7 einfache Schritte, um ein wahnsinnig unglücklicher MMO-Spieler zu werden

Viele denken, es erfordert Erfahrung und viel Hingabe, um ein erfahrener und bitterer Veteran im Online-Gaming zu werden. Aber das täuscht. Wir zeigen Euch 7 einfache Schritte, um im MMO-Genre dahin zu kommen, wofür andere Jahre trainieren müssen.

Als Neuling in der Welt der Online-Videospiele schaut man oft ungläubig auf erfahrene Veteranen, die vom Kummer vieler Jahre eine herrlich rote Gesichtsfarbe haben und deren Stimme rau vom vielen Brüllen ist. Die Hände dieser ehrenwerten, weisen Menschen sind oft krumm vom Brettern wütender Flames auf ihre edlen, mahagonifarbenen Tastaturen.

Wir wollen Euch zeigen, wie man diesen herrlichen Zustand innerhalb kürzester Zeit erreichen kann.

Destiny-sorrow-1-1024x400
Ein beneidenswerter Spieler hat den ultimativen Zustand des Unglücklichseins erreicht.

Schritt 1: Bestell dir die größte Edition und informiere dich richtig

Sobald ein neues MMO angekündigt ist, gilt es, vor allem anderen, herauszufinden, was die teuerste Edition ist. Die wird sofort vorbestellt. Idealerweise so, dass man sie auf keinen Fall zurückgehen kann.

Eine physische Edition wird sofort aufgerissen, jeder Code umgehend eingelöst, jede Quittung zerrissen, verbrannt und auf ewig ausgelöscht. Wichtig ist es, sämtliche Brücken hinter sich abzufackeln. Es darf kein Zweifel aufkommen, es kann keinen Weg zurück geben.

Die Collector’s Edition von Conan Exiles. Drunter machen es Profis nicht.

Dazu gilt es, ab sofort jede noch so kleine Kleinigkeit, die Entwickler über ihr MMO sagen, zu nehmen und zu schauen, was eigentlich dahintersteckt.

Denn, was viele nicht wissen: Viele Entwickler reden am Anfang nur leise und vorsichtig über ihr Spiel. Sie verbergen die vielen Features, die sie eigentlich bereits entwickelt haben. Diese Informationen wollen sie sich für später als große Überraschung aufheben.

Wenn ein Entwickler etwa sagt: „Wir bieten ein MMO für PvE- und PvP-Fans“, dann heißt das, dass das MMO mindestens mit 8 Dungeons, 3 Raids und fantastischen Bosskämpfen startet. Dazu natürlich ein Ranked-System, das letztlich in einer 30 Millionen-$-Weltmeisterschaft münden wird.

Anthem-Roadmap
Die Roadmap von Anthem ist viel zu karg. Die Entwickler lassen absichtlich Raum, um ihre wahre Absicht zu verbergen.

Viele Anfänger machen den Fehler und denken zu klein, wenn sie sich auf ein neues Spiel freuen. Sie zügeln gar ihren Enthusiasmus, um dann nicht enttäuscht zu werden.

Das macht keinen Spaß. Begeh diesen Fehler nicht.

Schritt 2: Erkläre Fans von anderen MMOs, warum sie total falsch liegen

Der zweite Schritt ist für viele das Highlight eines richtigen MMO-Lebens. Man sucht sich entweder ein schon etabliertes Spiel oder ein anderes neues MMO und findet raus, wo deren Fans sitzen.

Dann setzt man alles daran, diese Narren von ihrem falschen Weg abzubringen und sie davon zu überzeugen, dass das eigene Spiel viel besser ist.

TESO vs WildStar
Ein Duell zwischen zwei „neuen“ Spielen gab es 2014.

Man macht sich über das andere Spiel lustig:

  • Was das für eine miese Grafik hat und dass es „Bald tot sein wird“ – der Entwickler ist ja für Flops bekannt.
  • Dazu nennt man Beispiele von gescheiterten Spiele, dem auch verblendete Narren nachgelaufen sind.
  • Außerdem: Wo ist überhaupt die Innovation? Das ist doch nur Mist von der Stange.
  • Gerade, wenn das „feindliche MMO“ aus anderen Kulturkreisen kommt, ist es wichtig, die Fans über ihre Verblendung aufzuklären. Weiß doch jeder, dass von daher nur billige Massenware in die Welt geschickt wird.
Black Desert Frau Model
Ein Modell aus Black Desert.

Man lobt das eigene Spiel in höchsten Tönen, denn viele Ahnungslose wissen gar nicht, was das für eine Perle ist. Denen ist gar nicht klar, was der Game Director mal vor einiger Zeit bei einem Live-Event in Tokio über den Development-Plan gesagt hat. Die haben einfach keine Ahnung.

Teile dein Wissen mit ihnen, werde aber nicht zu ausführlich. Quellenangaben oder Links lassen dich schwach erscheinen.

Star Citizen Chris Roberts
Wer nicht weiß, was Chris Roberts in einem Livestream 2013 aus seinem Wohnzimmer gesagt hat, braucht gar nicht erst kommen!

Es gilt:

  • Wer sein Spiel verteidigt, ist sicher ein „White Knight“ und wird heimlich vom Publisher bezahlt.
  • Wer hingegen dein Spiel angreift, ist vermutlich ein jämmerlicher Content-Creator, der nur versucht mit seiner eigenen, rundheraus falschen Meinung Clicks von dummen Leuten zu bekommen, die auf sowas reinfallen. Oder er ist ein dummer Troll, der nur Ärger machen will.

Für Fortgeschrittene: Um die eigene Position zu unterstützen, ist es förderlich, sich mehrere Accounts anzulegen, die dann die eigenen Ansichten unterstützen und die feindlichen Ansichten ins Lächerliche ziehen.

datto-destiny-2
Experten wie Datto sind grundsätzlich nur ernstzunehmen, wenn sie Deine Meinung vertreten. Sonst sind es „sogenannte Experten“ – Pah.

Schritt 3: Bereite dich total auf den Release vor

Wenn die lange Zeit des Wartens endlich vorbei ist und das MMO in den Release startet, gilt es, diese Zeit optimal zu nutzen.

Sag alle Termine und Verpflichtungen ab, bereite etwaige soziale Kontakte darauf vor, dass du sicher für Monate nicht zu sprechen sein wirst.

Bunkere Lebensmittel, die rasch und einfach zuzubereiten oder gar roh zu verzehren sind, oder besorge dir Listen der örtlichen Futter-Lieferanten. Achte dabei auf Abwechslung in der Menüzusammenstellung. Du bist ja kein Tier.

PIzza Omnomnom
Vernünftige Verpflegung während eines MMO-Release.

Nimm all deinen Urlaub oder überlege dir, wie du glaubhaft krankfeiern kannst und richte dein Leben darauf aus, dass du für Wochen oder Monate nichts anderes machst, als dich in dem Spiel zu vertiefen, das sicher genug Inhalte bieten wird, um dich voll und ganz zu vereinnahmen und auszufüllen.

Am besten richtest du es dir so ein, dass du gleich dort essen kannst, wo du auch zockst. Das spart Zeit und ist clever.

100-Thieves-Müll-1140x445
Irgendwer macht danach sicher sauber.

Schritt 4: Zocke wie ein Irrer durch

In dieser Phase ist es wichtig, sich voll dem Spiel hinzugeben und durchzuzocken. Dabei gilt es aber, auf höchstmögliche Effizienz zu achten.

Konsumiere daher auf einen Zweitbildschirm oder dem Smartphone aktuelle Guides und Videos über dein MMO, um schnellstmöglich das Maximal-Level und die beste Ausrüstung zu erreichen. Ein idealer Ort dafür ist die Toilette – so kannst du Zeit, die sonst unnütz verschwendet wäre, optimal nutzen.

Sag aber keinem, dass du Guides liest. Es könnte ein falsches Licht auf dich werfen.

Das optimale Level des Spielens ist erreicht, wenn du nachts von dem MMO träumst.

