Aldi UK startet Gamer-Kampagne, blamiert sich und zieht sie zurück

Die Supermarkt-Kette Aldi hat in Großbritannien eine Werbekampagne gestartet, die sich irgendwie ums Gaming drehte. Die Aktion richtete sich offenbar an Eltern, deren Kindern nun Fortnite verfallen waren. Die Werbung erhielt aber so schlechte Reaktionen, dass sie nun zurückgezogen wurde.

Das war die Kampagne: Die Aktion hieß „Teatime Takedown.“ Sie wurde mit Werbespots und in den sozialen Netzwerken beworben.

Die Idee war es,

  • dass Eltern den Gamertag ihrer Kinder an Aldi schicken.
  • Aldi würde dann Pro-Gamer in die Spiele der Kinder schleusen
  • die Profis würden die Kids schnell eliminieren
Aldi-Kids-Rage
So sollen die Kids dann ausrasten, wenn sie von den Profis erwischt werden.
  • die bekämen dann einen Wutausbruch
  • würden den Controller zur Seite legen und sich an den Esstisch setzen
  • wo die Mutter fies lächelt, weil sie weiß, dass sie für die Niederlage ihres Kindes verantwortlich war
Fortnite-Aldi-lächelt

Die Kampagne richtet sich offenbar an Eltern von Kindern, die lieber Fortnite spielten als zum Essen kommen, wenn sie gerufen werden.

So war die Reaktion: Die Kampagne kam nicht gut an. Viele hielten das schon für ein wenig sadistisch, da Kinder zum Ausrasten zu bringen. Die Kampagne wurde allgemein als unglücklich empfunden.

Das entsprechende Werbevideo ist mittlerweile wieder gelöscht – aber hatte wohl einige Daumen mehr nach unten als nach oben.

Auch in den sozialen Medien waren die Reaktionen negativ und jetzt freut man sich dort, dass die Proteste wohl Wirkung gezeigt haben.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

So reagiert nun Aldi: Die haben die Kampagne abgebrochen, die Seite dafür gelöscht und auch die Anmeldung von Facebook runtergenommen.

Das Video auf YouTube ist ebenfalls gelöscht.

Offenbar schickte Aldi auch Entschuldigungs-Emails raus. Einigen wütenden Kunden hat man augenscheinlich auch einen Gutschein über 10 Pfund angeboten, das sind etwa 11,72€.

https://twitter.com/olliering/status/1110560246165053440

Die Kampagne war zwar in der Werbung angelaufen, die eigentliche Aktion mit dem „Profis eliminieren Kids“ fand aber schon nicht mehr statt.

ALDI will Kindern das Gaming vermiesen, damit die mit den Eltern essen
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Bonebanger

Na ein glück war Campain Wattebällchen zur stelle und hat das verängstigte Volk von den bösen machenschafften der EVIL CORP Aldi UK befreit….

Was für eine Gesellschaft ist das heute nur, da zieht eine Firma eine mehr oder weniger sarkastische Werbekampagne auf und sofort fängt wieder einer an zu weinen.
Man stelle sich mal eine Welt vor in der nicht jeder für jeden Mückenschiss gleich einen Sozialmedia Shitstorm entfacht. Hätten sich die Leute mal besser für die EU Parlamantsabstimmung interessiert, als für einen derartigen Bullshit.

Aber hey EU-Gesetze beinflussen ja nur unsere Zukunft, aber wenn ein starkpikmentierter Junge in einem Kleiderkatalog ein Tshirt mit nem doofen Spruch und dem Affen darauf an hat, leck o mio da geht mir die hutschnur hoch!!!111einseinself

Oder stellt euch vor mich würde auf der Straße jemand mit „junger MANN“ an reden obwohl ich mich doch sexuell als Kühlschrank identifiziere!

Es fällt mir wirklich schwer die morderne Gesellschaft und ihre Menschen darin ernst zu nehmen! Wir entwickeln und in eine Richtung die eher einer hardcore Satire gleicht als dem was noch vor 10 jahren Realität genannt wurde.

Mdad0k

Wenn es eine satirische Geschichte gewesen wäre, wäre ja alles gut. Wenn aber angefangen wird Daten von Kindern über die Eltern einzusammeln, ist das eine ganz andere Kategorie!

Nein, ich bin kein Typ, der sich wegen Kleinigkeiten hochzieht. Und ich habe mich dafür eingesetzt, das das Gesetz für Uploadfilter so nicht kommt. Ich bin für freies Internet!

Firmen, die allerdings nur zum Zwecke der Monetarisierung jetzt schon scheinheilig solche Wege gehen – die hat das Internet genug. Liebe Grüße an Alexa &Co.

Das das keiner mehr für voll nimmt, zeigen leider solche Kommentare, die sowas als Satire verharmlosen. Ohne Daten sammeln: ja, Satire. Mit Datensammlung: eindeutig ein ganz anderer Zweck dahinter. Das ist der Unterschied – jedenfalls meiner Meinung nach.

Bonebanger

Welche Daten werden denn da bitte gesammelt? Ein Username? Toll Gib Bonebanger bei verschiedenen Plattformen ein un du findest mich bei unzähligen Spielen und communities, verrät dir das meinen:

Bürgerliuchen Namen? Nein.
Geburtsdatum? Nein.
Wohnort? Nein.
Sozialversicherungsnummer? Nein.

Im Grunde ist es wie ein KFZ Kennzeichen diese Info nutzt dir theoretisch nichts, außer du hast Zugriff auf das Verkehrszantralregister und selbst wenn du das hast, weil du zufälligerweiße Beamter im Polizei oder innendienst bist, dann wäre das immernoch Amtsmissbrauch, was wiederum einen Tatbestand dar stellen würde.
Also wir reden hier wenn überhaupt über eine völlig überflüssige Information.

Satire hat im übrigen die unangenehme Angewohnheit nicht als solche gekennzeichnet zu sein.
Ich meine mal ehrlich, sehen wir uns das Angebot mal nochmal genauer an.

Einen Pro Gamer anheuern um das eigene Kind im Spiel zu schlagen. Angegbene Plattformen sind unter anderem Ps4, Xbox und Twitch (lol)! Und jetzt willst du mir ernsthaft erzählen das die ganze Aktion ernst gemeint ist?
Desweiteren deuten die Geschäftsbedingungen darauf hin, dass die Zielperson vorab kontaktiert wird, entweder „über eine geschriebene Nachricht“ oder „mündlich über die Plattform/den Sprachchat des Spiels“. Ein Takedown werde nicht möglich sein, wenn die Zielperson nicht gegen die Profi-Gamer spielen wolle, heißt es.

Aber erkläre mir mal bitte wie sich die Monatarisierung eines Lebensmitteldicounters mit zu Hilfe nahme von Fortnite nicknames zusammensetzt.

Mdad0k

Hi,

eigentlich wollte ich das nicht so aufblasen, sondern nur einen Denkanstoss geben, aber gut.

Das mit der Waschstrasse ist lustig, ohne Frage. Ich bin auch nicht ein Typ von der Werbekommision, der sich wegen irgendwelchem Mist aufregt (neulich bei extra3 gesehen).

Nochmal: es geht um die Zusammenführung von Daten. Ich weiß nicht, ob Du bei Arc angemeldet bist und die, nach einem Streit, klargestellten Sachverhalte bezüglich der Nutzung von erhobenen Daten gelesen hast. Das betrifft eigentlich alle (nicht nur Arc), nur sieht man es nicht immer so offen.

Welches Kind liest die Bestimmungen durch und lehnt sie ab, wenn einige Passagen nicht so gut sind? Welche Elternteile machen das? Wenn Du ablehnst, war es das sowieso, also wird „annehmen“ geklickt. Mit einer gültigen Emailadresse, Kinder haben sehr oft auch nur eine oder maximal zwei.

Dann kommt die Mutter zu Aldi und beantragt soetwas, um was es hier geht, mit Ihrer gültigen Emailadresse. Die Mutter hat eine Kreditkarte,Bankkarte, ist auch (wie heute total normal) an allen möglichen Stellenregistriert (da kommen noch 1000 Sachen dazu aber halten wir es klein).

Sie bezahlt einmal bei Aldi mit Karte – und bibbeldibabbeldibubb gehört die emailadresse von dieser Karte zu einem Namen und einer Anschrift mit Bankverbindung (Schufa, Bürgel, Creditreform…), zusätzlich zu einem oder mehreren Handy(s), zu einem Bewegungsprofil, zu verschiedenen Einkäufen, zu einem Kind, das einen Namen hat, jetzt auch noch einen Gamernamen, mit emailadresse dazu. Sie wissen, das das Kind dieses Game zockt, zu bestimmten Zeiten, mit verschiedenen Längen. Vielleicht zu
lange, also Rabeneltern … Sie wissen ob es gut ist in diesem Spiel, was es dort im Chat schreibt (siehe Arc) – einfach alles.

Die Daten werden ins Ausland gebracht und dort verknüpft, weil es hier nicht gestattet ist. Die Auswertung kommt dann auf Wunsch zurück, aber eben nicht für Dich, sondern für Unternehmen, welches dafür bezahlt. Das ist es, was Daten sowertvoll macht.

Alle regen sich über die Stasi auf – das war ein Lacher im Vergleich mit dem, was da heute abläuft.

