ARK Survival Ascended: 10 Kreaturen, die ihr unbedingt zähmen solltet

ARK Survival Ascended: 10 Kreaturen, die ihr unbedingt zähmen solltet

In ARK: Survival Ascended (ASA) gibt es eine Vielzahl verschiedener Kreaturen. Besonders wenn man neu in der Welt des Dino-Abenteuers ist, kann das schnell zu Verwirrung führen. Welche Kreaturen lohnen sich und welche nicht? MeinMMO-Autor Dariusz Müller zeigt euch 10 Kreaturen, die ihr unbedingt zähmen solltet.

Nach welchen Kriterien wurden die Kreaturen ausgewählt? Die Kreaturen, die in diesem Artikel genannt werden, erfüllen alle einen bestimmten Zweck und sind dementsprechend im Spielverlauf eine große Hilfe. Die Liste ist kein Ranking und die Reihenfolge spiegelt nicht die Nützlichkeit der genannten Kreaturen wider.

Warum ist eine bestimmte Kreatur nicht enthalten? Wir wollten, dass der Artikel übersichtlich bleibt. Bei zu vielen Kreaturen in der Liste könnte die Übersicht verloren gehen.

Ihr dürft uns gerne aber in den Kommentaren mitteilen, welche Kreaturen bei euch auf keinen Fall fehlen dürfen.

Dung Beetle – Der Kot-Sammler

Der Dung Beetle ist ein Käfer, der in ARK besonders wichtig ist, wenn ihr Pflanzen anbauen und ein Gewächshaus betreiben wollt. Die besondere Fähigkeit des Dung Beetles ist es nämlich, Kot in Dünger und Öl umzuwandeln.

Dadurch war der Dung Beetle bereits in ARK: Survival Evolved ASE sehr nützlich, doch mit ASA erhielt der hilfreiche Käfer ein kleines Upgrade und kann nun sogar eigenständig Kot aufsammeln und in seinem Inventar lagern. In ASE musstet ihr den Kot noch per Hand sammeln und im Inventar des Käfers platzieren.

Gezähmt wird der Dung Beetle, in dem ihr in mit Kot füttert. Hierbei handelt es sich um eine sogenannte passive Zähmung. Das heißt, die Zähmung erfolgt ohne Betäubung. Ihr legt die von der Kreatur bevorzugte Nahrung – in dem Fall Kot – auf den letzten Item-Schnellzugriff-Slot, nähert euch dem Tier und betätigt die angezeigte Interaktionstaste, um es zu füttern.

Otter – Der lebende Schal

Der Otter ist unheimlich süß und ihr könnt in gewisser Weise mit dem pelzigen Begleiter schmusen. Das reicht eigentlich schon als Begründung, weshalb ihr einen Otter zähmen solltet, aber zusätzlich besitzt das Säugetier eine der nützlichsten Fähigkeiten im Spiel.

Otter sind in ARK sogenannte Schultertiere. Das sind Kreaturen, die so klein sind, dass ihr sie bequem auf der Schulter tragen könnt – wie Ash Ketchum sein Pikachu. Zwar können Otter keine Blitze abfeuern, doch wenn ihr einen Otter auf der Schulter tragt, schmiegt sich dieser um euren Hals und fungiert dabei als eine Art Schal, der euch wärmt – oder abkühlt.

Durch den Otter auf eurer Schulter steigt nämlich euer Resistenz-Wert. Dieser gibt an, wie gut ihr bei bestimmten Temperaturen überleben könnt und wird unter anderem von eurer Kleidung beeinflusst. Wie stark der Otter eure Resistenz beeinflusst, hängt dabei von dessen Nahkampfschaden ab, weshalb ihr den definitiv aufleveln solltet.

Mit dem Otter könnt ihr problemlos in jedem Gebiet des Spiels bei jeder Temperatur überleben. Wollt ihr einen Otter zähmen, muss das ebenfalls friedlich erfolgen. Ihr müsst einen Fisch erlegen und den intakten Kadaver (wichtig, kein Fischfilet oder andere Abbauprodukte) zu dem Otter bringen und ihn damit füttern.

Doedicurus – Der Stein-Sammler

Wenn ihr Steine benötigt, solltet ihr euch einen Doedicurus zähmen. Besonders in den frühen Phasen des Spiels gibt es keine andere Möglichkeit, Steine in den Massen zu farmen, wie es der Doedi kann.

Einzig der Magmasaur kann mit dem prähistorischen Gürteltier mithalten, aber den findet ihr weder auf der ersten offiziellen ASA-Map „The Island“ noch ist er leicht für Anfänger zu erhalten – ganz im Gegenteil zum Doedi.

Wenn ihr den Stein-Sammler Dino-Zoo hinzufügen wollt, müsst ihr ihn lediglich mit Beeren, Gemüse oder Kibbel füttern, nachdem ihr ihn im Kampf betäubt habt.

Ankylosaurus – Die Metall-Keule

Der Ankylosarus ist die perfekte Ergänzung für den Doedicurus. Der Ankylosaurus eignet sich sehr gut zum Abbauen von Feuerstein, den ihr für die Herstellung von Schießpulver benötigt.

Außerdem könnt ihr mit dem Ankylosaurus sehr gut Metall farmen. Aber auch das Sammeln von Obsidian und Kristall ist mit ihm möglich.

Auch den Ankylosaurus zähmt ihr, indem ihr ihn betäubt und mit Beeren, Gemüse oder Kibbel füttert.

Therizinosaur – Der Farming-Allrounder

Der Therizinosaurus ist ein echter Allrounder, was das Farmen von Ressourcen angeht. Zwar könnt ihr mit ihm keine Steine oder Metalle abbauen, aber dafür Holz, Stroh, Fasern und Beeren sammeln.

Das kann der Therizinosaurus allerdings nicht nur in großen Mengen, sondern er ist währenddessen auch sehr präzise. Je nachdem welchen Angriff ihr mit der Sensenechse ausführt, erhaltet ihr eine andere Ressource.

So könnt ihr aus Büschen beispielsweise entweder Beeren rausholen oder Fasern farmen. Auch beim Fällen von Bäumen könnt ihr separieren, ob ihr mehr Stroh oder mehr Holz haben wollt. Dazu ist dder Therizinosaurus recht beweglich.

Wenn ihr den Freddie Krüger der Dinos zähmt, ist es wichtig, sich vor seinen Angriffen in Acht zu nehmen. Zwar besucht euch der Therizinosaurus in der Regel nicht in euren Alpträumen, doch angriffslustig ist er trotzdem. Doch wenn ihr ihn erstmal betäubt habt, könnt ihr ihn mit Kibble, Gemüse oder Beeren füttern.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kleines Licht

Sehr schöner artikel.
Bin mir nicht sicher ob es in ASA auch noch funktioniert. Beim Otter gibt es noch ein viel größeren Vorteil, unzwar kann er mehr Artefakte des gleichen Typs in seinen Inventar tragen.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Kleines Licht
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

1
0
Sag uns Deine Meinungx