Darum erscheint WoW:Classic nicht genauso, wie es damals war

Einige Erinnerungen an WoW Classic können nicht nachgemacht werden – aber das versucht Blizzard auch gar nicht.

Die von den Fans lange ersehnte Classic-Version von World of Warcraft rückt langsam aber sicher in greifbare Nähe. Immerhin läuft bereits ein interner Beta-Test und der Launch soll bereits im Sommer 2019 erfolgen – also innerhalb der nächsten zwei bis fünf Monate.

Doch die Entwickler kündigen bereits an, dass manche Erfahrungen nicht identisch mit dem sein werden, was Spieler damals in der World of Warcraft erlebt haben. Hierfür nennen sie einige Beispiele.

Items in der letzten gültigen Version: Sämtlicher Loot wird nur in der jeweils letzten vorhandenen Version im Spiel implementiert sein. Gegenstände werden also ihre Werte besitzen, die sie damals in Patch 1.12 besaßen und sich nicht im Laufe der Zeit ändern.

WoW Classic title

Als Beispiel nannten die Entwickler hier den Krieger-Helm aus dem T2-Set, der „Helm des Zorns“. Dieser hat sich zwischen Patch 1.0 und 1.12 mehrfach geändert.

  • So hatte der Helm zu Beginn noch Willenskraft und Beweglichkeit als Attribute.
  • Mit Patch 1.5 bekam der Helm stattdessen Ausdauer, Stärke und Verteidigung sowie Elementar-Resistenzen.
  • Mit Patch 1.7 wurde die Menge der Verteidigung auf dem Helm reduziert.
  • Patch 1.8 brachte einen Bugfix, damit der Setbonus vom Helm auch für die Fähigkeit „Wirbelwind“ galt.
  • Mit Patch 1.9 bekam der Helm ein neues, optisches Design.

Diese „Geschichte“ wird der Helm nicht erneut durchlaufen. Sobald er im Spiel erhältlich ist, wird er in seiner finalen Version implementiert sein – also auf dem Stand von Patch 1.12.

Das Unbekannte wird fehlen: Blizzard betont, dass es unmöglich für die Entwickler sein wird, das „Unbekannte“ wiederherzustellen. Wer etwa in den Pechschwingenhort zieht und gegen Nefarian kämpft, der weiß schon im Vorfeld, welche Waffe dort droppt. Er kennt etwa die Stärke der Scharfkantigen Obsidianklinge („Obsidian Edged Blade“), weshalb diese Waffe keine Überraschung mehr sein wird.

Das gleiche gilt ebenfalls für den Progress in vielen Raids. Damals hat es lange gedauert, bis die Spieler herausgefunden haben, wie sie im Kampf gegen Nefarian überhaupt die zweite Phase des Bosses einleiten können – wenn Spieler überhaupt bis zu diesem Boss kamen. Heute werden die meisten Fans von Classic wissen, dass man eine bestimmte Anzahl an Drakoniden töten musste, bevor die nächste Phase beginnt.

Dieses Unbekannte und Mysteriöse lässt sich nicht wiederherstellen, weil Spieler das Wissen nicht einfach vergessen.

WoW 5 Bossmechaniken Chromaggus
Einer der bekanntesten chromatischen Drachen war Chromaggus im Pechschwingenhort. Seine Fähigkeiten fußten auf denen aller Drachenschwärme. Außerdem war er zu Beginn unbesiegbar.

Viele First Kills gab es nur durch Bugs: Ein ähnliches „Problem“ gibt es auch bei vielen Bossen in World of Warcraft. Zahlreiche First Kills konnten damals nur errungen werden, weil Spieler Bugs ausnutzten.

  • Die meisten First Kills für Ragnaros (Geschmolzener Kern) gab es nur, weil ein Fehler dafür sorgte, dass Ragnaros die Lavaeruption nicht mehr abfeuerte, nachdem der Raid gestorben war.
  • Chromaggus (Pechschwingenabstieg) war quasi unbesiegbar, weil ein Debuff unendlich oft auf den Tanks stapelte. Nur wenn man Chromaggus an eine bestimmte Rampe brachte, konnten alle Spieler den Debuffs entgehen.
  • C’Thun galt lange Zeit als unbesiegbar, bis es einen Hotfix der Entwickler gab, der die Anzahl der beschworenen Tentakel reduzierte.
WoW Ragnaros 5 Dinge Classic

Diese und andere Fehler, die damals für lange Zeit ein fester Teil der Spielerfahrung waren, wird es in WoW-Classic nicht geben.

Findet ihr es gut, dass WoW: Classic nicht die gleichen „Fehler“ wieder einbaut, die damals zum Release des jeweiligen Contents im Spiel waren? Oder würden genau solche Fehler und Merkwürdigkeiten zu einer „richtigen“ Classic-Erfahrung dazugehören?

WoW Classic bekommt ruchlose Morde im PvP, aber nicht zum Launch
Quelle(n): eu.forums.blizzard.com, mmorpg.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
25
Gefällt mir!

8
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
RiseApostel
RiseApostel
1 Jahr zuvor

Danke für die Spoiler.
Ansonsten sehr aufschlussreich.

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Ich finde nicht, dass Fehler und Bugs nun zum Spielerlebnis bzw. zur Spielerfahrung dazu gehören. Sie haben diese damals eher beschädigt.

Dafür
Dafür
1 Jahr zuvor

Bugs muss ich nicht wiederhaben, reicht mir völlig, wenn es die ganzen Verschlimmbesserungen von dem was sich heute WoW schimpft nicht hat.

TestP
TestP
1 Jahr zuvor

Kite him to Vael’s room. grin

Das war der Chromaggus-Exploit um den verbuggten Chromaggus überhaupt legen zu können.

Grüße

HP
HP
1 Jahr zuvor

Also Fehler wieder einzubauen wäre unsinnig, eine gute Entscheidung. Auch die Items in ihrer finalen Version einzubauen macht Sinn, man hat sich ja bei den Änderungen was gedacht.

Saigun
Saigun
1 Jahr zuvor

Ich bin grad leicht verwirrt. Zumindest Dungeonloot soll doch soweit ich weis 2 Versionen haben. Oder werf ich gerade was durcheinander?

Saigun
Saigun
1 Jahr zuvor

Ah neh past alles. Es kommen lediglich noch paar mehr Items später dazu wie es in dem Bluepost hier steht:

Wir haben uns auch die Gegenstände angesehen, die den stärksten
Machtanstieg gewähren, von denen viele in Patch 1.10 eingeführt wurden,
als wir Gegenstände aus Dungeons grundlegend überarbeitet haben. Mit
diesem Patch wurde T0,5-Ausrüstung eingeführt und viele Bosse konnten
Relikte fallen lassen. Außerdem haben wir damals (um Platz für die
Relikte zu schaffen) angepasst, wo und wie häufig Spieler bestimmte
Beute finden. Wir haben viele der am stärksten betroffenen Beutemuster
auf ihre Version vor Patch 1.10 zurückgesetzt und haben vor, sie
gleichzeitig mit den Kriegsanstrengungen für Ahn’Qiraj wieder zu
aktualisieren. Bevor Ahn’Qiraj freigeschaltet wird, werdet ihr bis auf
wenige Ausnahmen Beute an denselben Orten und mit derselben Beuterate
wie in den Patches vor 1.10 finden. In früheren Patches haben wir viele
kleinere Änderungen vorgenommen, die sich kaum auf den Machtanstieg von
Spielern ausgewirkt haben, also werden wir in diesen Fällen die
Beuteraten und -orte von Patch 1.12 verwenden.

Emanuel Schmickal
Emanuel Schmickal
1 Jahr zuvor

Ich finde es gut so. Außerdem haben sie ja auch schon bestätigt, dass bestimmte mächtige Gegenstände, die damals erst später eingefügt wurden, mit WoW Classic auch erst später in die Loot-Tables aufgenommen werden

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.