Wird WiLD etwa ein Indie-MMO? Und was ist heute überhaupt Indie?

Im Nachhall der Gamescom äußerten sich einige etablierte Designer zum „Indie“-Hype. Darunter auch Michel Ancel, dessen Präsentation des neuen PS4-MMOs WiLD für viel Aufsehen auf der Gamescom gesorgt hatte. Ancel steht noch in Diensten von Ubisoft, hat mit Wild Sheep aber ein Indie-Studio mitgegründet.

Laut der Online-Seite vg247 habe Ancel sich in einem Gespräch nach der offiziellen Sony-Pressekonferenz mit der Frage beschäftigt, was denn überhaupt Indie sei:

Kann man ein Indie-Studio sein mit über 100 Leuten? Wir sollten heute nicht mehr „Indie“-Game sagen, sondern lieber von innovativen Games sprechen. Es geht um mehr als nur um den Preis. Ein Indie-Game ist ein Spiel, das von echten Menschen gemacht wird mit Leidenschaft und Hingabe. Indie heißt, dass die Entwickler die Freiheit haben, ihre künstlerische Vision zu verfolgen. Das ist Indie.

Andere etablierte Developer von großen Studios springen Ancel, laut dem Bericht, argumentativ bei. Sie führen Nirvana als Beispiel aus der Musik dafür an, dass auch „Indie“ mit großem Budget funktionieren könne.

Mein MMO meint: Offenbar sieht sich jeder Kreative lieber in der Underdog-Rolle und pocht auf seine kreative Freiheit. Ganz egal, wie viele Leute an einem Projekt arbeiten und wie viele Marketing-Studien und Obrigkeitsmeinungen sie beachten müssen. Großer kommerzieller Erfolg, ein dickes Budget, Innovation und begeisterte Fans schließen einander nicht aus. Sie bedingen einander aber auch nicht gerade. Es ist völlig verständlich, wenn etablierte Designer ihre kreativen Leistungen nicht genug gewürdigt sehen, wenn drum herum Fans und Fachpresse davon schwärmen, wie innovativ diese 8-Bit-Sandbox ist. Sicher würde aber so mancher Indie-Developer den Applaus und die Anerkennung weniger Fans gegen einen regelmäßigen Gehaltscheck tauschen.

Wild Playstation 4

Für Michel Ancel ist das Thema im Moment wohl besonders heikel. Denn in der Vergangenheit hat er mit Rayman und Beyond Good&Evil für Ubisoft Titel für eine Weltöffentlichkeit gemacht. Für sein neues Projekt WiLD hat er mit „Wild Sheep“ ein neues Indie-Studio mitbegründet. Die Grafik und Produktionsqualität, die im Trailer zu bewundern waren, lassen nicht gerade an ein kleines Team und Budget glauben. Dafür sah der Trailer einfach zu gut aus und die Dimensionen des Titels sind zu riesig. In den nächsten Monaten wird man sicher mehr über die Hintergründe des Games und über die Situation von Ancel erfahren.

Üblicherweise gelten gerade MMOs als Todeszone für Indie-Developer, da die Produktionskosten und die laufenden Kosten bei ihnen enorm hoch sind. Daher bleibt der MMO-Bereich von der grassierenden Indie-Bewegung relativ unberührt. Manche sagen, genau diese Anschübe und Ideen aus dem Indie-Bereich fehlten einem eher trägen MMO-Genre.

Autor(in)
Quelle(n): www.vg247.com
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.