Vor 7 Jahren baute ich eine WoW-Hauptstadt in Minecraft – Würd’s nie wieder tun

Über 7 Jahre ist es her, dass unser MeinMMO-Autor Sascha Asendorf die Menschenstadt Stormwind aus WoW in Minecraft nachgebaut hat. Auch heute sieht die Stadt im Klötzchenlook beeindruckend aus, doch er würde es nicht noch einmal tun.

Wow – 7 Jahre ist es schon her, dass ich es mir zur Aufgabe gemacht habe, die Menschenstadt Stormwind aus dem MMORPG World of Warcraft nachzubauen. Wie doch die Zeit vergeht. Ich erinnere mich noch, wie es war, als ich fast jeden Tag am Bauen war, was mich dazu angetrieben hat und wieso ich überhaupt damit angefangen habe. Heute würde ich das aber nicht noch einmal machen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Der Trailer zeigt schon viel von Stormwind in Minecraft. Aufgenommen auf einem Uralt-Rechner

So viel Zeit steckt drin: Ich weiß nicht, wie viele Stunden genau in diesen Bau geflossen sind. Ich habe stellenweise auch mal tagelang Pause gemacht. Über einen Zeitraum von 1,5 Jahren habe ich es aber geschafft, den Bau abzuschließen. Schätzungsweise sind dabei aber über 2.000 Stunden zusammengekommen.

In der Zeit habe ich, und davon bin ich überzeugt, das detaillierteste Stormwind im Maßstab 1:1 kreiert. YouTuber Vale Yard hat im Auftrag von Blizzard den Detailgrad aber gesprengt und im höheren Maßstab beeindruckende Ergebnisse erzielt.

So hat alles angefangen

Ich schätze, dass ich gegen Ende 2011 mit dem Bau angefangen habe. Zu der Zeit lief die WoW-Erweiterung Cataclysm, wo ich mit meinem Menschen Paladin alle Raids abgeschlossen habe und nichts Großartiges mehr zu tun hatte.

Deshalb habe ich angefangen: Die Langeweile trieb mich so weit, dass ich mir an einem Abend dachte: Ich könnte ja mal was in Minecraft bauen. Eine Raid-Kollegin hatte mich zuvor dazu gebracht, mit dem Klötzchentitel anzufangen. Ich war zwar nie besonders gut im Survival-Modus, aber im Kreativ-Modus konnte ich meiner Fantasie freien lauf lassen und habe viele kleinere Bauwerke kreiert.

Minecraft-Stormwind-Burg-Anfang
Der Eingang der Burg Stormwind

Die Burg in Stormwind fand ich schon immer cool. Also habe ich mich daran probiert, diese in Minecraft umzusetzen. Erst nur den Eingang. Als ich aber richtig Spaß daran hatte und ich gesehen habe, dass es super funktioniert, etwas im Maßstab 1:1 umzusetzen, habe ich die Burg immer weiter ausgebaut.

Nach einigen Stunden oder Tagen – wer weiß das schon – war die Burg auch fertig und konnte sich echt sehen lassen. Der Thronsaal wartete auf seinen König, die Bibliothek war gefüllt mit Büchern und der Garten sah gepflegt aus. Das sollte es eigentlich gewesen sein, aber ich wollte mehr.

Minecraft-Stormwind-Burg
Die fertige Burg, wie sie 2020 im Standard-Minecraft-Design aussieht

So ging es weiter: Nachdem die Burg fertiggestellt war, habe ich mich an die Altstadt gesetzt. Anschließend habe ich das Handelsviertel mit dem Tal der Helden, den Zwergendistrikt und den Kathedralenplatz umgesetzt.

Das Magierviertel hat mir mit seinen vielen runden Formen ziemliche Kopfschmerzen bereitet. Den Bau habe ich lange vor mich hin geschoben. In Cataclysm sind zwar Teile der Stadt durch Todesschwinge zerstört worden, aber ich wollte eine reparierte Version haben. Also habe ich die Mauern vervollständigt und auch den alten Park zurückgeholt.

Minecraft-Stormwind-Magierturm
Der Magierturm im Zentrum des Magierviertels

Am Ende habe ich den gesamten Hafen von Stormwind nachgebaut und das Terrain drumherum mit einem Ingame-Editor bearbeitet. Aber auch das hat etliche Stunden in Anspruch genommen.

So detailliert ist Stormwind

Etwa 95% der gesamten Stadt sind Stein auf Stein per Hand gesetzt. Lediglich große Flächen habe ich per Editor aufgefüllt, wie beispielsweise das Meer.

So habe ich die Vorlage genutzt: Ich habe versucht, mich möglichst nah an das Original zu halten. Dabei habe ich WoW nebenbei immer auf einem zweiten Bildschirm offen gehabt. So entstand die 1:1 Version in Minecraft, so gut es im Klötzchen-Spiel eben möglich ist. Alle begehbaren Gebäude haben ein passendes Interieur, auch das Verlies und der Magierturm lassen sich begutachten.

Stormwind-Uebersicht-Cataclysm
So sah Stormwind zu Cataclysm noch aus. Den zerstörten Park wollte ich jedoch reparieren
Minecraft-Stormwind-uebersicht
So sieht Stormwind aktuell in Minecraft aus

Deswegen fiel mir der Bau so leicht: Als ich mit dem Bau gestartet habe, hatte ich bereits meine erste Ausbildung abgeschlossen. Zu dem Zeitpunkt war ich kein Autor, sondern gelernter Bauzeichner in der Fachrichtung Architektur.

Ich habe also ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen entwickelt und dieses auch beim Bau eingesetzt. Zu jedem Viertel habe ich zuvor im Spiel einen Grundriss angelegt, bis es Maßstabsgetreu gepasst hat oder ich zufrieden war.

Minecraft-Stormwind-Altstadt-grundriss
So ein Grundriss ist beim Bauen wirklich hilfreich

Dabei war ich stellenweise selbst erstaunt, wie gut alles gepasst hat und ineinandergreift. Zumindest, wenn man sich damit abgefunden hat, dass sich Stormwind in Minecraft nicht perfekt umsetzen lässt.

Wow-in-Minecraft
Legt man das UI von WoW über Minecraft, ist die Ähnlichkeit schon verblüffend

Medien und Community haben mich motiviert

Etwa 1,5 Jahre und 2.000 Stunden habe ich mit dem gesamten Bau verbracht. Da braucht es natürlich eine große Motivationsquelle. Ich habe irgendwann damit angefangen, für meinen alten YouTube-Account, den ich gemeinsam mit Freunden geführt habe, Videos vom Bau zu drehen. Mit meinem alten Schrottrechner vor 7 Jahren war die Qualität zwar unterirdisch, aber das Projekt bekam dennoch Aufmerksamkeit aus der Community.

Minecraft-Stormwind-Friedhof
Dank Shader-Mods sah Stormwind in der Minecraft-Version 1.4.6 beeindruckend aus. Das gefiel auch der Community

Das sagten Community und Medien: Viele WoW- und Minecraft-Fans haben mich in den Kommentaren angefeuert, weiterzumachen. Sie fanden das Projekt echt cool und auch diverse Medien haben das Projekt entdeckt:

  • So schrieb die MMO-Seite Buffed: „Dass World of Warcraft auch in Minecraft ein beliebtes Thema ist, ist kein Geheimnis, aber eine derart detaillierte Fassung der Menschenstadt Sturmwind hat Seltenheitswert.“
  • Playcentral (früher Playnation) war ebenfalls begeistert: „Der YouTuber Sascha309 hat Stormwind im Klötzchen-Look nachgebaut. Zwar existieren schon zahlreiche Nachbauten der Stadt, doch ist keine so detailliert nachgebaut wie hier.“

Ihr könnt mir glauben, dass ich darauf sehr stolz gewesen bin. Hätte es MeinMMO damals schon gegeben, hätte man hier sicher auch was dazu gelesen.

