ALDI will Kindern das Gaming vermiesen, damit die mit den Eltern essen

Die Supermarkt-Kette ALDI plant in Großbritannien eine Kampagne, um spielende Kinder wieder zum Essen mit ihren Eltern zu bringen. Der Plan ist ziemlich fies und zielt wohl auf Kinder ab, die Fortnite spielen.

Das ist die Idee von Aldi: Die Supermarkt-Kette ALDI fordert Eltern in Großbritannien auf, sich auf einer Webseite zu registrieren.

Dann würde ein Team von Profi-Gamern dem Spiel ihrer Kinder beitreten und die Kids ausschalten, also im Spiel besiegen.

Die Kinder würden dann ausloggen und wieder zusammen mit ihren Eltern und Geschwistern brav am Familientisch speisen.

https://www.youtube.com/watch?v=p45KPeALA9E

Dazu sollten die Eltern doch den Gamertag ihres Kindes herausfinden und dann an Aldi schicken. Aldi hat schon einen Guide vorbereiten, wie die Eltern den Tag herausbekommen.

Die Aktion läuft unter dem Titel „TeatimeTakedown.“ Ihr Ziel sei es, das gemeinsame Familienessen sicherstellen.

Aldi-Kids-Rage
So sollen die Kids dann ausrasten, wenn sie von den Profis erwischt werden.

Diese Kampagne soll noch im März laufen. Die Aktion selbst soll dann am 22. bis 24. März und am 29. bis 31. März stattfinden.

Aldi weist fröhlich daraufhin, dass am 31. März Muttertag ist.

„Hilfe, mein Kind spielt Fortnite!“ – Das sollten Eltern dazu wissen

„Och Mama – ich kann nicht einfach auf Pause stellen!“

Was steckt dahinter? Die Idee ist hier sicher auf Fortnite gemünzt. Dort können Kinder das Spiel ja nicht „pausieren“, weil gerade eine so spannende Runde läuft. Daher können sie nicht pünktlich zum Essen kommen.

Dieses Fortnite-Verhalten wurde schon öfter von Eltern kritisiert – auch humorvoll.

Die ALDI-Logik: Wenn die Kinder aber von Pro-Gamern gejagt und ausgeschaltet werden, haben sie keine Ausreden mehr.

teatime-takedown
Unter diesem Logo läuft die Aktion von Aldi.

Zwar erwähnt ALDI nicht ausdrücklich Fortnite, aber die Parallelen scheinen klar zu sein.

Der Spot richtet sich offenbar direkt an Mütter, die sich dann böse lächelnd darüber freuen, ihren Kindern eine Lektion erteilt zu haben.

Fortnite-Aldi-lächelt
Die Mutter lächelt wissend, warum ihr Sohn da zum Essen kommt.

Der Spot ist selbstverständlich auch eine PR-Aktion für ALDI, um vom Fortnite-Hype zu profitieren.

So reagieren bekannte Gamer und Streamer: Allgemein machen sich viele aus der Gaming-Community über diesen Spot lustig.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

So sagt der eSport-Journalist Rod Breslau, er hätte den Plan gehabt, Kinder zu vernichten und ihnen dann zu sagen, dass er mit ihren Müttern schlafe, aber dann hätte ihn Shroud, s1mple und scump erwischt und ge-teabagged – jetzt geht er lieber selbst was essen.

Der Fortnite-Profi Sypher PK sagt: Er würde Kinder ohnehin zum Ausrasten bringen. Das täte er berufsmäßig.

So reagieren Kinder, wenn man ihnen Fortnite ausmacht
Quelle(n): Aldi UK, dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
31 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Corbenian

Verstehe bei dem angestoßenen Grundthema definitiv beide Seiten. Ich bin Gamer und Vater zugleich.

Klar, man will als Gamer sein Match zuende bringen, vor allem wenn es (vermeintlich) nur noch ein paar Minuten sind.
Aber man will (und ja, muss) als Familie zusammen essen. Die gemeinsame Esskultur pflegen und so auch als Familie funktionieren. Nicht nur reinschaufeln, sondern auch in Ruhe die gemeinsame Zeit genießen. Ausnahmen gibt es immer. Aber das gemeinsame Essen sollte die Regel sein und nicht die Ausnahme…

Da das echte Leben, reale Beziehungen und die Familie immer vorgehen sollten, sollte man auch ein laufendes Match abbrechen, wenn nun einmal die Zeit dazu da ist. Und ganz ehrlich… Wenn man dazu nicht bereit ist und seine Prioritäten anders setzt, sollte man eventuell doch mal das böse Wort „Sucht“ ins Spiel bringen.

Jewel

Was hilft ist einfach in ein kleines Dorf zu ziehen, wo es kein Internet gibt.

