Darum ist die neue Erweiterung des MMORPG Neverwinter so umstritten

Das große Undermountain-Update ist für das MMORPG Neverwinter erscheinen. Die vielen Änderungen am Gameplay haben schon zu heftigen Diskussionen geführt.

Was bringt das Update? Modul 16: Undermountain führt nicht nur eine neue Kampagne ins MMORPG ein, es bringt auch größere Änderungen mit sich.

  • Erkundet das riesige Dungeon des Unterbergs, wo ihr auf den wahnsinnigen Magier Halaster Blackcloak trefft.
  • Expeditionen mit wiederholbaren Quests.
  • Eine Überarbeitung der Klassen, Talente, Kräfte, Segen und mehr.
  • Die Belohnungen wurden überarbeitet.
  • Das Gefährtensystem erhielt eine Umgestaltung.
  • Drei wöchentliche Quests für das Endgame.
  • Levelcap wurde auf 80 angehoben.
Neverwinter Undermountain Monster
Im Unterberg-Dungeon von Neverwinter erwarten euch gefährliche Monster.

Ein umstrittenes Update

Ab wann ist Undermountain spielbar? Für PC könnt ihr euch jetzt in die Abenteuer stürzen. Auf PlayStation 4 und Xbox One geht es am 11. Juni los.

Warum ist das Update so umstritten? Die Änderungen an den Klassen, Talenten und Kräften stellen einen großen Eingriff in das zugrunde liegende Spielsystem dar.

Es handelt sich um so tiefgreifende Änderungen, dass sich Neverwinter laut einigen Fans spürbar anders spielt. Einige Anpassungen sind so gestaltet, dass für Veteranen die Komplexität fehlt.

Es stand schon während der Testphase die Befürchtung im Raum, dass Undermountain das MMORPG „zerstören“ könnte.

Neverwinter im Test: Lohnt sich der MMORPG-Klassiker noch 2019?

Was sind die größten Kritikpunkte? Die Community des Spiels diskutiert schon heftig auf Reddit über die Änderungen. Bereits die Testversion rief viel Kritik hervor. Dies ist nun bei der Releasefassung von Undermountain nicht anders.

  • Das Scaling: Hochstufigen Spielern ist es jetzt nicht mehr möglich, in leichten Gebieten zu „farmen“. Der Schwierigkeitsgrad wird automatisch an das Level angepasst. Egal, wie stark man ist, selbst schwächere Gegner stellen immer eine Herausforderung dar.
  • Builds spielen kaum noch eine Rolle: Im Grunde hat jede Klasse dieselbe Chance, daher ist es nun mehr oder weniger egal, was man spielt.
  • Cooldowns dauern zu lange: Wenn man 30 Sekunden auf den Cooldown der Kräfte warten muss, führt dies zu einem zähflüssigen Gameplay.
  • Heilung: Ständiges Heilen der Gruppe ist nötig und Buffs wurden abgeschafft, wodurch Heiler kaum noch etwas anderes tun, als zu heilen. Für Solo-Spieler wird es deutlich schwerer, ohne Heiler voranzukommen.

Fans sind gespaltener Meinung

Wie reagieren die Fans auf das neue Update? Es hagelt Kritik. Und das schon seit der Testphase. Die Spieler sind nicht nur enttäuscht von den Änderungen, die das gesamte Spiel umkrempeln, sondern vor allem davon, dass die Entwickler nicht auf das Feedback eingehen.

