Twitch-Streamer läuft 2.500 Stunden in Minecraft geradeaus und crasht damit das Spiel

Twitch-Streamer läuft 2.500 Stunden in Minecraft geradeaus und crasht damit das Spiel

Über 420 Tage verteilt lief der Minecraft-Streamer MysticalMidget 2.500 Stunden lang in eine Richtung, um sich am Ende der Welt in den Tod zu stürzen.

Hintergrund der Aktion:

  • Mit knapp 1.000 Followern auf Twitch gehört MysticalMidget zu den kleineren Streamern der Plattform.
  • Mit ungewöhnlichen Aktionen versucht er daher, auf sich aufmerksam zu machen
  • Im Februar 2021 trat er seine Reise ans Ende der (Minecraft)-Welt an
  • Diese endete am 11. Juli 2022 mit einem Sturz in den Abgrund

Bis ans Ende der Welt

Worum geht es? In dem circa einminütigen Clip ist zu sehen, wie der Streamer MysticalMidget durch eine extrem verbuggt aussehende Minecraft-Welt läuft, während seine Freunde ihn anfeuern. Er selbst ruft ein paarmal „Die Welt sagt nein“, dann ist es so weit: Ein weiterer Schritt und er fällt mit einem Schrei durch den Boden in den Abgrund.

Nach sage und schreibe 420 Tagen hat er den Rand der Welt erreicht und ist durch den Boden geclippt. Einige Sekunden lang kann er den unausweichlichen Tod noch durch den Verzehr von Brot aufhalten, welches in Minecraft heilt, dann heißt es „Game Over“.

Den ganzen Clip in englischer Sprache könnt ihr euch hier ansehen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitch Inhalt

Das steckt hinter der Aktion

Was genau ist eigentlich passiert? Gerade in Open-World-Games sehen Spieler es oft als Herausforderung, das Ende der Welt zu erreichen. Oft gibt es dort Barrieren, unsichtbare Wände oder versteckte Überraschungen der Entwickler.

Mystical ist laut eigenen Angaben erst der 5. Mensch, der es geschafft hat, in die „fernen Länder“ (englisch: far lands) zu laufen. Diese befinden sich am äußersten Ende der generierbaren Welt. Dafür muss man ca. 12 Millionen Blöcke von den zentralen (0;0)-Koordinaten aus zurücklegen, um sie auf legitimem Weg, ohne Cheats oder Teleportation, zu erreichen.

Er ging allerdings noch ein paar – oder genauer gesagt 20 Millionen – Schritte weiter und durchquerte sie, um bis ans tatsächliche Ende der Welt zu gelangen. In den neueren Versionen von Minecraft befindet sich an diesem Punkt eine unüberwindliche Mauer. Für seine Aktion musste der Streamer daher eine Zeitreise machen und die Beta 1.7-Version spielen. Eine Mauer gibt es dort nicht, die Landschaft setzt sich vermeintlich einfach fort.

Um dieses kuriose Ziel zu erreichen, hat Mystical über 2.500 Stunden verteilt auf 420 Tage investiert. Die Reaktionen auf Reddit sind gemischt. Einige bewundern die Hartnäckigkeit, andere halten es für die größte Zeitverschwendung, die es je gegeben hat.

Was zeichnet die „fernen Länder“ aus? Neben der Tatsache, dass sie nicht ganz einfach zu erreichen sind, zeichnen die fernen Länder sich vor allem durch ihre extrem ungewöhnliche Geografie aus. Sie bestehen aus einer wilden Mischung an Biomen, wie man sie so in Minecraft eigentlich nicht zu sehen bekommt.

Zusätzlich wirkt sich die enorme Menge an Blöcken, die auf dem langen Weg generiert wird, auf die Performance aus. Zunächst einmal werden die Bewegungen stockender, die Framerate fällt und die CPU wird in Mitleidenschaft gezogen. Dadurch kann es zum Spielabsturz kommen.

In der aktuellen Version erwartet euch hinter den „fernen Ländern“ eine Mauer, in den älteren Versionen jedoch sogenannte „Ghost Blocks“ oder „Fake Blocks“, durch die man einfach hindurchfällt, sobald man sie betritt.

Mystical ruht sich nun aber nicht auf seinen Lorbeeren aus. Noch im Stream wechselte er zur 1.19 Version von Minecraft und spielte in einer anderen Welt weiter.

Auch andere Content Creators finden immer wieder kreative Herausforderungen, denen sie stellen können. Das endete für den bekannten YouTuber HandofBlood kürzlich spärlich bekleidet in einem Kessel.

Quelle(n): dexerto, sportskeeda
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
18
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Schwammlgott

Hat sich das sicher vorher ausgerechnet, damit es dann 420 Tage sind…😉

Irina Moritz

Hallo zusammen,

wir haben nach Rücksprache den Titel angepasst. Danke für die Hinweise 🙂

RagingSasuke

Besser so 😀 danke dafür. Jetzt macht der Titel Sinn und ich hätte ihn vermutlich auch mit diesem Titel gelesen 🙂

RagingSasuke

Wie hat er denn nun die Welt zerstört? Das wird im Titel und in dem Text danach doch erwähnt. Ehrlich gesagt habe ich den Artikel einzig und allein deswegen gelesen weil mich interessiert hat wie die Welt zerstört wird wenn man ans Ende der map kommt ô.o Man kann sich ja denken das dort entweder ne unsichtbare Mauer gibt oder man durch den Boden fällt, sehr viel mehr Optionen sehe ich da auch nicht wirklich.
Wäre cool wenn ihr boch ergänzt wie und warum die Welt durch ihn zerstört worden ist….

Holzhaut

Erfahrt bei MeinMMO, wie er dabei versehentlich die Welt zerstörte.

Was soll das denn überhaupt heißen? Und wo erfahre ich zu das? Im Artikel wird da ja überhaupt nicht darauf eingegangen.

Kanone

Wer weiß vielleicht hat er ja Hardcore gespielt und ist dann gestorben „Dead end“ xD

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Kanone
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx