Wie ist der Wiedereinstieg in die MMORPGs Guild Wars 2, Final Fantasy XIV und The Secret World?
MMO-Trend Raptr August

Nach Monaten oder gar Jahren mal wieder Lust auf ein MMORPG von früher? Wir machen den Selbst-Test. Wie ist der Wiedereinstieg in Guild Wars 2, Final Fantasy XIV und The Secret World?

Es geht dem Ende des Jahres entgegen und mein schlechtes Gewissen plagte mich gestern Abend. 2015 war das Zeitalter der Erweiterungen von MMORPGs und ich hab davon eigentlich viel zu wenig mitgemacht und gesehen.

Also mal nicht wieder den Zockerabend mit Armored Warfare, Heroes of the Storm oder Assasin’s Creed Syndicate vertrödeln, sondern zurück zur alten Liebe. Zurück zu den MMORPGs.

TESo-ORc-Mahlstrom
Mit TESO lief der Wiedereinstieg schief. Klappt er diesmal?

Ein böses Erwachen hatte ich dieses Jahr schon. Da wollte ich nach dem Buy2Play-Wechsel bei The Elder Scrolls Online mit meinem VR1 Khajit einloggen. TESO begrüßte mich freundlich und sagte: Hier, skill doch mal deinen Char neu. Hier sind so 80 Skill-Punkte … Viel Spaß!

Keine nette Art einen Wiedereinstieger zu begrüßen. Damals ging ich auf Katzenpfoten vorsichtig nach hinten, bis ich wieder im Einlogg-Schirm war und mir einen Twink erstellte. Wie würde das bei anderen Spielen sein?

  • Das Buy2Play-Spiel Guild Wars 2 hatte ich seit der Erweiterung Heart of Thorns nicht mehr angerührt, da gefiel mir das Twinken viel besser als das Spielen auf dem Höchst-Level.
  • Beim Buy2Play-Grusel-MMORPG The Secret World hatte ich vor einer uralten Mumie in einem Amani-Anzug ausgeloggt.
  • Und beim Pay2Play-MMORPG Final Fantasy XIV war ich endlich in Ishgard angekommen, dann aber erschöpft zusammengebrochen.

Lest auf den nächsten Seiten von meinen Abenteuern!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
36 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Laurina Hawks

Ich muss hier mal für das Skillsystem in TSW eine Lanze brechen. Viele haben damit Probleme, weil sie es einfach anders gewohnt sind. Sie denken in „Klassen“ und „Rollen“, was ja auch für 99% aller MMOs gültig ist. Nun sehen sie dieses riesige Skillrad und denken, es gäbe keine Klassen und Rollen mehr. Das ist ein Fehler. Die Klassen und Rollen gibt es immer noch, aber der Spieler kann jederzeit selbst entscheiden, welche davon gerade genutzt werden soll. Hier wäre vielleicht mal ein Guide für Neu- und Wiedereinsteiger sinnvoll, um neue Spieler an das andere System heranzuführen. Aber hier nur ein Beispiel. In klassischen MMOs gibt es meist die folgenden Klassen: Nahkämpfer, Fernkämpfer, Magier, Schurken und Heiler. Dazu die Rüstungskategorien Leicht, Mittel, Schwer/Platte, die mit ihren Werten wiederum bestimmte Rollentypen fokussieren: Tank, Heiler, DD. In TSW gibts das genauso. Was ich rein optisch anhabe, spielt keine Rolle, Kleidung ist nur sozial bzw. Pomp. Ob ich mir ein Minröckchen anziehe oder eine gepanzerte Orochi Uniform hat auf das Spiel keinerlei Einfluss. Dafür gibt es die sogenannten Talismane, in verschiedenen Qualitätsstufen und Leveln. Und die ersetzen jetzt die Rüstung, denn es gibt Talismane für Tanks, Heiler und DDs. Die grünen „Anfänger“ Talismane sind meist gemischt und bieten von allem etwas, um im normalen PvE Roaming bzw. Questen als Hybrid für alle Situationen gewappnet zu sein. Geht man jedoch in Dungeons, entscheidet man sich ganz klar für eine Rolle. Ein Tank zieht Tanktalismane an, ein Heiler eben Heilgear. Und DDs achten auf Crit, Kampfwertung und ev. Support. Das Skillrad ist in Waffenklassen unterteilt. Da gibt es Nahkampfwaffen (Klingen, Chaosfokus, Hammer und Fäuste), Fernkampfwaffen (Elementarfokus, Blutfokus, Sturmgewehr) sowie Midrange Waffen. Wie zu erwarten sind die Nahkampfwaffen auch eher die Tankwaffen: Schwerter, Hammer, Chaos sind für Tanks, Fäuste oder Blutfokus dagegen für Heiler. Wobei es noch den Leechheiler gibt, der mit Sturmgewehr arbeitet. Der grosse Unterschied zu anderen MMOs ist die Verfügbarkeit und die Variabilität dieser „Decks“. Ich kann im normalen Questing mit Pistole und Schwert laufen, um sowohl Midrange als auch Nahkampfschaden zu machen, kann mich aber auch dafür entscheiden mit Sturmgewehr auf Leech und Massenkontrolle zu gehen. Für einen Dungeonrun skille ich mit einem einzigen Mausklick um (es gibt die Möglichkeit Decks mit allen Waffen und Talismanen zu speichern) auf meine jeweilige Rolle. Als Leecher werde ich ein Sturmgewehr tragen plus einer beliebigen Supportwaffe, als Tank spiele ich Schwert/Chaos oder Hammer/Chaos oder leeche mich sogar selber und tanke mit Sturmgewehr. In anderen Games ist es üblich zu sagen „Wartet mal, ich gehe mal schnell auf meinen Ingenieur, wir brauchen hier Stealth“ und loggt dann um. In TSW sagt man: ich skille mal schnell auf Tank und klickt einmal. Der einzige Nachteil zu anderen Games ist: ich kann in anderen Games mehrere Twinks gleichzeitig leveln, so dass ich eben recht schnell verschiedene Klassen zur Verfügung habe. In TSW muss ich mich langsam und stetig durch das Skillrad fräsen, bis ich mal soweit bin, dass ich lässig andere Decks zusammenstellen kann. Auf den ersten Blick mag das Skillrad auch viel zu gross wirken, viel zu viele Skills zu bieten, deren Sinn sich oft erst nach langem Spielen erschließt, tatsächlich sind aber immer nur einige Skills mandatorisch bzw. „meta“. Und die hat man schnell kapiert.

Manuel

Ich kann nur etwas zu FInal Fantasy 14 sagen. Ich gebe dir absolut recht. Es hängt alles zusammen und das Inventar macht ein verrückt wenn nicht alles geordnet wurde. Allerdings sobald man wieder im Spiel drinne ist was bei mir meist zwei drei Abende dauert (ja ich weiß echt ne Ewigkeit), ist es unglaublich spannend alles zu erleben was sich verändert hat und das ist ungmein viel und seit 3.0 kann man alles auch auf dem Schwirigkeitsgrad spielen auf dem es erschienen ist. Wenn man sich keine Hektik macht und einfach genießt hat es ungemein mehr zu bieten als man auf ersten Blick zu sehen gibt.

Damian

Auch ich schaue immer wieder mal in diese drei MMO’s hinein, aber keines davon kann mich länger binden.

Für TSW habe ich damals nach dem Release aufgrund der genialen Atmosphäre und der tollen Quests sogar eine Life-Time-Suscription abgeschlossen und bekomme nun alle Addons immer kostenlos, aber dennoch habe ich nur vielleicht insgesamt vier Wochen im Game verbracht. Das Skillsystem habe ich nie wirklich verstanden, die Kämpfe fand ich von der Steuerung undynamisch dynamisch. Während ich in TESO oder Wildstar keinerlei Probleme hab, den Angriffen auszuweichen, bewegen sich die Figuren in TSW so extrem träge. Man springt nicht zur Seite, sondern läuft um auszuweichen, um den Mob herum… Ich sage mal… örgh… Vom Handwerk mal gar nicht zu sprechen…TSW versucht für meinen Geschmack viel zuviel anders zu machen und führt damit zu einer unnötigen Schein-Komplexität, nichts ist wirklich zugänglich gestaltet und schreckt damit viele ab…

Mit GW2 konnte ich auch nie viel anfangen, mein höchster Char ist Level 35 oder so. Ich mag diesen merkwürdig flachen, unrealistischen Grafikstyle nicht, ich mag nicht, wie sich der Kampfstil so komplett nach den ausgerüstetten Waffen richtet (auf deren Ausrüstung man zumindest während des Levelns nur begrenzt Einfluss hat), ich mag die Form des reinen Eventquestens nicht, wo ständig irgendetwas aufploppt und wo Gegner so extrem generisch wirken. GW2 hat für mich schon aufgrund dieses merkwürdigen Grafikstyles keinerlei Immersion. Dabei kommt es mir gar nicht auf eine photorealistische Grafik an, denn auch HdRo konnte mich sehr lange halten… Ich habe in GW2 nie den Eindruck in die Welt ab zu tauchen, sondern immer nur distanziert darauf zu schauen… Dabei mochte ich GW sehr gerne…

FF14 hat eine nette Grafik, obwohl ich überhaupt nicht verstehe, warum kein Anti-Alias möglich ist… Das stummfilmhafte, überdeutliche Gebaren, der komplett unvertonten NPC’s nervt mich ganz extrem. Dadurch kommt keinerlei Immersion bei mir auf. Am Anfang dachte ich, dass wäre ein Bug, dass es so gut wie keine Vertonung gibt. Aber aus welchen Gründen auch immer, halten die Entwickler diese Stummfilm-Atmo für stylisch. Für mich killt sie jede Atmosphäre (dabei finde ich das Artdesign der Städte etc. hervorragend). Dann noch dieses merkwürdig rhythmisierte Kampfsystem, dass so extrem starr, leblos und undynamisch wirkt, mit einem GCD, der alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt. Einfach gruselig….

Tja, derzeit spiele ich wieder vermehrt TESO, aber auch hier fehlt mir was (namentlich ein motivierende Itemspirale!), aber das Game bietet eine wunderbare Welt und sehr viel Immersion… Ansonsten hoffe ich, dass es irgendwann mal wieder ein AAA-MMO gibt, das ein dynamisches Kampfsystem bietet, mit einer (sehr gerne Steampunk oder Cyberpunk-) atmosphärischen Welt, die nur darauf wartet, entdeckt zu werden….

Laurina Hawks

Die Probleme scheinen mir eher ein wenig selbstgemacht, denn man kann mit DoubleTapping in TSW hervorragend dodgen, und zwar in alle Richtungen, einschliesslich strafing-dodge (sogar überlebenswichtig in manchen Dungeon Situationen oder im Raid). Die Steuerung mag zwar ein wenig „träger“ erscheinen, als in GW2 (quirliger und direkter gehts nicht), aber sie ist den Events auch angepasst. Würden die Bodenschäden so schnell aufblitzen wie in GW2, könnte man da nicht rausdodgen, aber es ist eben angeglichen, so dass es mit der vorgegebenen Mechanik auch schaffbar ist. Dass man zum Ausweichen um den Mob herum läuft ist – sorry, dass ich das so sagen muss – ein Zeichen dafür, dass du da so einiges noch nicht entdeckt hast. GW2: dass Mobs einen plötzlich in Ruhe lassen kenne ich nur aus einer ganz bestimmten Mobgruppe aus dem neuen HoT Gebiet, ansonsten sprichst du für mich in Rätseln. Die Grafik: da gebe ich dir Recht, was bestimmte Gebiete angeht: Ascalon wirkt langweilig und unlebendig, weil das gesamte Design in eintönigem Ocker gehalten ist. Samtliche Gebirgsregionen sind dagegen wundervoll designed und geben mir ein hohes Immersionsgefühl. Bei den neuen Gebieten dagegen schnellt bei mir sofort die Speicherauslastung auf das Doppelte, was daran liegt, dass diese Gebiete unfassbar detailreich sind. Grafisch liegen zwischen den neuen und den alten Gebieten Welten.

Damian

Ich steuere in MMo’s, wenn es irgendwie geht, meine Chars immer mit der Maus und nicht mit WASD, weil ich mir da schnell die Finger verknote. So laufe ich zumeist, in dem ich beide Maustasten gedrückt halte und die Maus bewege. Für mich die perfekte Art den Charakter zu bewegen. Bei Games wie z.B. Wildstar, aber auch TESO (wo leider Bewegungen über die Maustasten nicht möglich sind!) habe ich das Ausweichen auf dem Mausrad, was fantastisch funktioniert. So habe ich alles was mit Bewegung zu tun hat auf der Maus und alle Angriffe auf dem Keyboard. Für mich die perfekte Kombination.
So etwas bietet TSW nicht, auch wenn man in der Steuerung neue Tasten zuweisen kann, erkennt das Game das Mausrad nicht an. Also ist das Ausweichen für mich nicht wie gewohnt auf der Maus, sondern auf den Keyboard. Damit komme ich nicht gut klar. Insoweit hast Du Recht, mein Problem mit dem Ausweichen ist zum großen Teil selbstgemacht, aber die Frage ist natürlich, warum TSW es mir nicht ermöglicht das Mausrad neu zu besetzen.

Was mich zudem am TSW-Kampfsystem (mal ganz abgesehen vom fehlenden Tutorial!) wirklich nicht gefällt, ist die nötige Kombination aus zwei Waffen. Das halte ich vom Konzept und seiner Wirkung für albern. Im Kampf wechselt man ständig hin und her z.B. zwischen Schwert und Hammer, zwischen Schrotflinte und Faustwaffen etc. Das ist für meinen Geschmack so extrem unrealistisch und unelegant!

Ich habe gerade mal wieder einige Tage GW2 gespielt und ich mag den Grafikstil tatsächlich nicht besonderns. Alles wirkt so extrem weichgezeichnet und die Hintergründe wirken wie Gemälde, die keine echte Tiefe haben… Abgesehen davon, mag ich das Herzchen- und Eventquesten überhaupt nicht. Mir fehlen NPC’s, zu denen man irgendeine Form von Beziehung aufbaut. Für mich fühlt sich GW2 immer sehr schnell sehr generisch an und wird dadurch langweilig.

Vallo

Ich habe genau diese 3 Titel selbst vor kurzem wieder angefangen und möchte auch mal mein Fazit dazu geben:

Guild Wars 2: Für mich von Anfang an ein Graus, selbst als es raus kam. Die Spielewelt ist wie immer wunderschön und man hat Spaß daran es zu erkunden – wären da nicht die Mobs. Jedes 2. Vieh lässt einen fallen und man kann kaum einfach durch maschieren. Beim töten spannen die fast direkt wieder und schlägt sich mit denen noch einmal rum.
Das Inventar war wohl mit das schrecklichste was ich je gesehen habe. Es war immer voll und durch die ständige Belohnungen kam immer mehr dazu.
Mit dem Skillsystem kam ich gar nicht zurecht, besonders da das Interface anders war wo ich noch aktiv gespielt habe.

Fazit: Für mich leider unspielbar, auch wenn ich die Welt und die Geschichte schön finde.

Final Fantasy 14: Dieses Spiel habe ich sicher 1 1/2 Jahre gespielt und jetzt seit ca. 4-5 Monate nicht mehr gespielt.
Da die Skilleiste, bzw. die Einstellungen dazu, auf dem PC gespeichert werden und nicht Server intern, hat sich bei mir nichts geändert und konnte sofort anfangen. Aber bei der Umstellung zu Windows 10 war es auch bei mir so,das ich alle Skills neu einfügen musste.

Man wird natürlich wieder zugeschnitten mit der Story, doch ist die Story sehr gut für ein MMORPG und deswegen hat es mir nichts ausgemacht.

Das Inventar ist die Hölle und man kann nichts gegen machen, es ist immer voll. Die Gehilfen (das Lager) wird auch schnell voll und zusätzliche Kosten Geld. Das ist besonders nervig da ich für 4 zusätzliche ca. 16€ für 2 Monate bezahlen muss und sonst nicht ran komme und meine Zeta raus holen kann, um die für die neue Relik-Waffen Waffe zu benutzen.
Spielerisch war alles top, hat Spaß gemacht. Aber halt die Gehienakrobaten die es in jedem MMO gibt, die halb afk in einer Instanz hängen, haben genervt.

Fazit: Sehr wiedereinsteigerunfreundlich. Wer sich rein arbeitet wird wieder sehr viel Spaß haben, aber das mit dem Inventar nervt mich zur Zeit am Meisten. Naja, werd es dennoch eine Chance geben und es erstmal weiter spielen.

The Secret World:
Wohl mit eines meiner liebsten MMOs, allein schon wegen den Quests die nicht so standartisiert worden sind wie z.B. töte 5 davon und bring mir 10 davon. Die sind eher auf Rätsel aufgebaut.

Beim Interface kam ich schnell wieder rein, doch hab ich meinen Q8 Charakter fallen lassen und neu angefangen.

Die startgebiete sind recht leer, aber man findet gut rein. Leider fehlt dies bei den Instanzen. Dadurch das es keinen Dungeon-Finder im Klassischen Sinne gibt, muss man ein Anschlagbrett nehmen und warten oder im Chat spammen. Doch man findet so kaum bis gar keine Leute für den ersten Dungeon (Polaris), besonders nicht wenn man neu ist bzw. wieder neu anfängt und keine Ahnung hat.

