WildStar: Gold-Status erteilt

WildStar präsentiert sich zum Start der Open Beta in Top-Form. Das SciFi-Fantasy MMORPG spielt sich runder als noch vor einigen Monaten und die deutsche Lokalisierung überrascht, abgesehen von ein paar Kleinigkeiten, mit einer gelungenen Umsetzung.

Seit Donnerstag kann wirklich jeder einen Blick auf das im Vorfeld heißt diskutierte Online-Rollenspiel werfen, das am 3.6. erscheint, also in gut einem Monat. Wenn man den ersten Stimmen lauscht, ob in öffentlichen Chatzonen auf dem Planeten Nexus oder in den jeweiligen Gaming Communities, so entsteht der Eindruck, dass Carbine den Spielern ein wirklich ausgereiftes, aber auch spaßiges Paket bietet. Der allgemeine Tenor ist bisher positiv.

Wer vor einigen Monaten noch etwas unzufrieden war, den erwartet unter Umständen ein ganz anderes Spielgefühl. Vieles hat sich in dieser Zeit zum Guten verändert: Ob nun eine modernere UI, benutzerfreundliche Menüs, ein verbesserter Questflow oder die neuen Möglichkeiten bei der Charaktererstellung  – es wirkt zu diesem Zeitpunkt schon wie ein angemessen fertiges Spiel.

Noch ein Wörtchen zur Lokalisierung: Es wurden so einige Bedenken geäußert, zumal die englische Version mit einem speziellen Humor auftrumpft und dieser nicht leicht in andere Sprachen zu übertragen ist. Nach einigen Stunden in der deutschen Version lässt sich aber sagen: Gut gemacht, besser als gedacht für den Anfang.

Yippie, WildStar ist ready for launch!

Über 8 Jahre Entwicklungszeit und ein größzügiges Budget, mit vielen erfahrenen Entwicklern sowie eine sehr intensive Beta-Phase haben sich augenscheinlich ausgezahlt. Fast alle sind sich einig: Hier erscheint zum Release ein AAA-MMORPG, mit einer Version, die man guten Gewissens als releasewürdig bezeichnen darf. Den fleißigen Chuas und knuffigen Aurins sei Dank. Für den letzten Feinschliff reichen die verbliebenen 4 Wochen aus, da keine schwerwiegenden Patzer mehr zu finden sind. Sorgen macht derweilen noch die Performance, hier stehen laut den Entwicklern bis zum Start aber viele Optimierungen bereits in der Pipeline.

Wie oft musste man bei größeren Veröffentlichungen in den letzten Jahren hören, dass dem Spiel noch ein paar Monate gut getan hätten, es sogar zu früh auf den Markt gelassen wurde? Solche Zweifel treten hier bis dato kaum in Erscheinung. Ganz anders verhält es sich beim kürzlich erschienenen The Elder Scrolls Online, wo innerhalb der Community oft die „Das Spiel hat aber Potenzial“-Karte gezogen wird. Es ist ein gutes Spiel – nur leider noch nicht so ausgereift wie erhofft.

WildStar

Negative Meinungen über WildStar begründen sich fast ausschließlich auf persönliche Vorlieben: „Die Grafik ist mir zu bunt, der Comic-Stil liegt mir nicht“, um das Beispiel schlechthin zu nehmen. Die Quest-Präsentation liegt auch nicht jedem, vor allem den Spielern nicht, die auf komplett vertonte Quests bestehen. MMO-Spieler, die mit klassischen Titeln sozialisiert wurden, wird das nicht stören. Immerhin gab es dort weder Cutscenes noch eine Voll-Synchro. Dazu jedoch später mehr. Im Moment möchte ich Euch einfach nur sagen, dass WildStar eine rundum polierte Spielerfahrung bietet. Und das ist heute alles andere als selbstverständlich.

Die Ruhe vor dem Sturm?

Ob das Konzept von WildStar über den Release hinaus aufgeht und auch nach ein, zwei oder drei Monaten die Spieler begeistert? Darüber werden wir auf mein-mmo.de noch ausführlich berichten. Vor allem dürfte interessant sein, inwieweit dieses Spiel die Masse anspricht – erleben wir hier vielleicht eine Renaissance des Straßenfeger-MMORPG, mit einem neu aufgelegten World of Warcraft 2.0? Zu wünschen wäre es den Entwicklern. Doch ist es noch relativ still um WildStar, wie wir bereits berichteten. Fehlt es an Interesse oder ist das nur die Ruhe vor dem Sturm? Der Trend bei Google in den letzten Tagen gibt aber Grund zur Hoffnung.

WIldStar

Wir können es natürlich nicht für jeden einzelnen Spieler garantieren, aber nach unseren Betaerfahrungen sind mehrere hundert Stunden Spielspaß auf jeden Fall drin. Man fühlt sich als MMO-Veteran sofort heimisch. Denn WildStar setzt vornehmlich auf altbewährte Features, weitet diese aber aus, sodass interessante Innovationen zum Vorschein kommen. Eine weitere Frage wird sein, ob die Spieler nicht lieber ein Spiel hätten, das mit mehr Konventionen bricht, wie einst Guild Wars 2. WildStar hingegen operiert innerhalb der Genre-Linien.

Ob es zu Anfang zu Problemen kommt, kann trotz der positiven Signale natürlich nie komplett ausgeschlossen werden. Man ist allerdings auf einem guten Weg.

Noch viel wichtiger: Wie gefällt euch bisher die Open Beta? Zieht euch WildStar in seinen Bann oder könnt ihr dem abgefahrenen Stil nichts abgewinnen?

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Judah

Ich habe für ESO ein halbjähriges Abo gebucht und dennoch läuft meine Wildstar-Vorbestellung noch… Derzeit spiele nach mehreren Wildstar-Betas auch das erste Mal den deutschen Client, aber so richtig merkt man das gar nicht weil alle Texte so rudimentär sind. Ist immer ein riesiger Kontrast wenn ich von ESO auf Wildstar wechsle und fast einen Kulturschock schon alleine durch die extrem grellen Farben in dem Comic-MMO bekomme.

Ich mag die Dynamik in den Kämpfen und die wunderbaren Animationen in Wildstar extrem gerne, dafür fehlt mir die Identifikation mit den Charakteren und der Geschichte, wie ich sie in ESO erlebe. Meine Charaktere in Wildstar bleiben mir sehr fern und ich fühle mich ihnen überhaupt nicht verbunden.

Da ich derzeit sehr am Endgame von ESO zweifle, weil ich das Recycling der anderen Fraktionsgebiete für die Veteranenstufen eher armselig finde, mir der Schwierigkeitsgrad in den Veteranengebieten zu frustrierend hoch ist und auch von Kargstein nichts als reiner Gruppencontent zu erwarten ist, kann es gut möglich sein, dass Wildstar mein Endgame von ESO wird…

Andreas Sanchez

ja das gleiche sagen aber auch sehr viele über ESO! Ich finde es dort auch so das der Charakter überhaupt nicht nahe liegt.Dieses langweilige Aussehen und jeder sieht gleich aus bis auf den Rassen Unterschied

Bonebanger

Also da stimme ich voll und ganz zu, wie bereits in einem anderen Post erwähnt ist Wildstar für mich die totale überraschung.
Auf Grund von technischen problemen mit der kühlung meines cpus hatte ich leider noch nicht viel zeit für wildstar, freue mich aber ungemein auf die ersten Stunden Pvp und bin mal auf das Housing gespannt. Ich hoffe doch bald mal etwas darüber zu lesen. 😉
Jetzt gilt es nur noch ein paar Kumpels davon zu überzeugen, die meisten sind doch von dem sehr speziellen grafiksetting abgeschreckt.
Naja jedem das seine aber als alter Mmorpg’ler überzeugte mich das Interface sofort. Bisher seh ich keinen Grund daran etwas ändern zu wollen.
Doch es bleibt wie immer abzuwarten wie sich die Langzeitmotivation entwickelt, aber ich habe seit langem das Gefühl hier wussten die Entwickler exakt wo es hingehen sollte!

Gerd Schuhmann

„Doch es bleibt wie immer abzuwarten wie sich die Langzeitmotivation entwickelt, aber ich habe seit langem das Gefühl hier wussten die Entwickler exakt wo es hingehen sollte!“

Ganz genau. Das ist für mich auch das Entscheidende. Es wirkt alles so, als hätte es Hand und Fuß. Als kannst du da einen Nachts wecken und ihn nach irgendeiner Design-Entscheidung fragen und der kann dir genau sagen, warum das die beste Lösung war.

Bonebanger

Und der Game-flow an für sich überzeugt mich auch sehr.
Mit neuem Cpu-Kühler ging ich die letzten Tage ans Werk und Wildstar schwamm wie ein poyigoner Traum aus 70-120 fps über meinen Monitor ich bin begeistert keinerlei Performance Probleme, das spricht für eine sehr reife Engine welche auch mal gerne mehr als nur einen Kern eines Quadcores in Anspruch nimmt.

Pvp habe ich auch angetestet, welches aber doch sehr Verwirrend durch die ganzen Aoe Effekte empfinde, in der Arena (2v2, 3v3) also mein wirkliches zu hause, sollte das kein Problem sein aber in Massenschlachten ala Eso könnte es ein wenig viel sein.
Vom reinen Spielverlauf her macht das Erste bg „Walatiki-Tempel“ einen soliden eindruck und vor allem lust auf mehr und btw Bgs geben auch ganz gut Ep, also keinen Grund diese beim leveln zu meiden werden eh alle Spieler auf selbe level skaliert.

Dawid

Wegen dem Housing kannst du dir den Beitrag mal durchlesen: http://mein-mmo.de/wildstar

Cortyn meint, dass es sogar noch etwas besser geworden ist, seit sie den Beitrag geschrieben hat.

Es wird vielleicht nicht jeder so denken, aber mir gefällt es, in WildStar die Lore zu verfolgen. Ich finde sie interessant. Durch die aufpoppenden Texte, die kurz, aber sehr gut zusammengefasst sind, bekomme ich das Wichtigste vermittelt – für den Rest sorgt die eigene Fantasie. Und wenn man mehr in Erfahrungen bringen möchte, gibt es auch dafür genügend Stoff in der Umgebung. Das ist hier echt gut gelöst, wenn man nicht gerade vollvertonte Quests benötigt.

Andere Spiele neigen dazu, die Quests auf Teufel komm raus mit mehr Inhalt zu füllen (oder auch schwafeln genannt). Da wiederholt sich dann einfach sehr viel, was auf mich irgendwann ermüdend wirkt, zumal ich schon eher dazu neige, bei Langeweile einfach die Questtexte oder auch Szenen wegzuklicken.

Bonebanger

Und wieder muss ich dir zustimmen, ich bekenne mich ebenfalls Schuldig bei Eso den ein oder anderen Dialog mal übersprungen zu haben. Story schön und gut ich finde es ja auch nicht verkehrt der Story zu folgen, aber in einem Mmo möchte ich auch voran kommen auch wenn es trotz allem ein rpg ist.
D.h. wenn ich Abends maximal 2-3 Std effektiv zeit habe zum spielen (Wochenends sowieso fast gar nicht) würde ich gerne ein Levelchen zwei drei aufsteigen was sich als schwierig erweißt, wenn man ja wortwörtlich zugelabert wird in der ein oder anderen Passage.
Ich muss aber wiedermal betonen, dass ich beim leveln von Eso sehr viel Spaß hatte und sich die Welt wirklich extrem gut anfühlte, aber bei den Vr Rängen ging mir die Puste aus.

Zum Thema Housing: Artikel gelesen btw sehr schön geschrieben Lob an Cortyn 😉 und selbst habe ich jetzt auch mal ein bisschen rum getüftelt aber mit Level 14 ist das gold leider rar gesät. 😀

Andreas Sanchez

Wenn die Grafik ein bisschen mehr zu WOW ging wäre es der neue König im Genre! Das Spiel ist eigentlich genial aber die Grafik finde ich auch nicht sooo toll. Da ist die WOW Grafik schon um vieles besser

Dawid

Du meinst sicherlich das Setting bzw. die Ästhetik, oder? Die Texturen, Shader usw. sind auf maximalen Einstellungen im Vergleich zum jetzigen WoW hochwertiger.

Andreas Sanchez

ich rede von der Comic Grafik! Vom Allgemeinen Look!

Malaclypse

Aber die Grafik von WoW ist doch nun wirklich erbärmlich!
Comic-Style hin oder her, aber ästhetisch ist das nicht. Allein die männlichen Menschen sehen so aus, als wenn sie lieber mit
ihresgleichen im Darkroom verschwinden würden, anstatt in die Schlacht
zu ziehen. Und dann diese lächerlichen Rüstungsmodelle mit den Scheinwerfern überall. Wenn ich mir WoW-Raids bei Youtube anschaue, sieht das ganze eher nach der Videospiel-Adaption von Starlight Express aus, als nach einer Welt der Kriegskunst.
Da hat Wildstar trotz Überzeichnung meines Erachtens die Nase weit vorn.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

11
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x