Publisher enttäuscht von LawBreakers – lag an CoD, Steam & Destiny 2

Der Publisher des Shooters LawBreakers (PC, PS4) ist enttäuscht von den Verkaufszahlen des Spiels. Verantwortlich dafür macht Nexon Dinge wie die starke Konkurrenz durch Overwatch, PUBG oder Destiny 2, aber auch die eigene mangelnde Erfahrung mit so einem Titel.

Der Chef von Nexon Amerika, Jungsoo Lee, hat der koreanischen Gaming-Seite Inven ein Interview gegeben. Es streifte zahlreiche Themen. So ging es auch um den Shooter LawBreakers. Den hat Nexon im Westen herausgebracht und von dessen Verkaufszahlen ist Nexon enttäuscht.

Zu wenig Erfahrung mit Bezahlspielen

Man habe viel Aufwand betrieben, um LawBreakers zu bewerben, dafür seien die Ergebnisse „nicht zufriedenstellend“ und vom Ergebnis sei man enttäuscht.

LawBreakers sei aber ein wichtiges Spiel für Nexon: Es sei das erste Game für die PlayStation, das Nexon Amerika herausgegeben hat. Man habe viel aus dem Marketing für ein westliches Publikum gelernt.

LawBreakers Gun Gameplay Überkopf

Als Probleme hat man ausgemacht, dass LawBreakers nicht zur richtigen Zeit erschienen sei. Overwatch und PUBG seien die Bestseller im Genre. Auch andere Titel wie Quake Champions, Destiny 2 und Call of Duty: WW2 seien populär.

Der Misserfolg von LawBreakers läge aber nicht am Spiel an sich, sondern man hätte einige Nachteile gehabt, weil man zu wenig Erfahrung damit hatte, ein Bezahlspiel herauszugeben. Eigentlich sollte LawBreakers schon 2016 erscheinen, dann wurde das das aber verschoben, weil man das Spiel verbessern wollte. Letztlich konnte man dann leider nicht mit Spielen wie Call of Duty oder Destiny 2 mithalten.

Auch sei LawBreakers kein Spiel für Steam: Da täten sich AAA-Spieler gerade schwer. Die Steam-Nutzer suchten gezielt nach ganz bestimmten Spielen, die ihren Geschmack genau treffen.

lawbreakers-01

Viral oder Marketing-Brechstange – Nexon zwischen den Fronten

Es gebe zwei verschiedene Pole:

  • Kleine Studios, die nur auf das Spiel an sich achten und darauf vertrauen, dass es mit tollen Steam-Ratings viral geht – wie etwa Factorio
  • Oder die Spiele der Riesen-Publisher wie Activision Blizzard, die Tonnen von Werbung schalten können

Nexon sei zwischen diesen Polen und müsse einen eigenen Weg finden. Müsse mit den Kunden etwa klar und direkt kommunizieren. Bei LawBreakers habe man gelernt, wie man die Kunden erreicht.

Nexon sei in Kontakt mit Boss Key Production, um den LawBreakers-Spielern eine bessere Spielerfahrung zu bescheren.

Das richtige Spiel zur falschen Zeit?

Mein MMO meint: LawBreakers gilt seit dem Release als ein “Spiel in der Krise.” Die Erklärungsmodelle waren bisher: Der Markt ist übersättigt. Es hat keiner auf den Titel gewartet, weil Spiele wie  Overwatch oder PUBG den Hunger stillen, auf den LawBreakers abzielt. Offenbar sieht man das bei Nexon mittlerweile genauso.

Die Enttäuschung über LawBreakers ausbleibenden Erfolg deckt sich mit dem Schicksal von Spielen wie Battleborn oder Gigantic. Die hatten ebenfalls Schwierigkeiten, einen Fuß in die Tür zu bekommen, obwohl all diese Spiele zweifellos ihre Vorzüge haben oder hatten.


Mehr zum Game:

LawBreakers im Anspiel-Test: Neuer Shooter-Star oder Overwatch-Klon?

Quelle(n): Inven
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Corey voL8 (André)

Geiles Games. Da man aber ein paar Runden benötigt und man anfangs immer in die quasi erstbeste Partie kam, wo auch erfahrene Spieler drin sind/waren, hatte es einige Hürden. An sich aber grandios

Alzucard

Macht den scheiß free to play. andere möglichkeit habt iht nicht

terratex 90

so viel unnötiges blabla, das spiel is einfach müll da gibts nichts schön zu reden

Guybrush Threepwood

Das stimmt nicht das Spiel hat derb Spaß gemacht. Aber es wurden einfach immer weniger Spieler.

T-Hunter

Wer hätte gedacht der Multiplayer Arena/closekombat Shooter Markt ist übersättigt?

“Wer denkt denn so was , dem Spiel fehlen einfach nur die Lootboxen und dann ist das ein Selbstläufer.”
-Annonymer Experten CEO eines erfolgreichen Unternehmens

Jyux

Ich hatte es mal bei einem kostenlosen Wochenende ausprobiert.
Es hat halt einfach überhaupt kein bock gemacht…..

Simon Hartmann

Momentan wurden die „Hero-Shooter“ extrem oft produziert, weil alle meinen das wolle jeder. Dabei ist der grösste echte Bedarf im Bereich „eigener Held/RPG“. Hero Shooter wird mit Oberwatch & Co. Perfekt abgedeckt. Aber Destiny Fans sind sehr unzufrieden und wären für ein anderes Projekt aus der Ecke eventuell zu begeistern. Viele Wechseln jetzt zu Fortnite, Division & Co. aber keiner hat Versucht das wirklich gleiche Konzept zu verwenden (tiefer RPG-Ego shooter) und zu perfektionieren.

Guest

Lohnt sich scheinbar nicht.

Liberatus Blair

Die Gerüste sind da, für RPG-Shooter: Metro, Destiny, Borderlands.
Nur möchte niemand diese Gerüste nutzen um einen RPG-Shooter zu kreieren.
Es wird zu sehr auf erfolgreiche Konzepte vertraut, denn diese haben gezeigt wie Geld gescheffelt wird.

Sollte aber ein Unternehmen mal über seinen Schatten springen, würde es auch belohnt werden. Es muss halt Qualität statt Quantität gelten auch wenn Qualität manchmal nichts anderes einbringt, als einen Daumen hoch von der Community.

Ahmbor

Der Hauptgrund für viele war auch das “SJW” Verhalten vom guten Cliffy. Von Transgender Klos, PC Charakteren, usw.

Guybrush Threepwood

Sorry aber ich habe keine einzige Werbung für Lawbreakers gesehen. Weder auf Steam noch sonst wo vor oder um den Release. Der Releasezeitraum war schlecht gewählt aber noch viel schlechter war die Arbeit von Nexxon. Die Asiaten haben es hier im Westen einfach nicht drauf

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

11
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x