Inventar war sehr übersichtlich, aber das mit dem Craften verstehe ich selbst noch nicht. Hab viele Materialien, aber keine Ahnung wie ich sie am effektivsten einsetze.

Fazit: Für mich das perfekte Spiel, wäre ein Dungeon-Finder integriert. Doch so mutiert es zu ein Solo RPG und deswegen spielt man ja keine MMORPGs. Mal abwarten, es soll ja demnächst einer kommen, dann gebe ich es wieder eine Chance und bleibe vielleicht auch durchgehend.

phreeak

„Jedes 2. Vieh lässt einen fallen und man kann kaum einfach durch maschieren.“

-> Wo ist nun das Problem, dass Gegner Mechaniken haben und nicht nur rumstehen? Lern zu Dodgen, dann kannste auch durch maps rushen.

„Beim töten spannen die fast direkt wieder und schlägt sich mit denen noch einmal rum.“

-> Du bist wahrscheinlich mitten in einerm Event gelandet, denn Gegner spawnen nie instant nach, ausser bei Events, bei dennen Gegner gewisse Punkte angreifen und man diese Verteidigen muss.

„Das Inventar war wohl mit das schrecklichste was ich je gesehen habe. Es war
immer voll und durch die ständige Belohnungen kam immer mehr dazu.“

-> Schrott musste auch nicht mitnehmen, Matts kannst du in die Bank verschieben, ohne zur Bank zugehen.. Versteh das Problem nicht. Kauf dir größere Taschen und Wiederverwertungskits um items zu zerlegen. So schnell wird das inventar nicht voll, ausser man nimmt jeden Mist mit.

„Mit dem Skillsystem kam ich gar nicht zurecht, besonders da das Interface anders war wo ich noch aktiv gespielt habe.“

-> Das Skill System ist recht einfach, wenn man es sich 10min mal ansieht und paar Guides.

„Fazit: Für mich leider unspielbar, auch wenn ich die Welt und die Geschichte schön finde.“

-> Mein Fazit: Da hat sich jmd 10min mit dem Spiel beschäftigt, nichts verstanden und findet es daher voll blöd. :p

Marc El Ho

Mit dem Inventar und den NPCs magst du recht haben aber das Skillsystem ist alles andere als einfach. Vor allem dann wenn du die elitärste Com aller Zeiten hast. Meta Build, Meta Gilden, Meta rushen, Meta Spielweise, alles muss aufs effizienteste und schnellste verstanden und gespielt werden da sonst Noob. Teilweise verlangt man das man das Trait-Fenster gleich offenlässt und man während des Spieles hin und herwechselt… bitte was? GW (der Vorgänger) war keinesfalls so ausgelegt das man sich die Sicht mit dem Interface zupflastert und das Skillsystem lud zum tüfteln ein aber man musste nicht hin und herwechseln, zumindest nicht während des kämpfens. Auch wie man spielen möchte wird vorgeschrieben… wie … was? 2h Schwert? Du Noob, Mesmer spielt man so und so, dann wechselst du gefälligst die Waffen wenn das und das passiert, jetzt Traits wechseln, abklingen lassen, Segen raushauen, los los schneller.. nein nicht diese… usw. usf. Das hat nix mit spielen zu tun. GW2 ist wunderbar von 1-80 für Solospieler zum erkunden. Danach ab in die Tonne für Gruppeninhalte ohne Metazwänge nämlich nicht zu gebrauchen. Und erzähl mir jetzt nix anderes, das sehe ich mir seit 4 Jahren jetzt so an. Gleichgesinnte zu finden ist extrem schwer da die schon alle vergrault sein dürften.

phreeak

Solche Honks trifft man aber in den meisten Games… Hatte das Problem nie, war immer in einer Gilde, die darauf nicht viel Wert gelegt hat und dennen es egal war ob nen run 10min länger dauert. Die Leute trifft man auch nur, wenn man in solche Gilden geht oder im LFG.

Meiner Meinung nach gibts genug Gilden und Leute, die normal sind.. Mit dem Rest muss man sich nicht abgeben, die werden auch auf reddit usw eher belächelt mittlerweile.

Laurina Hawks

Word, Bro! 🙂

Ewok Jorduman

das typische verhalten deutscher mmo gamer.

Laurina Hawks

Da muss ich dir leider unumwunden Recht geben. Dieses ganze „Meta“ Gedöns geht mir auch unglaublich auf den Senkel. Ich spiele meine Mesmer mit Grosschwert, basta. Und wem das nicht passt, der soll halt nicht mit mir spielen. Ich spiele meinen Ranger mit Langbogen, basta. Auch wenn der mit Grosschwert mehr Schaden macht. Klar, im neuen Raid, wo es extrem auf DPS Zahlen ankommt, lasse ich mich gerne mal auf Optimierungsdiskussionen ein, aber alles andere, Dungeons, Fraktale etc. ist doch absolut palle. Wenn man eine gewisse Spielstärke erreicht hat, macht man jeden Dungeon mit links, die sind nämlich im Verleich zu TSW kinderleicht. Frakale werden ab Stufe 50 erst hart, vorher sind das auch mehr oder minder Spasslevel. Wozu also das ganze Meta Geschrei? Mal ein simples Beispiel: In HoT gibt es einen Staub Sammelpunkt, in welchem diese komischen Staubteufel rumschwirren. Dort wird gerne gefarmt. Ich war vor kurzem mit meiner Ele da, die ich dem Raid zuliebe komplett auf Condi getrimmt hatte. Ich bin mit diesem Char an den Staubteufeln sogar gestorben! Mal ganz abgesehen davon, dass ich richtig Mühe hatte, sie down zu kriegen. Bin dann aus Wut auf meinen Ranger gewechsel und hab die in Sekunden weggeballert. Weil Ranger eben Direktschaden macht und das in hohem Burst, was für einen kleinen Staubteufel locker reicht. Da ist mir wurscht, ob die DPS Kurve beim 5er Skill einknickt, Hauptsache das Vieh ist tot. Es gibt leider viel zu viele dieser GW2 Nerds, die in Guides erzählen, wie eine bestimmte Klasse zu spielen sei. Und offenes Skillfenster wird beim Mesmer tatsächlich empfohlen… da schere ich mich einen Dreck drum. Für mich ist ein Game Freizeitgestaltung, Spass, nichts anderes. Schuften und optimieren muss ich in meinem Job, aber nicht in einem Game.

Vallo

Das alles waren nun einmal meine Erfahrungen. Und nein, ich habe mehr als 10 Minuten mit dem Spiel verbracht.

Das ich meine Gegenstände sofort ins Lager tun kann weiß ich selbst, doch wer sagt mir was davon Schrott ist und was nicht? Ich als wiedereinsteiger weiß das nicht, weil ich entweder noch nie so weit war und es einfach nicht weiß oder niemanden habe der es mir erklärt.

Es war kein Event, ich wollte zu einem Event und der Weg dahin war mühselig.

Die Mobs haben Mechaniken? Wow, dachte ich hätte gestern erst mit MMOS angefangen. Mir ist das klar, aber was soll ich dodgen, wenn ich da nur vorbei rennen möchte, die mich aber jedes mal umschmeißen. Versuch du beim vorbei rennen mal zu Dogen wenn du die nicht man siehst.

Und ich soll für ein Skillsystem mir ein Guide anschauen. Macht ja direkt Spaß. Jedes Skillsystem ist selbsterklärend und ich hab noch nie dafür in einem Spiel ein Guide angeschaut und bin damit sehr gut gefahren und auch in 2 Spielen selbst Guides zu Skill ungenau geschrieben, die auch immer gut ankamen. Doch das in GW 2 gefiel mir von allen am wenigstens und es war sehr unübersichtlich.

Doch das ist alles MEINE Meinung dazu. Aber trotzdem danke für das Fazit meines Fazits – auch wenn es sehr sinnlos war.

phreeak

„Jedes Skillsystem ist selbsterklärend“
In jedem Spiel muss man sich mit dem Skillsystem befassen, ausser es ist wirklich ein 0815… Aber wenn man sich etwas mit beschäftig oder nen GUIDE ZU DEN MECHANIKEN ansieht, hat man es schnel raus, wie das mit den traits gemeint ist. Der gedanke dahinter ist recht einfach, schwer isses nur, das beste mögliche zu kombinieren und geht mit testen.

Laurina Hawks

Auch hier wieder so eine typische Alt-MMO Seltsamkeit: „Ich habe meinen Q8 Char fallen lassen und neu angefangen“. Wozu? Du hattest bereits eine Menge Skills freigeschaltet, kein Bundesgesetz zwingt dich, die auch zu benutzen. Einfach weitermachen und andere Skills freischalten. Denn du kannst ja aufgrund deines QS (Stufe 8) bereits 9er Talis tragen, bist also stärker und besser gerüstet. Das wiederum macht es dir viel leichter in den „niedrigen“ Gebieten die neuen Skills schneller zu leveln. Dein Char gefällt dir aber nicht mehr? Kein Problem: in New York gibt es einen Chirurgen für Face und Body, und in London einen Friseur für den Hairstyle. Desgleichen das Pangäa mit tonnen neuer Klamotten – lediglich die Fraktion kann man nur per Twink wechseln, das ist aber auch schon alles. Man kann sich in TSW niemals „verskillen“, denn es geht immer darum, irgendwann ALLE Skills aus dem Rad freizuschalten, also das Rad auf 100% zu bringen. Und das verzögerst du mit Charlöschungen gewaltig.

Chase

Bei FF XIV hat man aber 100 Inventarslots + 300 Arsenal Slots + 2*175 Gehilfen Slots (welche man noch per echtgeld erweitern kann). Wenig ist das nicht^^.
Wegen wiedereinstieg: Man kann sich jederzeit im Journal anschauen was man zuletzt erledigt hat, sowie im Gästezimmer alle „Filmchen“ nochmal ansehen.
Die ganzen Keybinds, Ausrüstungssets, Optionen etc. speichert das Spiel im Dokumenten Ordner von Windows ab.

Final Fantasy legt halt viel wert auf Story, das man nach abschluss von ARR (2.0) nicht direkt auf 3.0 skippen kann, sollte verständlich sein.
Du schaust ja auch nicht Herr der Ringe 1, überspringst 2 und schaust dir den 3. dann wieder an.

Falls doch, skippst du mit von 2.0->3.0 unheimlich viele Dungeons, Prüfungen, Raids… dann wird sich beschwert das es nicht genügend inhalte gibt.

Liest sich halt doch schon so, als wenn wirklich Fast Food bevozugt wird..für diejenigen ist FFXIV definitiv nichts.

Gerd Schuhmann

Bei FF XIV hat man aber 100 Inventarslots + 300 Arsenal Slots + 2*175 Gehilfen Slots (welche man noch per echtgeld erweitern kann). Wenig ist das nicht^^.

Doch, das ist zu wenig. Die 2*175 Gehilfen-Slots, sind einfach die Bank. Da kannst du dann jedesmal, wenn du craftest die ganzen Mats rausholen, weil FF14 z.B. als eines der wenigen modernen Games weder ein Craften aus der Bank erlaubt, noch ein eigenes Material-Lager hat. Das ist veraltet.

Du hast ja keine 300 frei verfügbaren Arsenal-Slots, sondern die sind bestimmten Slots zugewiesen. Du hast, kA, 30 Waffen-Slots. Wenn du alle Klassen und Berufe hast und die mit Ausrüstungssets abspeichern willst, dann reicht das nicht. Weil du für jede Klasse, je nach dem Level, das die gerade hat, eine andere Waffe oder ein anderes Crafting-Tool willst. Das war vor Heavensward schon unheimlich knapp, da musste ich schon jedesmal jonglieren, wenn ein neues Item kam, das alte raus oder so. Jetzt mit 3 zusätzlichen Klassen geht es nicht mehr.

Das liegt daran, dass die Zweitberufe nicht mit dem Zeug, das sie tragen, ausloggen, sondern dass die sich nackig machen und all ihr Zeug in deine Bank legen, wo du das sortieren und orten kannst, um dann zu gucken, wenn du ein Item kriegst: Kann ich das mit meinem Twink tragen? Das System ist ein Albtraum, wenn man das so spielen will.

Das ganze Inventar von im Prinzip dreißig verschiedenen Charakteren fliegt dir ungeordnet in deinem Arsenal-System rum. Das ist einfach ein richtig schlechtes System – das kann man auch nicht anders sagen. Dann hätten sie das von vorneherein nicht erlauben sollen, sondern sagen müssen: Neuer Beruf -> mach dir einen neuen Char.

Wenn du das anders spielst und hast nur 1 oder 2 Klassen, dann merkst du das nicht. Das macht die Kritik aber nicht substanzlos. Für diesen Spielstil, den Final Fantasy XIV ja anbietet, ist das System völlig ungeeignet.

Das weiß Square Enix auch und hat sich schon mehrfach dazu geäußert. 🙂 Die haben dasselbe Probleme wie Destiny – die ziehen noch die Playstation 3 mit durch – da kann man halt nicht sagen: Wir überarbeiten das Interface mal groß.

Und das mit dem „Da muss man halt am Stück spielen, für andere ist es nix“ -> Damit sagst du im Prinzip: Wer halt länger Pause macht und aus der Story rausfällt, für den ist Final Fantasy XIV nix. Und genau das steht ja im Artikel. Das ist wirklich ein Problem und dabei will Square Enix ja Rückkehrer unbedingt haben.

Und bitte: Zu sagen „unser Spieler ist f+r Genießer, das andere ist Fast Food“ – das ist Fanboy-Gequatsche, wo man berechtigte Kritik abtut, als „Na ja, der Pöbel mag das halt nicht.“

Also FF 14 ist ja sicher einiges, aber es ist vor allem ein Meister in der Content-Streckung mit Grind- und Zerg-Systemen. Ich weiß auch nicht, was mit „entgeht“, wenn ich irgendwelche Bosse für die Story noch mal machen soll, aber auf einem höheren Schwierigkeitsgrad. Feinkost ist das nicht, das ist an vielen Stellen schon ziemlich Fast Food. Ich mag’s gerne, ich finde es ist ein gutes Spiel, aber es ist weiß Gott auch nicht so „heilig“, wie du das darstellst.

Und Spieler dazu zu zwingen, was zu machen, damit die nicht sagen „Es gibt ja nix zu tun“ … das ist auch ne schräge Lösung. 😛

Sawada Tsunayoshi

Habe über 10 Klassen und habe null probleme mit dem inventar. Wer fängt den bitte mit allen Klassen gleichzeitig an? Ist einfach nur unklug. Die Primae kämpfe machen einfach am meisten spaß, bessere boss kämpfe gibt es für mich nicht. Die Schwierigkeitsgrade sind gerade der reiz daran und fühlen sich auch wie ein komplett anderer kampf an aber dazu müsste man erstmal endlv erreichen mit einer Klasse 🙂 Klar das Grinding geht mir auch ein wenig auf den keks aber dafür fesselt mich die Story und die Primae Kämpfe sowie die liebevollen dungeons um so mehr aber es ist wirklich ein grind Spiel und das sollte man nicht vergessen

Gerd Schuhmann

Wer fängt den bitte mit allen Klassen gleichzeitig an? Ist einfach nur unklug.
—–
<— Mir hat keiner gesagt, dass das doof ist. 😛

LOL

Wieso Unklug? Wenn es Unklug wäre, wurden es, die Macher nicht erlauben. Jeder hat sein Spiel-Styl.

Leben und leben lassen.

Chase

Ich habe nie gesagt das man es am stück spielen soll, sondern nur dass das Spiel nichts für Leute ist, die sich nur das neue anschauen wollen, ohne dafür etwas getan zu haben.

Es wird immer über die kurzweiligkeit von MMORPG’s geschimpft (gibt hier ja mehrere Artikel darüber), …jedoch auch wenns nicht direkt so fix läuft wie im MOBA.

Ich beschwere mich nicht über das Inventar/Arsenal, habe auch nahezu alles auf 60. Altes Gear braucht man eh nicht mehr, ausser als Style item..dann packt man es ins Gehilfen Lager.

Aber wie man es auch macht, es ist natürlich immer falsch.
Ich genieße das 1 Char- alle Klassen/Berufe System.

Frag mich wo das Problem ist, bei 23 Klassen/Berufe und je 25 Arsenal Slots?

Gerd Schuhmann

Dann spiel mal mit mehr Klassen, dann siehst du, wo das Problem bei „23 Klassen/Berufe je 25 Arsenal-Slots“ ist. 😛 Sobald du irgendein Item bekommst, dass du mit einer Twink-Klasse in 1-2 Leveln benutzen könntest oder ein Dungeon-Loot was machst dann? Packst es auf die Bank, schleppst es im Inventar mit dir rum? Denkst du dann noch dran – es ist halt kein gutes Konzept.

Also für mich ist es ein großes Problem. Das Inventar-System ist eine riesen Schwachstelle. Das müsste man viel besser lösen – guck dir mal z.B. an, wie das Marvel Heroes gemacht hat mit einzelnen Bankfächern, für die eigenen Chars z.B. und ähnlichen Sachen.

Freaker

bei SWTOR hab ich ein paarmal den Wiedereinstieg probiert, mit meinem alten char kann ich es vergessen, komm ich nichtmehr mit klar, also twink erstellt, aber nach 10-20 level ist die luft raus und mit dem angebot einen lvl60 char zu erstellen und den anfang vom fallen empire zu spielen hats auch nicht geklappt, viel zu schnell lernt man haufenweise skills, da blickt man am ende null durch.
bei TESO war es ähnlich wie bei dir, verteil mal die skillpunkte neu, öhm ja…wobei man sich da tipps holen kann, die paar aktiven skills die man dann benutzt hat man schnell drin.
TSW genauso, die aktiven skills hat man schnell drauf, aber bloß nicht weiter skillen, da macht man dann ja sicher alles falsch, berufe hab ich auch ka wie das ging ^^

Laurina Hawks

*seufz. Auch für dich: man kann sich in TSW nicht verskillen! Das ist wie eine Speisekarte, da ist von Omelette bis Steak in Dillrahmsauce alles drauf. Du musst weder alles auf einmal essen, noch musst du immer dasselbe bestellen. Irgendwann hast du halt die Karte mal komplett durchgemampft 🙂

Joss

Und selbst der Prune Prince twittert noch: https://twitter.com/prunepr… Zum Inventar ein Tipp vom Profi: Geh zur Post und kipp einfach alles ins Fach. Et voila: Inventar ist aufgeräumt und übersichtlich.

N0ma

Gute MMO’s haben die Eigenschaft dass man um auf hohem Niveau spielen zu können recht viel wissen muss. Insofern ist es als Wiedereinsteiger der nicht mehr voll im System drin ist am besten einen neuen Charakter zu erstellen und loszuleveln. Darauf sind MMO’s ausgelegt, die neuen Spieler langsam ins System einzuführen.

Den Tip sollte sich jeder fett anstreichen, da nicht wenige Neueinsteiger sonst recht schnell überfordert und damit enttäuscht werden. Ein weiterer Tip ist sich nicht hetzen zu lassen, dazu gehört dann auch die Dailys zu ignorieren, weil man sich sonst schnell im alten Trott befindet.

Wenn man etwas vergleichen möchte dann bei allen Spielen das gleiche – das neu Leveln. Hier passt die Aussage zu Teso nicht so ganz dass man von den Skillpunkten überfordert ist. Bei GW2 passt die Aussage des leichten Wiedereinstiegs auch nur fürs Leveln. Das Addon HoT ist komplett eine andere Art und Weise des Spielens als der Rest des Spiels, da man dort ziemlich gefordert wird und auch schnell an Grenzen kommt (allerdings wahrscheinlich erst nach den 2 h).

Gerd Schuhmann

Insofern ist es als Wiedereinsteiger der nicht mehr voll im System drin ist am besten einen neuen Charakter zu erstellen und loszuleveln. Darauf sind MMO’s ausgelegt, die neuen Spieler langsam ins System einzuführen. Den Tip sollte sich jeder fett anstreichen, da nicht wenige Neueeinsteiger sonst recht schnell überfordert und damit enttäuscht werden.
——
Wobei sowohl Final Fantasy XIV wie auch The Secret World Twink-unfreundliche Spiele sind, weil die über ein anderes Skill-System verfügen – und man da mit einem Char schon alle Twinks abgleichen kann – und man dann im Prinzip die komplette Story wiederspielt.

Während klasssische MMORPGs ja die Gelegenheit boten, mit einem Twink dann auch andere Spielerlebnisse zu machen.

Zu TESO: Es gibt einiges Games, die das mittlerweile viel eleganter gelöst haben, als: Hier, specc noch mal alles neu.
Bei GW2 wurden ja auch die Punkte „ungefähr automatisch“ verteilt.

Fakt ist: Wenn man für Wiedereinsteiger zugänglich bleiben möchte, was immer wichtiger wird, dann kannst du nicht davon ausgehen: Die fangen schon wieder von vorne an. Sondern du musst auf die Spieler zugehen.

Was du sagst: Ja, ein Tipp – fang von vorne an. Das machen sicher viele – aber der Bringer ist es nicht. DAs mit dem Wiedereinstiegen ist eine ganz große Herausforderung für MMOs – und nicht alle haben das erkannt. WoW etwa hat das mit Auto-Level-Up und Mini-Tutorial schon ganz anders im Auge.

N0ma

FF und TSW kenn ich nicht deshalb möchte ich dazu auch nichts sagen.
Zu Teso: wie man die Punkte verteilt ist allerdings recht simpel und auch nicht so entscheidend, aber gut man hätte einen Button Instantskillen machen können
Zu GW2: im Unterschied zu GW2 hier ist das durchaus wichtig da es das Build ziemlich bestimmt. Allerdings war diese Automatikverteilung die man bekommen hat eher Mist, ob sowas besser ist mag jeder selbst entscheiden.

Man könnte natürlich auch sagen, wer nicht weiss wie man die Punkte verteilt, ist mit Neuanfang eh besser bedient? Wobei dann natürlich wieder zählt wie lange dauert das und wie gut ist das…naja usw

„Das machen sicher viele – aber der Bringer ist es nicht. „
Ich hatte den Beitrag eigentlich geschrieben weil doch etliche den Fehler machen nicht von vorne anzufangen und dann wieder recht schnell die Waffen strecken.

(Zu WoW: kenn ich auch nicht (deshalb in Klammern), lese allerdings regelmässig dass das neu leveln nach den ganzen Addons immer sinnloser geworden ist und natürlich will man auch die teuren Addons verkaufen. Ob das jetzt das Vorzeige-Modell für andere MMO’s darstellt? PS: Wenn jetzt einer das Gegenteil begründet nehm ich den Abschnitt hier wieder raus 🙂 )

Gorden858

Das Problem ist, dass wir hier von einer ganz anderen Spielerschaft reden. Der typische Neu- oder Wiedereinsteiger ist kein Vollprofi, der sich nur darauf freut, sich in das komplexe Spielsystem hineinzufuchsen, sondern eher ein Gelegenheitsspieler, der von einem Freund angequatscht wurde, das doch auch mal (wieder) auszuprobieren. Und da ist es einfach unglücklich, wenn der sich erstmal durch „Arbeit“ durchquälen muss, um zum Spaß zu kommen. Ob man seinen alten Char weiterspielt oder einen neuen anfängt, sollte einem dabei auch selbst überlassen werden. Ich bin zum Beispiel auch kein Freund vom Twinken, da ich dann ja alles nochmal machen muss, was ich eigentlich schon abgeschlossen habe und das damit ja irgendwie „umsonst“ war. Systeme wie in FFXIV oder Skyforge gefallen mir da wesentlich besser.

Was WoW angeht, ist das Problem einfach, dass der Weg von Stufe eins bis zum aktuellen Maxlevel durch die Addons natürlich immer länger geworden ist. Man bekommt zwar immer schneller XP, sodass man die gleiche Anzahl an Leveln schneller schafft, kann dann aber auch die Story nicht mehr vernünftig erleben, da man schnell viel zu stark für die aktuelle Zone ist, ohne dass man deren Quests abgeschlossen hat. Außerdem ist in den Zonen naturgemäß nicht mehr viel los, sodass man ziemlich für sich alleine spielt.

Der Levelboost, den sie jetzt immer zu Vorbestellungen anbieten erlaubt einem nun einen Charakter direkt auf die aktuelle Maximalstufe zu heben und ihn direkt mit durchschnittlicher passender Ausrüstung auszustatten. Macht man das auf einen bestehenden Charakter, der schon min. Stufe 60 erreicht hat, werden als Bonus noch die Berufe mit gepusht. Macht man das direkt aus der Charakterstellung auf einen neuen Char, wird das Einführungsgebiet des neuen Addons quasi in ein Tutorialgebiet umfunktioniert, in der man ggf. zusammen mit einem Kollegen die normalen Quests und Story erlebt, aber die eigenen Kernfähigkeiten erst nach und nach freigeschaltet werden.

Und ja, ich finde das ist ein sehr schönes System, was sich ruhig etablieren darf. Im Normalfall hat man selbst auch noch nicht alle Klassen selber gelelevelt, sodass auch Veteranen einen Vorteil daraus ziehen. Ich selbst habe zum Beispiel auch nach Jahren mal eine andere Klasse gespielt, die ich schon immer einmal ausprobieren wollte.

KohleStrahltNicht

Ich finde den Levelboost in WoW furchtbar.
Die Spieler kaufen das Spiel und zahlen dann 50 Euro um es nicht spielen zu müssen.
Sie erstellen einen char auf level 1 , boosten dann auf Level 90 und überspringen das ganze Spiel.
Das ist mir unbegreiflich . zumal es in allen Gebieten immer Spieler gibt.

Gorden858

Also ich denke, die 50 Euro werden die wenigsten bezahlen. Die allermeisten werden das über den Vorbestellerbonus erhalten.

Und du musst einfach mal versuchen, dich in andere Spielertypen hineinzuversetzen. Ich weiß für dich ist die Levelphase sehr wichtig (für mich auch, auch wenn ich das Endgame zumindest eine zeitlang auch noch genieße). Aber für andere ist sie das eben nicht. Die wollen möglichst schnell in das Endgame um PVP zu machen, zu raiden oder was weiß ich. Das musst du ja nicht nachvollziehen können. Geschmäcker sind eben verschieden. Aber es tut uns doch auch nicht weh, wenn anderen Spielern das ermöglicht wird.

Und ja, man wird vermutlich nirgends komplett allein sein, auch wenn zu einem Addonrelease noch wesentlich weniger dort unterwegs sein dürften. Aber was nützt einem das. Das werden doch zum größten Teil Twinks sein, die von irgendwem möglichst schnell hochgepusht werden sollen. Da werden die wenigsten an Gruppenspiel und Interaktion interessiert sein. Man will aber doch mit seinem Kollegen zusammen den aktuellen Content spielen, von dem gerade alle reden. Das wäre ja wie, wenn eine neue Loststaffel erschienen ist und du redest noch über die Pilotfolge.

Zord

Eigentlich finde ich das Inventar-System von TSW sogar ziemlich gut. Man kann da ja so viele eigene Taschen aufmachen und benennen wie man will. Dadurch habe ich da eigentlich eine sehr gute Übersichtlichkeit. Mich stört eher das 08/15 Inventar in SW-TOR oder damals WoW, da war es deutlich schwerer Ordnung im Inventar zu halten. Auch das Skill System von TSW fand ich ziemlich gut, eben weil man sich länger damit beschäftigen musste und wenig selbst erklärend war. Einen brauchbaren Char hat man trotzdem schnell zusammen gefarmt, kann aber noch Monate weiter skillen um für alle Eventualitäten gewappnet zu sein. Das einzigste schlechte am Skill System von TSW ist das Twinken überhaupt keinen Sinn macht.

Laurina Hawks

Da gebe ich dir recht, Zord. TSW macht Twinken absolut überflüssig, ausser, man möchte alle 3 Fraktionen kennenlernen. Wobei die sich ja nur in ihren Deckbelohungs-Uniformen unterscheiden sowie durch 3 kleine Missionen. In GW2 schaue ich mir immer wieder gern meine Parade von 9 Chars auf 80 an, und entscheide mich immer mal für einen anderen, so als Abwechslung. Ich geniesse auch durchaus den unterschiedlichen Spielstil. In AoC war es das Gleiche. TSW ist sicher innovativ mit diesem System, aber man hätte sich dafür eben anderes einfallen lassen können. zb die Fraktionen viel unterschiedlicher zu machen, komplett eigene Missionsreihen, eigene Spezialskills etc. Twinken ist eben ein fester Bestandteil des Gamer Erlebens, diese Facette wird einem in TSW genommen. So schön es auch ist, mit einem Klick vom Healer zum Tank zu wechseln.

Keragi

Ich bin noch nie wieder in ein mmo eingestiegen, einmal raus, immer raus.

Laurina Hawks

Na das reduziert ja die Anzahl spielbarer MMOs für dich beträchtlich ^^

Keragi

Ach naja es kommen ständig so viele neue raus das geht schon, aber es stimmt aktuell spiele ich keines. 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

36
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x