Wie unterscheidet sich das neue Wild Hearts von Monster Hunter? „Wir verbinden Bauen mit Jagen“

Wie unterscheidet sich das neue Wild Hearts von Monster Hunter? „Wir verbinden Bauen mit Jagen“

Das neue Jagdspiel von EA ist enthüllt: Wild Hearts wird von Omega Force entwickelt und hat am 17. Februar 2023 Release. MeinMMO-Chefredakteurin Leya Jankowski konnte ein Interview mit den Entwicklern führen und sich über die Unterschiede zu Monster Hunter World austauschen.

Als die Publisher EA und Tecmo Koei eine Kooperation zu einem „Action-RPG mit Jagen“ ankündigten, stellten wir uns bereits die Frage, ob hier eine Konkurrenz für Monster Hunter kommt. Jetzt, nach der Enthüllung von Wild Hearts, können wir sagen: Ja.

Wild Hearts ist ein Jagdspiel, in dem ihr die Kemono-Monster jagt und in einer Dauerspirale Loot einsammelt, um stärker zu werden. Das klingt erstmal nach einem Klon. Jedoch hat Wild Hearts tatsächlich einen besonderen Twist, den es so bisher in anderen Jagdspielen nicht gibt.

Vor der Enthüllung von Wild Hearts konnte ich mit den Chef-Entwicklern Edagawa-San und Hirata-San mehr Details zum Jagdspiel erfahren. Das Studio hinter Wild Hearts ist Omega Force, die mit dem Jagd-Genre vor allem durch Toukiden verknüpft werden.

MeinMMO: Wie lange war Wild Hearts in der Entwicklung? 

Edagawa-San: Vor vier Jahren sind wir mit dem Konzept angefangen. 

MeinMMO: Wild Hearts sieht auf dem Papier stark wie Toukiden aus, ein Jagdspiel, das ihr entwickelt habt. Dem wurde oft vorgeworfen, ein Klon von Monster Hunter zu sein. Wie unterscheidet sich Wild Hearts von Monster Hunter?

Hirata-San: Ja, wir haben Toukiden entwickelt, aber Wild Hearts ist etwas komplett Neues. Es basiert nicht auf den Elementen, die man in Toukiden sieht. Der größte Unterschied zu Monster Hunter ist, dass wir Bau-Elemente mit dem Jagen verknüpfen. 

Dynamisch Bauen wie in Fortnite

MeinMMO: Im Trailer kann man sehen, dass die Spieler auf der Jagd Unterschiedliches bauen wie Türme. Ich musste dabei an Fortnite denken, wo man auch während des Kampfes bauen kann. Habe ich das richtig verstanden?

Hirata-San: Ja, das hast du richtig verstanden. Es ist aber nicht exakt so wie in Fortnite. Es ist etwas Neues, Crafting mit einem Jagdspiel zu verbinden. 

MeinMMO: Könntet ihr genauer erklären, warum es einzigartig ist? 

Hirata-San: Der Spieler nutzt etwas, das Karakuri genannt wird. Das ist eine Bau-Technologie. Im Spiel kannst du [während der Jagd] direkt diese Karakuri errichten. Es gibt unterschiedliche Sorten, die man nutzen kann und wovon du welche im Trailer gesehen hast. Du kannst etwa Boxen aufeinanderstapeln, um einen Turm zu errichten. 

So kannst du etwa schnell eine Höhenlage [gegenüber dem Monster] bekommen, wenn du hinauf kletterst. Du kannst aber auch einen Para-Glider nutzen und fliegen, um das Monster direkt aus der Luft zu attackieren. Es gibt aber auch eine Feder, um dich schneller zu bewegen. Diese Dinge können alle deine Fertigkeiten während des Kampfes erweitern. 

Zusätzlich dazu, kann man all diese unterschiedlichen Karakuri miteinander kombinieren, um einen größeren und stärkeren Karakuri zu erhalten. 

MeinMMO: Wie sieht der Spielablauf genau aus?

Hirata-San: Die Basis ist natürlich ähnlich zu anderen Jagdspielen. Du startest mit der Erkundung und entdeckst die Map, du triffst die Kemono-Monster und startest gegen sie zu kämpfen.

Bei uns gibt es dann die Karakuri. Du sammelst die Materialien [die du brauchst] auf der Karte, um die Karakuri bauen zu können. Die Materialien können überall auf der Map gesammelt werden. Die Monster im Spiel sind außerdem mit der Natur verschmolzen. Du sammelst also auch Materialien, wenn du die Kemonos besiegst.

Der Kreislauf ist also, dass man die Monster besiegt und Material für die Karakuri sammelt, um daraus Karakuri zu erstellen.

Kemono sind Monster, die mit der Natur verschmolzen sind und gejagt werden müssen. Rechts ist zu sehen, wie ein Jäger Karakuri-Technologie während des Kampfes einsetzt, um einen Turm zu bauen.

Im Koop die ganze Story zusammen spielen

MeinMMO: Das klingt wirklich interessant und ich bin gespannt, wie sich das spielen wird. Ein anderes Thema, das mich sehr interessiert ist der 3-Spieler-Koop. Wie sehen eure Social Feature aus? 

Edagawa-San: Es gibt zwei Arten von Matchmaking-Systemen. Das erste ist ein schnelles Jagd-Erlebnis. Spieler können eine einzelne Jagd zusammen gehen und danach trennen sich ihre Wege wieder.

Die zweite Art ist der 3-Spieler-Koop. In diesem Szenario glauben wir, dass Spieler länger zusammen unterwegs sind und länger zusammen jagen möchten. Hier sind die Spieler in de gesamten Welt miteinander verbunden und können die Story zusammen erleben. 

Wir erklärten außerdem gerade, wie Karakuri während eines Kampfes genutzt werden können. Karakuri können auch während einer Erkundung genutzt werden. Sie können dir helfen, dich etwa leichter umher zu bewegen oder beim Kochen helfen. Diese Dinge könnt ihr zusammen im Koop benutzen.  

Keine Open World, aber dafür Jahreszeiten

MeinMMO: Ihr habt gesagt, dass man im Koop einfach mit seinen Freunden herumlaufen kann. Wie viel Freiheit hat man da genau? Also wie sehr ist Wild Hearts eine Open World?

Edagawa-San: Wir haben am Anfang der Entwicklung das Konzept einer Open World diskutiert. Aber wir haben uns dagegen entschieden. Eins der wichtigsten Konzepte eines Jagdspiels ist es, die Monster immer und immer wieder zu besiegen. Wir glauben nicht, dass das gut zu einer Open World passt. 

Aber, Wild Hearts spielt in Japan, und wir haben das Konzept von vier Jahreszeiten: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Jede Jahreszeit ist riesig auf der Karte. Innerhalb der Map kannst du sogar die Karakuri benutzen, um versteckte Plätze auf der Map freizuschalten. 

MeinMMO: Muss man bei unterschiedlichen Jahreszeiten mit Umwelt-Einflüssen zurechtkommen? Wird man im Winter zum Beispiel frieren und es braucht Schutz davor?

Edagawa-San: Es gibt keine Umwelt-Effekte, wie du als Beispiel gegeben hast. Du brauchst also keine Spezial-Kleidung um dich warm zu halten oder sowas.

Du wirst aber auf verschiedene Kemono treffen, die Umwelt-Effekte auslösen können. Da musst du natürlich unterschiedliche Strategien für haben.

Screenshot von Wild Hearts im Winter, wenn der Jäger auf einen Eiswolf trifft
Dank vier Jahreszeiten trifft man auf unterschiedliche Witterungen, was wieder Einfluss auf die Erscheinung der Kemono-Monster hat.

MeinMMO: Ich würde gerne mehr zu euren Bestien erfahren. Ihr habt bereits gesagt, dass die Monster mit der Natur verschmolzen sind und das kann man gut im Trailer sehen. Die Monster wirken sehr bodenständig und natürlich. Bleibt das so oder können wir im späteren Verlauf was ganz anderes erwarten? Ich sag mal ein verrücktes Beispiel: Drachen, kombiniert mit Flugzeugen, die Laser auf uns schießen.

Edagawa-San: Ich will jetzt noch nicht zu viel von den späteren Phasen des Games sprechen. Was ich aber sagen kann, ist, dass Wild Hearts das Konzept hat die Realität mit Fantasy zu kombinieren.

Die Tiere sind einfach mit der Natur verschmolzen.

Mindestens 30 Stunden Spielzeit, es gehen aber auch über 100

MeinMMO: Natürlich ohne zu viel zu verraten, in welche Richtung geht eure Story? 

