.

Die Fähigkeit, Geschichten zu erzählen – egal welche – ist der Kern unserer Arbeit bei The Sims. Die Geschichte von Cam und Dom zurückzuhalten bedeutete, die Werte, nach denen wir leben, zu gefährden. Wir setzen uns für die Freiheit ein, zu sein, wer man ist, zu lieben, wen man liebt, und die Geschichten zu erzählen, die man erzählen möchte.

Was bedeutet das nun für euch, unsere Spieler? Wir sind fest entschlossen, diese Verpflichtung aufrechtzuerhalten, indem wir Geschichten wie die von Dom und Cam beleuchten und feiern. Deshalb haben wir uns entschlossen, auf die Veröffentlichung von „My Wedding Stories“ überall dort zu verzichten, wo unsere Erzählungen aufgrund von Gesetzen Änderungen unterliegen würden.

Bedauerlicherweise bedeutet dies, dass Mitglieder der Sims-Community in Russland diesen DLC nicht erwerben können.

Wie reagierte die Community? Die Begründung von EA kam bei diversen Content-Creators nicht gut an. So begründet Streamerin Kayla via Twitter, dass EA mit ihrer Entscheidung ein Statement gegen die Interessen von Homosexuellen setzt. Gerade Homosexuelle in Russland dürften sich laut Kayla ignoriert und irrelevant fühlen. Daher werde sie den DLC nicht in ihren Streams behandeln, bis EA doch noch reagiert.

Andere User auf Twitter riefen sogar zum Boykott des DLCs auf, solange EA bei seiner Entscheidung bleibt und den DLC in Russland verhindert.

Das ist jetzt die Situation: Tatsächlich kam es jüngst zu einem Umdenken bei EA. In einem Statement vom 16. Februar wurde plötzlich offenbart, dass man jetzt wohl doch die Wedding Stories in Russland bringen werde. Und zwar mit dem vollen Programm, inklusive der Hochzeit von Cam und Dom.

Letzte Woche haben wir das unten aufgeführte Update zum angekündigten Meine Hochzeitsgeschichten-Gameplay-Pack veröffentlicht. Damals waren wir der Meinung, unser Team könnte die Geschichte über das gleichgeschlechtliche Paar Cam und Dom in Russland nicht frei erzählen, und da wir für ihre Geschichte eintreten wollten, entschieden wir uns, das Pack dort nicht zu veröffentlichen.

Seitdem haben wir auf die Wünsche und Äußerungen unserer Community gehört, von Unterstützung für unsere Entscheidung bis zu Mitgefühl für die anderen Mitglieder der Community. Es ist genauso wichtig für uns, zu unseren Werten zu stehen, wozu ein klarer Standpunkt gegen Homophobie gehört, und solche Geschichten mit denjenigen zu teilen, die sie sich am meisten wünschen und die sie am meisten brauchen.

Vor diesem Hintergrund haben wir unsere Optionen noch einmal neu bewertet und erkannt, dass wir mehr tun können, als wir ursprünglich dachten, und wir werden nun das Die Sims 4 Meine Hochzeitsgeschichten-Gameplay-Pack auch für unsere Community in Russland veröffentlichen – unverändert, und mit Dom und Cam.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Spotify, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Spotify Inhalt

Es scheint also durchaus etwas bewirkt zu haben, dass die Fans so massiv für die Veröffentlichung des Hochzeits-DLC in Russland eingetreten sind. Allerdings wird der DLC „My Wedding Stories“ nicht wie geplant am 17., sondern eine Woche später, am 23. Februar 2022, erscheinen. Bleibt nur zu hoffen, dass Die Sims 4 und der DLC nicht doch noch den Gesetzen in Russland zum Opfer fallen.

Eine interessante Alternative zu Die Sims 4 gibt’s übrigens hier: Neues MMORPG auf Steam ist Mischung aus Sims und Stardew Valley – Lässt euch euer eigenes Land regieren

Quelle(n): Kotaku
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Threepwood

Putins Truppen stehen ja schon bereit, um gegen diese Aggression vom Westen vorzugehen, da nun eine innerländische Revolution droht.

Und ich bin mir sicher, diesen O-Ton gibt es irgendwo im Kreml.

Leyaa

Ich spiele selber gerne immer mal wieder Sims 4, aber hier kann ich EA zur Abwechslung mal keine Vorwürfe machen. Ist halt echt schwierig für Russland & Co., wenn man ein neues Pack mit Homosexuellen bewirbt.

mavidux

Russland, Polen, Ungarn allgemein Osteuropa tickt eher wie Islamische Staaten ala Marroko, Saudi Arabien eben nur Abendländisch…..

Mithrandir

Das EA es in Russland releast und dazu steht ist generell ne coole Sache.

Aber wer ernsthaft glaubt, das würde nicht zu einem einkassieren des Spiels (oder DLCs) in Russland führen gibt sich Illusionen hin 😉

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x