Logitech G600 Gaming Maus – Der MMO-Maus Test

Früher war eine Maus öde. Der kleine Bruder der Tastatur eben. Meine erste Maus gehörte noch zu einem Commodore Amiga. Wenn mich nicht alles täuscht, hatte das Ding zwei Tasten und war ziemlich sperrig. 

Mittlerweile haben sich die Mäuse weiterentwickelt: Vom reinen Werkzeug hin zu einem Kunstwerk. Doch nicht nur im Design haben sich die Mäuse weiterentwickelt: Die kleinen Nager können auch viel mehr.

G600 im Überblick

Gerade bei MMO-Spielen sind die Funktionen moderner Mäuse fürs Spielerlebnis unerlässlich. Ich habe bereits einige dieser „Human Interface“-Geräte getestet und gefoltert, letztlich bin ich bei einer Logitech G600 hängen geblieben.

Mit ihren 20 Tasten kann ich die Logitech G600 genau so einstellen, wie ich sie für ein bestimmtes MMO brauche. League of Legends hat ganz andere Anforderungen als eine Runde WoW. Und auch innerhalb von WoW gibt es Unterschiede. Eine lockere Runde Solo-Questen mit meinem Schurken läuft ganz anders ab als der Raid-Abend mit meinem Jäger oder das Battleground mit der Zwergenpriesterin.

Die Tasten unterteilen sich in drei Haupttasten, zwölf Daumentasten und ein klickbares Scrollrad. Das kann man auch zur Seite neigen. Zudem ist der Wechsel von Profilen und DPI-Werten problemlos möglich. Unter Windows wird zudem kein Treiber benötigt! Keine Ahnung, wie das bei Linux oder Apple ist.

Die Gaming Maus im MMO-Test

So viele Tasten und Funktionen sind perfekt fürs Zocken geeignet. Für manches Game ist die Maus sogar schon perfekt eingestellt, wenn man sie aus der Box holt.

  • Erfreulich: Trotz intensiver Nutzung gibt es keine hohen Verschleißerscheinungen, was leider nicht für jede MMO-Maus zutrifft, die mir in die Pratzen gefallen ist.

Mit 8200 DPI ist die Maus etwas überdimensioniert – ich reize das nicht aus -, aber schaden tut es auch nichts. Wer zum ersten Mal mit 8200 DPI arbeitet, dem wird die Maus hypersensibel erscheinen, aber dank der Einstellungen in den Profilen wird man diese Genauigkeit bald zu schätzen wissen! Damit sind neben MMORPGs auch ein paar Runden in Defiance, halsbrecherische Manöver in League of Legends oder Headshot-Sessions bei Planetside 2 machbar.

Logitech G600 Test

Die meisten G-Tasten sind prima mit dem Daumen zu erreichen. Ein Zeichen dafür, dass sich die Designer viel Mühe gegeben haben und ihre Brötchen im richtigen Job verdienen. Ich habe die G-Tasten mit der Logitech Gaming Software funktionell hinterlegt und nutze die Maus mittlerweile gemeinsam mit einer Logitech Gaming Tastatur (G510S) – für mich eine zufriedenstellende Kombination. Auch beim Arbeiten mit Office lassen sich die Tasten nutzen, wenn man sie gescheit einstellt.

  • Insbesondere für Online-Rollenspiele wie World of Warcraft, Aion oder Star Wars: The Old Republic sind diese zusätzlichen Tasten ungemein nützlich, um auf die zahlreichen Skills schnell und bequem zuzugreifen. Ein immenser Vorteil! Aber nicht nur Fähigkeiten können so schnell gezündet werden, sondern auch Emotes, Buffs oder Food.

Statt nur – wie ein Anfänger – auf die erschlagenen Feinde in den BG’s zu springen, könnt ihr mit der Logitech G600 einen elaborierten Siegestanz bestehend aus einer Reihe von Emotes ausführen!

Das Ding mit der Handgröße

Der einzige Schwachpunkt der Logitech G600 liegt meiner Meinung nach im Bereich der Größe. Spieler und vor allem Spielerinnen mit kleinen Händen werden Schwierigkeiten haben, die etwas breit geratene G600 zu handeln (die Maus hat wohl zu viel Käse gefressen…). Ich merke bei mir hin und wieder, dass ich die Daumen ein wenig strecken muss – für die vorderste Reihe muss man schon Pianistenfinger haben (oder größere Hände als ich).

  • Vielleicht wären ja 3 Reihen auf der linken Seite genug gewesen, zumal man auf der rechten Seite noch die spezielle G-Shift-Taste hat, die zusätzliche Belegungen ermöglicht (wie heißt es so schön: weniger ist manchmal mehr). Andererseits habe ich die Tasten dann einfach so belegt, sodass ich hauptsächlich jene nutze, die für mich am besten zu erreichen sind.

Das „Schweizer Taschenmesser“ unter den MMO-Mäuse bietet aber einen derart hohen Funktionsumfang, dass das Gerät keine Micro-Maus sein kann. Schon klar. Im Handling sehe ich deshalb aber kleine Vorteile bei der Razer Naga oder den R.A.T. Mäusen.

Fazit Logitech G600

Die Logitech G600 eignet sich hervorragend als Maus für MMO-Spiele. Auch nach langer und intensiver Nutzung agiert sie präzise. Die Tasten haben einen guten Widerstand. Wer darauf steht, wird sich an den verschiedenen Modi zur Beleuchtung erfreuen – alle anderen können diese Option auch deaktivieren.

Kleiner Tipp am Rande: Ihr werdet anfangs ein wenig Umgewöhnungszeit brauchen, höchstwahrscheinlich mehr als bei herkömmlichen Mäusen. Das kann ein wenig frustrierend sein, aber nach einiger Zeit lernt man die vielen Funktionen zu schätzen, sofern man sie nutzt.

Und welche Maus nutzt ihr zum Zocken? Oder habt ihr noch andere Empfehlungen? Feedback erwünscht!

Geschrieben wurde dieser Beitrag von Frank, ein leidenschaftlicher WoW Zocker und Hardware-Fan, der einfach mal Lust hatte, einen Besucherbeitrag zu schreiben (der Text wurde von uns noch ein wenig aufpoliert).

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (4)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.