Starker PC-Release von Monster Hunter World lindert Capcoms Krise

Capcom muss 2018 den schwersten Verlust seit Gründung der Firma einstecken. Die starken Verkaufszahlen von Monster Hunter: World auf dem PC helfen dem Entwickler allerdings die gute Prognose für 2019 zu halten. 

Warum macht Capcom Verluste? Capcom hat in einer Presseveröffentlichung angekündigt, dass das Capcom Game Studio in Vancouver bald geschlossen wird und die dort entwickelten Projekte abgebrochen werden.

image

Dieses Studio war für die Entwickung von Spielen für Regionen außerhalb von Japan verantwortlich und hat Titel wie die „Dead Rising“-Reihe hervorgebracht. Allerdings will Capcom die Ressourcen des Studios nun an andere Orte verlagern.

Die Schließung des Studios wird für Capcom Rekordverluste in Höhe von ca. 35 Millionen Euro bringen.

Monster Hunter: World hilft in Not: Capcom scheint sich dennoch keine allzu großen Sorgen zu machen. Der Grund dafür sind hohe Verkaufszahlen der PC-Version von Monster Hunter: World, die „alle Erwartungen weit übertroffen haben“, trotz mancher Performance-Probleme und des Verkaufverbotes auf der PC-Platform „WeGame“ in China.

Monster-Hunter-World-Gothic-Wildhüterin

Tatsächlich handelt es sich bei MHW um das stärkste Spiel von einem japanischen Entwickler, das je auf Steam veröffentlicht wurde. Aber auch vor dem Steam-Launch jagte eine gute Nachricht über die Verkaufszahlen von Monster Hunter: World die andere – Monster Hunter World war schon auf PS4 und Xbox One erfolgreich.

Capcom ist daher zuversichtlich, dass sie ihren Aktien-Kurs halten können.


Am 21. September startet auf den Consolen-Versionen von Monster Hunter: World das Herbst-Event:

Das Herbst-Fest in Monster Hunter World ist ideal für Zurückkehrer

Quelle(n): Capcom, Gematsu
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!

7
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Seska Larafey
Seska Larafey
1 Jahr zuvor

– Eine PC Engine nutzen die alle PC Hardware Probleme schluckt so das die Entwickler wirklich nur auf den Code konzentrieren können, hilft hier immens. Okay gut, es muss hier und da noch etwas fein eingestellt werden, aber es hilft wirklich

– Japan hat immer noch sehr gute Geschichten Erzähler aller gerne (Horror, Liebe usw), aber daraus ein Spiel machen kann nicht jeder

– weiter so, plant die PC Portierung als einer stärkere „PS4 Pro“ oder Xbox One X (Achtung Grafikkarte!). Wenn möglich stabile 60 FPS und bessere Texturen + Weit Sicht (für den Anfang). Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen… bestes Beispiel ist hier der reboot von FF14 (okay die hatten den biss und geld)

Gambata-ne mina-san aka Weiter So!!

mmxstreicher
mmxstreicher
1 Jahr zuvor

Ich würde mir wünschen mehr Entwickler würden auf den Zug aufspringen. Besonders Sony. Ich kann verstehen warum sie ihre Titel exklusiv auf der PS4 behalten wollen, aber wenn ich mich richtig erinnere, hatte Sony selbst einmal gesagt, dass das meiste Geld mit Softwareverkäufen gemacht wird? Kann aber auch sein, dass ich das vermische mit etwas anderem.

Naja ich als Konsolenpieler würde mich jedoch freuen wenn mehr Spieler die Chance bekommen würden Titel wie Horizon oder God of War zu spielen, ohne dafür eine extra Konsole zu kaufen.

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Alle drei Konsolenhersteller machen ihren mehrheitlichen Gewinn mit den Spieleverkäufen. Deshalb ist es MS egal auf welchem Gerät du zockst, hauptsache eine Windowsplattform.

Sony denkt da eher an sich und das Gesamtpaket des Artikels. Wenn man sich deren Geschichte anschaut haben sie eigentlich schon früh angefangen Abspielgeräte zu entwickeln um es dann mit eigenen Medien zu versorgen. Sei es nun damals der Walkman und Sony Music, ihre Fernseher und Sony Pictures, Cd-, MiniDisk-, BlueRay-Player mit eigenen Medien oder halt die Playstation mit diversen First Party Spielen. Sony kann für ein Interesse sehr viel aus eigenem Hause bieten.
Wobei jedes System für andere Hersteller trotzdem relativ offen ist.

gehweg
gehweg
1 Jahr zuvor

warum? du würdest nur erleben wie die tolle PC Community deine liebgewonnen Spiele zerfleddert und auseindernimmt. Steam ist zu einer reinen Hass-Lawine mit Unwahrheiten und Falschaussagen über Spiele geworden, dazu Review Bombing aus Rache. Das passiert derzeit mit fast allen Titeln, die Verhältnismäßigkeit ist hinüber und die „Schamgrenze“ der Leute außer Kontrolle

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Ich finde MHW nach wie vor Spitze.
Aber auch schön zu sehen, das Japaner mal zeigen das sie noch was anderes ausser Super Mario und Resident Evil können.

Gerne weiter so!

Derio
Derio
1 Jahr zuvor

Die können noch eine Ganze Menge mehr, nur leider wird bei Asia Titeln direkt an die furchtbaren Grinder-Klone mit austauschbaren 08/15 Setting gedacht. An Gaming Perlen ala MH, Final Fantasy, Mario, Zelda und vieles mehr denkt da keiner sad

Nookiezilla
Nookiezilla
1 Jahr zuvor

Freut mich zu lesen. Überhaupt sind die Japaner in den letzten Jahren immer mehr auf den PC gekommen, finde ich knorke. Und diese news hier macht das ganze für die Zukunft nur besser.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.