Call of Duty: Modern Warfare streicht schon vorm Launch einen heftigen Satz

Bei Call of Duty: Modern Warfare (PS4, Xbox One, PC) wird Entwickler Infinity Ward eine Dialogzeile und einen Teil der Handlung vor dem Launch am 25. Oktober 2019 noch streichen. Eine Anspielung auf die Vergewaltigung eines jungen Mädchens war offenbar zu verstörend. Der Handlungs-Strang wird nicht in der Release-Version sein.

Das ist die Situation: Aktuell zeigt Infinity Ward bereits eine „Demo-Version“ von Call of Duty: Modern Warfare den YouTubern und Journalisten der Welt. Das hat man schon vorm Reveal getan und jetzt wieder am Rande der E3 2019.

Das, was man da sieht, wird als verstörend beschrieben. Es ist die Absicht von Infinity Ward, mit Call of Duty: Modern Warfare ein realistisches Bild des Krieges mit all seinen Schrecken zu zeigen.

Call of Duty Modern Warfare sagt: Einige Tester haben sogar geweint

In dieser Demo sind zwei „Szenarien“ zu sehen. In einem schlüpft der Spieler in die Rolle des Mädchens Farrah, die ein traumatisches Erlebnis durchmacht.

Soldaten töten ihre Familie und bringen Farrah selbst in Lebensgefahr. Man wird Farrah später als Erwachsene selbst in der Kampagne spielen können.

Modern-Warfare-Sniper

„Er mag die jungen Mädchen“

Das streicht Infinity Ward bereits: In der Demo gibt es eine Szene, in der ein russischer Soldat ein Mädchen des fiktiven Landes „Ursekstan“ ergreift. Er überlegt dann laut, ob er das Mädchen an seinen Vorgesetzten ausliefern soll, der „auf junge Mädchen“ steht – „likes the young ones.“

Laut der US-Seite Kotaku hätte das PR-Team hinterher gesagt, dieser Satz werde aus dem Spiel gestrichen.

Ursprünglich sollte die Dialogzeile eine Entwicklung der Kampagne andeuten, die in späteren Szenen dann auftaucht – aber auch diese Szenen wurden gestrichen.

Zwar werde Farrah im Spiel leiden, aber wohl nicht unter sexueller Gewalt.

call of duty modern warfare titelbild

Das sagen die Kreativen: Ein Journalist der Seite Kotaku sagt, er hätte hier spezifisch nachgefragt, warum diese Szene im Spiel ist, die zu dem Horror des Krieges auch noch sexuelle Gewalt hineinbringt.

Der Creative Director, Minkoff, hätte gesagt, es sei Teil der Realität des Krieges, dass Menschen so etwas durchmachen. Und man wolle nicht davor zurückschrecken das zu behandeln. Die Story streife auch solche Themen – man hätte aber viele Berater im Stab.

Beim näheren Nachhaken, ob es reale Vorbilder für pädophiler Gewaltiger im Zusammenhang mit Kindersoldaten gibt, heißt es aber, Call of Duty: Modern Warfare spiele in einer fiktiven Welt. Es sei ein Unterhaltungs-Produkt mit einer fiktionalen Story, die aber auf realen Hintergründen fußt.

So will Call of Duty Modern Warfare die Welt schockieren

Update 14.6. 10:55 Uhr: Der Narrative Director des Spiels hat dem Medienbericht von Kotaku nun widersprochen:

Quelle(n): Kotaku
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!

9
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Martinus Rex
Martinus Rex
11 Monate zuvor

Böse, pädophile Russen… Herrje, Amis und ihre Feindbilder. Dabei sind in den meisten Fällen sie die Aggressoren und Pädos gibts im Land der unbegrenzten Dämlichkeiten auch mehr als genug. Gibts in CoD auch mal Amis, die „böse“ sind? Echt langweilig, aber wer kauft den Scheiß noch?

Danke Siebzig
Danke Siebzig
11 Monate zuvor

Was für eine Scheisse….Denken die bei IW wirklich, sie verkaufen ein „Anti-Kriegs-Spiel“ ? Das ist sooo lächerlich, dass ich kotzen könnte. Wer soll das glauben ? Ich will einen guten shooter, wer braucht Bezug zur Realität… ? Das sollten glaubwürdigere Institutionen erledigen. Schlimm genug, dass die ganze Geschichte in einem Umfeld spielt, das mein Opa noch erlebt hat. Warum ? Wer braucht das ? Die Kids von heute haben keine Ahnung von Geschichte und es ist belanglos für sie. Die alten Säcke, wie ich, haben oft Hemmungen, weil es zu realistisch ist, so geht es zumindest vielen auf meiner Freundesliste. Ich will nicht in den Krieg, ich will einfach einen geilen shooter zocken.

Psycheater
Psycheater
11 Monate zuvor

Soviel nochmal zum Thema „wir wollen 100% realistisch sein“ wink

PalimPalim
PalimPalim
11 Monate zuvor

Per-Alpha Status und das game kommt knapp in 5 Monaten raus grin aber der cash-shop steht Schon mal

p337
p337
11 Monate zuvor

dieses cod wird so schlecht dass sie in die trickkiste greifen und auch noch sachen highendkrass „einscannen“ als wären sie die ersten. naja konsoleros anspruch erfüllt..

pretender xxx
pretender xxx
11 Monate zuvor

Na, da haben wirs. Die Zensurgerüchte sind also wahr. Die sollen sich ihr Spiel sonstwo hinstecken .

Alzucard
11 Monate zuvor

da es eh ein mature rating hat und sowieso schockiere soll hätte das eigentlich gut gepasst. Aber viele haben mit sowass probleme.

alfredo
alfredo
11 Monate zuvor

ja passt nicht in deren zuckerwatte weltbild

Hodor
Hodor
11 Monate zuvor

Ja, zuerst rumprahlen mit „Woah, unsere Story wird echt brutal und wir werden euch schocken“ aber bei schwach angedeutetem pädophilen Verhalten wird dann doch wieder zurückgerudert.
Damit zeigen sie jetzt schon, dass das bisherige Marketinggeschwafel wieder mal nur viel Gelabere um Nichts war.
Wenn man schon angibt, man wolle realistische Ereignisse erzeugen, dann sollte man auch nicht vor möglichen Kontroversen zurückscheuen.
Entweder zieht man es einfach durch, oder man lässt es sein. Bei so nem Mitteldings wird immer komisch rauskommen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.