Corbenian

Jep! Vor allem das Heimatland des entsprechenden Discounters ist noch eine Internetschutzzone. Die GröKaZ hat uns in ihrer Herrlichkeit vor dem bösen „Neuland“ beschützt ;p

Koronus

„Die Kinder können ja während einer Runde nicht einfach so aufhören und speichern“

So eine Diskussion habe ich auch mit meinen Eltern geführt nachdem ich meine Mutter auf Stardew Valley heiß gemacht habe um sie und meinen kleinen Bruder von Bigfarm zu ordentlichen Games wegzuführen. Nun müssen beide erstmal lernen zu verstehen, dass man nicht einfach so JETZT aufhören kann sondern immer nur alle so 18 Minuten wenn man schlafen geht. In Stardew Valley dauert ein Tag ungefähr 18 Minuten.

HRObeo

Wenn man das Spiel auf der Switch spielt, kann man jederzeit und überall Pause machen. 😉
Wenn man nicht unbedingt irgendwelche Mods benötigt, ist die Switch die wohl beste Möglichkeit, um Stardew Valley zu spielen. Bei allen anderen Spielen funktioniert das mit der Pause übrigens auch, sofern diese keine Online-Multiplayer sind.

Koronus

Pause =/= aufhören. Außerdem bräuchte man dann für KO-OP wohl zwei Switch während zwei Laptops bereits vorhanden sind. Zusätzlich wie ich schon sagte sind sie PC Casuals die noch nicht die Schönheit echter Games erkannt haben weshalb bei ihnen nur PC vorhanden ist.

Für meine Mutter sind Handhelden und Konsolen immer noch diese suchterzeugenden Schundsachen die mich extrem süchtig gemacht. (Das die Sucht kam weil es das einzig Schöne in meiner verkackten Kindheit war geht für sie nicht auf)

HRObeo

Ich meinte man kann das Spiel pausieren, die Switch in Standby-Modus versetzen und z.B. für die nächsten paar Tage mit dem Spiel aufhören. Wenn du die Konsole dann nach einer Weile wieder anmachst, ist das Spiel an der gleichen Stelle wie vor dem „aufhören“. Man muss also nicht unbedingt bis zum nächsten Speicherpunkt warten, um mit dem Spielen aufzuhören.

Selbst bei den nervenausreibendsten Situationen in Offline-Spielen kann man einfach den Home-Knopf drücken und dann tagelange Pausen machen, bevor man weitermacht.

Aber ja, Cross-Play ist so weit ich das nachvollziehen konnte nicht verfügbar, man würde also tatsächlich mehrere Konsolen für Co-Op benötigen.

Ectheltawar

Entschuldige den Einwurf, aber da ich selbst schon in dieser Lage war und weiß wo das Ende kann, ist Dein Ansatz falsch um nicht sogar zu sagen gefährlich!

Nicht Deine Eltern müssen lernen das man nicht einfach so aufhören kann, sondern Du musst lernen das nichts wichtiger ist als das reale Leben und das immer Vorrang haben muss.

Ich nehme einfach mal an das Du durchaus selbst weißt wo der Unterschied liegt, aber überspitzt ausgedrückt müsste man als Beispiel anbringen das neben Dir gerade jemand etwas verschluckt hat und droht zu ersticken, Du ihm aber auf die noch verbleibenden 12 Minuten deines Tages verweist.

Auch wenn sich ein Spiel nicht pausieren lässt, hat es keinerlei Lebensverändernden Konsequenzen, wenn man es auch ohne pausieren abbricht. Egal was man aber im realen Leben, absagt oder verschiebt wegen einem Spiel, hat eben auch direkte und unmittelbare Konsequenzen. Das reale Leben kennt eben auch keinen Pausen-Modus. 😉

Lygras Hypocrit

Was für ein Schwachsinn, erinnert mich an die Aktion „Bully Hunters“ auch erst ganz groß in Szene gesetzt als Hilfe für die armen gepeinigten Seelen die sich dem Toxic White Male Gamer ausgeliefert sahen. Nachher haben sich die Retter der Enterbten als billige Verkaufshow für SteelSeries Headsets rausgestellt. Fragt sich nur was Aldi damit verkaufen will.

Paulo De Jesus

Achso ich weiß wie es ist als gamer, meine große spielt auch, ich frage wie lange die Runde braucht oder wie es steht und dem entsprechend sitzen wir gemeinsam zum Essen. Oder ich sage um 13 ist essen fertig und der ist am Tisch. Punkt muss ehrlich sagen kein Problem mit dem zusammen essen. ????????‍♂️

A Guest

Einfach nur dumm.

Aber die Massen haben paarmal ALDI gesehen, mission erfüllt.

pvpforlife

Wieso sollte jemand aufhören zu zocken weil er sein game verliert? Macht irgenwie keinen Sinn.

Ectheltawar

Finde die Kampagne eigentlich recht gelungen, halte es aber auch einfach nur für eine Werbekampagne. Ich glaube eigentlich nicht das hier am Ende wirklich „Kinder“ innerhalb eines Spiel gejagt werden.

Eventuell muss man aber selbst Elternteil eines Kindes in dem Alter sein, um das wirklich zu verstehen. Die ganze Kampagne baut auf der Situation auf, das man das eigene Kind zum essen ruft und darauf die Antwort kommt, das es gerade nicht geht weil man nicht pausieren kann und es spannend ist. Eine Situation die heute sicherlich nicht mehr sonderlich ungewöhnlich ist.

LooTerror

Das Kind spielt Apex! Evt. sollten sich die Eltern eher über die altes Freigabe informieren.
(ja ich weis es ist nur PR)

Edit: Wen man den Gamer Tag eh schon hat wäre es die bessere variante sein Kind mit Nachrichten zu zuspamen so das es die Lust verliert und essen kommt xD (meine Variante

Jonas Saleen

Man sollte diese Kinder nicht unterschätzen. Die sind nämlich auch pro gamer…

Bodicore

Wie sind alle Pro Gamer

Rici

Gut das dieses Konzept nicht so einfach funktioniert wie hier gesagt.

In Fortnite würde es nicht über das Freundesystem gehen weil das Kind den Acc vom Profi nicht annehmen muss und als Teammate ist es eher schwer schaden an den anderen Mate zu machen. Die 2. Methode wäre es um den genau gleichen Zeitpunkt einen Spielserver zu suchen. aber 1. Es gibt mehrere Lobby also um bei der genau gleichen zu landen braucht man Glück. Wenn man aber mal Glück hat müssten aber die Eltern die ganze Zeit den Profi kontaktieren um zu wissen ob es die richtige Lobby und auch wo das Kind landet.

Und bei den meisten Eltern die nicht viel vom Spiel verstehen ist es schwer Auskunft an den Profi zu schicken.

Fazit: Ein Konzept dass nicht funktionieren wird weil sehr viele Faktoren mitspielen und auch jeden Spiel ein anderes System hat.

Alex Oben

Ich denke, dass ist eher reines Marketing. Grade bei Fortnite ist es doch extrem schwierig der gleichen Lobby wie das betreffende Kind beizutreten. Da kann man auch Glücksspiel betreiben 😀

Edit: Ich seh grad das Kind spielt sogar Apex ^^ Da ist es aber ebenso unwahrscheinlich

blyce

ICH WILL UNREAL TOURNAMENT SPIELEN!!!

Alzucard

dafuq

Flo

Das lächerlichste und witzigste seit langem. :3
Wenns Essen gibt wird auch mal n Rang Match beendet.
Bei nem Spiel wie Fortnite ists sowieso egal weil eh jede Runde das selbe passiert. Da kann man auch ruhig zum essen.

Kuba

Aldi könnte doch einfach an alle Fortnitehaushalte welche nicht bei Aldi einkaufen

EMP-Granaten verschicken welche beim auspacken zünden muahahahhahahaaaaaa

Schuschu

hmmm da könnte ich ja die Gamer ID meiner Kollegen ….. mmhhhh ????????
Aber Muttertag ist ein 12. Mai. Nicht am 31 März.

Andy

Andere Länder andere Sitten.

Schuschu

Jaja die Briten ????

Yuzu qt π

Muss zu geben als ich den Titel sah musste ich schon Lachen

Guest

Ich sehe hier nur einen verzweifelten Versuch eines Discounters, welches irgendwie versucht etwas „hip“ zu sein. Als ob da irgendeiner die Konsole ausmacht, nur weil man mal ein Spiel verliert. Nach dieser Logik würden pro Match 99 Spieler das Game nach einer Runde ausschalten und lediglich einer würde immer weiter spielen.

Surtain

Schon traurig das man Kinder dazu ermutigen muss, aber so ist eben die heutige Zeit. Selbst Eltern hängen lieber am Handy als sich zu unterhalten. Ich kann das für mich nicht nachvollziehen und mein Handy spielt nur eine sehr kleine Rolle bei mir.

RazZzoR

Findest du das nicht ein wenig überdramatisiert oder zumindest ein wenig zu verklärt auf die Vergangenheit schauend? Ich weiß, dass ich als Stöpsel auch irgendwann meistens nicht mehr mit meinen Eltern/meiner Mutter am Mittagessenstisch gesessen hab, zumindest nicht wenn man mich nicht grad dazu aufgefordert hat. Ich war dann halt draußen/bei Freunden oder habe Zuhause offline gezockt. Ist jetzt auch kein großer Unterschied zu heute.
Bezüglich der mangelnden Kommunikation wegen des Schauens auf’s Handy. In der Regel wird auch darüber kommuniziert und die Art wie wir kommunizieren ist nun mal ständigem Wandel unterzogen.
Das kann man natürlich gut oder schlecht finden, letzten Endes ist aber eben nun mal so wie es ist. Bei der Einführung des Festnetztelefons gab es vermutlich die gleichen Beschwerden :).

Surtain

Mag sein das sich das mit der Zeit verändert hat. Ich finds dennoch nicht gut. Ich schaue den Leuten noch gerne in die Augen wenn ich mit ihnen rede. Natürlich kann man gewisse Dinge auch am Handy besprechen. Aber das gemeinsame essen mit der Familie, als ich noch jung war, war mir immer sehr wichtig. Bin wohl einfach zu alt für diesen Kram :/

old dog

Glaube ein respektvoller Umgang miteinander und Anstand sind keine Frage des Alters. Aber jung lernt von alt, auch wenn das nicht immer das Beste ist.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

31
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x