Anthem im Test – Was sagen Reviews auf Metacritic?

Nach dem Early Access ist Anthem nun offiziell erschienen. Wir fassen zusammen, wie sich das Action-RPG auf Metacritic schlägt.

Nachdem einige Spieler auf dem PC und der Xbox One schon in den Early Access starten konnten und die PS4-Spieler in die Röhre schauten, ist der offizielle Release von Anthem nun endlich gekommen. Die Reviews auf Metacritic sind jedoch eher gemischt:

  • Das sagt die Presse: Die Fachpresse reagiert auf Anthem verhalten und vergibt im Durchschnitt einen Metascore von 61 bei bislang 15 Reviews (Stand 22. Februar, 9 Uhr). 14 Kritiken davon sind „gemischt“, eine sogar negativ.
  • Das sagen die Spieler: Bislang gibt es noch keine Reviews von Spielern. Diese dürften jedoch nach dem heutigen Release am 22. Februar eintreffen.

Die Bewertungen von Metacritic im Überblick

Die folgenden Presse-Bewertungen für Anthem gibt es derzeit auf Metacritic (Stand 22. Februar um 9 Uhr):

Prominente Meinungen zum Spiel

Hier findet ihr ein paar exemplarische Wertungen der Fachpresse zu Anthem.

GameStar – „Biowares Shooter-Experiment funktioniert noch nicht“

Die GameStar vergibt 67 Punkte und vergleicht Anthem mit Spielen wie Destiny, Division oder Warframe. BioWares Shooter könnte es derzeit jedoch nicht mit diesen Spielen aufnehmen.

Kritisiert wird der noch zu geringe Umfang, die belanglose Story und Bugs, die den Spielfluss stören.

Wunderschöner Loot-Shooter, doch die belanglose Story, der (noch zu) geringe Umfang und die vielen Bugs kosten Anthem viele Pluspunkte.

GameStar.de, Michael Herold

IGN – „Anthem verpasst viele Möglichkeiten, sein Gameplay aufzufrischen“

IGN vergibt 6,5 Punkte und meint, dass Anthem eher als Koop-Action-RPG funktioniert, als ein storygetriebenes Spiel. Jedoch würde dies auch erst funktionieren, wenn man sich durch die sich wiederholenden Hauptaufgaben gequält hat.

Ich habe die Hoffnung, dass BioWare im Laufe der Zeit seine Stärken ausspielen und Anthem zu etwas machen kann, das es Wert ist, seine Zeit zu investieren. Aber alle Anzeichen deuten darauf hin, dass noch viel zu tun ist, um diesen Punkt zu erreichen.

IGN, James Duggan

PC Gamer – „Anthem ist zutiefst fehlerhaft und häufig frustrierend, aber es ist wirklich hinreißend“

PC Gamer vergibt 55 Punkte und meint, dass Anthem auf den ersten Blick beeindruckend ist, danach jedoch eine imitierte, fehlerhafte und zeitweise seelenlose Welt zeigt. BioWares einzigartiges Storytelling ließe sich zudem kaum mit dem Koop-RPG-Shooter verbinden.

BioWare hat bereits detailliert beschrieben, was in den nächsten Monaten kommen wird. Als Live-Service-Spiel kann man davon ausgehen, dass sich Anthem genauso verändern wird wie Destiny 2, The Division und Warframe. BioWare scheint sicherlich sehr daran interessiert, schnell auf das vielversprechende Feedback zu reagieren. Aber ich werde nicht den Atem anhalten und darauf warten.

PC Gamer, Steven Messner

Destructoid – „Es kann einige schwer zu ignorierende Fehler geben, aber die Erfahrung macht Spaß“

Destructoid vergibt 7 von 10 Punkten und meint, dass die NPCs von Anthem voller Leben sind und das Gameplay der Javelins auffällig und wirkungsvoll ist. Die vier verschiedenen Anzüge zum Launch würden einiges an Experimenten mit der Teamzusammenstellung erlauben, während das Highlight wäre, dass sich die Javelin alle unterschiedlich spielen.

Kritisiert wurden die langen Ladezeiten, gegen die BioWare mit dem Day-One-Patch vorgegangen ist, sowie Bugs, wie Abstürze oder Verzögerungen beim Gameplay.

BioWare muss schnell auf seiner Grundlage aufbauen, um das Interesse der Menschen zu wecken. Aber Leute, die auf der Suche nach einer neuen Nachbarschaft sind, sollten Anthem vielleicht einmal ausprobieren – entweder jetzt oder nach Korrekturen und Updates.

Destructoid, Chris Carter

Kotaku – „Nach sechs Stunden hat Anthem vieles, das man lieben kann“

Kotaku hat keine Wertung für Anthem, sondern gibt einen Ausblick. Die Story wird hier weniger mit den politischen Konflikten eines Mass Effects verglichen, sondern eher mit einem Gut-gege-Böse-Drama eines Destiny.

Das Spiel mache sehr viel Spaß, dazu seien die NPCs gut animiert und vertont. Das Fliegen würde sich gut anfühlen und die Effekte und der Sound würden auch passen.

Die Herausforderung für Anthem wäre es, ob es nach 100 Stunden immer noch genauso aufregend ist, wie nach sechs.

Wenn ich mehr Fähigkeiten und Ausrüstung freischalte, hoffe ich, dass sich auch die Begegnungen des Spiels ändern werden, abgesehen davon, dass ich nur höhere Schwierigkeitsstufen habe, um alle alten Missionen erneut anzugehen. Ich habe noch keine Mission gefunden, den ich gerne noch spielen würde. Im Moment gibt es noch viele andere Dinge, die mich zu Anthem zurückkommen lassen.

Kotaku, Ethan Gach

Polygon – „Anthem stolpert über sich selbst in dem Versuch, zwei Genres zu einem zu verschmelzen“

Polygon gibt ebenfalls keine Wertung zu Anthem ab. Nach der Meinung des Testers ist das Spiel auf der einen Seite ein schnelles Multiplayer-Action-Spiel und auf der anderen Seite ein langsames, dialoglastiges, quasi interaktives Charakterdrama. Gelegentlich würden diese zwei Seiten zu etwas Neuem verschmelzen, stehen jedoch zu oft auch im Konflikt.

Man würde sich im Spiel wie in einem Marvel-Spiel fühlen, wie eine unaufhaltsame Kraft, wie Iron Man. Daneben würde die Notwendigkeit einer BioWare-artigen Geschichte, die in einer kontrollierten Umgebung präsentiert wird, verhindern, dass der Spieler die Action von Anthem für einen längeren Zeitraum erleben kann.

Damit Anthem überleben kann, muss BioWare seine Identität klarstellen und die richtigen Elemente priorisieren. Ich würde die Story, das Interface und die Erfahrung lieben, Anthem zu spielen, um diese Gameplay-Schleife zu bedienen, anstatt dagegen anzukämpfen. Ich würde einzigartige Quests und Aktivitäten lieben, die mich nicht nur zu beschäftigen, sondern auch etwas zu geben, auf das ich hinarbeiten kann. Wenn ich Anthem spiele, kann ich spüren, wohin dieses Spiel geht. Ich mache mir nur Sorgen, wie lange es dauern wird, dorthin zu gelangen

Porygon, Russ Frushtick

Das sagt die Community bisher

Anthem befindet sich bereits seit dem 15. Februar im Early Access und viele Spieler konnten schon ein erstes Stimmungsbild formen.

Das sagt die MeinMMO-Community: Viele MeinMMO-Leser mögen Anthem. Sie Spielwelt und das Gameplay werden besonders gelobt. Kritische Stimmen sind hingegen eher enttäuscht von der Story und finden diese flach. Die technischen Probleme finden auch Erwähnung.

Erste Spieler-Reviews zu Anthem – Das wird gemocht, das sind Probleme: Kurz nach dem Early-Access-Release haben wir auf MeinMMO erste Spieler-Meinungen eingefangen. Allgemein sind sich die Fans einig, dass das Gameplay mit den Javelins spaßig ist und die Spielwelt atemberaubend. Ebenfalls fällt auf, dass BioWare vieles zum Vergleich der Demo verbesserte. Darunter fällt die Steuerung.

Kritisiert werden die ganzen technischen Probleme, wie ein nerviger Soundbug oder die langen Ladezeiten. Bei der Story spaltet sich die Community. Die einen finden sie toll inszeniert, während andere sie nicht beim BioWare-Niveau sehen.

Anthem macht mir richtig Spaß, weil es für mich kein Lootshooter ist

Der Day-One-Patch sollte einiges fixenDas sagen Spieler zum Patch: Die technischen Probleme von Anthem fallen auf. Der erste große Patch, der zusammen mit dem Release von Anthem kam, sollte einige dieser Probleme beheben.

Bei vielen Spielern sorgt der Patch tatsächlich für verbesserte Ladezeiten, die stark kritisiert werden. Andere berichten allerdings davon, dass der Patch noch mehr technische Probleme hervorbrachte und das Spiel seitdem öfter abstürzt. Es wurden aber auch Dinge gefixt, die Spieler massiv störten.

Die ersten Spieler sind im Endgame – Was sagen sie? Was das Endgame angeht, zeigt sich die Community gespalten. Während sich die einen beschweren, es gebe zu wenig zu tun oder die Story sei zu kurz, meinen die anderen genau das Gegenteil. So wird über Rerolls, länge der Kampagne und Loot diskutiert.

Macht mit beim MeinMMO-Test von Anthem: Wie findet ihr das Action-RPG? Ihr habt außerdem die Möglichkeit eure Meinung zu Anthem in unserer Umfrage zu äußern. Die Community-Umfrage läuft eine Woche lang und wird am Ende ausgewertet. Dabei werden wir Zitate aus den User-Kommentaren in den Artikel zur Auswertung reinbringen.

Warum der März über die Zukunft von Anthem entscheiden wird
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
24
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
145 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kaito Watanabe

Wie gesagt ein schlechter Warframe Klon…

BavEagle

Juhuu, hatte gestern auf PS4 Pro endlich auch meinen 1. Bug xD jetzt darf ich mitreden^^
Folgendes ist passiert: Ich spiele gerade Ranger mit Frostgranate, bisher auch ohne Probleme. Gestern wurde mir der Freeze von Gegnern optisch öfters nicht angezeigt, dagegen liefen sie nach dem Auftauen manchmal als Schneemänner rum. Was haben wir gelacht… D@mn, gehört hier ja nicht hin^^ also Drecksspiel, Sch***spiel, *@!?$ was soll der Mist, Fluch nach Wahl … 😉

So, genug Belustigung für manch Zeitgenossen^^ Spaß beiseite und an alle anderen ernsthafte Frage:
Hatte dieses Problem schonmal wer ? Wie kann man’s lösen ? Neustart von Anthem hatte nicht gehilft. Derzeit kann ich mir nur meine sehr gute Inet-Verbindung als Ursache vorstellen mitsamt schlechterer Verbindung anderer gestern, da meine Mitspieler in Missionen (Randoms) und freiem Spiel (Freunde) grundsätzlich einige Zeit nach mir spawnten.

mxn

Alles unter 75 Punkten Wertung kann man garnicht ernst nehmen. Es gibt technische Probleme und die Story fällt ab, aber im Vergleich zu einem FALLOUT 76 mit ähnlichen Wertungen ist ANTHEM technisch und im Gameplay kilometerweit vorraus. Diese Wertungen zeigen mir nur wieder wie unsinnig Wertungen sind. Das Spiel ist bei weitem kein Totalausfall und macht im Team mega Spass.

Syhlents91

Hat noch jemand das schräge Problem das teilweise die ganze PlayStation runterfährt? Habe das Problem erst seid ich Anthem spiele… Zuerst stürzt Anthem ab und dann fährt die ganze Konsole runter… Echt komisch

mxn

Hatte ich auch einmal. Die Konsole musste ich dann im Softreset neu starten. Auch Bluescreens hab ich bisher nur bei ANTHEM gehabt.

DestructorZ

Mich fesselt Anthem einfach viel mehr als die Konkurrenz (z.B. Destiny und The Division) und auch die Story ist nicht so schlimm, wie viele behaupten. Die Story ist sogar sehr interessant, nur bieten die Missionen nicht die Tiefe, wie man es von einem Singleplayer Titel erwarten würde. Ist Anthem aber nicht und daher passt es für mich ????????
Vorallem das Gameplay, die Effekte, die Sounds und auch die Unterschiede der Javelins finde ich einfach super. Techn. Probleme nehme ich zwar wahr, aber sie sind nicht so schlimm, dass ich ständig rausfliege oder Missionen nicht beenden kann oder Loot verschwindet.

Im Gegensatz zu top bewertete Spiele ma ht mir Anthem wenigstens richtig Spaß. Storymäßig würde ich dann eher nochmal RDR2 zocken ????

BavEagle

Bin ich betreffs Anthem bei Dir und weil Du RDR2 erwähnt hast…
Story der RDR2-Kampagne ist natürlich genial, aber was ist mit RDO ? Content-Nachschub gab’s erst kürzlich, Monate nach dem Release, und der neue Content ist auch nicht die „Erleuchtung für’s Endgame“ 😉 auch bekannte Probleme im Online-Modus wurden erst mit diesem Patch angegangen, trotzdem erhält RDR2 ’ne überragende 97 bei metacritic.
Ja, RDR2 hat sich die Bewertung verdient, wegen der Kampagne, aber nimmt man den Online-Modus (quasi auch Endgame) dazu, werden Anthem zum Release Vorwürfe gemacht, wo RDR2 seit Monaten scheitert. Warum ? Weil RDO immer noch als „Beta“ bezeichnet wird ? Lol, persönlich halte ich das einfach nicht für fair.

Seal

Ich werde mit Anthem noch nicht so richtig warm. Die Spielerfahrung ist irgendwie träge, zäh wie Kaugummi. Dabei mag ich Kaugummi aber irgendwann ist der Geschmack raus. Dabei macht Anthem so manches richtig. Das fliegen kann wirklich Spaß machen, die Welt ist beeindruckend (Wenn auch für meinen geschmack nicht so Abwechslungsreich wie es mir lieb wäre) Fähigkeiten, Movement, das alles ist schon spaßig. Und dann kommt der nächste Ladescreen weil ich noch nicht am Missionsort eingetroffen bin. Schwups was eingesammelt, 50 Gegner getötet und schon bin ich wieder im Ladescreen, dann im Hub den ich irgendwie durchschleichen muss um mit den NPCs zu reden, über DInge, eine Geschichte die mich irgendwie nicht packt. Ich modfiziere meine Ausrüstung,. Ladescreen, wieder schleichen durch den Hub.

Anthem schafft es einfach nicht, dass das warten im Screen oder das Spielen und erkunden außererhalb der Open World Spaß macht. Und leider muss man außerderhalb dessen viel Zeit verbringen. Das beißt sich und das haben ein Destiny oder Warframe besser hinbekommen.

Es könnte so gut werden aber im Moment ist da noch viel Luft nach oben, eben diese 30% die aus Anthem einen echten Knaller machen könnten und die in vielen Wertungen dann fehlen.

Aber was nicht ist kann ja noch werden.

Der Ralle

Also mir macht Anthem Spaß, ganz einfach. Es macht mir einfach Spaß. Und das ist auch der Grund warum ich es spiele. Die Shootouts gehen locker von der Hand, ähnlich wie in Destiny. Es macht Spaß herumzuballern. Aber das muss ich ja nicht mal. Ich kann auch sehr gut mit den Fähigkeiten hantieren. Als Interceptor ist es einfach eine Riesenfreude die Waffen komplett stecken zu lassen, nur mit den Fähigkeiten und dem Nahkampf zu arbeiten und damit auch noch erfolgreich zu sein. Das färbt sogar so weit ab, dass ich mit dem Ranger auch noch den Nahkampf forciere. In die Menge reingesprungen, den Nahkampf als Primer, dann wieder hinaus springen/dashen und ne Granate als Detonator hinterher. Und weg ist der Mob.
Auch die Map gefällt mir sehr gut. Sie ist toll designt und ich bin sehr gespannt, wie Bioware uns die Cataclysms als weltveränderndes Event präsentieren wird. Ein Endgame Feature welches wir noch gar nicht kennen.
Ich verstehe die vielen Fehler die Anthem hat. Und die kann man auch nicht weg diskutieren, so sie denn wirklich halbwegs passend aufgezeigt werden.
Aber es liegt doch an jedem selbst wie gewichtig man die Fehler im Vergleich zum Spielspaß betrachtet.
Mir persönlich macht Anthem noch zu viel Spaß um mich in Jammereien / Meckereien zu verlieren. Ich erkenne das Potenzial in diesem Spiel an und hoffe einfach, dass Bioware das in den Griff kriegt.
Und mal ganz ehrlich, bei Destiny, bei The Division gab es am Anfang ebenso lange Fehlerlisten und Mängel zu beklagen. Und mit beiden Spielen hatten viele hier doch trotzdem viel Spaß.
Anthem hat Fehler ohne Zweifel. Anthem hat aber auch Qualitäten. Qualitäten welche auf lange Sicht wichtig sind und welche ein Potenzial erkennen lassen. Qualitäten welche eine sehr aussichtsreiche Grundlage bilden.
Dies ist nur meine bescheidene Sichtweise.

BavEagle

Ich schließ mich Deiner „bescheidenen Sichtweise“ mit allen Deinen Worten an, sowohl der wirklich berechtigten Kritik zu noch vorhandenen Fehlern, aber eben auch zum langfristigen Potential (danke für die Erwähnung der toll designten Open World mitsamt Cataclysm und dessen Folgen) und auch zur guten Basis sowie den bereits vorhandenen Qualitäten wie vor allem dem Spielspaß =)

Tronic48

Ich finde es ist eine Bodenlose frechheit was manche für Wertungen geben, von 55-60 oder so, eine frechheit ist das, man könnte meinen die wollen mit absicht das Spiel lecht machen.

Anthem ist nicht perfekt, noch nicht, aber eine 55 oder 60 hat es nicht verdient, ich gebe voller stolz eine 80-85, und das ist gerecht, meiner meinung nach.

Uldren Sov

Lächerlich ist eine 80-85….
Die Wertungen sind auf den Punkt und passend. Das spiel ist von vorne bis hinten kaputt. Affixe funktionieren nicht, coop warteschlange funktioniert nicht. Legendary Waffen funktionieren nicht. Es gibt flammenwerfer mit physischen schadensbonus der nichts bringt. Alle waffen sehen Gleich aus. Es wurde Grafisch extrem downgegraded, NICHTS von dem E3 Trailer entspricht der realität. Man hat ständig irgendwelche dummen ladezeiten, selbst wenn man nur kurz die waffen im hub wechseln will. Es gibt quasi kein Endgame… Die Abilities sind auf den hohen schwierigkeitsgraden nutzlos, weil sie keinen schaden mehr machen, nur noch die waffen und ultis bringen was. Es gibt abseits des Cashshops so gut wie keine Möglichkeiten sich optisch zu individualisieren… Beim Tod ist man komplett isoliert, kriegt nix mehr mit, totale isolation bis man wiederbelebt wird….
Das Gunplay ist beschissen und wirkt wie aus ner prealpha, man wird von Gegnern durch wände getroffen… die AI ist komplett kaputt, gegner machen teilweise nichts während sie vor einem stehen…
Raketen die auf einen zufliegen machen auch gerne mal ne instant 90° Wendung weil es keine MEchanik dafür im Spiel gibt….
Es gibt noch tausend andere Sachen die kaputt sind, wer sowas abfeiert dass er für den Abfall 60€ bezahlt hat, dem ist nicht mehr zu helfen und der hat auch einfach keine Ahnung wie ein fertiges Spiel auszusehen hat.

AngryJoe und sein Team haben hier Unmengen von Punkten aufgezählt die einfach gar nicht gehen… Und das ist noch nicht alles

Egal ob man ihn jetzt scheiße findet, die Fakten kann man nicht wegdiskutieren.

https://www.youtube.com/wat

Junai

Ich gebe es auf, auf die völlig übertriebenen Fehlerbeschreibungen einzugehen. (Jaja ich weiss, andere PC-Setups usw.) Aber hey, ich spiele seit Release, habe keine Probleme mit DCs, zu langen Ladeschirmen und auch finde ich keine Waffen die „angeblich“ nicht funktionieren. Mittlerweile hab ich die Story durch und schon ne Menge vom Spiel gesehen und absolut noch auf keinen einzigen Fehler getroffen der in deinem Beitrag hier genannt wird…. Ausser einem, gestern das erste mal den Sound-Bug gehabt, was aber nicht davon abhält, spielen zu können und lässt sich durch einen schnellen Neustart beheben.

Ich finde es extrem seltsam, dass ich in jedem EXTREM kritisierendem Beitrag ständig total andere und unterschiedliche Fehler/Probleme zu lesen kriege, während ich bis auf einen Fehler (und den auch erst gestern das erste mal), noch nie einen hatte. Nicht mal in der Demo hatte ich solch extrem beschriebene Fehler. Ich werde da misstrauisch und kann sowas einfach nur noch schwer glauben. Nicht mal NexxossGaming hat solch extremen Probleme/Fehler gehabt, als ich dem ständig zugeschaut habe.

Finde das Ganze ziemlich merkwürdig, aber im Grunde hat es mich ja nicht zu stören, denn der Spass im Spiel wird für mich dadurch ja nicht weniger. ^^

Und so unter uns: selbst 60% Meta-Score sind immer noch VIEL BESSER als Destiny 2 im JETZIGEN Zustand. Kaputter gehts ja echt nimmer. 😀

Play04

Lächerlich, aber andere Games die die selben Macken habe werden natürlich ignoriert oder sogar gelobt ???? das ist die Gaming Community und die Reviews heutzutage

Play04

Sehe ich auch so, ja es hat seine Fehler aber die hat jedes Spiel.
Ich würde auch so 80-85 Punkte geben.

Neben bei, jeder der über die Story motzt hat sicherlich nicht Destiny gespielt…..
Des weiteren verstehe ich nicht wie an machen Sachen rum geheult wird: Das macht das Spiel schlecht und das macht das Spiel schlecht, aber andere Spiele die die selben Sachen schlecht machen werden ignoriert oder sogar gelobt

DJ Michii

spiel ist super! mittlerweile 170 stunden gesuchtet und es bockt hart!
ja der loot ist noch meh aber daran arbeiten sie ja.
ja es gibt noch bugs und fehler aber daran wird auch gearbeitet
für mich persönlich ist es eine 80-83% .. meine persönliche wertung, das game bockt definitiv!

Marki Wolle

MMOGA^^

DJ Michii

verrat mich doch nicht 😛

Fenris Wolf

Ich hätte auch um die 80% gesagt. Die Bugs sind zwar übelst nervig, aber nicht so schlimm wie von der „Fachpresse“ dargestellt. Und schon gar nicht hat es einen Score nahe der Fallout 76 Marke verdient.

Sunface

Ja das Gameplay macht schon Bock aber die ganzen Dinge darum sind einfach nicht gut gemacht. Vom Ui über eintönige Tätigkeiten bis zum Loot. Ich lasse das Spiel erstmal liegen und schaue in einem halben Jahr was sich verändert hat.

Jimtotal

Ich verstehe es nicht! ????
Finde das Game super – vom Gameplay über Grafik bis hin zu den Dialogen. Natürlich gibt es noch einige Bugs und Dinge die verbessert werden müssen. Aber wer glaubt dass sich bei einem MMO in den ersten Wochen entscheidet ob ein Spiel nun gelungen ist und eine Langzeitmotivation bietet, der hat das Prinzip von game as a service nicht verstanden… bin heute jedenfalls wieder on und hab meinen Spaß ????

BavEagle

Sehe ich genauso und auch wenn das nicht meine ernsthafte Meinung ist, wenn durch solche Kritiken so mancher Rusher und Baller-Freund den Hype-Train Anthem wieder verläßt, hab ich nix dagegen und dann hatten die Negativ-Kritiken vielleicht sogar etwas Positives 😉

Nur zur Erklärung: hatte gestern das Erlebnis mit solchen Max-Level-Rushern und Ballerkindern in ’ner Story-Mission. Das war dann weder ein schönes Story-Erlebnis noch gutes Teamplay und auf sowas kann ich dankend verzichten.

Ansonsten hab aber auch ich einfach nur sehr viel Spaß mit Anthem und schon lange nicht mehr so viel Spielspaß mit einem Game gehabt. Da kann ich auch über den ein und anderen Bug zum jetzigen Zeitpunkt hinwegsehen.

v_n_c_s

Ich kann einige Kritikpun kte verstehen einige nicht.

1. Story: RIchtig ist, dass es eben kein weltbewegende Story ist, die viele SPieler alleridngs auch mit anderen Erwartungen sehen, weil Bioware drauf steht. Im Verlgeich zu richtigen RPGs kann sie nicht mithalten. Wenn ich aber den Vergleich von der Gamestar mit Destiny sehe und dann so hart die Story kritisiert wird, kann ich das nicht verstehen. Da war die Story absolut generisch und sogar kürzer als bei Anthem, wenn ich mich richtiog erinnere. Dazu kommt, dass für mich persönlich durch due Cortex-Einträge und die Gespräche im Fort gut die Lore beschrieben wird. Dazu kommen auch mMn ganz gute NPC wie DAx, Brin ider Owen.

2. Umfang und Missionsdesign: Bisher hbin ich noch nicht an dem Punkt, dass mich der vorhandene Umfang langweilt und es nix zu tun gibt. Sollte Bioware Wort halten und monatlich neuer Content kommen, bin ich zufrieden. Zum Missionsdesing stehe ich neutral. Ja es ist generisch und repetitiv, aber ich habe da auch nicht mehr erwartet. Um wieder zuim Destiny 2 Verlgeich zu kommen: Hier ist der PVE Content zu release auch nicht größer gewesen und ist bis heute bis auf wenige Ausnahmen wie die Raids auch nicht inovativer. Bei Lootgrindern gehört das repetitive Gameplay einfach dazu.

Gameplay: Da muss ich mich der Fachpresse anschließen, weil das ganze Movement im Kampf und beim Fliegen einfach Bock macht. Dazu noch ein solides Gunplay, was zwar mit richtigen Shootern wie Destiny nicht mithalten kann, aber ein Spiel, bei dem der FOkus mehr auf den Fähigkeiten liegt, absolut zufriedenstellend. DIe Javelins spielen sich alle deutlich unterschiedlich und die Fähigkeiten bieten eine schöne Vielfalt. Allerdings freue ich mich, falls/wenn neue Fähigkeiten und vlt auch Ults kommen würden.

Performance und Bugs: Da muss Bioware definitv nch liefern. DIe Ladesequenzen finde ich von der Länge zum Großteil ok, allerdings stört mich hier die Quantität. Grad beim betreten der Schmiede oder beim Respawnen nach dem Sterben, könnte ich gut drauf verzichten. Dazu kommen noch teilweise nervige Bugs (wenn man zB in der Schmiede zwischen den Javelins wechselt, wird teilweise dasn Setup vermischt und steht plötzlich mit zwei Detonatorn in der Mission) und immer wieder Verbindungsprobleme. Ich bin auch wirklich niemand, der Wert auf die perfekte Performance legt, aber grad wenn es auf der Map stüürmt, ist das teilweise schon echt übel (leider stürmt es gefühlt bei jeder zweiten Mission). Ansonsten bin ich da recht zufrieden. Zudem muss man Bioware hier mal loben, weil sie auch schon in dne Betas sehr hinterher waren auf die Community zun hören und Fehler zeitnah zu fixen.

Fazit: Das Spiel ist definitv keine Revolution und auch nicht perfekt, aber trotzdem finde ich die Bewertungen deutlich zu hart. Wenn die Fachpresse da mit anderen Erwartungen dran gegangen wäre und (besonders die PC Magazine) nicht schon in der Prereleasephase unbedingt eine Test präsentiert hätten, sondern auf den Day1-Patch gewartet hätten, wären die Kritiken sicher besser ausgefallen. Ich habe auf jeden Fall Spaß an dem SPiel, auch wenn es nicht perfekt ist. Wenn da weiter gute Content kommt, bin ich absolut zufrieden. Ich würde ungefährt 7,5/10 Punkte geben, wenn ich es bewerten müsste.

BavEagle

Das nenne ich mal eine gute Review zum jetzigen Zeitpunkt. Und nicht weil wir in nahezu allen Punkten gleicher Meinung sind sondern weil gut argumentiert und man jetzt einfach noch nicht mehr sagen kann.

Würde ich den Ball an so manches PC-Magazin zurückspielen, müßte ich sagen:
PC-Magazine sind das Geld nicht wert, da nahezu jede Review in den Magazinen einfach nur schlecht bzw. zumindest schlecht recherchiert ist. Warum ? Weil die Redakteure das Game gar nicht richtig anspielen konnten, trotzdem kaufentscheidende Bewertungen abgeben und die viel später erscheinende umfangreiche Review für viele nach dem Kauf zu spät kommt.
Ja, ist unfair, aber wer derartige Reviews am Release-Tag (oder binnen 24 Stunden danach) veröffentlicht, darf sich nicht beschweren. Erst recht nicht, wenn viele Kritikpunkte zeigen, daß man sich weder mit Konzept noch grundlegenden Infos zum Spiel beschäftigt hat. Sowas ist und bleibt ganz schlechter Journalismus.

v_n_c_s

Warum auch immer mein Kommentar als Spam entfernt wurde….

Ja das stört mich gewaltig. Im Testvideo eines bekannten Spielemagazins wurde davon gesprochen, dass sie das Spiel nach 18h durchgespielt haben. Von den drei Testern hatte ich den Einmdruck hat der eine das Spiel gar nicht gespielt, der zweite vielleicht 5 Stunden und der Dritte zumindest tatsächlich 18 Stunden. Dazu wurde deutlich, dass keiner der drei im Spiel bis dahin ein Meisterwerrk oder ein Legendary gedropped bekommen hatte. Dazu wurde in jedem zweiten Satz über die Ladezeiten gemacht (wurde mit Day1-Patch) besser und einfach ein grundsätzlicher EIndruck deutlich, dass keiner eine Plan davon hatte, was für ein Spieltyp Anthem ist.

Ich habe bei vielen Gametests leider den EIndruck, dass die Tests stark davon abhängen, ob der Tester Bock auf das Spiel hatte oder es sich kein anderer gefunden hat. Sowohl die Wertung und einfach wie die Texte verfasst wurden.

BavEagle

Hatte mich auch gewundert, warum Dein Kommentar als Spam gelöscht wurde. Aber war wohl nur ein Versehen, er ist wieder da und Danke dafür ans mein-MMO-Team.

Betreffs der Spielemagazine möchte ich mich hier aber nicht weiter auslassen. Solche Reviews lassen noch ganz andere Ursachen vermuten, würde hier aber nur Unruhe und Ärger stiften. Deshalb diesbezügliche Insider-Infos maximal im PSN-Chat.

Mittlerweile hat die geballte Negativ-Kritik für mich aber auch einen „neuen Level“ erreicht…
Ich empfehle Anthem niemandem mehr. Wer mir im Chat mit unberechtigtem eher schwachsinnigem Hater-Geschwätz kommt, dem geb ich seine Bestätigung, was das für’n Schrott-Game ist. Natürlich nicht mit dummer Kritik sondern nur Dinge wie „Aaargh, schon wieder Ladescreen“ u.ä. Wenn wir Anthem-Spieler kurz drauf lachen und Spaß haben, merkt doch keiner 😉 Das versteht der Depp nicht sondern hört nur was er will und fühlt sich happy.
So haben andere ihren dummen Spaß und wir haben unseren echten Spielspaß, denn diese anderen wollen wir gar nicht in Anthem, die würden ja doch nur das berühmte Haar in der Suppe suchen.

Marki Wolle

Im Allgemeinen kann man also sagen, das man persönliche Eindrücke von den Testern nicht verallgemeinern kann.

Die Metacritic von D2 war auch höher als die von D1, und wie war es in Wirklichkeit : Richtig; Genau anders rum.

Kalinea Mereloina

Ich kann die Einschätzung zur Story nicht verstehen. Die gesamte Welt ist voll mit hunderten klein verpackten Storyschnipseln und ich habe große Freude daran einfach mit jedem NPC zu reden den ich finde, welcher mir mehr erzählt – Großes Lob hier mal für die Vertonung welche grandios ist! – . Dazu lese ich auch wirklich was mir das Spiel in den Cortex reinhaut. Ist halt wie im echtem Leben, man muss halt auch mal lesen um etwas zu lernen und aufmerksam zuhören und nicht nur durchrennen und weiterklicken.

BavEagle

Genau das, aber scheinbar gehört Lesen heutzutage nicht mehr zu den Eigenschaften des allgemeinen Spieler 😉 Dabei finden sich in Anthem so viele Infos zur Story, ob aufmerksam so manchem NPC zugehört (auch diejenigen, mit welchen man nicht sprechen kann) oder eben die von Dir erwähnten unzähligen Cortex-Einträge. Da gibt’s so zahlreiche Hintergrund-Infos zur Geschichte, den Fraktionen, den Charakteren usw. und aufgelockert gern auch mal durch Nebensächlichkeiten zum Schmunzeln wie „Kettenbrief“ und „Klauninchen“ etc.

BTW die deutsche Übersetzung ist nicht wie in anderen Games eher peinlich sondern auch wirklich gut.

ToPa

Meine persönliche Sicht von Anthem:

+ Gameplay find ich gelungen
+ Mapdesign ist sehr schön 🙂
+ Grafik ist bombastisch

Was noch überarbeitet werden sollte:

– Questdesign (Find ich teils zu kurz und zu träge)
– NPC Gesichtsmimik, diese ist wirklich sehr schlecht umgesetzt und teils garnicht vorhanden
– Zu wenig beschäftigungs möglichkeiten, würde mich eher über mehr freuen
– Das schleichen durch die Stadt ist sehr nervend! Würde da lieber mit meinen Javelin rumlaufen wollen, geht dann alles viel fixer!
– Hitboxen, brauchen eine Überarbeitung
– Titanen/Bosse, das sinnfreie und ohne verstand gepame von Fähigkeiten, ist teils frustrierend und es gibt angriffe die man einfach nicht abwehren kann allein die Feuerringe sind sehr unproffessionell umgesetzt da sie durch jedes Hindernis gehen!#
– Loading Screens, das Spiel muss zu oft in den Loading Screen und das nur für kleinigkeiten, das streckt das gesamte Gameplay unnötig in die Länge und dauert auch länger alls zusammgefassst die Mission ansich!
Ladezeiten sind auch nur minimal besser geworden aber trotzdem noch zu lang und zu nervig!

Was ich noch begrüßen würde wäre eine Art von Housing System wo man seinen eigenen Hanger individuell ausstatten kann und andere Spieler einladen kann!

Alles in allem ist dies aber ein Spiel mit Potenzial, freue mich darauf was noch aus diesem Spiel noch wird!

Xevos

Als jmd. der sich sehr auf das Spiel gefreut hat nachfolgend meine persönliche Einschätzung (ohne rosarote Brille und Spoiler):

+ Gameplay ist gelungen und macht Spaß
+ Artdesign / Umgebung sehr stimmig
+ Grafik gut

– Questdesign ist leider nicht gelungen (Mainstory spielen und man versteht es …)
– Story sehr langweilig
– Content eher mittelmäßig und seeeehr repetitiv

Fazit: Insgesamt eher ein Blender und für mich eine Enttäuschung!

BavEagle

Ok, ich bin noch lange nicht im Endgame, offizieller Release war aber ja auch erst gestern und es ist sowieso lächerlich, jetzt schon irgendein echtes Review zu geben. ABER…

Ich nehm mal exemplarisch für allzu gern genannte Negativ-Punkte die GameStar:
[1] „Belanglose Story“ ??? Sorry, erstens wurde von vornherein seitens EA/Bioware klargestellt, daß es sich nicht um ein typisches Bioware-Game handeln wird. Daher sind sämtliche derartige Vergleiche einfach nur schlechter Journalismus. Zweitens, wenn man sich wirklich mit der Welt von Anthem beschäftigt, fleißig Infos in der Welt sammelt und aufmerksam Cortex liest, dann ergibt sich sehr wohl eine nette Story. Diese ist dann nicht nur gefüllt mit zahlreichen Story-Infos mitsamt Verweisen auf die Historie sondern auch mit witzigen Aufheiterungen wie z.B. Infos zu den „Klauninchen“ und sogar auch mit Bezug zu unserem realen Leben wie z.B. der „Kettenbrief“. Persönlich muß ich daher sagen, die Story-Inhalte passen hervorragend zum Gesamterscheinungsbild von Anthem.
[2] Zu geringer Umfang ? Nee, klar, wer natürlich auf Teufel komm raus am Tag nach dem offiziellen Release (bzw. 1 Woche nach Pre-Release) bereits ins Endgame gerusht ist, der hat momentan wahrscheinlich ein Problem. Dazu fällt mir dann aber nur „selbst schuld“ ein. Es ist aber ebenso bekannt, daß Bioware regelmäßig neuen Content nachschieben will und der erste wird auch schon im März kommen. Was soll also dieses Geschwätz einen Tag nach dem Release ? Mensch, wenn ich mir da TD1 anschaue, wäre auch nicht viel besser weggekommen, wenn ich achso doll bewertete Games wie RDO anschaue… kein Kommentar.
[3] Bugs ? Also bei der Patch-Politik seitens Bioware über die Bugs zu schimpfen, das grenzt ja schon an Hohn und Spott. Die Zeiten sind längst vorbei als ein Game entweder fertig funktionierend rauskam oder zerrissen wurde. Seitdem Patches als „normal“ hingenommen werden, erübrigt sich jede Beschwerde, wenn die Entwickler derart schnell und konsequent die Probleme angehen.
[4] Achja, und „Loot-Shooter“… tja, da sind wir ja einer Meinung, Herr Schuhmann, oder ? 😉 wirklich „blond gejoggt“, liebe GameStar-Redakteure. Einfach nur auf so einige Hater im Inet hören und selbst nur mal schnell angezockt, das gibt kein gutes Review sondern einfach nur Nachsitzen und 6 ;-P

Deshalb meine Meinung zu Anthem zum jetzigen Zeitpunkt:
Anthem macht einfach tierisch viel Spaß. Wem’s nicht passt und vielleicht nur auf den Hype-Train aufgesprungen ist, ist selber schuld. Man konnte sich Vorab-Infos holen und die Demo zocken, dann war’s eben für derartige Leute ein vorprogrammierter, aber selbst verschuldeter Fehlkauf. Mehr kann ich 1 Tag nach Release nicht sagen, frühestens nach Spielen des neuen Contents im März kann man vielleicht eine erste Prognose wagen, nach wahrscheinlich 6 Monaten ein echtes Fazit ziehen. Also laßt Bioware doch einfach mal machen, bis jetzt machen sie’s extrem gut.

ToPa

Deine Meinung sprüht vor Wut … daher kann man sie getrost ignorieren!
Sie zeigt nur das deine Sicht der Dinge für dich die richtige Sicht ist und andere nichts zu melden haben …

BavEagle

Lol, Wut ? Auf wen denn ? Die GameStar ? Sorry, die kenn ich zwar, lese deren Artikel desöfteren auch, aber habe sonst Nichts mit denen zu tun (nichtmal Comments). Warum sollte ich also auf dieses Magazin wütend sein ?!? Weil sie Anthem negativ bewertet haben ? Schon wieder Lol. Ist doch deren Sache, aber auch deren Problem, wenn man solche Kritik nicht stehen lassen kann, erst recht nicht so kurz nach einem Release.

Wieso und auf wen sollte ich also bitte wütend sein ? Mir macht Anthem Spaß und um den Spielspaß geht’s mir grundsätzlich in Games. Das ist Alles und mein langer Comment zeigte nur, warum diverse Kritik nunmal unzutreffend ist. Wem Anthem nicht passt, sucht sich eben ein anderes Game.

Deine zum Inhalt meines Kommentars nicht treffende Antwort inkl. persönlichem Angriff zeigt dagegen nur, daß Dir mein Comment wohl zu lang war, vermutlich nichtmal komplett gelesen wurde geschweige denn verstanden wurde. Von daher kann Dein Post ignoriert werden und nicht umgekehrt. Wenn Du ein Problem damit hast, Dein Problem und lassen wir das, Ende der Diskussion.

Captain Rex

Mein Reden daher 100% deiner Meinung. Weiß auch nicht in welcher Gaming Welt viele leben. Heißt ja nicht das ich es auch gern anders hätte aber manchmal muss man Sachen leider so hinnehmen wie sie sind.
Mir gefällt es auch und wenn in 2 Wochen schon was nachkommt. Weiß nicht wann ich das dass letzte Mal bei einem Game hatte.
Letztlich bin ICH der Meinung das die Spieler im Allgemeinen und man sieht es an WoW, die Entwicklung selbst herbeigerufen haben.
Schnell, schnell und immer als Erster. Grafik egal, Quest ob Text oder Ton egal, nur schnell der erste auf YouTube und Co sein mit den meisten Klicks. Alles Andere 🙂 Egal. Nach maximal 2 Wochen nächstes Spiel oder doch wieder das Alte hervorgeholt.

BavEagle

Leider sind die meisten Spieler so wie von Dir beschrieben und das macht die Games überhaupt nicht besser. So’n Verhalten setzt nur Publisher unter Druck hinsichtlich deren Verkaufszahlen und das übt wieder Druck auf Entwickler aus, läßt viele Ideen und eigentlich gute Games sterben.

Aber ich bin guter Hoffnung zu Anthem und wenn wir am Ende tatsächlich nur noch Mitspieler haben, die Gefallen an Anthem finden und das Spiel verstehen. Aufgrund Koop-Teamplay kann das dann eher weniger schaden als uns sogar Vorteile bringen.
Ich find’s ja auch witzig, daß der derzeitige Hauptkonkurrent TD2 über’n Klee gelobt wird während Anthem Vorwürfe zu Dingen gemacht werden, die bei TD1 noch viel katastrophaler waren und lange Zeit auch blieben. Ich bin beileibe kein Hater von TD, gebe TD nun auch eine 2. Chance, aber Anthem steckt gerade erst in den Startlöchern und hinterläßt dabei schon einen sehr positiven Eindruck.

wig

Leute lasst euch von den vielen negativen Bewertungen das Spiel nicht madig machen.
Ich finde es jetzt schon grandios und gebe eine glatte 90 dafür.
Alleine schon das erkunden der wunderschönen Spielwelt macht richtig Spaß.
Es ist leider so, dass es schon zu viele von den verwöhnten Fratzen gibt die alles in den A…. geschoben bekommen und glauben sich überall wichtig zu machen zu müssen.
Ich habe auch bestimmte Spiele die mir nicht so zusagen, aber dann in bestimmten Foren das Spiel im negativen zu zerreissen käme mir niemals in denn Sinn.
Was ist los mit euch???

Kartoffelsack

Keiner der sinnvoll bewertet, bewertet so, das stimmt. Ich habe hier mit Absicht übertrieben. Leider wird von den meisten eben genau so bewertet. Ihnen passt die Story nicht, alles andere finden sie gut -> das Spiel ist scheiße, es wird total über das Spiel gelästert. Heißt nicht, dass jeder das macht, oder ich das gut oder schlecht finde, aber es passiert nunmal.

