Spieler in WoW Classic erheben sich gegen tyrannischen Streamer: „Nieder mit ihm!“

Viele Inhalte von WoW Classic kommen aktuell von Streamern. Das passt einigen Fans des MMORPG überhaupt nicht. Wenn ein Twitch-Streamer wie Sodapoppin dann kontroverse Aussagen tätigt, kann das einen heftigen Streit nach sich ziehen.

Um welchen Streamer geht es? Die Rede ist vom Streamer sodapoppin. Sodapoppin ist einer der größten WoW-Streamer der Welt und hat in der vergangenen Woche sogar mehr Zuschauer gleichzeitig anlocken können als die WoW-Legende Asmongold (via sullygnome, Stand 8. Juni um 10:40 Uhr).

Sodapoppin ist auf Platz 15 der Twitch-Streamer mit den meisten Followern der Welt und hat damit recht großen Einfluss. Dementsprechend hohe Wellen können seine Aussagen schlagen, wenn er sie vor zehntausenden Zuschauern macht.

Twitch-Sodapoppin

Das ärgert die Community von WoW Classic

Was hat Sodapoppin gesagt? Es geht dabei konkret um eine Aussage zu Streamer-Privilegien und sodapoppins Vorstellung von sozialer Gerechtigkeit in WoW Classic. In einem seiner Streams spricht er darüber, dass er WoW gerne wie ein „anonymer Spieler“ spielen wolle.

Er wünsche sich, dass Spieler nicht zwischen Streamern und Nicht-Streamern unterscheiden, sondern einfach spielen. Er möchte weder Vor- noch Nachteile, nur weil er sein Spiel eben auf Twitch zeigt.

Er hat offenbar das Gefühl, dass ihm Spieler gezielt auflauern und Jagd auf ihn machen. Das will er unterbinden.

Sodapoppin geht deshalb einen Schritt weiter und erklärte seine Idee von einer Art „Social DKP.“

Das ist die Idee: Er hat vor, Stream-Sniper zu bestrafen, also Spieler, die explizit Jagd auf Streamer machen. Da durch das Streamen jeder Spieler weiß, wo sich der Streamer befindet, kann er leichter aufgespürt und im PvP leichter ausgeschaltet werden.

Sodapoppin hat nun vor, eine schwarze Liste zu führen. Wer gezielt Jagd auf Streamer macht, dessen Name soll von den größten Gilden seiner Fraktion aufgeschrieben werden. Er soll damit aus sämtlichen wichtigen Aktivitäten des Spiels ausgeschlossen werden: Raids, Dungeons und Welt-Events.

Dem Sniper soll es so unmöglich sein, die beste Ausrüstung zu ergattern und Streamer wie sodapoppin selbst können sich derweil ausrüsten, um sich gegen die Sniper zu wehren.

So reagieren Classic-Fans: Diese Aussage stieß bei vielen Fans auf extremes Unverständnis und rief Ärger hervor. Die Community ist sauer, dass sich Streamer herausnehmen, bestimmen zu dürfen, wer in Classic auf welche Weise zu spielen und Spaß zu haben hat.

Über die Tage ist das so hochgekocht, dass in einem mittlerweile viel gelesenen und hoch bewerteten Thread auf reddit eine Gegenidee aufgekommen ist:

Nieder mit Soda und nieder mit jedem anderen, der glaubt, er sollte diktieren dürfen, wer Spaß am Spiel hat. […]

Ich schlage eine Super-Gilde vor, „The Blacklist“, mit dem expliziten Zweck, Spielinhalte so effizient wie möglich zu meistern. Das Zeil ist es, diejenigen zu jagen, die ihre Streamer-Privilegien ausnutzen, um zu diktieren, was andere tun dürfen. Jeder ist willkommen und die, die wir auf die Liste setzen, sollen gnadenlos gejagt werden.

WoW classic titelbild mensch orc tauren
Spieler wollen sich gegen die Idee verbünden.

Der Unmut über Streamer ist in der Community schon seit einiger Zeit abzusehen. Aussagen wie die von sodapoppin sorgen dabei offenbar nur für noch mehr Unruhe. Zumindest einige andere Streamer sorgen aber noch immer für gute Unterhaltung bei den Classic-Fans:

Streamer Summit1g verzweifelt an „blöder“ Mechanik in WoW Classic, will mit Kopf durch die Wand
Autor(in)
Quelle(n): Kotaku
Deine Meinung?
Level Up (5) Kommentieren (23)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.