Valorant hat 1. Team, das nur aus Frauen besteht: „Wir wollen Barrieren einreißen“

Mit Cloud 9 White gibt es nun das erste Profi-Team in Valorant, das nur aus Frauen besteht. Die wollen ganz oben mitspielen und ein Tier-1-Team werden. Der Auftrag ist klar: Für Gleichheit sorgen und Barrieren einreißen.

Das ist das Team: Cloud 9 hat ein bestehendes Team aus 5 Valorant-Spielerinnen verpflichtet. Die waren vorher als „MAJKL“ bekannt und hatten keine übergeordnete Organisation.

In der Zusammenstellung konnten sie bereits erste Erfolge in Turnieren erzielen. So gewannen sie im September das Turnier FTW Summer Showdown und 25.000 $.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Ein Video stellt Cloud 9 White vor und zeigt den Skill der Frauen.

Alexis „Alexis“ Guarrasi (21) sagte dazu: Man ging selbstbewusst in die Serie und rechnete damit, zu gewinnen. Als man dann tatsächlich gewann, war das kein Schock, sondern zeigte ihnen nur: Wir sind bereit auf einem höheren Niveau zu spielen.

Unter Cloud 9 wollen die 5 Frauen nun angreifen und bei den „Tier 1“-Turnieren antreten. Valorant gilt immerhin als kommender E-Sport.

valorant-alexis
Alexis „alexis“ Guarrasi.

Das Team besteht aus:

  • Alexis „alexis“ Guarassi (21)
  • Annie „Annie“ Roberts (23)
  • Jasmine „Jazzyk1ns“ Manakil (16)
  • Katsumi
  • Melanie „MeL“ Capone (20)

Katsumi macht klar, dass man „so gut sein will, wie es nur irgendwie möglich ist.“ Das Ziel sei es, Barrieren einzureißen und Dinge zu tun, die Frauen im E-Sport bisher noch nicht getan haben.

valorant-jazzy
Jasmine „Jazzy“ Manakil

„Das Ziel ist absolute Gleichheit bei allem“

Das sagt Cloud9: Kristen Salvatore ist die Marketing-Chefin bei Cloud 9. Die betont im Interview mit VentureBeat die seltsame Situation eines solchen Frauen-Teams:

  • Denn eigentlich gibt es im E-Sport keinen Grund, Frauen und Männer zu trennen – das sei ja das Coole am E-Sport. Nichts mache einen Unterschied: Weder körperliche Stärke, noch Geschlecht, noch der kulturelle Hintergrund
Valorant-Mel
Melanie „meL“ Capone
  • Doch im Moment gebe es diese Gleichheit noch nicht und man müsse einige Arbeit investieren, um dort hinzukommen.
  • Das Fernziel sei völlige Gleichheit, Männer und Frauen in einem Team, die das gleiche Gehalt bekommen. Frauen im E-Sport müssten so normal sein, dass sie keine Neuigkeit mehr sind
Valorant-Annie
Annie „Annie“ Roberts.

Bei Cloud 9 habe man als Organisation ein Talent dafür, Leute zu entdecken, die anderswo unterschätzt und übersehen werden. Bei Cloud 9 will man sicherstellen, dass man jedem dabei hilft, sein volles Talent zu entfalten

Alle Profi-Spielerinnen sind Angestellte mit Krankenversicherung. Das rühre aus der festen Überzeugung, dass es um weit mehr geht, als nur darum, Meisterschaften zu gewinnen.

Bei Cloud 9 will man weibliche Vorbilder im Gaming schaffen, so dass mehr Mädchen und junge Frauen in den E-Sport einsteigen. Denn man glaubt, wenn Fans eine Spielerin im Wettbewerb sehen, werden sie daran glauben: „Das könnte ich sein.“

Vaevictis lol
Das LoL-Team VaeVictis, das nur aus Frauen bestand, wurde aus der Liga geworfen.

Frauen-Teams im E-Sport sind im Moment noch häufig Exoten-Teams, die von den meist männlichen Fans argwöhnisch betrachtet werden. Zwar bezweifelt kaum wer, dass Frauen starke Spieler sein können, aber bislang erwiesen sich „Frauen-Teams“ zu oft als PR-Gags.

Bei LoL gab es einen Fall eines reinen Frauen-Teams, das wild zusammengestellt war, um offenbar Aufmerksamkeit zu erregen. Das ging furchtbar schief:

Frauen-Team in LoL verliert 28-mal in Folge – wird durch neues Team ersetzt

Quelle(n): venturebeat
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
38 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Frystrike

Warum kein gemischtest Team, das reißt keine barrieren ein sondern es gibt ein Männer und ein Frauen Team.

lIIIllIIlllIIlII

ich glaube, ich kann mir dazu einfach keine Meinung bilden.

Allerdings habe ich nicht den Eindruck, dass man durch getrennte Teams irgend welche Mauern einreist.

Würde man das nicht eher durch gemischte Teams? Durch getrennte Teams bekomme ich eher den Eindruck man würde Mauern errichten.

Naja, vielleicht gehts ja nur mir so.

exelworks

Wie es im Profisport ist weiß ich nicht aber ich kenne selber viele gute Gamerinnen mit denen ich auch wirklich gerne Koop spiele.

Ich denke warum es im Moment noch mehr Männer gibt, liegt am Ende auch am kompetitiven Spiel selber. Klar zocken die Mädels auch COD, Destiny, LOL oder andere Games aber ich denke meist eher aus dem Impuls „just 4 Fun“. Dazu kommen auch viele Streamerin die in meinen Augen zusätzlich das Gesamtbild der weiblichen Gamer trüben…einfach weil sie nicht durch Skill überzeugen, sondern sicht schlichtweg auf ihre weiblichen Reize verlassen.

Ich wünsche dem Team viel Erfolg.

Nico Saborowski

„Dazu kommen auch viele Streamerin die in meinen Augen zusätzlich das Gesamtbild der weiblichen Gamer trüben…einfach weil sie nicht durch Skill überzeugen, sondern sicht schlichtweg auf ihre weiblichen Reize verlassen.“

Bei solchen Aussagen frag ich mich immer, ob man sowas bei Männern eigentlich auch denkt.

Also bringt ein männlicher Streamer, der nicht durch Skills sondern eher durch andere Faktoren – bspw. toxisches Verhalten, was manche ja als Unterhaltung zählen – alle anderen, männlichen Gamer in Verruf?

Meine Vermutung: Nein, dem ist nicht so. Warum wird das dann aber bei Frauen gemacht? Also wieso steht eine Frau, die auf Twitch – wie auch immer man das definiert – eher ihre weiblichen Reize zeigt, gleich für ALLE weiblichen Gamer?

Check das nicht. Das wirkt für mich unfair und unlogisch.
Da muss ein Umdenken stattfinden… man kann doch nicht eine komplette Spielergruppe aufgrund des Geschlechts in Sippenhaft nehmen.

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von Nico Saborowski
exelworks

Du springst ja auch eh immer sofort auf solche Themen an 😁

Darum ist mir auch klar dass du das nicht verstehen kannst (oder willst).

„Meine Vermutung: Nein, dem ist nicht so.“
Du implizierst automatisch schon die Antwort auf die Frage selber.

Natürlich denkt man das bei einem Kerl auch oder sind dir negativ Kommentare über männliche Streamer völlig entgangen? Gerade diese Negativbeispiele sorgen doch immer wieder dazu das Streamer als talentlose Z-Promis mit Höhenflug belächelt werden. Das trifft die männlichen Kollegen wahrscheinlich noch viel häufiger als die weiblichen.

Das Problem ist einfach, dass es genug Leute gibt die unbedingt das Haare in der Suppe suchen und Sexismus in allem sehen…zumindest solange es von einem Kerl ausgeht nicht 😉

Für mich ist dieses Thema reine PR…in der Gamingwelt die ich kenne gibt es und gab es schon immer Frauen. Egal ob früher auf den LanPartys oder heute Online und in den Clans. Niemand wurde ausgegrenzt oder anders behandelt. Hattest du Skill…warst du halt dabei.