Das mit den Niveau stimmt zwar, ändert aber immer noch nichts am Spiel. Wenn ein Witcherspiel 95 Bewertung hat und der Nachfolger 80, ist das Spiel immer noch gut, aber eben nichtmehr so gut wie der Vorgänger. Hier ein rießen Fass aufzumachen ist eig. sinnlos. Vlt wurde nur was neues ausprobiert, was in die Hose ging. Macht man es beim nächsten Titel eben besser. Man kann das Spiel in solchen Fällen ja immernoch genießen.
Wer jetzt aber bei einem Koopshooter Story erwartet, der hat sich meiner Meinung nach nicht ausreichend mit der Spielegattung auseinander gesetzt. Wenn es ein Studio jemals gut hinbekommt respekt, aber es ist i.d.R. eben nicht so, sondern ein Klotz am Beim. Das diese Titel am Anfang noch nicht sehr viel Inhalt haben ist auch bekannt (auch wenn die Spielzeit meistens länger ist als z.B gute Singleplayertitel). Die Leute gehen hier einfach mit einer falschen Erwartungshaltung rein und werden dann enttäuscht. Dann ist man aber selber Schuld. Und warum sollte ein Studio nicht was neues probieren dürfen? Ist das selbe, wie in der Musik, wenn Bands zerfetzt werden, wenn sie ihre Richtung ändern, weil es einigen Fans dann nichtmehr gefällt. Nur weil es Bioware ist, heißt es nicht, dass sie nichts anderes können und immer Story abliefern müssen.

knuddy “knuddy79” n

Neuer Ladenhüter ist in manschen Geschäften schon drastisch im preis gesunken

Snokai

braucht man sicher bei dem zu stand noch nicht kaufen bin mit allen festungen auf gm3 durch schade eigentlich für mich war es ein Flop anstatt ein Top da warte ich jetzt auch kein monat auf neuen content so verabschiedet sich eine 4grp von dem game

Francesco Massimo

Wenn du jetzt schon alles durchgesuchtet hast kann ich dir nur einen Arzt empfehlen! Wie kann man ernsthaft erwarten das ein Entwickler ein Spiel für solche suchtis entwickelt! Anstatt ein Spiel zu geniesse…Unglaublich !!

Sicarius06

Für GM 3 braucht man mind 50 Stunden +( Gear 450 ).
Du hast also Anthem 1 Woche lang, jeden Tag um die 8 Stunden gespielt, weil es
für dich ein Flop ist ?? Ich sage mal viel Spaß bei deinen anderen Games .

lol3

Menschen , die behaupten jetzt schon Content von 50 Stunden + gezockt zu haben, kann man einfach nicht ernstnehmen. Egal wie man es betrachtet. Entweder lügt er und möchte sich wichtig machen oder er ist wirklich so ein Suchti, den man erst Recht nicht ernst nehmen kann, da er Games gar nicht genießt.

Captain Rex

vor allem GM3….klar kann man das schnell schaffen!!!
Nur frage ich dich. Hast du in GM3 gespielt oder einfach nur in xx Stunden durch gewiped? Solange ja 1 am leben ist der immer wieder alle wiederbelebt kannste GM100 nach 1 Woche sein. Klar das man so dann kein Bock auf das Game hat.

Peacebob

Hier scheinen ja alle happy mit Anthem…
Mal abwarten wie viele es in einem Monat noch spielen. Dann wissen wir ob die Wertungen gerechtfertigt waren.

Detelev

Ich finde das Spiel gut. Habe jedoch auch keine großen Erwartungen gehabt. Für mich ist es eine Überbrückung bis TD2. Eine Story fesselt mich oder auch nicht. Habe die erste Zeit alle Dialoge in Antjem verfolgt. Mir ist dann jedoch aufgefallen, dass ich mehr Zeit beim Lauschen eines 0815 Dialog und ladescreen als in der Action verbracht habe. Also alle Dialoge abgebrochen, Spiel auf SSD und Spielfluss würde besser. Man kann es bei Origin auch einfach verschieben, hat 5 min gedauert, Super. Ich würde mich als absoluter Grinder bezeichnen. Käffchen gemacht hinsetzen und einfach rumlooten (Autokorrektur war einkoten :)))). Man macht doch so oder so immer das gleiche, Gegner killen looten Char optimieren killen looten usw. kein Problem damit. Auf Zukunft bin ich sehr gespannt. Wenn ich dann irgendwann die Nase voll vom realistischen Setting in D.C. habe fliege ich einfach ne runde durch Bastion. Anthem is im Moment ein PopcornLooter. Ein Charakterscreen mit Werten usw. wäre absolut ausreichend für meine Langzeitmozivation. Colossus is bald fertig, also 490 sollte er schon haben, dann habe ich ja noch 3 andere Javelins.

Dave

meins auch nicht dabei hatten wir beide uns darauf gefreut. das problem: im koop-bereich auf konsole gibt es leider sehr wenig alternativen.

Dave

naja… wegen der richtung in die sich spiele im laufe der zeit entwickelt haben. dieses ganze games-as-a-service ding. dass es mehr darum geht, spieler möglichst lange an einen titel zu binden anstatt um den reinen spielspaß

N0ma

denk was du willst
ich denke nicht das Anthem den Umfang von WF bekommen wird

Gerd Schuhmann

Boah, also bisschen runterfahren mal: Es artet wirklich aus gerade.

Welche Kritik an Anthem würdest du denn akzeptieren und nicht als „Gehate“ oder „gekaufte Werbe-Rankings“ bezeichnen?

Ich bitte dich, wirklich mal in den Kommentaren Maß zu halten. Der Hate ist übertrieben, aber Anthem braucht auch keine Leute, die es auf Teufel komm raus verteidigen und darüber jedes Maß verlieren.

Bitte achte wirklich darauf, Maß in deinen Kommentaren zu halten – ich hab vorhin einen gelöscht, wo du mitten in RL-Flames warst. Das geht überhaupt nicht auf unserer Seite.

Belpherus

Ich muss sagen, ich gebe den Reviews recht. Anthem ist zu diesem Zeitpunkt ein 6-7 von 10 Spiel.
Fun Fact, Warframe, Destiny 1 und Divison 1 hatten alle „schlechte“ Scores wenn sie starteten.
Anthem muss sich jetzt beweisen und zeigen, das es sich einen Platz verdient. Das Fundament ist da, nur Abfallreviewer wie Skill Up würden was anderes sagen.
Ich hab mehr als Spaß an dem Spiel zurzeit und es macht mir jetzt schon mehr Spaß als bei Warframe, weil Anthems Herausforderung bietet und diese auch belohnt.

murmlar

Ja sind halt alle vor Jahren an den Start gegangen….

gast

aud dem alter bin ich lange raus 🙂 entweder mir gefällt was, oder aber nicht, egal was andere denken.
the order 1886 warn klasse film… äh spiel, unf hat untergalten. wurde aber verrissen. umd rdr2, gta5, fortnite etc sind wiedetum hoch gelobt und ich finds müll.
geachmäcker und unterschiede und so.

das problem bei spielen wie anthem ist aber leider das aie eigentlich kein gescheites ende haben und denen denen es gefällt wird mit viel pech auch keins präsentiert. umd da fehlt der faktor spannung umd dramtik das genug leute begeistert sind.

ich denke mal jeder hat, grade singleplayerspiele, die er angezockz hat und die dann in der ecke gelandet sind weils was besseres gab. bedeutet nicht das das spiel schlecht wäre oder keinen spass gemacht hätte, aber es gab halt was anderes besseres.
und irgendwie beschleicht mich das miese gefühl das anthem bei vielen eines dieser spiele wird 🙁

und wenn man nur nach namen und herstellet geht, dann dürfte bungie ja kein einziges exemplar mehr verkaufen bei deren unendlicher lügengeschichte.
aber auch da lernen es viele nie und es geht weiter beim nächsten addon.
also wsrum ea, ubi, activision oder wen auch immer verteufeln.
bringt nix und bekanntlich steht jeden tag ein dummer auf. manche leute finden ihn, und manche halt mehr als einen 🙂
wodraufs ankommt ist die persönliche meinung, und nicht die anderer.

nur leider wird die menscheit das nie kapieren und zu viele schwimmen immer mit dem strom

Psycheater

Zeigt nur mal wieder das Test von Magazinen allesamt vollkommen für die Tonne sind.

Ich weiß nicht wer es hier vor ein paar Tagen geschrieben hat; aber jeder weiß ja was ihm gut gefällt und dann holt man sich eben gewisse Games oder lässt es. Für mich ist Anthem weit weg von dem 60er Wert der in der Metacritic ja recht häufig zu finden war

murmlar

Gut für dich! Aber halt nur dich. Alle anderen dürfen und sollen selbst entscheiden. So auch die Tester.

RandyGamer

Bei 4players liegt es aktuell auf „befriedigend“ – dürfte wohl also auch max 70% geben. Titel „Im Kampf gegen den Durchschnitt“.

BlackSheepGaming

Es scheint bei Anthem inzwischen der WoW Faktor eingezogen zu sein.Die Hate Fraktion ist losgezogen auf ihren Kreuzzug 🙂

Ich mag Anthem, das Gameplay ist witzig, bei den Fehlern wird noch dran gearbeitet und vom Endgame bin ich noch meilenweit weg. Für mich macht Anthem vieles richtig.

itsMetzy

DEUS VULT!

spaß bei seite, man kann aber nicht jeden, der konstruktive Kritik ausübt, hater nennen. Das Leute immer alles in unnötige Extreme einteilen müssen, entzieht sich meinem Verständnis.

Belpherus

Man kann aber nicht alles als kontruktive Kritik bezeichnen, nur weils ne Kritik ist.
Konstruktive Kritik ist das aufführen eines Problem, eine klare Argumentation warum dies ein Problem ist und dann Vorschläge, wie man dieses Etwas verbessern kann.
Viele Kritiker versagen komplett in 2 von 3 Schritten. Denn nur das Aufzählen von Problemen macht es keine Kritik, und auch nicht konstruktiv.
Und ganz ehrlich, gute Kritik ist gewünscht von Bioware, den die haben Bock auf Anthem und sie wollen das das Spiel ein Erfolg wird und sind auf solches Feedback angewiesen.
Nur zu schreiben die Story ist lahm, das Ende ist lahm, hilft niemanden. Denn es sagt nicht was sie besser machen können.

Marnic

Echt jetzt?
Ich verstehs echt nicht. Onlinespiele – Games as a Service Spiele wie man sie jetzt benennt – sind konzipiert um sie während dem Normalbetrieb aufzubauen.
Alle Onlinespiele die ich gespielt haben waren Anfangs beim Endcontent dürftig, was auch nicht die erste Prio sein sollte wenn 90% der Spieler gar nicht dort sind…

Ich versteh die heutige Einstellung sowieso nicht.
Heutzutage muss alles kostenlos sein, darf keine Fehler beherbergen, einen Content für 5000 Spielstunden gleich zu Release besitzen und wehe die Firma will einen Gewinn machen und DLC oder kosmetische Items für Echtgeld verkaufen. Aber das Spiel muss natürlich kostenlose Updates für die nächsten 20 Jahre anbieten…

Domi2eazzzyyy

Es geht nicht darum das ein Spiel keine Fehler haben darf. Das dürfen Sie keine Frage.
Angeprangert wird, das Spiele unfertig auf den Markt geklatscht werden. Solche Fehler wie Anthem sie hat, die müssen doch bitte irgendjemand aufgefallen sein!!!

Und das Schlimme ist dieser Trend intensiviert sich. Spiele werden in einem katastophalem Zustand released weil die sch**ss Spieler ja mittlerweile wirklich alles spielen egal welcher Mist es ist.
Und solche Aussagen wie du sie triffst sind da genau die Wurzel des Problems.
Ich als Konsument möchte mich nicht mit etwas Halbfertigem zufrieden geben für das ich dann auch noch 69,99€ bezahlt habe.

