GameStar.de
› Jeder darf zweimal ziehen – Temporus ändert die Regeln in Hearthstone
Hearthstone Doppelzug Temporus title

Jeder darf zweimal ziehen – Temporus ändert die Regeln in Hearthstone

Eine neue Hearthstone-Karte wird den Deckbau von Priestern völlig ändern. Beide Spieler können dann nämlich zwei Züge am Stück ausführen!

Im Vorfeld der Veröffentlichung von Kobolde und Katakomben, der nächsten Erweiterung von Hearthstone, präsentieren die Entwickler immer wieder neue Karten. Obwohl die Spieler schon dachten, dass man nicht „noch verrücktere Effekte“ einführen kann, hat uns das Entwicklerteam wieder eines Besseren belehrt.

Priester scheinen in Kobolde und Katakomben verstärkt auf Drachen zu setzen. Und ein Drache schießt wahrlich „den Vogel ab“: Temporus.

Hearthstone TemporusTemporus ist ein 6/6-Diener für 7 Mana und darüber hinaus noch ein Drache, was besonders beim Priester für mächtige Synergien sorgt. Sein Kampfschrei lässt die meisten Spieler die Augen weit aufreißen: Euer Gegner spielt zwei Runden. Danach spielt Ihr zwei Runden.

Das klingt so irre, wie es ist: Sobald Temporus ausgespielt wird, endet der Zug des Priesters und der Gegenspieler ist an der Reihe – zwei komplette Züge lang. Das bedeutet, er kann sein ganzes Mana verpulvern, beendet seinen Zug und wiederholt das noch einmal. Erst danach ist auch der ausspielende Priester an der Reihe und darf ebenfalls zwei Züge absolvieren.

Über Sinn und Unsinn der Karte sind sich die Fans noch nicht ganz einig. Es benötigt schon ein sehr spezielles Deck, damit Temporus funktionieren kann. Denn einem Gegner im späten Verlauf des Spiels zwei Züge zu erlauben, führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Niederlage.Hearthstone-Priester

Perfekte Temporus-Kombo verursacht 112 Schaden

Eine mögliche, vernichtende „perfekte“ Kombination haben die klugen Köpfe sich bereits überlegt:

  • Zug 9: Temporus
  • Den Doppelzug des Gegners überleben (leichter gesagt als getan)
  • Zug 10: Prophet Velen, Illusionsbeschwörer (auf Velen)
  • Extrazug: Illusionsbeschwörer (auf Velen), Gedankenschlag (40 Schaden), Gedankenschlag (40 Schaden), Heilig Pein (16 Schaden), Heilige Pein (16 Schaden)

Das sind 112 Schaden „in einem Rutsch“ und mit den Dienern könnte man ebenfalls noch angreifen.

Grundsätzlich scheint Temporus eine typische „Win More“-Karte zu sein, deren Ausspielen sich nur lohnt, wenn der Priester ohnehin weit in Führung ist. Alles andere grenzt an Selbstmord.

Was haltet ihr von Temporus? Eine coole Karte oder nur theoretische Spielerei?


Erst kürzlich berichteten wir über die stärkste Karte, die Hearthstone bisher bekommen hat – die war auch schon für den Priester und ebenfalls ein Drache!

QUELLE hearthpwn.com
QUELLE vg247.com
Cortyn

Dämon vom Dienst. Mit Herz und Seele dem Rollenspiel verschrieben. Achtung: Artikel könnten Spuren von Meinung enthalten!

Hearthstone Doppelzug Temporus title

Hearthstone

Mobile PC