Völlig egal ob Mann oder Frau…

Nico Saborowski

Ich spring darauf halt an, weil ich mich mit diesem Thema schon oft auseinandergesetzt habe und ich die Umstände, wie mit Frauen, Homosexuellen oder eben allen NICHT männlich, weißen Heterosexuellen im Gaming und in der Branche umgegangen wird, teilweise unerträglich finde. Bitte sag mir, was daran falsch sein soll?

Meine Antwort ist nicht impliziert, meine Antwort war eine Vermutung. Ein Gegenbeispiel wäre halt hilfreich: Also, wo hat ein Streamer Scheiß gebaut und es wurde gesagt „Na das wirft ja jetzt ein negatives Bild auf alle männlichen Gamer“ … ist mir so explizit nicht bekannt. Belehre mich gerne eines besseren.

„Für mich ist dieses Thema reine PR…in der Gamingwelt die ich kenne gibt es und gab es schon immer Frauen.“ – Es geht hier aber nicht um dein persönliches Empfinden, sondern um die Profiwelt von eSports.
Das ist – ohne dich persönlich angreifen zu wollen – dein regelmäßiger Fehler: Du schaust nur auf deine eigene Wahrnehmungswelt. Nur weil du bisher nur weiße Schwäne gesehen hast, heißt es nicht, dass es keine schwarzen Schwäne gibt.

„Das Problem ist einfach, dass es genug Leute gibt die unbedingt das Haare in der Suppe suchen und Sexismus in allem sehen“ – Das ist übrigens auch nur eine Unterstellung – ohne Rückhalt. Ich weiß: Es kann anstrengend sein. Es kann anstrengend sein, sich auch mal mit andern Realitäten auseinanderzusetzen. Es kann anstrengend sein, sich seiner Worte bewusst zu werden: Was gestern noch ging, geht heute halt nicht mehr.

Btw., so Sätze wie „Darum ist mir auch klar dass du das nicht verstehen kannst (oder willst).“ zeigen mir, dass du dich ja schon gar nicht ernsthaft mit meiner Frage, meinen Gedanken auseinandersetzen willst und mir innerhalb der ersten Zeilen Unverständnis und Unwissenheit vorwirfst… Das ist ein klassisches ad personam Argument. Damit greifst du mich an damit der Inhalt meines Posts weniger wert ist. Kann man machen. Hat halt keinen argumentativen Mehrwert und zeigt mir, dass du mit einer kritischen Auseinandersetzung deiner eigenen Kommentare gar nicht interessiert bist. Versuche doch in Zukunft ohne so etwas auszukommen und dich nicht gleich angegriffen zu fühlen. Das ist ein Diskussionsforum und keine Einbahnstraße.


Nichtsdestotrotz beschäftigst du dich mit diesen Themen ja auch intensiv, zumindest kommentierst du immer fleißig. Und ich freue mich auch, Gegenwind zu bekommen. Aber doch bitte auf einer sachlichen Ebene und mit wirklichen Argumenten und nicht mit Unterstellungen und Vorwürfen.

Tellerrand und so…

Danke !

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von Nico Saborowski
exelworks

„Bitte sag mir, was daran falsch sein soll?“ Daran ist nichts falsch. Was soll daran falsch sein. Ich bezweifel nur einfach manchmal stark deine Objektivität.

Gerade wegen solcher Aussagen wie: „ist mir so explizit nicht bekannt. Belehre mich gerne eines besseren.“
Ich belehre niemanden aber vielleicht solltest Du auch mal Artikel lesen die nicht direkt das gesuchte Klischee bedienen. (alleine Monte hat in den letzten Wochen soviel Shitstorm wegen seines Verhaltens bekommen und gleichzeitig ein schlechtes Licht auf Streamer geworfen. Von den Vorwürfen auf Twitch ganz zu schwiegen..)

„dein regelmäßiger Fehler: Du schaust nur auf deine eigene Wahrnehmungswelt. Nur weil du bisher nur weiße Schwäne gesehen hast, heißt es nicht, dass es keine schwarzen Schwäne gibt.“
 
Absoluter Schwachsinn der Vergleich, weil das bedeuten würde ich hätte gesagt „diese Probleme gibt es allgemein nicht“…und das stimmt einfach nicht

Ich habe aber nun mal den meisten Einfluss darauf was in meinem direkten Umfeld passiert.

Wenn irgendwelche Typen sich daneben benehmen ist das nicht nur ärgerlich sondern ich distanziere mich auch davon. Nur werde ich nicht losrennen und ständig meinen Gaming-Freunden aufs Brot schmieren wie unfair ja die Gamingszene ist, wenn es davon in meinem direkten Bekanntenkreis keine Anzeichen gibt.

Mag sein dass nicht jeder so emotional bzw. empatisch auf das Thema reagiert wie Du es dir vielleicht wünscht. Das bedeutet aber nicht dass es den Leuten egal ist. Nur ich persönlich versuche auch bei sowas objektiv zu bleiben und nicht sofort die nächste Hexenjagd zu starten weil Person XY „behauptet hat…“.

Gerade diese Aussagen gab es (z.b. bei den Anschuldigungen auf Twitch) in der Vergangenheit immer wieder und selbst der Großteil der User hier, hat erstmal die Fakten und Glaubhaftigkeit geprüft anstatt direkt zur Fackel und Mistgabel zu greifen.

Nico Saborowski

alleine Monte hat in den letzten Wochen soviel Shitstorm wegen seines Verhaltens bekommen und gleichzeitig ein schlechtes Licht auf Streamer geworfen. Von den Vorwürfen auf Twitch ganz zu schwiegen..“

Das war ja genau mein Punkt. Monte benimmt sich scheiße.. schlechtes Licht auf Streamer. Monte hat aber nicht – also in meiner Wahrnehmung, ganz subjektiv – das Gesamtbild der männlichen Gamer getrübt.

Dazu kommen auch viele Streamerin die in meinen Augen zusätzlich das Gesamtbild der weiblichen Gamer trüben“ … Ich denke halt, das sollte so nicht sein. Das empfinde ich halt als unfair. Warum soll man das so Querbeet subsumieren? Darum ging es mir. Nicht mehr und nicht weniger.

Die restliche Diskussion hast du losgetreten 🙂

Mag sein dass nicht jeder so emotional bzw. empatisch auf das Thema reagiert wie Du es dir vielleicht wünscht. “ – das ist ja auch vollkommen ok und ist mir auch absolut klar. Es ist aber ein Unterschied ob das jemand mit Absicht macht oder bisher einfach noch nicht darauf hingewiesen wurde. Die, die das – aus welchen Gründen auch immer – nicht so sehen, I dont care. Wenn aber wenigstens einer, der meine Kommentare liest, über den Tellerrand hinausschaut, und sich dahingehend Gedanken macht -> Super!

Will hier auch keinen belehren. Nur andere Perspektiven aufzeigen. Mit Belehrungen kommt man meiner Meinung nicht weit… allerdings ist „Belehrung“ ja manchmal auch ein Empfänger- weniger ein Sender-Problem… in dem Sinne, dass sich manche schnell „belehrt“ fühlen, obwohl das gar nicht die Intention war.

In diesem Sinne,

💗

exelworks

“ Ich denke halt, das sollte so nicht sein. Das empfinde ich halt als unfair. Warum soll man das so Querbeet subsumieren? Darum ging es mir. Nicht mehr und nicht weniger.“

Das sollte auch nicht aber es ist leider so. Egal ob Politik oder Gaming. Einige wenige entscheiden leider oft das Gesamtbild. Dass Aussenstehende nicht die Zeit und Muse haben sich bis ins Detail damit zu beschäftigen kann ich verstehen aber die Frage ist doch immer eher warum die Personen innerhalb der „Szene“ so einen Einfluss genießen. Ich denke der gewaltige Boom und Popularität der Gamingsszene hat leider seinen Teil dazu beigetragen.

Fabby

Also man erstellt ein reines Frauenteam um um Zeichen für Gleichheit zu setzen und Barrieren einzureißen?
Es ist einfach bescheuert!
Gleichheit heißt für mich ein Team mit den besten Spielern, egal ob Mann oder Frau.
Und welche Barrieren? Gibt es irgendwo ein ungeschriebenes Gesetz, dass Frauen nicht an solchen Ligen teilnehmen dürfen/können?
Diese Aktion von Cloud 9 ist einfach nur Selbstdarstellung im Sinne von: „Guckt mal wie super Tolerant wir sind wir haben ein REINES Frauenteam, weil wir die Spieler auf körperliche Merkmale herabsetzen und nicht auf die Fähigkeiten der Spieler achten.“
Sorry aber genau wie in fast jedem Bereich, gilt auch beim Gaming: Skill ist alles.

Nico Saborowski

Es gibt bspw. Aussagen von Teams, die ihre Spieler ja bspw. in „Team Häusern“ zusammenpferchen, dass man dort eben keine Frauen haben möchte, da man Angst vor Konflikten hat.

Also ja, es gibt ein ungeschriebenes Gesetz, das verhindert, das Frauen in den besten Teams der Welt mitspielen können, leider.

Die Aussage „Skill ist alles“ ist bei diesem Thema leider etwas zu kurz gefasst.

Mapache

Es gibt bspw. Aussagen von Teams, die ihre Spieler ja bspw. in „Team Häusern“ zusammenpferchen, dass man dort eben keine Frauen haben möchte, da man Angst vor Konflikten hat.

Hast du dazu auch Quellen oder ist das eine Aussage rein aus deiner Erinnerung?!
Mich würde nämlich interessieren wer das so offen ausspricht und wie die Reaktion darauf war.

Nico Saborowski

Für alle Interessierten drop ich hier eine Analyse von Wallulis zum Thema „Frauen im eSport“: https://www.youtube.com/watch?v=2JmGxRhKXjE&ab_channel=WALULISDAILY

Da sind interessante Gedankengänge dabei, von frühkindlicher Konditionierung bis hin zu festgefahrenen Machtstrukturen innerhalb der Branche.

Xhnnas

Das wird nie funktionieren, wer macht dann die Sandwiches?

vv4k3

Subway

Todesklinge

Ist das nicht normal sexistisch wenn Männer aufgrund ihres Geschlechtes ausgeschlossen werden?

Geht es da nicht eher um das „Können“, umabhängig von Hautfarbe, Herkunft und Geschlecht?!

Holzhaut

Das übliche Problem bei dem Thema. Sexismus wird oft mit Sexismus bekämpft, Rassismus mit Rassismus etc. Ziemlich absurd.

Wie z.b. bei der Frauenquote. Sonderregeln für ein Geschlecht ist das Gegenteil von Gleichberechtigung.

Nicht das ich bessere Lösungen parat hätte, aber für richtig halte ich es dennoch nicht.

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von Holzhaut
Nein

Das sieht man leider echt oft. Alle wollen immer Gleichberechtigung, aber klappen zut es fast nie. Es ist fast immer noch alles getrennt in der Gesellschaft. Frauen only XYZ. Männer only XYZ(auch wenn letzteres selten ist)

Alex

Sexismus gegen Männer gibt es nicht, so wie es keinen Rassismus gegen Weiße gibt.

Und jetzt dürfen sich alle die Mäuler zerreißen. 🦆

mordran

Divers ist das aber nicht.. Wenn die Damen wirklich Erfolg haben wollen, hätte der Ansatz sein müssen die/den beste/n Spieler/in in´s Team zu bringen. So funktioniert E-Sport und so funktioniert auch der Beruf. Das hier droht die gleiche Lachnummer wie die Frauenquote zu werden.

sirhc

Ein reines Frauenteam wird es aktuell nie wirklich weit bringen und sind deshalb eher eine lachnummer und schaden dem Ansehen der weiblichen Spielerschaft.

Ein Signal hätte gesetzt werden können, wenn C9 eine Frau ins Hauptteam mit aufgenommen hätte.

Holzhaut

Warum kann ein Frauenteam es nicht weit bringen?

Das ist kein PR Team, in dem das einzige Kriterium war, dass die Frauen hübsch sind und das Spiel überhaupt spielen.

Die haben sich ja auch offensichtlich gefunden, bevor C9 kam, die wurden nicht erst hinterher zusammengesteckt nach dem Motte: Hauptsache reines Frauenteam.

Dieses Gesülze von „Mauern einreißen“ ist sicher ein anderes Thema, und wie so ein reines Frauenteam von anderen Spielern wahrgenommen wird auch, aber es spricht nichts dagegen, dass das Team erfolgreich sein könnte. Das hängt von den gleichen Kriterien ab, wie bei jedem anderen Team. Das Geschlecht gehört nicht dazu.

sirhc

Ein Frauenteam kann es nicht weit bringen, weil es noch zu wenig gute Frauen gibt.

Das meine ich auch keineswegs Frauenfeindlich.
Es ist einfach der selbe Grund weshalb ein Fußballteam nur aus US Amerikanern keine Chance in der Bundesliga hätten.

Holzhaut

Ah okay. Das glaube ich zwar nicht, aber das ist reines subjektives Empfinden meinerseits, von daher will ich dir da gar nicht wiedersprechen.

Mapache

Es gibt auch wesentlich weniger Jamaikaner*innen als Deutsche und trotzdem sind es die viel besseren Sprinter*innen. Die Menge gibt da wenig Aussage über die Qualität. Nur weil es mehr Männer-Teams gibt ist der Umkehrschluss nicht gleich, dass es ein Frauen-Team nicht weit bringen kann.
Meiner Meinung nach ist bei Männern einfach der Ehrgeiz flächendecken größer als bei den Frauen. Zudem haben es Frauen höchstwahrscheinlich sehr schwer sich in Männer-Teams im E-Sport zu beweisen, was nicht am fehlenden Skill liegt sondern am Verhalten der wehrten Herren, dem Umgangston etc.

Es gibt genug Beispiele im E-Sport, dass Frauen auch gegen Männer erfolgreich sein können. (Scarlett SC2 zB).

Es ist einfach der selbe Grund weshalb ein Fußballteam nur aus US Amerikanern keine Chance in der Bundesliga hätten.

Weil es in der Bundesliga ja auch so viele rein deutsche Mannschaften gibt die man als Vergleich hinzuziehen könnte. 😀

sirhc

Mit dem Vergleich in der Bundesliga meine ich halt, dass Teams welche aus Spielern der ganzen Welt bestehen besser sind als ein Team aus einer Region in welcher der Sport nicht sehr beliebt ist.

Und man macht den Fußball nicht in den US beliebt, indem man ein US Team negativ Rekorde in einer Europäischen Liga sammeln lässt.
Das bewirkt nämlich das absolute Gegenteil.
So wird nämlich die schlechte Leistungen des einen Teams auf die ganze Region projeziert.

Anders wiederum ist es, wenn ein Star Spieler aus den US in Europa erfolgreich wird.
Viele Amerikaner nehmen sich diesen dann als Vorbild und möchten das selbe erreichen.

(das Fußball Beispiel wurde gewählt um eine unglückliche Ausdrucksweise nicht als sexistisch verstehen zu können.)

Mapache

Und man macht den Fußball nicht in den US beliebt, indem man ein US Team negativ Rekorde in einer Europäischen Liga sammeln lässt

Es gibt genug Gegenbeispiele die zeigen, das man auch mit erfolglosen Teams/Sportlern die Massen begeistern und aufmerksam auf einen Sport machen kann. (Eddy the Eagle, Toronto Raptors …)

Manchmal reicht es eben einfach eine Bühne zu schaffen und zu zeigen daß es geht. Damit andere sehen „hey dann kann ich das auch schaffen und mache es besser.“
Eine einzelne Frau in einem Männerteam wäre aber der falsche Weg. Weil der Druck nur auf ihr alleine lasten würde und alles aus der Öffentlichkeit kommend nur auf eine Person gerichtet wäre. Das würde die meisten dann wirklich abschrecken. So ist es ein gewachsenes Team, das sich selbst gefunden hat und dem Cloud9 einfach eine größere Bühne bietet.

Scofield

Wenn man wirkliche Gleichberechtigung will muss das auf beiden Seiten geschehen.

gerade der e sport bietet doch wie kaum ein anderer sport die Möglichkeit das feld wild durchzumischen.

Du spielst gut? Top! Dann bist du unsere Frau/unser Mann.

Falls es da quch wie im richtigen Sport körperliche für den Sport enrscheidende unterschiede gibt, mich bitte aufklären.

Scofield

Was ich noch hinzufügen muss ist das Problem, dass das dann immer so provokativ gepusht wird „wir wollen Barrieren einreißen“. Das erste frauen team hier und da.

Nun einfach mal demütiger an die sache rangehen nach dem Motto: „wir sind jetzt hier und zeigen denen wie gut wir sind“ das wäre mir sympathischer.

Linkl

Für mehr gleichheit sorgen aber nur ein team aus frauen stellen, Hallo logik wo bist du ?

Anstatt immer diese Only männer und frauen teams mischt den ganzen Kram doch einfach so wie es sich gehört und gut ist.

Warte nur drauf das wir im jahre 2050 nen artikel hier lesen wo dann steht das erste team aus 1x mann 1xfrau 1x div 1xschuh und einem tiger.

immer dieses wir sind so special und was besonderes „attention attention“ „Social media kidz“ gelaber komplett daneben einfach.

Cyberware

Und was ist, wenn es in Wirklichkeit fünfmal Sneaky ist?

DerAdler

Manchmal frage ich mich ob ich auf dem falschen Planeten wohne.

Täglich wird so ein Ding von Frauen,Homosexuelle und alle möglichen anderen,im Gaming gemacht,wie hier Barrieren einreißen und was sonst alles groß angekündigt wird.

Für mich sind Frauen,Homosexuelle und alle möglichen anderen schon seit vielen vielen Jahren völlig normal im Gaming.

Bin ich z.B. in einer Gilde,ist es für mich das normalste der Welt,wenn da Mitspielerinnen anwesend sind oder irgendwer als homosexuelle,Transgender etc geoutet ist,es ist mir auch jedes mal egal,weil es mich nicht interessiert welches Geschlecht,Sexualität,aber auch Hautfarbe,Herkunft,Religion irgendwer hat.🙄

Macht immer den Eindruck,als wollen sich Leute als etwas Besonderes präsentieren,obwohl sie es schon längst nicht mehr sind.
Selbst wenn weibliche Teams im E-Sport noch eine Seltenheit sind,Frauen im Gaming sind es schon lange nicht mehr,also reißt man durch E-Sports nun auch nicht wirklich eine Mauer ein.

Naja gibt ja auch manche Frauen die so tun als würde es in Deutschland keine Gleichberechtigung geben (was es definitiv gibt,was man daran sieht,dass Frauen schon seit langer Zeit in allen möglichen Berufen vorzufinden sind und auch in Führungspositionen und Umfragen ergeben,dass sich die allermeisten Frauen im Land NICHT benachteiligt/diskriminiert fühlen!).

K

Jo im Gaming ganz normal. Profis aber leider ehr selten.
Was mich immer stört ist, das es immer nen Frauen Team sein muss.
Warum nicht nen mixt Team?
Naja wird sich zeigen ob es nicht wieder nen hochgepushtes PR Team ist.

Compufreak

Frauen im E-Sport sind nicht selten – Frauen die in Ligen spielen wo es nicht ausschließlich Frauen gibt allerdings schon. Hat auch etwas von einem selbstverstärkenden System in etablierten Esport-Titeln wie CS.

Bei einem neuen Titel wie Valorant besteht die Chance da etwas von Anfang an zu ändern – das wäre tatsächlich ein Durchbruch, diese strikte Trennung aufzuheben.

Die Chancen ständen bei einem Mix-Team sicherlich etwas besser – aber bei dem Ton der teilweise in solchen Spielen herrscht verständlich dass es – zumindest anfänglich – gerade noch so ist.

DerAdler

Ich stelle mir dabei aber auch die Frage,wie viele Frauen denn überhaupt Lust haben an E-Sports teilzunehmen ?

Ich versuche das mal in Deutschland mit der Bundeswehr zu vergleichen,weil früher fast ausschließlich nur Männer Militärdienst leisten durften und Frauen gar nicht oder nur in bestimmten Teilen.
Seit den 1990ern dürfen Frauen auch zur Bundeswehr und sind mittlerweile in allen Bereichen vorzufinden,auch in Führungspositionen,als Vorgesetzte.
Die Zahl der Frauen in der Bundeswehr ist aber sehr gering,wie in den meisten Armeen,glaube die Israelis sind da eine der wenigen Ausnahmen.

Wenn man den Mangel an Frauen nun als Problem betrachtet,denke ich nicht das es daran liegt weil dort Frauenfeindlichkeit herrscht,sondern weil einfach nur sehr wenige Frauen Interesse an dem Job haben.
In meinem Bekanntenkreis haben bis auf 1 oder 2 keine Frau Interesse daran,bei den Männern sieht es aber anders aus,da ist das Interesse größer,auch wenn nicht jeder da hin will.

Ich glaube ähnlich ist es auch mit dem Gaming.
Früer eigentlich eine reine Männersache,heute sind Frauen aber normal,also nichts ungewöhnliches mehr,wie auch in der Berufswelt.
Trotzdem vermute ich das im Vergleich nach wie vor die Mehrheit der Gamer männlich sind,was wohl auch daran liegen kann,dass Männer ehr Interesse als Frauen am Gaming haben.
Wenn dann eine Gruppe dominiert,wie beim Militär,ist es wohl auch,ich schreibe jetzt mal schwerer,weibliche Teams aufzustellen,als männliche.

Dazu kommt auch noch,dass nicht jede/r Gamer/in auch Interesse an E-Sports hat,wodurch die Gruppe der potentiellen E-Sportler auch nochmal schrumpft.

Daher sind Frauen wohl immer noch weniger präsent als Männer.

Das ist aber auch nur meine Vermutung,muss also auch nicht stimmen.

Aber für mich sind Frauen im Gaming,auch wenn sie im E-Sport weniger zu finden sind,einfach normal.

Als BC damals bei WoW erschien,war ich das 1.Mal richtig in einer Gilde drin,da bin ich durch Zufall reingekommen,weil ich beim questen im Startgebiet der Blutelfen auf eine Frau gestoßen bin,also eine Frau hinter dem Charakter (kam erst raus nachdem wir im laufe des Abends länger zusammengespielt haben).
Die hat mich dann in ihre Gilde eingeladen,die sie zusammen mit ihren Freund geführt hat.
Also schon damals zu Zeiten von Classic und BC habe ich Frauen vorgefunden,wenn auch nicht in dem Maß wie heute.
In den Jahren ist die Zahl bekanntlich stark gewachsen,so das sie heute für mich eben einfach Normalität sind.
Ich habe da auch kein Problem mit,hatte ich noch nie,weil ich auch für Gleichberechtigung bin.

Das es vielleicht noch Probleme gibt,was Frauen oder andere Gruppen betrifft,will ich gar nicht abstreiten.

Koronus

…aber bislang erwiesen sich „Frauen-Teams“ zu oft als PR-Gags.

Deswegen will erstmal sehen, dass sie sich beweisen können.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

38
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x