Wenn ihr wegen Corona zu Hause sitzt, spielt kostenlos Destiny 2 – Das gibt’s für 0€

Ihr sucht aktuell neues MMO- oder Shooterfutter für PC, PS4, Xbox One oder Google Stadia? In beiden Fällen seid ihr bei Destiny 2 richtig. Wer weiß, eventuell geht es euch wie tausenden anderen und ihr verliebt euch Hals über Kopf in das MMO mit dem hochgelobten Gunplay. Die Starter-Erfahrung „New Light“ ist kostenlos.

Ihr sitzt (zwangsläufig) zu Hause und überlegt euch, mit welchem Game ihr eure Zeit verbringen könnt? Probiert doch Destiny 2. Dort bekommt ihr kostenlos mehr gebotenen, als bei so manchem Vollpreis-Spiel. In diesem Artikel erklären wir, worum es bei Destiny geht und was ihr alles für 0 € bekommt.

Wenn ihr Destiny 2 schon gespielt habt, ist jetzt ein ausgezeichneter Moment für eine Rückkehr. Je nachdem wann ihr zuletzt in Destiny 2 unterwegs wart, könnte euch eine komplett andere Erfahrung erwarten. Ihr könntet sogar das Gefühl haben, ein völlig neues Spiel vor euch zu haben.

Worum geht’s bei Destiny 2? In Destiny geht es zugespitzt darum: „Aliens ins Gesicht zu schießen, während man mit seinen Freunden über die Oscars redet“. So hat das der Chef des Franchise, Luke Smith, selbst gesagt. Was steckt hinter der Aussage?

Red Legion Destiny 2

Destiny 2 ist ein Ego-Shooter. Neben dem hervorragenden Gameplay kommen drei wichtige Faktoren für das Erlebnis „Destiny“ hinzu:

  • Destiny 2 ist ein Lootshooter – Gerade die vielen Waffen mit ihrem genialen Feeling und Rüstungen machen ein Großteil der Faszination aus. Ständig gibt es eine Karotte vor der Nase, der man bereitwillig nachjagt.
  • Destiny 2 bietet einen ordentlichen RPG-Anteil. Eure Charaktere, Hüter genannt, gehören verschiedenen Klassen an und haben mächtige und abgedrehte Fähigkeiten wie ein „Dragon Ball“-Kamehameha oder die Blitz-Finger des bösen Imperators aus Star Wars.
  • Destiny 2 setzt stark auf die Verknüpfung von sozialen Aspekten und Gameplay. Ihr könnt euch mit Freunden zusammentun und nahezu alle Aktivitäten bieten integrierte Spielersuchen. Die meisten Inhalte können trotzdem auch solo angegangen werden.
destiny 2 shadowkeep vex rüstung hüter
Mit Waffengewalt und Space-Magic das Universum retten

Destiny 2 bietet kurzweilige Unterhaltung

20 Stunden Kampagne für 0 Euro: Destiny 2 bietet, euch mehre Kampagnen mit cool inszenierten Zwischensequenzen und vielen Missionen. Wenn ihr euch nur auf die erste Kampagne konzentriert seid ihr schon über 10 Stunden astrein unterhalten.

Vorkenntnisse sind dafür im Prinzip keine nötig, denn zum Start der Story zerstören eure Gegner quasi alles, was Destiny-Veteranen aus dem Erstling kannten und alle beginnen gemeinsam bei Null.

Kosten fallen keine an. Destiny 2 ist als „New Light“ mit massenhaften Inhalten komplett gratis auf allen Plattformen spielbar – also auf PC, PS4, Xbox One und Google Stadia.

Im Anschluss könnt ihr noch 2 weitere, kleinere Kampagnen angehen. Ihr seid gut und gerne 20 Stunden wie in einem reinen Single Player-Shooter unterhalten und könnt Destiny 2 dann den Rücken zuwenden oder aber bleiben und tiefer in das Destiny-Universum eintauchen. So findet ihr heraus, warum das Spiel Millionen Gamer weltweit fasziniert.

destiny-2-zavala-tower
Ihr werdet zum Start mitten in eine gewaltige Schlacht geworfen

Das steckt in der Gratis-Version: Destiny New Light bietet eine großen Fülle an Inhalten für jeden Spielertypen:

  • Ihr könnt im PvE gegen Computergesteuerte Gegner antreten, Quests für besondere Items und Waffen absolvieren, mit Kameraden Missionen angehen oder sogar in knackigen Raids mit 6 Verbündeten die Sau rauslassen.
  • Wollt ihr euch lieber im PvP mit anderen menschlichen Spielern messen, stehen euch eine große Auswahl an Modi und Events für schnelle Matches oder kompetitive Wettkämpfe bereit.
  • Wer sich nicht entscheiden kann, greift zur Mischung aus PvE und PvP. Im Modus Gambit ist auch dies möglich.

Ihr könnt euch die Rosinen genau nach eurem Geschmack herauspicken. Und hunderte Stunden nur in den Modi verbringen, die euch auch wirklich zusagen. Glücklicherweise könnt ihr euren Hüter in allen Modi stärker machen und so auch in den anderen Bereichen von Destiny mit euren neuen Waffen und Fähigkeiten auftrumpfen.

4 Gründe, warum jeder Shooter-Fan Destiny 2: New Light ausprobieren sollte

Seid ihr mit der Gratis-Version im Nachteil? Kurz gesagt: Nein! Ihr könnt das gleiche maximale Level wie alle Destiny-Spieler erreichen und auch alle Planeten betreten und erkunden. So ist es problemlos möglich mit euren Freunden zusammenzuspielen, selbst wenn diese schon seit Jahren in Destiny 2 unterwegs sind.

Selbst in den aktuellen Seasons von Destiny 2 dürft ihr an vielen saisonalen Aktivitäten teilnehmen und kostenfrei den Season Pass leveln und so einige der angesagtesten Waffen und Rüstungen freispielen.

So beliebt ist Destiny 2 im Moment: Im Monat März belegt Destiny 2 den zweiten Platz der meistgespielten MMOs auf Steam. Durchschnittlich waren nur auf Steam über 70.000 Hüter online und in der Spitze sogar fast 120.000 Spieler in Destiny unterwegs.

Der Spieler [DV] Supreme schreibt in seiner Review auf Steam:

Ich spiele Destiny 2 nun schon seit mehr als 550 Stunden und bin alles andere als enttäuscht.“

Er führt weiter aus, dass Destiny 2 sich jedem, der sich darauf einlässt unzählige Stunden und spannende Inhalte bietet. Wer aber plant tiefer einzutauchen, soll sich auf ein durchaus komplexes und forderndes Erlebnis gefasst machen.

Dem Review stimmt Ace [Giri D Ace] in den Kommentaren zu und toppt die Stundenzahl sogar:

Ich habe mittlerweile über 2000 Spielstunden und weiß nicht, warum ich nicht aufhören kann.

Wenn ihr Hilfe bei der Wahl eurer Klasse braucht, werdet ihr hier fündig:

Das musst du zu Klassen & Rassen wissen, wenn du 2020 neu mit Destiny 2 anfängst

Verliebt in Destiny 2 und ihr wollt mehr?

So taucht ihr tiefer ins Spiel ein: Solltet ihr nach etlichen Stunden alle Inhalte der „New Light“-Version gesehen haben, könnt ihr euch dazu entscheiden weitere Inhalte kostenpflichtig freizuschalten.

Diese Erweiterungen bereichern das Destiny-Universum:

  • Forsaken – Die Erweiterung bietet eine spannende Rache-Geschichte im Western-Stil und eine verzauberte Welt wie aus dem Herrn der Ringe
  • Shadowkeep – In dieser Erweiterung betretet ihr die schaurige Seite von Destiny 2 und ergründet neue und alte Mysterien

Beide Erweiterungen bietet nicht nur eine neue Story, sondern auch haufenweise Waffen, Rüstungen, Quests und die beliebten Dungeons.

Forsaken stellt die Hüter auf eine emotionale Probe

Wie kommen neue Inhalte ins Spiel? Aktuell setzt Destiny 2 auf ein sogenanntes Season-Modell. Dabei handelt es sich um thematische Episoden, welche neuen Loot und frische Aktivitäten im Gepäck haben. Im Gegensatz zu den DLCs werden die Inhalte den Hütern über mehrere Monate verteilt präsentiert. So gibt es ständig neue Anreize zum zocken.

Vom Umfang fallen die Seasons kleiner als die großen Erweiterungen aus, kosten aber etwa 10 € für 3 Monate und stellen einen Teil der neuen Inhalte kostenfrei allen Spielern zur Verfügung.

Aktuell läuf die Season 10, die Saison der Würdigen, und fordert von den Hütern die Zusammenarbeit mit einem gefährlichen Verbündeten, um eine Bedrohung aus dem Orbit aufzuhalten. Der eingangs zitierte Destiny-Chef hat schon große Pläne für die Zukunft präsentiert und vorgestellt, das Destiny 2 sich auch in 2020 weiterentwickeln soll.

Trials of Osiris Season 10 Destiny
In Season 10 feiert der berühmteste PvP-Modus, die Trials of Osiris, seine Rückkehr

So habe ich mich in Destiny verliebt: Meine Destiny-Karriere fing völlig ungeplant an. Ich wusste im Vorfeld kaum etwas über das Genre der MMOs und habe, wenn nur in klassischen Multiplayer-Modi zusammen mit oder gegen andere gespielt.

Zu dritt haben wir in Destiny 1 einfach drauf losgeballert und uns keine großen Gedanken gemacht. Schnell wurde aber klar, das Destiny-Universum ist etwas Besonderes. Die unterschiedlichen Waffen fühlten sich auch unterschiedlich an und jeder entwickelte seinen eigenen Spielstil. Das Schöne daran: alle Wege bringen einem zum Ziel und laden zum Experimentieren ein.

Schnell ging es von den anfänglichen Streifzügen zu Raids und auch ins zuerst einschüchternde PvP. Heute fühle ich mich in allen Bereichen von Destiny zu Hause und auch wohl. Daher kann ich aus meiner persönlichen Sicht nur jedem dazu raten, die gleichen schönen Erfahrungen zu durchleben. Eventuell verliebt ihr euch auch in Destiny.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!

33
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Alex
13 Tage zuvor

Also gerade für New Light einsteiger finde ich ist das spiel am schlechtesten, vor allem wenn man kein PvP Spielen möchte (wenn man nur PvP spielen möchte, ist es tatsache ein gutes spiel wenn man sich mit dem PvP Anfreunden kann).
Auf die Story Kampagnen wird man nicht mal hingewiesen und hat auf dem Planeten alle Quests offen, wodurch diese überhaupt keinen Zusammenhang mehr haben, nichts fühlt sich mehr wertig an und nichts hat mehr einen Zusammenhang, z.b. fehlt auch das man seine einzelnen Fokusarten besser kennen lernt weil man überhaupt erst mal alle freischalten musste, das entfällt komplett, die Neuen Spieler haben in der Regel keine Ahnung von ihrem Fokus den sie spielen, denn sie mussten ihn nicht wirklich viel nutzen.
New light hat meiner Meinung nach das Spiel um 50% im gesammten abgewertet, der „Progress“ ist quasi nicht mehr vorhanden bis man zum Bezahl teil kommt und besteht nur noch darin Missionen zu grinden die man nicht versteht, weil sie alle aus dem Zusammenhang gerissen sind.
Im Grunde lohnt sich New Light nur für die jenigen die Aktuellen Kontent spielen wollen, also Geld investieren und sich nicht für Story interessieren, quasi nur stumpf ballern wollen ohne Nachzudenken.
Ich hab ja in meinen vielen Jahren Gamer, viele Free to Play gänge gesehen, Bungie hat es dabei geschafft das komplette Y1 zu entwerten und damit eigentlich auch das komplette Spiel, denn wirklich Umfangreicher Kontent kam danach nur wenig, ist schon eine Glanz Leistung.
Aber für Alle die das Universum interessiert und sie vielleicht doch mal reinschnuppern wollen, fangt mit der Kampagne an, die findet ihr bei Amanda im Hangar, darauf wird man nur sehr am Rande hingewiesen und sie hat keinen Blinkenden Marker wie viele andere Questgeber, das gibt euch ein wenig mehr einen roten faden für den Anfang und hilft eventuell bei der anfänglichen überforderung die auf einen wirkt bei den vielen möglichkeiten etwas zu tun.
Aber lasst euch nicht täuschen, auch Destiny ist im Grunde nur ein künstlich aufgeblasener Kontent Ballon, dem jetzt noch zusätzlich viel Seele fehlt, alte spieler merken das nicht, die bekommen diesen „Neuanfang“ nicht mit, ich hab aber durchaus schon mehrere Leute versucht dazu zu bewegen destiny anzuschauen und obwohl sie sogar vorher begeistert waren und lust hatten, hat sie das Spiel nach wenigen Stunden gelangweilt und überfordert zurückgelassen, aus genannten Gründen.
Das wars dann auch wieder von mir zu meinem Beitrag zu Destiny, eigentlich wollte ich nichts mehr dazu schreiben, weil es ein trauer spiel ist, aber es gibt deutlich bessere Spiele als Destiny um diese anzufangen zum „eintauchen“ in der Isolation.
Ich z.b. bin wieder komplett in WoW Classic abgetaucht, zwar nicht das neuste und sicher nicht das spannenste spiel, aber es macht alles das richtig was New Light falsch macht, es gibt dem Spiel Seele, alles fühlt sich wertig an was man bekommt und so weiter.

yyx
7 Tage zuvor

Ich habe (dank Stadia, wo Destiny 2 zum Start Ende November 2019 der einzige interessante Inclusivetitel war) als „New Light“ angefangen.

Zunächst habe ich es als reines Ballerspiel wahrgenommen, was auch schon seinen Reiz hatte. Man kann da ja ordentlich Aliens abknallen bis der Arzt kommt. Dass es da irgendwie auch eine Story gab, war für mich ein reines Extra, welches ich erst später entdeckt habe.

Verwirrt haben mich allerdings diese ganzen NPCs, die einem im Turm alle irgendwelche merkwürdigen Aufgaben aufs Auge drücken wollen. Häh?!

Also stimme ich Alex im Prinzip zu, der Einstieg ist durchaus merkwürdig, aber ich widerspreche insoweit, dass es dem Spaß nicht zwangsläufig Abbruch tut.

Als jemand, der seitdem viel tiefer eingestiegen ist, verstehe ich allerdings inzwischen, dass viele alteingesessene Destiny-Fans darin, wie das Spiel jetzt mit „New Light“ konzeptuell aufgestellt ist, einen gewissen Werteverlust sehen. Das ist allerdings nur eine der möglichen Betrachtungsweisen.

Also von mir ein „Daumen hoch“ für das Gratis-Destiny und für diesen Artikel. Ausprobieren lohnt sich!

Jupp911
14 Tage zuvor

Ehrlich gesagt viel zu spät noch in das Spiel einzusteigen, die besten PvE Zeiten sind längst vorbei und nur den kostenlosen Teil zu spielen bringt eh nicht viel es sei denn man will am schlechtesten PvP aller Zeiten teilnehmen.

Lightningsoul
14 Tage zuvor

Wieso denn das? Wenn ich noch nichts gemacht habe mit zwei Kumpels zu starten, ist absolut kein Nachteil. Die Grafik ist immer noch gut, das Gameplay ist exzellent und an Content habe ich als Anfänger mehr als genug (Raids!).

Also für 0,- € absolut keine Fehlinstallation. razz

CandyAndyDE
14 Tage zuvor

Es gibt meiner Meinung nach deutlich bessere Spiele als Destiny 2, z.B. Destiny 1.

Ich habe gesprochen 🐵

Lightningsoul
14 Tage zuvor

Du sprachst von Spielen und zähltest 1 auf. Wo ist der REST? Wir wollen meeeeehr Kontäääääääääääääääääääääääääääääääähnt!

Drachenberg
Drachenberg
14 Tage zuvor

Die Story ist ja eigentlich sogar mit der schwächste Aspekt von Destiny 2…

Patrik B.
14 Tage zuvor

Ich kenne da dann doch viele dinge, die mehr spass machen, als destiny….. zb die eigenen augen ausstechen, gut das macht kein spass, aber selbst da ist mehr geboten

Drachenberg
Drachenberg
14 Tage zuvor

Wäre eine Lösung. Wenn vielleicht auch nicht die beste… twisted

ChrisP1986
11 Tage zuvor

Bekommt man dann auch guten Loot??🤔🤣

Paulo (Mr Kermit001)
14 Tage zuvor

Tipp spielt Destiny 1 😁

Compadre
14 Tage zuvor

„Wenn ihr wegen Corona zu Hause sitzt, spielt kostenlos Destiny 2 – Das gibt’s für 0€“

Nicht mal, wenn ich sogar noch Geld dafür bekäme. grin

Nee, mal im Ernst: Wenn man gänzlich noch keine Destiny Erfahrung hat, dann ist es bestimmt ganz cool. Paar Missionen, bisschen Piff-Paff, Peng-Peng und so. Die Story hat halt nicht mehr Inhalt als ein Daumenkino, aber einem geschenkten Gaul schaut man bekanntlich nicht ins Maul.

Lightningsoul
14 Tage zuvor

du bist auch so ein
bisschen Piff-Paff, Peng-Peng grin grin :D

Dave
14 Tage zuvor

nee an destiny2 komm ich nicht mehr ran. auch nicht, oder gerade weil es free-to-play geworden ist.

Mausermaus
14 Tage zuvor

Oooohhh jaaa geiler Artikel. Wir lieben alle Destiny. Weil man viele Freunde trifft (ich und Roland zum Beispiel)… und das Gunplay einzigartig ist. Herrlicher Bericht. Ich stell mir immer vor wie sich einer destiny vorstellt nachdem er den Bericht gelesen hat und davor noch nie was davon gehört hat. Muss ein Traum sein für Neueinsteiger

sir1us
14 Tage zuvor

Wir sind montags alle etwas negativer, ich verstehe dich grin

Roland
Roland
14 Tage zuvor

Ein sehr einseitiger Artikel wie ich finde

[Mod-Edit: Teile des Kommentars gelöscht.]

Schuhmann
14 Tage zuvor

Was man sich halt klar machen muss, ist es, was das Spiel in den ersten kostenlos 20 Stunden bietet.

Hier sind viele echt bittere Veteranen, die sich darüber ärgern, was dem Spiel nach 200 Stunden fehlt. Ich hab die Kampagne auch im September 2017 gespielt und war – wie 95% der Leute hier auf der Seite damals – echt begeistert davon. Der Frust und Ärger setzte erst nach mehr als 20 Stunden ein.

Das ist bei Guild Wars 2 übrigens genauso: Als Free2Play-Spieler, wenn man nur die Kampagne spielt, ist das ein gigantisch gutes Spiel. Die Schwächen tauchen dann im Endgame auf für Leute, die mehr als 30, 40 Stunden reingesteckt haben.

Was genau stört dich denn an dem Artikel, in dem es um die Free2Play-Erfahrung geht?

Compadre
14 Tage zuvor

Ohne dem Vorredner zustimmen zu wollen (kann den Inhalt seines Kommentars eh nicht mehr sehen), aber meiner Meinung nach könnte man durchaus schon auch auf die Problem ansprechen, die eben mit der Zentralisierung des Echtgeldshops ins Spiel kamen. Ich meine, Destiny 2 ist im Prinzip ja schon von Anfang an ein Free2Play Spiel, auch wenn es zu einem Vollpreis releast wurde, so zentral wie der Echtgeldshop ist (oder zumindest war, in der Zeit als ich noch spielte).

Die Aussage „wie 95% der Leute hier auf der Seite damals“ teile ich persönlich auch nicht ganz. Meiner Erinnerung nach kam recht früh ziemlich starke Kritik an diesem Prinzip auf, denn du musstest ja zum Teil für Quests am Echtgeldshop vorbei und verpassten Loot und sonstige Dinge musstest du ebenfalls dort abholen.

Schuhmann
14 Tage zuvor

Meiner Erinnerung nach kam recht früh ziemlich starke Kritik an diesem Prinzip auf, denn du musstest ja zum Teil für Quests am Echtgeldshop vorbei und verpassten Loot und sonstige Dinge musstest du ebenfalls dort abholen.

Wir haben aus der Zeit Umfragen, wie MeinMMO-Leser Destiny 2 bewerten würden: Großteil war sehr positiv.

Mein-MMO fragt: Wie gefällt euch Destiny 2?

26% eine 8
20% eine 9
22% eine 10

Da hast du fast 70%, die mit dem Spiel zufrieden oder sehr zufrieden waren. Und bei uns wurde Destiny 2 sicher eher noch kritischer gesehen als „da draußen“.

Die Stimmung ist dann in den Monaten danach brutal gekippt, aber zum Release und als alle die Kampagne von Destiny 2 gespielt haben, war die Stimmung insgesamt sehr gut.

Genau so war es übrigens auch bei The Division 2: Das fanden auch 2 Monate alle total super und dann kippite Stimmung. Da würde ich aber auch jedem blind empfehlen, sich das Grundspiel für 5€ zu holen, weil es einfach ein saugutes Preis/Leistungsverhältnis bietet.

Roland
Roland
14 Tage zuvor

Wie ich bereits erwähnt habe: Der Artikel erscheint mir viel zu einseitig.
Egal ob F2P oder nicht, die beschriebenen Inhalte werden nur von einer Seite beleuchtet. Etwas negatives ist in diesem Artikel nicht zu finden.
Ich nenne Beispiele:

„Wenn ihr Destiny 2 schon gespielt habt, ist jetzt ein ausgezeichneter Moment für eine Rückkehr.“

Diese Aussage z. B. kann ich nicht nachvollziehen, die Grundstimmung ist eine ganz andere.

„Ihr könntet sogar das Gefühl haben, ein völlig neues Spiel vor euch zu haben.“

Richtig. Ein völlig neues Spiel, aber nicht im positiven Bereich.

„Destiny 2 ist ein Lootshooter – Gerade die vielen Waffen mit íhrem genialen Feeling und Rüstungen machen ein Großteil der Faszination aus. Ständig gibt es eine Karotte vor der Nase, der man bereitwillig nachjagt.“

Diese Karotte ist aktuell sehr angenagt und kaum mehr vorhanden. Viel neuer Inhalt wird recycelt und als „NEU“ verkauft. Auch die Qualität des neuen Inhalts ist mehr als …naja…langweilig halt!

„Destiny 2 bietet einen ordentlichen RPG-Anteil.“

Der RPG-Anteil ist nicht groß, eine freie Entwicklung nicht möglich, Skill-Bäume (wenn man diese so nennen darf) sind vordefiniert und kaum Vielfalt möglich.

„Destiny 2 bietet, euch mehre Kampagnen mit cool inszenierten Zwischensequenzen und vielen Missionen.“

Viele Missionen stimmt, das Angebot ist definitiv vorhanden. Die Qualität der Missionen ist schlecht (vor allem Y1), die wenigsten Zwischensequenzen sind sehenswert.

„Selbst in den aktuellen Seasons von Destiny 2 dürft ihr an vielen saisonalen Aktivitäten teilnehmen und kostenfrei den Season Pass leveln und so einige der angesagtesten Waffen und Rüstungen freispielen.“

Viele saisonale Aktivitäten gibt es nicht, im Gegenteil: Pro season gibt es immer wenigere neue Aktivitäten, über die Qualität derer will ich jetzt gar nicht berichten…

Hinzukommt, dass bei den MMO-Zitaten 2 gezeigt werden, welche das Spiel anscheinend noch gerne spielen. Objektiv ist das nicht, beobachtet man die allgemeine Stimmung…

Wie gesagt, in meinen Augen ein sehr einseitiger Bericht. Ich will hier nicht in einem Wespennest rumstochern, aber Destiny 2 wird hier als der heilige Gral verkauft, was er definitiv nicht ist.

Auf eine Aussage deinerseits möchte ich noch kurz eingehen:

„Hier sind viele echt bittere Veteranen, die sich darüber ärgern, was dem Spiel nach 200 Stunden fehlt.“

Ich finde, dass diese Aussage nicht ganz richtig ist. Wir Veteranen sind eher darüber verärgert, in welche Richtung sich Destiny 2 bewegt, unabhängig von der Spielstunden.

Und das ist in meinen Augen nur noch traurig…

Klar, es gibt Spieler wie Mausermaus, die hier alles in den Himmel loben…aber wie ich bereits erwähnt habe…objektiv ist das definitiv nicht!

Achja, ich weiß nicht, wie man hier zitiert, deshalb hab ich es so umständlich geschrieben. Hoffe ihr bewahrt den Überblick.

Und nehmt die Kritik bitte nicht persönlich…

Mausermaus
14 Tage zuvor

Ja ich bin auch Veteran. Und ich finde es einfach sehr gut. Und ich muss sagen das meine Freundschaftsliste komplett voll ist und fast alle destiny zocken. Also soooo schlecht kann es nicht sein.

Schuhmann
14 Tage zuvor

Ich finde, dass diese Aussage nicht ganz richtig ist. Wir Veteranen sind eher darüber verärgert, in welche Richtung sich Destiny 2 bewegt, unabhängig von der Spielstunden.

Das ist klar, aber das hat doch nichts mit dem Erlebnis eines Neueinsteigers zu tun.

Wer noch nie Destiny gespielt hat und jetzt damit anfängt, dem kann man 20 Stunden Spielspaß für 0 Euro garantieren.

Das ist die Aussage des Artikkels. Für 0 Euro und 20 Stunden ist das wirklich ein heiliger Gral.

Für 200 Stunden nicht. Da tauchen dann Probleme auf.

„Die allgemeine Stimmung ist negativ“, sagst du -> Bei Neueinsteigern doch nicht. Du denkst den Artikel komplett aus der Perspektive eines Destiny-2-Spielers, der hunderte Stunden in das Spiel gesteckt hat.

Versuch den Artikel doch mal so zu sehen, wie er gemeint ist: Als Empfehlung für Spieler, die noch nie Destiny gespielt haben/oder schon lange nicht mehr und die hier kostenlos reinschnuppern sollen. Da finde ich den absolut okay.

Es geht hier ja auch nicht darum, irgendwem was zu verkaufen. Es geht darum, Leuten, die Shooter/Lootshooter mögen und denen langweilig ist, zu sagen: Hier, schaut euch das an. Das ist garantiert gut.

Ich finde dahinter kann man wirklich stehen. Und wer es schafft, diese Perspektive eines „Anfängers“ einzunehmen, kann das sicher auch sehen.

Argumente wie: „Ja, aber nach 50 Stunden merke ich dann, dass mir die Hardcore-Aktivitäten keine neuen Cosmetics geben, sondern die im Cash-Shop sind“ oder „Es wird aber viel recyclet“ – das ist doch einfach für Neueinsteiger nicht relevant.

Das ist grade echt das Grundproblem eines „Bitter Vets“: Die sehen jedes Spiel irgendwann negativ und haben jeden Spaß vergessen, den das Game je gemacht hat. Aber das ist doch keine gesunde Perspektive für „Gamer, dem langweilig ist und der was zu Zocken sucht.“

Mausermaus
14 Tage zuvor

Vielen Dank das du das so hervorragend zusammengefasst hast. So hätte ich es gerne Roland geschrieben. Besonders dein letzter Abschnitt.
Und das ist genau der Punkt warum ich immer wieder erwähne das man dankbar sein soll und sich auch wieder an den kleinen Dingen eines Spieles erfreuen soll.
Man sagt ich bin ein destiny fanboy. Mag sein. Aber mir macht es halt genau soviel spass wie zur ersten Sekunde. Weil gerade die Sprünge,das gunplay immer noch da ist. Und das ist das was mich fasziniert. Und dazu benötige ich nicht mal Content. Es ist einfach so das viele Spieler „satt“ sind und überlootet sind. Und wenn das passiert ist dann wirst du einfach nicht mehr zufrieden sein. Nicht bevor man seine eigene Meinung ändert oder an der Einstellung arbeitet . Wie gesagt, ich liebe destiny und finde es einfach geil das ich das spiel immer noch so positiv sehe wie am Anfang. Übrigens. Ich habe mir aus spass nochmal destiny 1 runtergeladen um in den schmelztiegel zu gehen. Ich finde den jetzigen schmelztiegel von destiny 2 um Welten besser. Viel beweglicher und flüssiger. Das zum Schluss. :-)danke Gerd

Lightningsoul
14 Tage zuvor

Das ist aber auch keine Review, sondern eine Art „Leserbrief“ oder „persönliche Erfahrung“ warum man D2 spielen sollte.

Das ist jetzt in etwa so als würde ich auf ein Video klicken, bei dem der Titel ist: „Das ist mein absolutes Lieblingsgame!!!“ und dann wäre meine Kritik: „Das ist aber sehr einseitig betrachtet!“.

Nicht falsch verstehen, die Aussage ist nicht falsch, aber es ist halt nicht unbedingt verwunderlich und die Kritik an sich auch nicht wirklich angebracht (also am Artikel, nicht am Spiel selbst).

Jokl
14 Tage zuvor

Guter Artikel und ich würde ja wirklich drauf eingehen im HO, aber ich fürchte ich brauche noch EIne Erklärung für meinen Chef Oo.
Leider wird der Artikel die miese Situation aktuell wohl nicht retten :), die NL Gamer bringen wohl eher kein Geld und die, die welches ausgeben würden, werden eher weniger momentan :/

die23er
14 Tage zuvor

Kurz OT
Prüfungen gehen bis heut Abend oder bis morgen zum Reset?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.