Ich bin ein Befürworter des freien Internets. Ich bin genauso für
verantwortungsvollen Umgang. Da wird es schon schwieriger, denn wenn ichjetzt sage: wehret den Anfängen kann jeder lachen und sagen: die haben wir längst verschlafen. Deshalb braucht es Verantwortung und wenn wir ein freies Internet wollen, ist JEDER von uns mitverantwortlich hinzuschauen und darauf zu zeigen, wenn es in die falsche Richtung geht.

Denk kürlich an die Diesel Sache mit den gekauften Ärzten: trotzdem denken jetzt wieder viele: na, ganz so schlimm wird es nicht sein. Warum? Weil es bequem ist, weil es gefällt, weil ja so alles viel besser ist – man hat ja ohnehin schon genug anderes am Hals.

Ich will diese Diskussion auf einer rein sachlichen Ebene führen: mit soetwas wird oft einfach getestet, wie weit man gehen kann. In den 80ern hättest Du im Westen kein Hartz4 durchbekommen. Später, mit Billiglöhnen im Osten und Angst und genug Presserummel gegen die „Faulen“ ging das schon. Es geht leider extrem viel, wenn man es schön redet. Bald kommen die Konsequenzen der Billiglöhne – ja, das war abzusehen, wenn man hingesehen hätte.

Alexa gibt dir das Gefühl, dein Leben gut zu organisieren, zusammen mit der smarten Gesundheitsuhr und dem Facebook/Whatsapp/Instagramm Handy. Zu welchem Preis? Das entscheidest Du allein!

Wenn Deine Eltern jetzt aber schon hergehen und alles verknüpfen, wahrscheinlich sogar mit guten Absichten – was wird dann draus gemacht? Da sind die hässlichsten Kinderbilder von dir, die sie hochgeladen haben, noch das geringste. Glaubst du wirklich, das es einen der Besitzer der Konzerne interessiert, wer alles am Tisch sitzt und glücklich ist – das war schon vor 30 Jahren egal, als alle noch am Tisch gesungen haben: Rama macht das Frühstück gut…

Das sind knallharte Geschäftinteressen, weiter nichts. Ganz sachlich.

Nochmal am Ende: das ganze als Film hätte nur einen Lacher bei mir ausgelöst aber die ernste Absicht, versteckt wirklich an harte Daten zu kommen, ist einfach nur … ergänze du die Adjektive 😉

Noob on Tour

????

Mdad0k

Ich hatte die Werbung einmal kurz gesehen und war schockiert,

weil ich eine ganz andere Sache gesehen habe:

jetzt melden Eltern die Aktivitäten Ihrer minderjährigen Kinder schon an Unternehmen und geben als Erziehungsberechtigte damit das Einverständnis zum speichern der Daten der Kinder (Spiel, Nickname usw.) Die braucht man ja, um die Kinder dort zu finden und zu identifizieren!! Da kann man ganz einfach klare Nachverfolgungen ziehen! Das ist schon der Gipfel der Dreistigkeit! Gehört eher in die Rubrik Strafverfolgung!

Zum Nutzen einer solchen Kampagne: wer denkt sich sowas aus? Doch nur einer, der keinen Schimmer hat! Als ob ich mit solchen Mitteln jemandem an den Esstisch bekomme … das Mittel ist krank, die Idee ist krank – wer segnet sowas ab, damit es überhaupt online geht?

Bonebanger

Sarkasmus
Als Sarkasmus bezeichnet beißenden, bitteren Spott und Hohn, in der Literatur oft in Form der Satire oder – verschärft – der Polemik angewandte Form der Kritik an gesellschaftlichen Gegebenheiten unterschiedlicher Art.

Satire
Die Satire ist eine Kunstform, mit der Personen, Ereignisse oder Zustände kritisiert, verspottet oder angeprangert werden. Typisches Stilmittel der Satire ist die Übertreibung.

Sorry aber ich sah da einen Aufklärungsbedarf.

Daxter

Wäre doch lustig geworden. Hätte man schön kleine Kinder auslachen können…hihi. …Aber Aldi ist ja Feige.

xDeechen

Man kann bei Fortnite gar nicht in ein laufendes spiel joinen

LXVIII

Die hatten also die Möglichkeit, direkt Profis nur durch Gamertag in die Spiele der Kinder zu kriegen .. gehe mal davon aus da haben nen paar Spaßkanonen bestimmt den einen oder anderen Streamer foppen wollen.
Empfinde das Geheule und Getue um öffentliche Entschuldigungen in dieser „Hausfrauen-Supermarkt-Kontroversen“-Community allerdings leider als das Sahnehäubchen an dem Artikel. Absolut lächerlich, als ob das was schlimmes wär … An Bedeutung gewinnen Entschuldigungen dadurch nicht gerade, geschweige denn dass dadurch irgendein gesunder Austausch zwischen Kunden und Unternehmen stattfindet

Koronus

Ich frage mich noch immer, wie das bitte hätte funktionieren sollte?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

11
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x