Sucht.-Online
Korrekte Einstellung eines MMO-Spielers zum Release eines MMOs.

Mach auf keinen Fall den Fehler, anderen Spielen Ratschläge zu geben oder deren Fragen zu beantworten. Du willst dich nicht beim Fußvolk anbiedern.

Lass sie aber wissen, dass nur Noobs so dumme Frage stellen, während sich Pros wie du in komplett anderen Sphären bewegen, die für diese einfachen Gemüter gar nicht zu erfassen sind. Die waren sicher noch nicht mal Theory-Craften und von den coolen Cosmetics, die du hast, können die nur träumen.

Wichtig ist es in dieser Phase, andere über deine Fortschritte zu informieren. So kannst du unter Guides gerne schreiben, dass du das ohne jede Hilfe hinbekommen hast und das schon vor Wochen. Noobs interessiert sowas.

final fantasy xiv blau magier
Nun ist deine Weisheit gefragt.

Schritt 5: Rette das Spiel

Für viele Kenner folgt jetzt die schönste Phase. Denn du erkennst als einer der Ersten, dass das MMO zwar eine ganz gute Grundlage bietet, aber es doch noch an einigen Features und vor allem an Inhalten fehlt. Denn du hast ja jetzt schon alles durchgespielt.

Mit einigen Verbesserungen wäre das Spiel viel besser und du hast auch schon Ideen für neue Boss-Mechaniken und fantastische neue Inhalte. Und die nächsten besseren Items müssen auch bald kommen, du hast ja schon alles.

Jetzt ist die Zeit gekommen, das MMO zu retten.

lost ark holy knight schwert
Wenn du den Noobs nicht sagst, wie es weitergeht – Wer soll es sonst machen?

Nutze nun die Gelegenheit, deine Erfahrungen der letzten Wochen zu beschreiben und anderen Spielern klarzumachen, dass du der einzige bist, der das Spiel jetzt noch retten kann. Erkläre, wie dumm die Entwickler sind, nicht auf deine Ideen zu hören.

Betone dabei, was du in Phase 4 erreicht und wie viel Zeit du in das Spiel investiert hast, um dir den Status der Unfehlbarkeit zu verdienen, der gefälligst von allen respektiert werden sollte: Du bist immerhin ein anerkannter Experte in dem MMO. Niemand, der bei klarem Verstand ist, würde das bezweifeln.

Sollte es irgendein Noob wagen, dir zu widersprechen, erkläre ihm, wo er sich seine Noob-Meinung hinstecken kann. Beleidige idealerweise ihn und/oder seine Mutter so drastisch, dass jeder erkennt, wer hier das Sagen hat.

Sicher hat der kaum das Tutorial durch, sonst würde er nicht so einen Mist schreiben.

Wütende-Frau

Schritt 6: Sei bitter enttäuscht

Obwohl du dir so viel Mühe gegeben hast, für deine Ideen zu werben, scheinen sich die Entwickler jetzt zurückgezogen zu haben.

Es heißt sogar, die würden nicht mehr in den offiziellen Foren posten, weil denen dort angeblich die Stimmung zu feindselig geworden ist. Solche Weicheier.

Jetzt ist es an der Zeit, deine Wut über die gebrochenen Versprechen voll auszuleben. Betone dabei stets, auf welch guten Weg das Spiel einst war, bevor dann falsche Entscheidungen getroffen wurden, um irgendwelchen Casuals besser zu gefallen, während der Entwickler das eigentliche Publikum, also dich, vergrätzt hat.

WoW Harbingers Illidan female elf
Wie konnten sie es wagen, dich so zu täuschen?

Hier kannst du dein enormes Wissen nutzen, um allen klarzumachen, was für verdrehte Lügen die Entwickler einst aussprachen, um dich zu täuschen und in Sicherheit zu wiegen.

All die versprochenen Features kamen nicht, mittlerweile ist die Roadmap nur noch lächerlich und die einzigen, die das Spiel verteidigen, sind verblendete White Knights, die sicher vom Entwickler heimlich bezahlt werden.

Schritt 7: Finde das nächste Spiel

Suche dir danach ein neues Spiel und beginne mit Phase 1.

Von Fanbois und Hatern, von Bashern und White Knights
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
79
Gefällt mir!

27
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Evels
Evels
7 Monate zuvor

Der wohl beste Artikel den ich hier jemals gelesen habe lol

„Mach auf keinen Fall den Fehler, anderen Spielen Ratschläge zu geben oder deren Fragen zu beantworten. Du willst dich nicht beim Fußvolk anbiedern.“

Das habe ich einige Zeit bei SWTOR mitbekommen,hat besonders ein Neuling eine Frage gestellt,gab es nur dumme Sprüche von wegen „Benutze Google!“ und der Spieler wurde völlig lächerlich gemacht,hat man dem dann geholfen,wurde man selbst zur Zielscheibe.
Das die Leute selbst mal klein angefangen haben und nichts wussten,vergessen viele wohl.

„Nutze nun die Gelegenheit, deine Erfahrungen der letzten Wochen zu beschreiben und anderen Spielern klarzumachen, dass du der einzige bist, der das Spiel jetzt noch retten kann. Erkläre, wie dumm die Entwickler sind, nicht auf deine Ideen zu hören.
Sollte es irgendein Noob wagen, dir zu widersprechen, erkläre ihm, wo er sich seine Noob-Meinung hinstecken kann. Beleidige idealerweise ihn und/oder seine Mutter so drastisch, dass jeder erkennt, wer hier das Sagen hat.“

Dafür muss man nur 5 Min ins ESO Forum gucken,das läuft dort jeden Tag so.

Es handelt sich bei den Sachen nur um Spiele,um nichts anderes,es geht nicht darum einen Krieg zu verhindern oder einen Menschen zu retten.
Und Entwickler sind auch nur Menschen,Menschen die auch mal Fehler machen.

Keine Ahnung wie viele Spiele ich schon hatte,die mir nicht gefallen habe,wovon ich mir mehr versprochen habe.
Deswegen habe ich noch nie einen virtuellen Krieg gegen die Entwickler und das Spiel gestartet und jeden Tag damit verbracht,in irgendwelche Foren täglich zu verkünden,dass die Entwickler dumm und unfähig sind und das Spiel der letzte Dreck ist (aber irgendwie wird es oft genug doch gespielt).
Stattdessen habe ich die Spieler deinstalliert und mich maximal ums Geld geärgert und ein neues gesucht.

Naja,ist eben das Internet,nirgendswo anders erlebt man so gut die tiefsten Abgründe der Menschheit mrgreen

Alex
7 Monate zuvor

Ein wichtiger Punkt fehlt noch. “mach spielen zu deinem einzigen Lebensinhalt und lass anschließend deine unterschwellige frustration über dein Inhaltsloses Leben an allen anderen aus, denn die sind sowieso immer schuld, niemals du selbst, bist ja auch nicht du der dich in die Situation gebracht hat!“
Ansonsten muss man sagen funny because its relatable.

Millerntorian
7 Monate zuvor

Super! Herzlichen Dank Gerd, es kommt nur sehr selten vor, dass ein Artikel so ins Schwarze (bei mir) trifft.

Meine neue 7-Phasen-quality of gamers life To-Do-Liste!

Auch wenn ich momentan schon die 7,5 anpeile: „Fasse die vielfach durchlebten Phasen 1-7 zu einem großen Schlussfazit zusammen und akzeptiere, dass unvoreingenommenes und befreites Spielen nur um des Spielens willens die einzig logische Konsequenz für dein weiteres Gamerleben sein muss. It’s just a game“.

Dann ist man im Spieler-Nirwana.

Sanix
7 Monate zuvor

Klasse Artikel. Ich wusste nicht ob ich lachen soll oder weinen weil es irgendwo lustig ist aber halt dennoch wahr ist.
Bitte mehr davon silly

Daniel
7 Monate zuvor

Herrlich erfrischender Artikel, der nicht ganz ernst gemeint ist, aber auch nicht ganz aus der Luft gegriffen ist.
Als Entwickler gehört man zum Arsc….. Team. Egal was man macht, irgendeiner (meist Leute die sowas von keine Ahnung haben) wissen es immer besser.
Und ist natürlich absolut klar, das einer der schon jahrelang spielt, es besser weiß was möglich ist, als ein Programmierer.
Desweiterem sind es immer absolut hochqualifizierte Menschen, die rein gar nichts im ihren eigentlichen Beruf mit Computern zu tun haben.
Manchmal Frage ich mich warum diese Menschen, keine Entwickler geworden sind.

Koronus
7 Monate zuvor

Ich vermute stark, dass hier irgendwo Sarkasmus ist. Der Artikel ergibt für mich nämlich keinen Sinn.

Sanix
7 Monate zuvor

Dieser ganze Artikel basiert aufSarkasmus grin . Aber sie treffen es schön auf den Punkt wie viele heute spielen silly

Christian
7 Monate zuvor

Schöner Artikel, ab wenn Jürgen so traurig guckt, wird man gleich mit traurig oder will Jürgen knuddeln das er wieder gute Laune hat smile

Ueyama
7 Monate zuvor

Aber das liegt doch daran, dass Jürgen alle Spiele in den Untergang treibt, die er mag – allein durch die Tatsache, dass er sie spielt bzw. gespielt hat. Er ist also selbst Schuld daran, so gucken zu müssen. razz

Julian
7 Monate zuvor

Herrlich.

Plyson
7 Monate zuvor

Bester Artikel den ich seit Jahren gelesen habe. Selten so gelacht weiter so grin

Banana Joe
7 Monate zuvor

ich habe mal eine OT Frage an die admins, weil ich nicht weiß wo ich sie sonst stellen kann:
gibts es oder kommt eine möglichkeit in diesem neuen kommentar-system zu sehen ob irgendwelche meiner beiträge kommentiert, geliket, etc wurden? so a ala disquss? das fehlt mir.. zumindest ich sehe keine möglichkeit das zu machen (außer mich per email benachrichtigen zu lassen, was eher suboptimal ist)

Wrubbel
7 Monate zuvor

Der arme Jürgen 🙃. Hat er das wirklich verdient?🤭
Ansonsten ist es doch interessant wieviel Parallelen es doch so gibt.

Erzkanzler
7 Monate zuvor

1 einfacher Schritt, um ein wahnsinnig glücklicher MMO-Spieler zu werden:

Lerne wieder Spaß am erleben und nicht am erledigen zu empfinden.

P.S.: Schöner Artikel, auch wenn mich das Titelbild traurig gestimmt hat, einfach den Jürgen digital wieder aus dem Grabe geschaufelt razz ich hatte mich schon über seine Rückkehr gefreut.

Andy
7 Monate zuvor

Als wenn es solche Menschen geben würde,hat bestimmt ein Illuminati geschrieben.

ratzeputz
7 Monate zuvor

Auch wenn ich nicht alle Steps durch habe, so lande ich doch immer wieder Step 7.
Ich bin mittlerweile echt zum MMO Hopper geworden und hab echt nur noch kurzweilig Spaß an einem „neuen“ MMO.
Man zockt was geht, alleine oder auch mit Randoms, bis dann man dann irgendwann in der immerwährenden Itemspirale aus „Lauf x Mal Raid ABC damit du diese supertollen Handschuhe auch noch bekommst“ landet, die das Spiel dann mehr zum „Ich logge mich mal ein und mach halt die dailies“ Zwang macht.

So gings mir bis vor einigen Tagen mit FF14 (alles gesehen, was mich interessiert und nur noch die Hatz nach den komischen Allagischen Steinen), weswegen ich jetzt wieder bei Lotro gelandet bin … bis mir das auch wieder zu langweilig wird und ich dann vielleicht wieder mal ESO oder so anreißen werde.

Alzucard
7 Monate zuvor

First step: Be an mmo player
Second Step be an mmo player
Third step: be an mmo player
Ich denke ihr kennst step 4-7

Snae
7 Monate zuvor

Wenn das nur nicht so oft wirklich vorkommen würde xD

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.