EtherealEtiquette schreibt auf Reddit: „Nach Feedback zu fragen, dann aber nicht darauf zu hören, zeigt eine fehlende Transparenz. Damit verspielt man sich das Vertrauen und das bekommt man nicht so leicht zurück!“

Es gibt aber auch positive Stimmen, welche die Änderungen verteidigen. Laut einigen Spielern war das Update nötig, da Neverwinter schon sechs Jahre auf dem Buckel hat und gerade für Neueinsteiger attraktiver und moderner werden musste.

kellemaniac meint im offiziellen Forum: „Der wichtigste Punkt ist und bleibt, dass ein 6 Jahre altes Spiel eine komplette Aufarbeitung erhält, was besser ist als minimale Contentüberarbeitungen oder langweilige Re-Occuring Events. Ich bin absolut zufrieden mit den Änderungen.“

Neverwinter hat sich mit dem neuen Update „Undermountain“ gewandelt. Die Zeit wird nun zeigen, ob dies zum Besten des MMORPGs war.

Nach über 5 Jahren bringt das MMORPG Neverwinter sein bisher größtes Addon – Das ist drin
Autor(in)
Quelle(n): Reddit
Deine Meinung?
8
Gefällt mir!

16
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Alles Lüge
Alles Lüge
2 Monate zuvor

Mit Mod 16 sind einen Großteil der Spieler aus den Spiel verschwunden ( ca. 40 % ). Jetzt mit Mod 17 hat ein weiterer teil das Spiel verlassen.
So das man jetzt für die zufällige Warteliste schon mal 1 Std. oder länger warten kann bevor überhaupt etwas passiert.
Jeder Patch fixt 1 oder 2 Bugs und bringt 10 oder 20 neue Bugs ins Spiel.
Dazu kommen die vielen selbstverliebten Spieler die denken das es ein EGO Spiel ist und kein MMO.

Neverwinter ist jetzt 100 % langweilig geworden, wer will das noch !!!

Max Rohrwacher
Max Rohrwacher
5 Monate zuvor

Ich für meinen Teil werde es nochmal versuchen. Ich habe neverwinter jetzt knapp 8 Monate gespielt und mir hat es extrem viel Spaß gemacht. Zu einem Großteil hat es damit zutun, das ich immer oder überwiegend solo spiele, da ich für den Gilden-Alltag keine Zeit habe.
Nach dem Update ist das Spiel sehr träge geworden. Ein flüssiges Spiel ist (meinem empfinden nach) momentan nicht möglich.
Der fehlende lebensentzug trägt einen Großteil dazu bei. Den Rest erledigen dann die hohen abklingzeiten.
Desweiteren fehlt mir das Testen mit Talenten und Kräften.

Nunja, die Zeit wird zeigen wie es mit mir und neverwinter weiter geht.

Peter Breuler
Peter Breuler
7 Monate zuvor

Na das die Jungs von Cryptic Beratungsresistent sind haben sie mit Mod 16 jetzt ja mehr als bewiesen. Ich habe gestern mit einem alten Spieler aus meiner Gilde gesprochen der auch wieder angefangen hat TESO zu Spielen. Der teilte mir dann mit das sich die komplette Allianz aufgelöst hat weil kaum noch einer nach Mod 16 Spielt. Und schaut man sich im Arc Forum um sieht es dort auch nicht viel besser aus.

Thomas Armbrust
7 Monate zuvor

(Gelöscht.)

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
7 Monate zuvor

http://mein-mmo.de/kommenta

Hier sind die Kommentar-Regeln. Die sind relativ klar. Wenn du hier kommentieren möchtest, achte bitte drauf, sie zu befolgen.

KarlRanseier
KarlRanseier
7 Monate zuvor

ich persönlich finde die Veränderungen ok….hatte man vorher das Gefühl das es sich um Pay to Win handelt so ist das “ Feld “ nun etwas enger zusammengerückt……wobei ich denke das sich die Spreu vom Weizen wieder trennen wird mit der Zeit…

Peter Breuler
Peter Breuler
7 Monate zuvor

Für mich war schon nach 6 Stunden am Testserver klar das Neverwinter und ich jetzt getrennte Wege gehen werden. Glücklicherweise konnte ich noch alle meine Verzauberungen und Reittiere Verkaufen und bin so noch mit einem Blauen Auge aus der ganzen Sache raus gekommen. Es ist mir ehrlich gesagt unbegreiflich wie man so auf seine Playerbase Scheißen kann wie es Cryptic hier macht. Leider zeigt diese Art von verhalten aber auch ganz klar wo die Reise für Cryptic hingehen soll. Fraglich bleibt dabei allerdings wie lange so was gut geht, denn irgendwann hat auch der letzte begriffen das es keinen Sinn… Weiterlesen »

Ninjacut
Ninjacut
7 Monate zuvor

Es sollte vor allem erstmal generell spielbar werden. Auf der Ps4 ist es momentan schrecklich. Wenn ich mal Glück habe und es ins Spiel schaffe (Auslaufende Ladezeiten) plagen mich Lags und Rubberbanding so sehr, dass das Spiel einfach unspielbar ist.

Mr Twister
Mr Twister
7 Monate zuvor

Der Punkt mit der Heilung ist komplett falsch. Mit Mod 16 kommt nicht Lebensentzug dazu, sondern er wird abgeschafft. Das heißt Heiler sind nun wichtiger. Der Heiler wird nicht zu einem Kämpfer, sondern der Buffer wird zu einem Heiler.

Mr Twister
Mr Twister
7 Monate zuvor

Ansonsten muss ich sagen, mit Mod 16 bin ich raus, es ist nicht mehr das selbe Spiel wie vorher. Jahrelanger Grind und das reinfuchsen in meine Klasse werden mit dem Update obsolet.

TNB
TNB
7 Monate zuvor

Spiele ändern sich und müssen sich auch ändern, ansonsten wird es langweilig.
In WoW zb. wurden die Klassen und das Balancing schon so oft geändert, das ich es garnicht mehr zählen kann. Aber so spielen wie vor 10 Jahren will ich auch nicht.

Mr Twister
Mr Twister
7 Monate zuvor

Und gab es Updates, die das Skillsystem, Talente, Kräfte, Segen (alles vereinfacht, vieles aus dem Spiel genommen), alle Atributwerde(geändert, neu dazu gekommen, aus dem Spiel genommen), die Gefährten, Skalierung der Gegner, levelcap Erhöhung, komplettes Entfernung aller Buffs und vieles mehr, gleichzeitig geändert haben?

Wir reden hier nicht über Balancing, sondern von tiefgreifenden Änderungen die das komplette Spielgefühl verändern.

Saigun
Saigun
7 Monate zuvor

Ja, schon mehrmals. Bei WoW gibt es allerdings zum Glück sehr gute Privatserver, wo du vergangene Addons spielen kannst. Das Ding mit WoW ist halt, bei jeden neuen Addon kommen die Spieler in scharen wieder, (auch ich…) um zu schaun in welche Richtung das Gameplay denn mit diesen Addon gedrückt wird. Diejenigen, die es mögen bleiben, der rest geht wieder. (in diesen Addon hab ich nach 1 Woche schon wieder aufgehört..) Gerade zum Thema Talente, es gab mal ein Talentsystem wo du insgesamt 71 Punkte verteilen konntest. (das System war kein Meisterwerk muss man dazu sagen) Das gibts mitnerweile garnichtmehr.… Weiterlesen »

Rush Channel
Rush Channel
7 Monate zuvor

Ich fand es schlimm wo enhancer Shamys von 2hand Waffen auf 1h dual wield forciert wurden . Verkrafte das Nochimmer nicht smile zocke aber auch schon lange lange nicht mehr

Andreas Bertits
Andreas Bertits
7 Monate zuvor

Hab es angepasst. Hab selber noch nicht reingespielt und eine Aussage eines Spielers zum Heilen hat mich verwirrt.

Mr Twister
Mr Twister
7 Monate zuvor

Das Thema Heilung/Lebensentzug spielt auch eine große Rolle, war halt nur ein bisschen verdreht.

Der geänderte Absatz bringt es gut auf den Punkt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.