Sry für das rumgehate. Musste aber mal raus.

itsMetzy

Ich habe mir so sehr gewünscht das das Spiel richtig geil wird, war aber nichts.

Ich brauche nicht 1 Jahr warten damit ein Spiel endlich vollkommen ist. Der Endcontent zum Release ist eine absolute Witznummer! Zwei Festungen (Eine ist ja nur eine Recycelte Mission) und ein paar Missionen.

Das einzige woran BioWare nicht gespart hat sind loadingscreens und Bugs.

Ihr könnt das Spiel ja ruhig in den Himmel loben, aber ich bin einfach nur entäuscht was hier für einen Vollpreistitel ab Release geboten wird.

Bienenvogel

Für dich besteht das Spiel also nir aus Endcontent? ???? Was ist mit den Stunden davor, „dem Weg zum Ziel“, auf dem man Levelt, erkundet und die Welt kennenlernt? Ist das nicht mehr wichtig heutzutage? Zählt das nicht zum Spiel? Es wirkt so als wäre das für viele nur Beiwerk, Ballast durch den man sich durchkämpfen muss um Endgame zu spielen.. wo man in allen Spielen dieser Art immer dasselbe macht. Was ist da jetzt so viel besser?

Ich meine das als ganz ernst gemeinte Fragen, ohne Vorwand jetzt irgendwas zu verteidigen. Ich kaufe mir Anthem vorerst selbst nicht.

itsMetzy

Die Story von Anthem hat mich nicht gepackt, ich finde das Setting cool und die ganze geschichte um die Hymne, aber das Storytelling wurde für mich hier durch das Spieldesign in den Hintergrund gerückt.

In einem Devinity oder ähnlichem würde ich am liebsten nie am Ende ankommen, Anthem will da aber auch etwas anderes sein als ein Storygame. Durch das extrem schnelle Spieldesign und das Fliegen bekommst du von der Welt garnicht soviel mit wie manch einer behaupten würde.

Spiele Anthem seit dem 15. über Premier Access für 15 Euro um es auszuprobieren, find ich ne gute Sache. Wie es aussieht werde ich es auch erstmal für einige Zeit liegen lassen und nochnicht kaufen.

Gothsta

Da spricht ja auch nichts gegen. Das Spiel wird nie allen gerecht. Die einen mögen es, die anderen nicht. Aber das „Endgame“ hat noch mehr zu bieten wenn man denn möchte. Auch zum Zeitpunkt des Releases.

Michael Kamminski

Mahlzeit,was bietet da Endgame denn noch alle? Bitte die Frage jetzt nicht als Provokation auffassen.Überlege mir das Spiel zu kaufen aber die ganzen Bewertungen und Aussagen übers Endgame sind mir dann doch zu Eindeutig

Gothsta

Zum jetzigen Zeitpunkt das Jagen nach dem Godroll (was bei Diablo ähnlichen Spielen immer der Fall sein wird), die Challenges, die Erkundung, der Schwierigkeitsgrad ansich schonmal. Allein damit – wenn man denn will – kann man sich sicherlich über Wochen beschäftigen. Ich kann dies zumindest gut als Jäger und Sammler :>

Gorm

Für mich gibt es in einem Loot-Shooter eines was verdammt wichtig ist und über allem steht, das ist Loot, Loot und nochmals Loot. Endcontent muss stimmen und das Gameplay natürlich auch. Story ist zweitrangig.

Für Casuals ist Anthem vielleicht okay, für alle anderen eher nicht.

Caldrus82

Sehe ich genauso, für ein Spiel das 6 oder 7 Jahre in Entwicklung war sind 3 Endgame Strongholds (wovon wie geschrieben einer recycelt wurde), einfach zu wenig. Das gleiche Problem hatte damals TD1 und man hat gesehen, wohin das geführt hat. TD2 hat zum Glück draus gelernt und bringt gleich mehrere Endgameaktivitäten im PvE sowie PvP Bereich. Ich kann nur hoffen, dass sie für Anthem im März echt nochmal ne dicke, saftige Keule an Content reinpacken, damit der Grind abwechslungsreicher wird, ansonsten wird über das Spiel in 2 Monaten niemand mehr reden/schreiben.

Der Ralle

Dann solltest Du um dieses Genre in Zukunft einen großen Bogen machen, denn genau das ist das Konzept.

murmlar

Echt ? Das ist mir neu…

Gothsta

ICh glaube wir haben 2 verschiedene Spiele gespielt. D2 Story in Ordnung? O_o…Nach 2 Tagen war man da es noch keine Rolls gab eigentlich voll equipt….. wohlgemerkt mit einem Char.

m4st3rchi3f

Was genau heißt für dich nach 2 Tagen voll equipt?

Gothsta

Für meinen Warlock Jedes Exo gehabt und etliche Exo Waffen bzw für meinen Spielstil passend. Natürlich galt das wie gesagt für den WL. Die anderen Chars haben nachdem man die Waffen hatte und die Story nochmal durchgerusht ist auch nicht allzulange gedauert. Ich fand dies recht zügig für diese Art von Spiel. Zumindest ging es wesentlich schneller als bei Anthem. Ich muss aber dazu auch sagen, dass ich Urlaub genommen hatte um durch zu suchten.

m4st3rchi3f

Schon komisch, bei Anthem fragst du, wenn jemand sagt er ist (für sich) durch und es ist ausgelutscht:
„Du hast also alle Teile Meisterwek+ mit guten Rolls?“

Wenn du bei Destiny allerdings genau so nur das für dich passende Equip hattest und damit „durch“ warst ist das nicht genau das Gleiche?

Das soll jetzt echt kein Destiny vs. Anthem sein, ich finde nur die Aussagen von dir etwas widersprüchlich .

Gothsta

Wir reden von einem gewissen Zeitraum. Wenn man also meine üblichen Posts liest vertrete ich die Meinung, dass man damit erst „durch“ sein kann wenn man alles erledigt hat. Denke dem stimmst Du zu. Bei Destiny 2 Vanilla war jeder Lost Sektor innerhalb von max 3 Stunden durch und der Loot – wie bekannt – wurde einem ja hinterhergeschmissen. Dem ist bei Anthem nicht so, allein bei der Erkundung wird es ewig dauern bis man mal Ansatzweise 80-90% gefunden/entdeckt hat. Bei Destiny war zum Beispiel ausser den Lost Sektor nix zu entdecken. Die Lorebits ähnlich Anthem in Form von Klicken – Lesen waren verteilt aber nirgends gabs dazu ne Challenge oder ne Wertung wieviele man gefunden hatte usw. Mir ging es mit dem Post darum, zu zeigen dass man um „durch“ zu sein bei Anthem wesentlich länger benötigen wird als bei anderen Spielen.

m4st3rchi3f

Also die Aussagen sind doch jetzt auch wieder super subjektiv bzw Quatsch (allein die 3h Stunden um erstmals alle Lost Sectors zu finden/machen^^).
Ich gehe da jetzt auch gar nicht detaillierter drauf ein, lass doch jeden selbst entscheiden wann er für sich durch mit einem Spiel ist. 🙂

Gothsta

Natürlich lasse ich dies, sieht man ja oft genug in meinen Posts. Aber mal im Ernst, Vanilla D2 also EDZ Titan und der andere Planet dessen Namen mir grad nicht einfallen will waren in Sachen lost Sektoren wirklich wenn man sich lediglich damit beschäftigt innerhalb von 3 Stunden locker machbar.

Christoph Bauer

Jojo die liebe Fachpresse

Call of Duty :
Boah die haben jetzt auch nen Battle Royal Modus wie innovativ und Toll!
Gib dem Game eine 80er Wertung dat haut mich von den Socken!

Anthem : Joa geht so lass das mal gleichstellen wie At the Gates (Totales Kack Spiel) selbe Wertung

Zum Glück ist mir die „Fachmeinung“ egal

Nookiezilla

„Zum Glück ist mir die „Fachmeinung“ egal“

Mir oftmals auch, aber diesmal deckt sich die Meinung der Fachpresse mit der meinen.

murmlar

Und mir ist deine Meinung egal. Sieh mal an. Zufall ? Nein! Jeder hat seine eigene…

Arti Schmitke

also ich hab eigentlich keine ahnung was die leute haben. ich hab irre viel spaß nach der arbeit mit meinen kollegen in die welt einzutauchen und die wahnsinnige action mit genialer grafic sowie effecte zu genießen. es gibt zwar noch nicht viele unterschiedliche dungeons, aber das spiel ist ja erst heute offiziel draußen. solche dinge kommen halt nach und nache rein, sollte man über die jahre eigentlich endlich begriffen haben 😉

an die leute die sagen, dass sie im lategame sind und fertig gespielt haben:
1. ihr schafft also G3 locker flockig mit randoms?
2. euer EQ ist perfect Legendary?

das bezweifle ich doch sehr 🙂

wenn man mit seinen freunden zusammen spielt und mit gut durchdachten strategien und unzähligen kombo attacken kämpft, ist das wieder ein ganz neues level an spaß.

ansonsten kann ich wie immer nur sagen:
wenn euch das spiel keinen spaß macht, spielt es nicht 😉

Fabian Okami

Man kann mit einem Spiel auch fertig sein ohne sein EQ perfektioniert zuhaben.
G3 ist am Ende ebenfalls nur Missionen die ich schonmal gemacht habe nur das die Gegner „unfair“ gescaled wurden.

EQ zu perfektionieren erhöht ebenfalls leider nur einige %Stats was ebenfalls nicht wirklich das Gameplay dadurch attraktiver machen tut.
Wenn es dir Spaß macht ist das dennoch schön , trotzdem sollten auch Leute denen das Spiel eben keinen Spaß ihre Meinung äußern dürfen.
Ebenso sollte ein Spiel was nunmal Vollpreistitel ist und von einem Entwicklerstudio wie Bioware kommt mehr Inhalt zubieten haben als nur recycling auf höhere Schwierigskeitsgrade.

Stephan Niggemann

Wenn ich es auf der xbox one x sehe muss ich sagen war der early access technisch besser. Jetzt nach dem day 1 patch sound mit rauschen und ab Brüchen, fps Einbrüche, ungenaue Steuerung, selbst mit nem elite Controller. Ich bin viel leid von destiny 2 gewohnt. Ich hoffe also

nabend

? Spiele auch auf der X und habe seit dem D1 nicht einen Fehler gehabt ?

chrizQ

Ist halt albern ein frisches Spiel mit einem Destiny oder Warframe zu vergleichen, dass schon zig Updates bekommen hat…

Dave

erinnere mich an den kommentar von einem freund mit dem ich die anthem demo zusammen ausprobiert hab. nach nur 10 minuten ingame meinte er: „das ist ja wohl ein paradebeispiel dafür, was an heutigen spielen schief läuft..“ ich hätte anthem ja immerhin 75% gegeben. 67 sind schon krass wenig.

Ähre

Zurecht diese schlechten bewertungen. Saftgame

Venrai

Bitte was hast du das gleiche Destiny 2 zum Release gespielt wie ich? Das Game war so unglaublich schlecht. Gameplay war in Ordnung was ich bei nem Nachfolgetitel aber auch erwarte. Die Story war der größte 0815 Müll und total unwichtig. Der Endgameinhalt war quasi 0 existent. Farmen oder grinden haben sich nicht gelohnt weil die 2. oder 3. Waffe genau gleich der 1. waren und die Aktivitäten zum Grinden waren jetzt auch keine große Neuerung.

BigFreeze25

Diese Wertungen bestätigen das, was man in den letzten Tagen in den Medien und Kommentarbereichen gelesen hat. Für mich ist damit endgültig klar: es besteht noch großes Verbesserungspotential. Ich werd mir das Spiel daher zu einem späteren Zeitpunkt holen. Wie hier schon einer sagte: Halbes Jahr warten -> ein drittel des Preises -> fertiges Spiel = Win.

Venrai

Das Spiel ist in keinster Weise unfertiger als es ein Destiny 2 zum Release war. Man kann nur nicht einen Umfang wie Spiele erwarten die als Games as a Service schon Jahre bestehen. Das kann kein Mensch zum Release so umfangreich entwickeln.

BigFreeze25

Bei Destiny 2 Vanilla bin ich auch drauf reingefallen. Es hat sich herausgestellt, dass das Spiel erst mit Forsaken geil wurde. Das gleiche scheint jetzt hier mit Anthem zu passieren.
Mal abgesehen davon finde ich das man nach SIEBEN Jahren Entwicklung schon etwas mehr erwarten kann.

maximax

Kommt auch, ab März

Venrai

Der Turnus mit dem Updates kommen ist von der bisherigen Planung aber deutlich schneller als bei Destiny. Bei einer neuen IP verschlingt das ganze Konzept der Planung der Welt etc. aber ein extremen Teil der Entwicklungszeit. Zumal du auch erstmal all die Systeme und Assets neu Entwickeln musst. Sowas hast du bei einem Destiny 2 nicht in dem Umfang. Dann haben sie wie man im Q&A Stream gehört hat viel Energie in ein Framework gesteckt das ihnen ermöglicht sehr schnell neue Mechaniken und Inhalte dynamisch ins Spiel zu bringen. Mechanik in die Toolbox implementieren schon kann es überall dynamisch in Events etc. vom Spiel genutzt werden. Das ist so ein System das Bungie z.B. nie entwickelt hat weswegen die ewig brauchen um Inhalte die extrem simpel sind zu implementieren.

BigFreeze25

Wenn das wirklich so klappt wie du das jetzt beschreibst und das tatsächlich einen großen Mehrwert für die Spieler bietet, so wäre das natürlich prima. Wir werden sehen, ob Bioware das auch genauso hinbekommt. Obgleich mir das Spiel in der Demo schon Spaß gemacht hat und ich es irgendwann auch kaufen möchte, so bleibe ich erst mal skeptisch und warte ab.

Venrai

Also wenn dir das Gameplay Spaß gemacht hat, was ja auch eines der wichtigsten Elemente in so einem Spiel ist machst du mit einem Kauf eigentlich nichts falsch. Wenn dir dann sowas wie nach immer besserem Gear und Rolls grinden wie in Diablo zum Min/Maxing deines Chars gefällt bist du jetzt schon lange beschäftigt in Anthem. Ich finde es halt nur fair Bioware etwas Zeit zu geben mehr Inhalte zu releasen. Das hat man Destiny ja auch zugestanden obwohl sie vorher schon ein Spiel hatten. Wenn man sich mal die Streams und die Kommunikation von den Entwicklern ansieht merkt man auch schnell die wollen das die Leute Spaß haben und die wollen Feedback nicht nur zum Spaß sondern die Arbeiten hart damit das auch alles schnell ins Game kommt. Die sind richtig heiß da bei Bioware. Die wollen auch alles so schnell wie Möglich zeigen und den Leuten zeigen was sie in Zukunft geplant haben dürfen aber einfach noch nicht alles sofort zeigen was geplant ist.

BigFreeze25

Glaub ich dir. Bin da allerdings etwas Destiny 2-geschädigt, welches mich halt sehr enttäuscht hat. Eine solche Enttäuschung möchte ich bei Anthem vermeiden, daher warte ich lieber noch was.
Im Prinzip ist es bei manchen Spiele wie mit Serien. Du kannst dir jede Folge die erscheint sofort angucken und dann gebannt eine Woche auf die nächste warten. Oder aber du wartest ein paar Wochen und guckst dann die ganze Staffel an einem Stück. Ich für meinen Teil hab herausgefunden, die zuletzt genannte Methode macht mir persönlich mehr Spaß.

Gurke

Gamestar kann man echt nicht mehr für voll nehmen. Der Nappel gibt Metro Exodus eine 90, mit dieser Struntzdumm KI und zieht für die Bewertung von Anthem Vergleiche mit D2, TD und Warframe. Daran sieht man ja schon das mit völlig falscher Erwartungshaltung heran gegangen wurde. Allein die Kritikpunkte, wenn man sie überhaupt mit den genannten Drei vergleichen kann, sind mal völlig an den Haaren herbei gezogen.

1.) repetitiver Missionsaufbau und Checklisten-Aufgaben:
Haben D2, TD2 und Warframe zum Glück nicht

2.) Spielfluss wird ständig unterbrochen
In D2 und Warframe glotz ich halt die selbe Zeit auf das Raumschiff, innovativ

3.)Im Koop spübar einfacher
Hallo wo ist da jetzt die Kritik? Vieleicht soll das genauso sein, ähm?

Und es geht ungebremst so weiter. Ich sehne mich echt in die Zeit zurück wo als noch ein Manfred Kleimann in der ASM getestet hat…oder auch zu Zeiten der PC Action, als ein Harald Fränkel die Dinge beim Namen nannte.Heutzutage habe ich das Gefühl der Titel und die Vorstellung der Leute ist wichtiger als der Inhalt, der produziert wird. Wodurch sich Teile des Gamestar-Teams qualifiziert haben will ich glaube ich gar nicht mehr wirklich wissen. Jedenfalls sind es nicht fundiertes Fachwissen, Neutralität oder gar spielerische Euphorie. Bis auf wenige Ausnahmen fühlen sich alle Texte gleich an…und erinnern mich an die Interviews von Fußballstars, die nach dem Spiel immer den gleichen, weichgespülten Scheiß erzählen. Ich bin mir nicht sicher, ob jeder Tastaturbesitzer auch eine Meinung hat…bzw. genug Verstand, damit man die Gülle die teilweise geschrieben wird als solche bezeichnen könnte.

Ein klassisches Beispiel für „Vorher wurde genug Wind gemacht, deswegen müssen wir jetzt so werten“. Ich habe mit einer 72 bzw. 67 gar kein Problem – aber dann müssen andere Spiele auch DEUTLICH abgewertet werden. Wie man einem Destiny 2 eine 88 verpassen kann, ist mir rätselhaft. Bei dem Spiel werden im zweiten Anlauf die selben Fehler gemacht wie vorher…es ist ein reiner Dauergrind, das Endgame ist nur
zugänglich, wenn ich viele Leute kenne ODER per Forum Mitspieler suche…die Story ist hanebüchen, die Charaktere so flach wie ostsibirische Tiefebene…und es ist eine 88.

Ich würde gern erfahren, was zum Beispiel das erwähnte Destiny 2 um sovieles besser macht. Bin wirklich maximal interessiert wie Profis das begründen.

The Division 2 wird JETZT schon mit Guides unterstützt – das macht richtig Sinn. Will mir jetzt wirklich jemand erzählen, dass dieses Spiel am Ende noch mit einer objektiven
Wertung bedacht wird? Teil 1 war zumindest auf dem PC ein von Cheatern verseuchtes und zerstörtes Spiel…das mit einer 60 noch zu hoch bewertet gewesen wäre. Aber immerhin…es sah ganz gut aus.

N0ma

Stimmt mit Warframe zu vergleichen geht gar nicht. Schlieslich hat WF mit über 50 Warframes, endlosen Modmöglichkeiten, Kombos, 100en Waffen und einer umfangreichen Story viel mehr zu bieten.

BigFreeze25

Klar, das Game war aber halt ne Mogelpackung. Man wurde in der ersten Woche mit Loot zugeschüttet, das machte Spaß. Danach war aber ganz schnell Ende und der erste Raid und die erste Erweiterung konnte ebenfalls nicht überzeugen.

DestructorZ

Mich hat Destiny z.B. gar nicht gereizt. Der eigene Charakter macht den Mund nicht auf, die Waffensounds fand ich zu lasch und selbst zu zweit hatten mein Kumpel und ich nach ca. 5 Stunden keine Lust mehr.
Diablo 3 hingegen war bei uns der Knüller und wurde mehrfach durchgespielt und gegrindet. Anthem würde ich ebenfalls mehr mit Diablo vergleichen und das erklärt in meinem Fall auch, wieso ich so viel Spaß damit habe.

maximax

Der stumme Charakter in Destiny ist auch so ein punkt der mal gar nicht geht.

Artur L.

Willst du damit sagen das Anthem super viele schwerwiegende Bugs hat? Andromeda war auch … eine Katastrophe … 😀

gast

das die presse es schlechtredet konnte man schin absehen wenn man die beta gespielt hat. klar, die bugs müssen nicht sein und auch der grund warum manche sie haben ist komplett unverständlich, aber selbst das ist das geringere übel.
bin jettt durchs 5. grab und das spielt macht zwar spass, aber es hat keinen wirklichen suchtfaktor finde ich. da fehlt einfach das „ich mach jetzt nich ne mission, obwohl ich ja off gehen wollte“

dafür sind grade die crashes total unverständlich. ich hatte die in tarsis am laufenden band bei den gesprächen biss ein kollege dann meinte ich sollte nen neuen account account machen über den das spiel starten mit access und dann um spiel meinen hauptaccount nehmen.
und siehe da, schwachsinnigerweise 5 stunden kanden lang keinen einzigen cradh gehabt und am nächsten tag wieder mit dem hauptaccount eingeloggt und es dauerte keine 2 gespräche.
kann nicht angehen das die bugs accountabhängig sind 🙁

alles im allem kann man eigentlich sagen anthem macht durchaus spass aber es ist kein suchtspiel. und das kann man positiv wie auch negativ bewerten.

Alex

Die Sucht setzt im Endgame ein wenn der Loot sich auch belohnend anfühlt und die Gegner auch eine Herausforderung sind, ähnlich wie Diablo 3 da hat das Grundspiel ja wohl auch keinen Mehrwert erst wenn man länger grindet undnauf schwereren Stufen Spielt wird es wirklich interessant.

gast

ich habs mit story, und die ist doch relativ seicht bisher. wie gesagt, es macht spass, es ist zum teil witzig, aber es fehlt der punkt wo man einfach wissen will wies weitergeht.
den grindfaktor lass ich mal komplett aussen vor. sowas kann man lieben, oder aber hassen. persönlich finde ich zufallsloot zum kotzen, manche hingegen lieben es. aber ich zähl da eher zu den spielern die der meinung sind das man im spiel ein ziel haben muss was es zu erreichen gilt. und das bedeutet dann einfach das es keine random rolls gibt, sondern man auf das was man gerne hätte hinarbeiten kann und nicht : enzweder du hast glück oder du grindest dich tod und bekommst es nie.
„meine geschichte“ ist … ich sag mal… fad. da fehlt rinfach die spannung an meinem punkt der einen weitertreibt.
und bisher ist es halt so das ich zwar eegen des gameplays lust hab, aber ich würd fürn stronghold mit freunden jede storymission sausen lassen.
und da finde ich das das nicht sein dürfte.

Alex

Da gebe ich dir recht, das sollte so nicht sein, zumindest nicht in einem Bioware spiel, selbst wenn die Story nur nebensächlich ist. Mir persönlich ist die Story meines Chars auch recht egal und da hast du recht, das sagt einiges, was mich aber fesselt und wo ich wissen will wie es weiter geht ist die Welt und deren Veränderung, wenn sie es dabei in zukunft noch hinbekommen irgendwie die Story meines Freelancers mit einzubinden, schön wäre es.

gast

grad die story ist aber die eigentliche levelphase. gäbs keine wär fas geschrei noch grösser das es ja nur n reiner grinder ust, was aber im endgame dann wiederum angeblich alle wollen?

naja, mal dieses wochende schaun wies weitergeht, und wenn nicht mach ich halt noch die restlichen 5k schaden in apex für den letzten gamerscore.
nachdem ich da gestern solo champion geworden bin ohne einen einzigen schuss abzugeben oder n medkit zu benutzen, kanns da ja nur aufwärts gehen 🙂

Alex

Lol läuft bei dir alleine und ohne Schuss Champion, hast dich versteckt bis das letzte Team ausgeloggt hat oder was? xD und mit alle wollen es ist halt so ne Sache, kein Spiel und auch nicht Anthrm wird jemals den Spagat hinbekommen zwischen der einen und der anderen Zielgruppe.

Jens Schuch

Ganz ehrlich Leute, sch*** auf die Meinung anderer und spielt das Spiel selbst. Ich finde es Klasse und bin zuversichtlich dass es nach und nach besser wird. Lasst euch bitte nicht von den Testwertungen beeinflussen. Ich bin seit der Alpha damals am Start und es wurde jedesmal besser. Ich bereue den Kauf auf keinen Fall.

Guest

Ich kann die positive Bewertung der Fachpresse bezüglich Destiny 2 vollkommen verstehen. Das sind überwiegend neutrale Tester, die den Versuch unternehmen eine Meinung für jedermann zu erstellen und nicht zugeschnitten auf eine Nischengruppen. Das sind keine reviews für Destiny Fans, sondern allgemein für Zocker.
Die ganze Kritik rund um Destiny 2 kam ja überwiegend von ehemaligen Destiny 1 Fans. Das waren auch ganz spezielle Probleme wie Randomrolls, langweilige Exos, ein seltsamer Raid, kein nightfall loot usw. Solche Probleme bekommt nur jemand mit, der sehr aktiv Destiny 1 gespielt hat. Das hat man ja auch daran gesehen, dass das Spiel auf den PC gar nicht so hart kritisiert wurde, wie von den Zockern auf Konsole.
So aus neutraler Sicht war dieses Destiny 2 eine recht runde Sache. Ich habe ja auch Leute, die erst mit d2 angefangen habe und kein bisschen nachvollziehen konnten, was mir vorher besser gefallen hat.

PBraun

Aber wäre dann der Vergleich A-D1 nicht genauso unangebracht, wie der D1-D2 Vergleich?

Guest

Ich habe nicht geschrieben, dass der Vergleich zwischen D1 und D2 unangebracht ist, sondern lediglich, dass Tester so nicht vorgehen. Manchmal hast du Glück und hast einen Experten für dieses Spiel im Team, aber nichtsdestotrotz muss dieser möglichst neutral bleiben, außer man schreibt Reviews für Destiny-Fans, was aber natürlich selten der Fall ist.
Man kann ruhig Parallelen zwischen Destiny und Anthem aufzählen, es gibt ja durchaus Gemeinsamkeiten. Spieler sollen ja schon erkennen können zu welcher Genre oder Genremix das Ganze gehört, aber man muss es auch unabhängig davon bewerten können.
Also nur weil die Story in Destiny 1 bereits sehr flach war und für wenig Begeisterung sorgte, gilt das ja nicht als Entschuldigung für Anthem. Also nur weil es bei Spiel A irgendetwas nicht funktionierte, muss das ja nicht die Norm für jedes andere Spiel dieses Genre bilden. Ganz im Gegenteil, da sollte man vielleicht eher erwarten, dass man aus bereits bekannten Fehlern gelernt habe, vor allem wenn einige Jahre zwischen diesen Spielen stehen.

PBraun

Ich steh wohl auf dem Schlauch. Ich verstehe, was Du erklärst und dagegen wendet sich mein Satz gar nicht. Es ging doch um die im Text wiedergegebene Aussage der GameStar; oder nicht? Die mache genau den von Dir als unprofessionell gekennzeichneten Fehler und darüber machen der OP und ich uns etwas lustig. Gut, da ging es erstmal um das Maß und dann sagst Du doch „Vorsicht mit diesem Maßstab“ – alles gut, aber ich höre Dich als Gegenrede und das lässt mich vermuten, wir reden doch von anderen Dingen, aneinander vorbei…

Frosteyes

Destiny 2 ist ja sowieso ein Ding für sich (meiner Meinung nach) da erst auf reddit ein großer Aufschrei darüber gab, dass man bestimmte Waffen mit bestimmten perks braucht da manche andere total useless sind und deshalb VIEL zu grindy war und bei destiny 2 eben dies umgangen wurde durch feste traits wo dann der Aufschrei groß war, dass man nichts zu grinden hätte.
Aber im Großen und Ganzen stimme ich mit deiner Meinung überein, bezüglich der Neutralität und Kritik von Spieler des ersten Teiles

squander

Heftig, heftig. Klar muss man ein Game nach dem gegenwärtigen Stand bewerten können. DENNOCH sollte man mittlerweile verstanden haben, dass Games as a Service anders funktionieren und längst einen riesigen Marktanteil abdecken. Das klassische Review-System hat dafür längst ausgedient, es spiegelt nur den Moment wieder. Für dieses Genre ein völlig falscher Ansatz: ein „Review-over-Time-System“ oder das bei Gamesradar für Destiny entworfene „Diary-Review“ müssen her. Bei Anthem ist der niedrige Score insbesondere heftig schade, da es a) eine neue IP ist und b) es ohne DLC auskommt und somit eine Neubewertung nicht mehr im Raum steht: sprich Anthem wird immer in seiner schlechten Vanilla-Wertung aufscheinen.

Guest

Also man soll sich damit abfinden und gleichzeitig beschweren sich Spieler seit 10 Jahren, dass die Spiele immer unfertiger auf den Markt geschmissen werden? Also diese Doppelmoral verstehe ich nicht. Game as a service ist etwas anderes als Early access. Dementsprechend darf und muss man solche Spiele nach aktuellem Stand der Dinge bewerten und nicht erst in zwei Jahren.

squander

Doppelmoral ‚jein‘. Ich spreche hier auch dezidiert die GaaS an: Games die man einmalig erwirbt und im besten Fall über Jahre weg mit Content versorgt werden – im Fall von Anthem sogar gratis. Wäre ich Redakteur dann würde ich mir schon die Frage stellen ob mein Review 100% Wertigkeit hat wenn ich Destiny bewerte ohne den Post Game wirklich erreicht bzw dessen Kernstück ‚Raid‘ jemals gespielt zu haben. Dasselbige gilt für Anthem: hier wird gerichtet ohne Day 1 Patch und ohne Cataclysm Event. Mir missfällt, dass die Wertung auf dem Tisch pickt wie eine offene Karte – hier erwarte ich mir zumindest etwas mehr Kreativität der Journalisten.

Guest

Ich verstehe schon was du meinst und du hast damit auch sicherlich nicht unrecht, aber man darf nicht vergessen für wen diese Tests gemacht werden. Diese Reviews sind für Leute, die sich das Spiel kaufen wollen oder noch unentschlossen sind. Das Releasedatum ist entscheidend für diese Kunden, für diese Tester.
Das Problem mit den Day 1 Patch hat sich doch Bioware und EA eingebrockt, die haben diesen Vorabzugang angeboten, nicht die Tester. Wieso sollte man das dann nicht bewerten dürfen? Die haben sich damit doch selbst die Kniescheibe anvisiert und abgedrückt.

Zumal man auch sagen muss, dass das was an Anthem inhaltlich kritisiert wurde, doch mit Sicherheit ein Day One Patch nicht ansatzweise alles beheben wird. Ich habe mir die Patchnotes angeguckt, da sind sehr viele Fixes ohne große Auswirkung.
Kein Mensch kann mir sagen, dass 2/3 oder meinetwegen 1/3 aller Kritikpunkte durch ein Day One Patch vollkommen beseitigt werden. Das erlebst du hin und wieder bei Early Access Games, die noch ganz frisch in der Alpha kleben und auf die Beta vorbereitet werden, aber nicht bei Games die wenige Stunden vor Release stehen – zumindest habe ich das noch nie erlebt.

Ich weiß nicht mehr wer es war, aber ein Youtuber, der sich über Anthem äußerte sagte für mich etwas sehr passendes: „Die haben 6 Jahre an dem Spiel gearbeitet und nun sollen die Fans hoffen, dass paar Patches über wenige Wochen verteilt alles retten wird? Wer hat so etwas schon einmal erlebt? Das ist unmöglich!“
Auch das mit dem Raid spielt doch momentan absolut keine Rolle. Es keine Infos dazu, man weiß nicht, ob dieser wirklich kommt, wann er kommt, in welcher Form er erscheint und ob es sich überhaupt so positiv auf das Spiel auswirken wird. Mehr als ein paar Tweets auf Twitter haben wir hierzu nicht – also so etwas darf für derzeitige Tests zum Release nicht ansatzweise eine Rolle spielen. Das Thema kann man aufrollen, wenn der Raid erscheint und bezüglich des Reviews ein Update bringen, das finde ich schon ganz richtig. Aber derzeitig dürfen solche Versprechungen bei einer Bewertung absolut keine Rolle spielen.

Heute wurde beispielsweise ein Artikel hier auf MeinMMO zu Black Ops 4 und den Lootboxen veröffentlicht. Da ging es darum, dass die Entwickler irgendwann vor Release gesagt haben, dass es keine Lootboxen im Spiel geben wird und heute sind sie da. Da hat man einfach sämtliche Pläne und „Versprechungen“, wie die Kunden das nennen, einfach über Bord geworfen. So etwas passiert immer wieder, deswegen muss man schon das Produkt testen, welches vor einem liegt und nicht spekulieren, wie es zukünftig sein wird.

DestructorZ

Wobei Gamestar Kontrollbesuche macht und die Wertungen anpässt. Aber grundsätzlich stimme ich dir zu ????

PBraun

So siehts aus.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

145
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x