Aber genau das hat zu meiner Motivation beigetragen. Auch die WoW News-Seite Vanion.eu wurde auf das Projekt aufmerksam. Der leider verstorbene Leiter der Seite, Patrick Michalczak, hat mir damals einen eigenen Minecraft-Server gesponsert, sodass auch fremde Personen den Bau live beobachten konnten.

Jeden Tag haben mich neue Leute besucht, die sich als WoW-Fan direkt heimisch gefühlt haben. Das hat mir den Antrieb gegeben, Stormwind fertigzustellen.

Ich blicke voller Stolz zurück, würde es aber nicht nochmal tun

Wenn ich an die Zeit zurückdenke oder mit Freunden darüber spreche, merke ich, wie stolz ich auf diese Leistung bin. Wenn ich mal Minecraft starte, wandere ich gerne durch diese beeindruckende Stadt und frage mich selbst: „Wie habe ich das nur hinbekommen?“.

Nie wieder! Gleichzeitig sage ich mir aber auch, dass ich so etwas nie wieder tun werde. Unter keinen Umständen werde ich erneut so ein Projekt in Minecraft beginnen geschweige denn abschließen. Und das hat diverse Gründe.

Darum würde ich es nie wieder tun

Klar hat es mir Spaß gemacht und ich bin froh, Stormwind fertiggestellt zu haben. Aber die Zeit, die in den Bau geflossen ist, hätte ich rückblickend deutlich besser investieren können. Ich habe immer wieder meine Freunde oder Familie vernachlässigt und auch mein Abitur hat darunter gelitten. Ich war wie besessen davon, den Bau fertigzustellen und das hat mich zu der Zeit unsozialer werden lassen.

Heute weiß ich es besser und wie es bei vielen anderen auch so ist, habe ich mit Ende 20 ohnehin weniger Zeit, um mal eben so 2000 Stunden in ein einziges Spiel zu investieren.

Umso mehr Respekt habe ich vor den Spielern, die sich als Gruppe zusammentun und wirklich tolle Projekte in Minecraft auf die Beine stellen. Das Harry Potter RPG in Minecraft ist eines davon.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
29
Gefällt mir!

10
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
SteilerMc
3 Monate zuvor

Grimmnar das Lied heißt Heart of Courage und ist von Two Steps from Hell. Finde aber auch das es ein super Bau Projekt ist und liebe einfach solche maps und respektiere die Bau und Entwicklungs Zeit solch eines Projektes

Grimmnar
3 Monate zuvor

Einfach Wahnsinn! Geile Arbeit!
Ach und kann mir jemand sagen wie das Lied heisst das im Hintergrund läuft? 😅

MischaMG
3 Monate zuvor

Wahnsinn, so lange dranzubleiben erfordert sehr viel Willenskraft. Als verschwendete Zeit würde ich es nicht unbedingt betrachten, zumindest wenn die Alternative WoW ist grin

Was ist denn heute mit der Map?

SteilerMc
3 Monate zuvor

Such doch mal auf Planet Minecraft vlt existiert dort noch die map oder steht sogar mit Glück noch zum Download zur Verfügung. 👍

Wesker
3 Monate zuvor

Einerseits beeindruckende Leistung. Andererseits hat es der Author am Ende ja auch selbst erkannt: die ganze Zeit die darein geflossen ist kann man auch sinnvoller verwenden…
Zumal wir hier von pixeligen Klötzchen reden. Den Detailgrad des Originals aus WoW kann dieser Nachbau doch ohnehin nicht erreichen. Da loggt man sich doch lieber in WoW ein und schaut sich die Stadt dort an…
Kann diese ganzen Nachbauten in Minecraft nicht so wirklich nachvollziehen. Da würde ich die Zeit eher dazu verwenden, eine eigene Welt zu kreieren. Aber ist nur meine bescheidende Meinung, das sehen Minecraft-Fans sicher anders wink

VValdheim
3 Monate zuvor

Hut ab für diese Leistung. Wer weiß vielleicht kam dir das ja als Bauzeichner sogar zu Gute. Als verschwendete Zeit würde ich das nicht abhaken, du hast Kunst geschaffen und das kann dir keiner mehr wegnehmen wink

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.