Vor einem Jahr brachten Ninja und Drake Fortnite in den Mainstream

Am 15. März 2018 streamte Tyler „Ninja“ Blevins zusammen mit dem Rap-Star Drake und anderen einige Runden Fortnite auf Twitch. Im Rückblick war das wohl der Höhepunkt der Fortnite-Manie und ein Moment, der vieles änderte: Gaming kam in den Mainstream.

Das war die Aktion: Am 15. März spielte Tyler „Ninja“ Blevins, wie so oft, ein paar Stunden Fortnite und übertrug das auf Steam.

Dabei waren in der Nacht aber:

Fortnite-Ninja-Drake
Ein Blick auf die Lobby – Quelle: Reddit

So viel Erfolg hatte der Stream: Schon die Ankündigung war eine große Sache und verbreitete sich rasch über die Social-Media-Kanäle der Beteiligten.

Den eigentlichen Stream schauten in der Spitze 635.000 Menschen. Das war der damalige Rekord für Twitch.

Die koreanische Seite Inven nennt das einen Moment, der die Gaming-Industrie für immer verändert hat.

Darum war das wichtig: Dieser Moment brachte das Gaming in den Mainstream und legitimierte es ein Stück weit als „cool“ in der Jugendkultur, falls es daran noch Zweifel gegeben hatte.

Dadurch, dass Drake, einer der größten Musik-Stars der Welt, mit dem größten Gaming-Star zusammen Fortnite spielte, eröffnete sich die Welt des Gamings für neue Spieler.

drake

In den nächsten Monaten stellten Analysten dann fest, dass Fortnite das Gaming als Ganzes größer machte.

Denn es fingen Leute mit Gaming an, die vorher vielleicht lieber Musik gehört, Netflix gesehen oder ihre Freizeit anders verbracht hatten.

Das führte auch dazu, dass die Entertainment-Industrie ein großes Potential in Fortnite sah.

Mehr zum Thema
Steam verliert seit Januar 2018 Spieler – Und es gibt 2 Hauptverdächtige

So ging das weiter: Der Fortnite-Hype blieb 2018 lang mit Höhen und Tiefen erhalten. Noch im Dezember 2018 stellte Fortnite einen finanziellen Rekord auf.

Immer wieder gab es dann Annäherung des Mainstreams an Fortnite:

Fortnite-Ninja-Time-Square-Tanz

Finden das alle gut? Nicht alle finden das gut. In Diskussionen spürt man oft, dass es Leute gibt, die sich stark als „Gamer“ identifizieren und sich da auch von den „Nicht-Gamern“ abgrenzen möchten.

Gerade die sehen Fortnite und den Hype, den es auslöste, durchaus kritisch.

Aber egal, wie man es sieht: Der Moment vor einem Jahr hat wohl einiges geändert.

Mehr zum Thema
Ihr hasst Fortnite vielleicht, aber es führt das Gaming in den Mainstream
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (8) Kommentieren (7)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.