Der neue Patch von Overwatch bufft fast alles außer GOATS – die Patchnotes

Ein neuer Patch ist online in Overwatch. Zusammen mit dem neuen Helden Baptiste werden Änderungen an vielen Helden vorgenommen. Die meisten Helden werden gebufft – außer GOATS.

Was steckt im Patch? Das größte Highlight im Patch ist der neue Held Baptiste. Baptiste ist ein Kampfsanitäter, der in Overwatch als Hybride aus Heiler und DPS funktioniert. Er kann sein Team heilen, verstärken und unsterblich machen und selbst ordentlich Schaden austeilen. Die Fähigkeiten von Baptiste im Detail findet Ihr in unserem Artikel.

Zu den weiteren Highlights aus dem Patch zählen

  • Buffs vieler Nicht-GOATS-Helden
  • Anpassung der Funktionsweise von Rüstung
  • Anpassung von Rückstößen und Schadens-Boosts

Viele Änderungen wurden bereits vorher auf dem PTR getestet. Was sich im Detail ändert und was das für Auswirkungen hat, zeigen wir Euch in den Patchnotes.

Die Patchnotes auf Deutsch

Das ändert sich an den Helden: Die meisten der überarbeiteten Helden erhalten schlicht einen Buff auf ihren Schaden oder verkürzte Abklingzeiten. Bei McCree und Soldier 76 sind die Buffs besonders interessant.

McCree macht nun zwar weniger Schaden mit seiner Alternativ-Attacke „Kugelhagel“, dafür hat seine Ultimate „Revolverheld“ deutlich mehr Durchschlagskraft. Er generiert schneller Bonusschaden, was dazu führt, dass er selbst Helden hinter Schilden unter bestimmten Umständen mühelos töten kann.

Soldier 76 teilt generell mehr Schaden pro Schuss aus seinem Impulsgewehr aus und kann nach einem Sprint schneller schießen. Außerdem kann sein Taktisches Visier nun Junkrats Kamikazereifen und Baptistes Lebenserhaltungsfeld anvisieren und so zerstören.

McCree in seinem Lunar New Year Skin
McCree erhältm einen dicken Buff.

Welche Helden werden generft? Einen Nerf erhalten besonders drei Helden, die häufig in der aktuell häufig gespielten GOATS-Komposition gespielt werden:

  • Lúcios Tempoboost erhöht die Geschwindigkeit weniger stark. Dafür wird sein Wallride schneller.
  • Zaryas Alternativfeuer wird bei steigender Aufladung nicht größer, sondern hat immer einen Durchmesser von 2 Metern.
  • Zenyattas Sphäre der Zwietracht erhöht den erlittenen Schaden des Ziels nur noch um 25% statt um 30%. Dafür teilt er mit seinen regulären Schüssen mehr Schaden aus.

Auch Ana erhält einen kleinen Nerf. Ihr Nanoboost heilt nun nur noch um 250 (vorher 300). Sämtliche Nerfs schwächen die besonders bei Zuschauern unbeliebte GOATS-Meta. Wie stark der Einfluss ist, wird sich bald zeigen, denn der Patch wird auch für die Overwatch League aufgespielt.

Overwatch Zenyatta YinYang
Zenyattas Nerf könnte GOATS besonders hart treffen.

Das ändert sich an den Schilden und am Schaden: Sämtliche Strahlenwaffen, wie die Angriffe von Mei, Winston oder Symmetra, werden von Rüstung nun nur noch um 20% verringert (vorher bis zu 50%). Schaden-über-Zeit-Effekte werden gar nicht mehr von Rüstung verringert. Genaueres zur Anpassung von Rüstung gab es bereits im Vorfeld.

Außerdem wird die Verstärkung von Projektilen, wie etwa durch Mercys Schadensboost, nun berechnet, wenn sie abgefeuert werden. Vorher fand die Berechnung beim Einschlag statt, was in einigen Fällen zu scheinbar falschen Berechnungen führte.

Overwatch LNY Mercy

Rückstoß-Effekte sollten nun konstanter sein. Helden, die fliegen, können nun ebenfalls verlangsamt oder zurückgestoßen werden.

Die vollständigen Patchnotes findet Ihr auf der offiziellen Website von Overwatch.

Denkt Ihr, die Änderungen haben großen Einfluss auf GOATS?

Die unbeliebte Meta sollte erst kürzlich durch eine lustige Einlage unsterblich gemacht werden:

Mehr zum Thema
Overwatch League verewigt die langweiligste Meta mit echten Ziegen


Autor(in)
Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (7)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.