ARK Genesis: 5 Dinge, die ihr vor dem Kauf wissen solltet

Die nächste ARK: Survival Evolved Erweiterung Genesis erscheint bereits in wenigen Tagen am 25. Februar. Wir sagen euch, was ihr vor dem Kauf wissen solltet.

Mit Genesis Part 1 erscheint am 25. Februar eine der letzten Erweiterungen zum Dino-Survival-Hit ARK: Survival Evolved. In diesem Artikel sagen wir euch, was neu ist, wann Release und was im Preis enthalten ist, wie es mittlerweile mit der Performance aussieht und für wen sich der Kauf lohnt.

1. Die größten Neuerungen in ARK Genesis

Mit Genesis Part 1 erhält ARK neue Gegenstände, Biome, Dinos und vieles mehr. Ein paar Dinge haben die Entwickler bei Wildcard schon vorgestellt, andere Neuerungen erfahren wir erst zum Release. So soll die neue Begleiter-Drohne HLNA ein bisher nicht näher erläutertes Missions-Design ins Spiel bringen, damit die gesamte Spielerfahrung nicht so repetitiv wirkt.

  • 7 neue Dinos: Die 5 coolsten davon haben wir euch bereits vorgestellt. Viele der bereits bekannten Dinos erhalten mit Genesis neue mögliche Skins.
  • Frische Erde: Genesis spielt wie Extinction auf der Erde, jedoch nach der Seuche. Alle ARKs sind auf der Erde gelandet, erwartet also eine Vielzahl an verschiedenen Biomen.
  • Der Mond: Auch der Mond gehört zu den neuen Biomen und kann besucht werden.
  • Story wird fortgesetzt: Die abgefahrene ARK Story wird mit Genesis fortgesetzt. Die Drohne HLNA bringt ein neues Missions-Design ins Spiel, um auch die Story weiter voranzutreiben.
  • Neues TEK-Gear: Hoch entwickelte Waffen, die euer bisheriges TEK-Arsenal erweitern. Dazu gehören Schulter-Kanonen, Granatwerfer und ein TEK-Raketenwerfer.
  • Neue Bauteile: Alarmsysteme, Ozean-Plattformen, Sprung-Pads, Druckplatten.

Weitere Fakten zu Genesis:

  • Großer Fokus auf Wasser.
  • „Moeder“ ist der erste Unterwasser-Boss in ARK.
  • Erster DLC mit Missions-Design.
  • Neue Boss-Kategorie, ähnlich wie die Titanen in Extinction.
  • Monatlich erscheinen die Genesis Chronicles, Content-Pakete mit Skins und neuen Explorer Notes.
ARK-Genesis-Schildkroete

2. Wann startet Genesis?

Nachdem Wildcard den Release des Öfteren verschoben hat, soll die Veröffentlichung jetzt am 25. Februar 2020 stattfinden. Asiatische Regionen müssen aufgrund der Übersetzungsarbeit aber noch bis zum März warten.

Ab wann könnt ihr spielen? ARK Genesis soll am 25. Februar online gehen. Eine genaue Uhrzeit steht zwar noch aus, voraussichtlich starten die Server aber gegen 19:00 Uhr.

Gibt es einen Preload? Wer sich einen Preload wünscht, wird vermutlich enttäuscht werden. Auch mit dem letzten DLC Extinction gab es keine Möglichkeit, den Inhalt im Voraus herunterzuladen.

Besitzer von Privatservern müssen ebenfalls warten, bis die Serverbetreiber Genesis freischalten.

Der Release von Extinction lief nicht besonders gut und die ersten Stunden und Tage waren von Downtimes, Bugs und Wartezeiten verbunden. Ob Wildcard die Veröffentlichung von Genesis besser im Griff hat, wird sich zeigen.

3. Das ist im Seasonpass enthalten

ARK Genesis ist die erste Erweiterung, die in zwei Teilen veröffentlicht wird. Part 1 erscheint am 25. Februar, während Part 2 am Ende des Jahres auf die Welt losgelassen wird. Genesis lässt sich aktuell auch nicht einzeln erwerben. Somit ist der Seasonpass die einzige Möglichkeit, an die Erweiterung zu kommen.

  • Das ist drin: Der Seasonpass enthält Genesis Part 1 und Part 2. Ob noch weitere Inhalte dazukommen, ist noch nicht bekannt.
  • Das ist der Preis: Für 29,99€ auf Steam und 34,99€ im Xbox sowie PlayStation Store erhaltet ihr im Grunde zwei Erweiterungen.

Hier könnt ihr ihn kaufen:

4. So steht es um die Performance

ARK: Survival Evolved hat sich mit seiner Performance noch nie mit Ruhm bekleckert. Der Early-Access-Start mitte 2015 lief alles andere als gut. Die FPS haben sich im Keller versteckt, das Spiel ist öfters abgestürzt und selbst Monster-Rechner konnten ARK nicht zähmen. Aber wie sieht es heute aus?

So spielt sich ARK heute: In den letzten 5 Jahren haben die Entwickler bei Wildcard etliche Performance-Verbesserungen integriert. Und es läuft tatsächlich besser.

Mit einer GeForce GTX 1070, 32 GB RAM, einem i5-8600K und einer 4K-Auflösung läuft ARK im aktuellen Zustand mit Rund 40-50 FPS. Auf 1080p komme ich mit meinem Setup zumindest auf knapp 60.

Das ist nichts Weltbewegendes und für viele Spieler noch zu niedrig, aber ARK lässt sich so ganz gut zocken. Höher werden die FPS auch nicht mehr gehen, denn selbst mit einer RTX 2070 und passenden Komponenten berichten Spieler im reddit über maximal 70 FPS.

Das Spiel wird außerdem von plötzlichen Abstürzen, Freezes und Fehlern mit der Unreal Engine geplagt. Davon ist nicht jeder Spieler betroffen und eine Neuinstallation kann diese Probleme beheben. Dass es diese nach über 2 Jahren Release aber noch gibt, ist eine Schande für sich.

Wie wohl die Performance auf dem Genesis Mond ist?

5. Für wen lohnt sich der Kauf?

Auch 2020 wird ARK von tausenden Spielern zeitgleich gespielt. Die offiziellen Server sind gut befüllt und etliche Privatserver mit ihren Mods laden zum Erkunden ein. ARK wird so schnell nicht langweilig und Genesis wird das nicht ändern. Eher im Gegenteil, der DLC wird viele Spieler in den ARK zurückholen. Aber für wen eignet sich die Erweiterung?

Der Kauf lohnt sich für:

  • ARK-Fans, die wissen wollen, wie die unglaubliche Reise fortgesetzt wird.
  • Sandbox Fans, die vorher keinen Blick in ARK geworfen haben. Ihr findet mit Genesis eine interessante Erweiterung vor, für die man die vorherigen Teile nicht unbedingt gespielt haben muss.
  • Spieler, die eher ein Ziel brauchen und keine Fans von „ich kann tun und lassen, was ich will“-Spiele sind. Diese bekommen mit dem Missions-Design einen zusätzlichen Anreiz, mal in den Titel zu blicken.

Lasst die Finger davon, wenn:

  • Ihr eine makellose Performance voraussetzt.
  • Sandbox-Spiele nicht euer Ding sind.
  • Ihr mit dem gesamten Konzept von ARK nicht klarkommt.
  • Euch Science-Fiction nicht interessiert. ARK spielt in einem Sci-Fi-Setting – ist das nichts für euch, lasst die Finger von Genesis.

Alternativ könnt ihr immer noch diverse Mods spielen, die all das technische Zeugs aus dem Spiel verbannen.

ARK: 5 Dinge, die sich Spieler für Genesis wünschen
Quelle(n): Genesis Wiki
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
17
Gefällt mir!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.