Edagawa-San: Die Grund-Story ist, dass ihr in einem Ort namens Azuma [im feudalen Japan] seid und der ist voll mit Kemonos, Monster, die mit der Natur verschmolzen sind. Es gibt dort Orte, in denen vorher Menschen gelebt haben.

Jetzt haben Kemonos aber im Prinzip die Welt übernommen. Als Protagonist kümmert ihr euch um verschiedene Probleme, um die Orte der Welt wieder für Menschen bewohnbar zu machen.

MeinMMO: Was würdet ihr schätzen, wie lange die Spielzeit ist?

Edagawa-San: Das ist schwierig einzuschätzen. Wenn du nur die Hauptstory spielst, ohne Neben-Quests, dann sollte es etwa 30 – 40 Stunden dauern. Aber natürlich ist das ein Jagdspiel und es gibt genug Sachen zu tun.

Wenn man also über die Haupt-Story hinausgeht, sind es locker mehr als 100 Stunden. 

Keine Ingame-Käufe zu Release

MeinMMO: Plant ihr das Spiel nach Release weiter zu entwickeln? Gibt es eine DLC-Strategie mit neuen Monstern?

Nach viel Gemauschel im Hintergrund, entschied man sich dazu, diese Frage unbeantwortet zu lassen.

MeinMMO: Wird es einen Ingame-Shop geben für sowas wie Skins? 

Edagawa-San: Wir können jetzt noch nichts über DLCs verraten. Wir haben allerdings keine Pläne Ingame-Käufe zum Release anzubieten.

Im Trailer könnt ihr sehen, wie die Jäger ihre Karakuri einsetzen, um Kemono besser zu jagen

Spieler sollten mehr Freiheit durch Bauen bekommen

MeinMMO: Als letztes würde ich gerne erfahren, was eure Motivation hinter Wild Hearts war. Warum wolltet ihr dieses Game machen? 

Hirata-San: Wie du weißt, haben wir mit Mega Force Toukiden entwickelt, das auch ein Jagdspiel ist. Wir haben jetzt seit langer Zeit kein Jagdspiel mehr gemacht. Wir wollten ein Jagdspiel kreieren, das die Bedürfnisse der heutigen Spieler befriedigt. 

Indem wir den Spielern mit den Karakuri erlauben, zu bauen und damit Einfluss auf ihre Umgebung zu nehmen, dachten wir, dass wir hier etwas ganz Neues schaffen können. 

MeinMMO: Was genau meinst du mit den Spielern von heute?

Hirata-San: Wir haben vorhin noch über Fortnite gesprochen. In modernen Spielen wir Fortnite sehen wir, die Kreativität von Spielern, die einen großen Einfluss auf die Spielerfahrung haben kann. Als wir damals Tokeiden entwickelt haben, hatten wir diese Art von Umgebung nicht. 

Heute dürfen Spieler viel flexibler sein und wir wollten ihnen genau das geben und die Möglichkeit ihre Kreativität auszuleben.

MeinMMO: Vielen Dank für das Interview! Ich bin schon sehr gespannt, Wild Hearts auszuprobieren.

Wild Hearts erscheint für PS5, Xbox Series XIS und den PC. Es wird Crossplay zwischen den Plattformen geben. Weitere Infos zum neuen Action-RPG findet ihr in unserem Artikel zur Enthüllung von Wild Heart.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Sveasy

Der Fortnite-Touch, wenn auch halbherzig dementiert, schreckt mich persönlich ab. Bei MH gibt es auch Gadgets die dem Jäger helfen, aber sie sind eben organisch in die Welt gesetzt und keine Türme die ich mir Bau um mich zu verschanzen oder sonst was.

Xerez

Monster Hunter Klon schön und gut, aber was soll der scheiß mit dem Fortnite bauen in der Welt ?

Mandario

Ich hätte schon Bock auf so ein Game. Mit Monster Hunter bin ich aber nie warm geworden. Die hakelige Steuerung war nichts für mich.

Firefix

Haha, ja. Als Mausspieler musste ich Mithilfe eines Youtube Guides und fast einer Stunde Dauer rumbasteln, alles erstmal einstellen.
Positiv zu sagen ist zugleich auch der Nachteil. Man kann wirklich alles einstellen. Aber es ist dann auch unübersichtlich die Dinge im Menü zu finden.
Wenn man aber alles eingestellt hat, dann ist es geflutscht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx