Lehrer streamt Unterricht auf Twitch, hat jetzt hunderte Zuschauer: „War anfangs nur für meine Schüler gedacht“

Lehrer streamt Unterricht auf Twitch, hat jetzt hunderte Zuschauer: „War anfangs nur für meine Schüler gedacht“

Der Lehrer Herr Gerold hat nach neuen Wegen gesucht, seine Schüler zu erreichen und ihnen das Wissen zu vermitteln. Er fand sie auf den Plattformen, die normalerweise für Gaming bekannt sind: Twitch und YouTube.

Die Corona-Pandemie und die damit zusammenhängende Lockdowns haben viele Berufsgruppen ins Homeoffice verlagert, um die Ansteckungsgefahr zu reduzieren. Dazu gehörten auch die Lehrerinnen und Lehrer, die ihren Unterricht über Zoom oder ähnliche Dienste gehalten haben.

Einer dieser Lehrer war Alex Gerold aus Köln, der aber noch einen Schritt weiterging. Um seinen Schülerinnen und Schülern entgegenzukommen, begann er die Videos von seinem Unterricht auf YouTube hochzuladen und auch auf Twitch zu streamen.

Wir haben mit dem „Herren Gerold“ in einem Interview über seine Streams unterhalten.

„Am Anfang waren die Videos nur für meine Schüler gedacht…“

MeinMMO: Hallo! Stell dich bitte unseren Lesern vor. Wer bist du? Was machst du beruflich und in deiner Freizeit? 

Alex: Hey, mein Name ist Alex Gerold, ich bin Berufsschullehrer und IHK-Prüfer aus Köln. Ich unterrichte hauptsächlich im Ausbildungsberuf Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement. Wenn ich mal nicht in der Schule bin, mach ich viel Sport, treffe mich mit Freunden oder feuere den FC Köln im Stadion an.

MeinMMO: Du betreibst Twitch- und YouTube-Kanäle zu deinem Lehrthema. Wie kamst du auf die Idee, spezifisch mit dem Streaming anzufangen?

Alex: Viele Lehrer wichen während der Pandemiezeit eher auf Tools wie Zoom aus. Während der Corona-Pandemie haben wir den Online-Unterricht mit Microsoft-Teams gestaltet. Das hat super funktioniert, aber ich wollte meinen Schülern die Möglichkeit bieten, die Lerninhalte jederzeit unabhängig von der Unterrichtszeit abzurufen.

Da kam ich relativ schnell auf YouTube und es entstand „Herr Gerold“.  Am Anfang waren die Videos eigentlich nur für meine Schüler gedacht, aber wie das manchmal so geht (lacht).

Mittlerweile haben die Videos 2,5 Millionen Views. Der Gedanke mit Twitch ist mir zufällig beim Rumzappen auf YouTube gekommen. Da hab ich gesehen, dass viele YouTuber wie Montanablack ihre Livestreams von Twitch auf YouTube hochladen. So bin ich auf Twitch gekommen und dachte mir, dass diese Plattform perfekt ist, um einem breiten Publikum Live-Nachhilfe zu geben.

Auf dem YouTube-Channel von Alex finden sich sowohl kurze Erklärvideos als auch richtige Prüfungssimulationen.

MeinMMO: Du hast mit relativ kurzen Erklärvideos zu verschiedenen Fragen gestartet. Welche Arten von Formaten hast du seitdem noch ausprobiert?

Alex: Ich habe am Anfang viele kurze Videos gemacht mit maximal 10 Minuten Laufzeit. Manchmal ist das aber nicht so einfach und bestimmte Dinge kann man nicht in so kurzer Zeit erklären oder inhaltlich zusammenhängen.

Daher habe ich auch einige längere Videos erstellt, die erstaunlich gut funktionierten. Wichtig ist, dass man die Videos nicht langweilig gestaltet, sondern praxisnahe Beispiele nimmt und die Dinge so einfach wie möglich erklärt.

Einmal habe ich eine Quiz-Reihe gedreht. Ich war im Wald unterwegs auf Schatzsuche und die Zuschauer mussten mir helfen, verschiedene Rätsel mit Unterrichtsfragen zu lösen. Ich hatte großen Spaß, aber die Videos wurden nicht so häufig geklickt (lacht).

„Es ist anfangs ungewohnt, auf Twitch vor 200-300 Zuschauern zu streamen“

MeinMMO: Wie beeinflusst das Feedback deiner Zuschauer die Inhalte auf deinem Kanal? Können sie sich zum Beispiel ein Video zu einem bestimmten Thema wünschen? 

Alex: Ich mache regelmäßig Umfragen auf YouTube, Twitch oder Instagram. Man merkt schon, dass bestimmte Themen immer häufig auftauchen. Dazu gehören Rechnungswesen oder Buchungssätze. Die Resonanz ist bei diesen Themen auch größer. Ich habe grundsätzlich einen engen Kontakt zu meiner Community und beantworte so gut es geht alle Nachrichten.

MeinMMO: Wie unterscheidet sich Unterricht und Nachhilfe über YouTube und Twitch vom normalen Frontalunterricht über Zoom deiner Erfahrung nach?

Alex: Es ist anfangs ungewohnt, auf Twitch vor 200-300 Zuschauern zu streamen, die man nicht kennt, während man auf Teams nur seine eigene Klasse unterrichtet. Aber erstaunlicherweise gewöhnt man sich schnell daran und es tauchen auch immer wieder die gleichen Leute im Chat auf, sodass sich schnell ein Gruppengefühl bildet.

Klar ist der normale Online-Unterricht mit der Klasse allein schon aufgrund der Mikrofunktion anders und enger, aber der Spaßfaktor bei Twitch ist mit der Chatfunktion und verschiedenen Tools wie Verlosungen oder Quiz recht hoch.

Auf Twitch streamt Alex hauptsächlich in den Kategorien Education, Outdoors und Just Chatting. Der nächste Stream ist übrigens am Sonntag.

MeinMMO: Welche Vor- und Nachteile siehst du jeweils bei Twitch und YouTube für deine Arbeit? 

Alex: Ich glaube, der größte Vorteil ist die Bekanntheit und Beliebtheit der Plattformen bei jungen Leuten. Es macht mir großen Spaß, etwas Sinnvolles zu machen und ich freue mich riesig über die ganzen positiven Nachrichten, die ich tagtäglich bekomme.

Gleichzeitig steigt aber auch der Druck, den Anforderungen und Erwartungen der Zuschauer gerecht zu werden. Viele vergessen, dass das mein Hobby ist und ich kein Vollzeit-Streamer oder YouTuber bin. Ich bin nach wie vor leidenschaftlicher Lehrer im Klassenzimmer.

Die Lehr-Channels bekommen nicht genug Aufmerksamkeit

MeinMMO: Mit welchen Schwierigkeiten hat man als Lehr-Channel zu kämpfen?

Alex: Die Loyalität der Zuschauer hält verständlicherweise nur solange, wie die Ausbildung dauert. Warum sollte man sich danach die Lernvideos noch mal anschauen?

Außerdem ist die mediale und politische Aufmerksamkeit bei Lehr-Channels leider nicht besonders hoch. Völlig zu Unrecht. YouTuber wie Lehrer Schmidt oder Daniel Jung haben einer ganzen Generation von Schülern den Hintern gerettet.

Social Media ist immer auch Entertainment. Wir leben in einer Konsumgesellschaft, in der alles schnell und unterhaltsam sein muss. Das ist bei Lehr-Channels schwierig (Herr Anwalt macht das sehr gut). 

„Lehrer Schmidt“ (1.37 Millionen Abos) und „Mathe by Daniel Jung“ (852.000 Abos) sind Lehr-Channels auf YouTube, die Tutorial-Videos zu Themen aus der Mathematik veröffentlichen. Die Videos sind oft kurze prägnante Erklärungen zu einzelnen Fragestellungen innerhalb verschiedener mathematischer Bereiche wie Geometrie, Infinitesimalrechnung, etc.

MeinMMO: Deine Kanäle entstanden im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Wie geht es jetzt für dich weiter, nachdem die Einschränkungen aufgehoben werden? 

Alex: Corona war auf jeden Fall ein „Boost“ für die Videos, ich glaube aber weiterhin an das Konzept.

Ich habe vor kurzem mit einem Podcast angefangen. Auch auf TikTok probiere ich mich aus. Tanzvideos mit meinen Schülern z.B. cringe (lacht).

Konkrete Pläne habe ich nicht. Ich mache so lange weiter, bis ich keinen Spaß mehr daran habe. Aktuell macht es mir aber sehr viel Spaß und die positive Resonanz motiviert mich weiterzumachen.

MeinMMO: Welche Tipps würdest du Lehrkräften geben, die sich gerne mehr mit ihren Schülern verbinden wollen?  

Alex: Einfach machen! Und vor allem: Nutzt die Plattformen, die die Schüler kennen. Tauscht euch mit euren Schülern aus und fragt sie nach deren Meinung und Wünschen. Das ist das Schöne an dem Lehrerberuf: Man ist ganz nah an seiner Zielgruppe.

Wir bedanken uns herzlich bei Alex für das Interview und wünschen ihm weiterhin viel Spaß und Erfolg bei seinen Tätigkeiten auf Twitch und YouTube.

Streamerin erklärt nach großem Twitch-Leak: 90 % der Streamer verdienen weniger als ihr denkt

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
63
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kjtten

Coole Sache.

Aber mit dem größten Problem hat er schon Recht, das Interesse schwindet, sobald die Hilfe nicht mehr benötigt wird. Eine Community mit derartigem Fokus wird immer eine extrem hohe Fluktuation haben.

T.M.P.

Find ich cool.
Aber nur 2100 Follower? Da geht mehr, der Mann braucht ein Planschbecken. 😅

N0ma

mein Tip: MathemaTrick auf YT
ps: die singt auch noch 😉
zb Metal

artigkeitsbaer

Und morgen ist es down weil er gegen irgend ne pseudo regelverstößt oder ihm irgendwer copyrightverletzung vorwirft indem er die aufgaben der bücher oderso im stream zeigt xD irgendwie sowas kommt da sicher

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx