Last Epoch auf Steam: „Dieser Review-Bombing-Wahn ist komplett außer Kontrolle geraten“

Last Epoch auf Steam: „Dieser Review-Bombing-Wahn ist komplett außer Kontrolle geraten“

Letzte Woche startete das ARPG Last Epoch in den Full Release. Auf Steam hagelte es negative Bewertungen aufgrund der Serverschwierigkeiten. Der deutsche Twitch-Streamer Maurice Weber äußerte sich nun zu der Problematik. MeinMMO-Autorin Linda Baumgartl gibt ihre Einschätzung ab.

Um wen geht es? Maurice Weber begann als Redakteur bei der GameStar und ist mittlerweile Twitch-Streamer mit seinem eigenen Kanal.

Neben Strategiespielen ist er vor allem für seine Liebe zur Diablo-Reihe bekannt. Und auch dem neuen ARPG Last Epoch kann er viel abgewinnen.

Disclaimer: Maurice Weber ist eine integrale Marke und OOC der Webedia Gaming.
GameStar, GamePro und MeinMMO sind Teil von Webedia.

Welche Probleme gab es? Nach fast 5 Jahren im Early-Access startete Last Epoch letzte Woche, am 21. Februar, in den Full Release. Dabei hatte der Titel des Indie-Entwicklerstudios Eleventh Hour Games vor allem große Serverprobleme.

Spieler hatten mit langen Ladezeiten beim Wechsel der Gebiete zu kämpfen, verloren dabei teils die Verbindung oder konnten sich online überhaupt nicht anmelden.

Seitdem arbeiten die Entwickler an den Schwierigkeiten, konnten die Probleme aber noch nicht vollständig beseitigen.

Hier seht ihr den Launch-Trailer zum neuen Action-RPG:

Last Epoch: Das ARPG zeigt Klassen, Kämpfe und Herausforderungen im Launch-Trailer

„Leute. Hört auf.“

Auf X äußerte sich Maurice nun zu den aktuell stark kritisierten Serverproblemen bei Last Epoch. Dabei ergreift er entschieden Partei für das ursprünglich als Fanprojekt gestartete Spiel und appelliert an jeden, dem „Review-Bombing-Wahn“ ein Ende zu setzen.

Leute. Hört auf. Last Epoch ist eins der besten Spiele der letzten Jahre, es kommt von einem kleinen Team und war viel erfolgreicher als gedacht und es HAT SOGAR EINEN OFFLINE-MODUS. Dieser Review-Bombing-Wahn ist komplett außer Kontrolle geraten.

– Maurice Weber (via X)

Gerade der Begriff „Review Bombing“ erntet in den Kommentaren jedoch viel Kritik.

„Das ist doch kein Review-Bombing, wenn ich mir ein Spiel kaufe, was mit einem Online-Modus wirbt und ich Tage lang nicht reinkomme, dann ist das ein negatives Erlebnis für mich und dementsprechend auch eine negative Bewertung“, schreibt zum Beispiel Nutzer Maihopawango.

Doch was ist eigentlich Review-Bombing? Sogenanntes Review-Bombing beschreibt das sinnbildliche Bombardieren eine Produkts mit negativen, selten auch positiven Bewertungen.

  • Mögliche Ziele sind vor allem Filme, aber auch Videospiele.
  • Sinn und Zweck ist es meist, den Umsatz des betreffenden Produkts zu beeinträchtigen, also eine Art Boykott auszuüben.
  • Dabei werden Rezensionen häufig schon verfasst, bevor das Produkt überhaupt veröffentlicht wurde.
  • Typisch ist auch das Erstellen mehrerer Accounts, um die Zahl der Bewertungen künstlich zu erhöhen.

Bei Last Epoch handelt es sich um ein Produkt, das offiziell veröffentlicht wurde und ein reales Problem aufweist, das die Nutzbarkeit beeinträchtigt. Wer online spielen möchte, kann dies häufig nicht tun.

Viele der negativen Steam-Reviews begründen ihre Bewertung mit eben diesen Serverproblemen und scheinen tatsächlich von Spielern zu stammen, die ihre Erfahrungen mit dem Spiel teilen.

So gesehen handelt es sich bei den negativen Rezensionen von Last Epoch auf Steam also nicht um klassisches Review-Bombing.

Berechtigte Kritik – von beiden Seiten?

Das ist meine Sicht: Egal, ob man den Fall Last Epoch nun als Review-Bombing einordnen möchte oder nicht – ich verstehe grundsätzlich, was Maurice mit seiner Aussage meint.

  • Nur aufgrund von (hoffentlich) temporären Problemen erhält das Spiel eine Vielzahl an negativen Bewertungen, die die Qualität des eigentlichen Spiels nicht widerspiegeln.
  • Es ist fraglich, ob tatsächlich jeder Ersteller einer negativen Review seine Bewertung anpassen wird, sollte das Spiel seine Serverprobleme beheben können.

Hinzu kommt, dass es sich um den ersten Release eines kleinen Entwicklerstudios handelt, das den explosiven Anstieg der Spielerzahlen so wohl nicht erwartet haben.

Last Epoch hat zum Release 6-mal mehr Spieler als im Early Access

Wie sind die Spielerzahlen eigentlich? Schon am Release-Tag knackte Last Epoch die Marke von 150.000 aktiven Spielern (via SteamDB). Am Sonntag, dem 25. Februar, stieg diese Zahl noch einmal auf über 250.000. Zum Vergleich: Die höchste Spieleranzahl während der Early-Access-Phase lag gerade einmal bei knapp über 40.000, und pendelte im Schnitt im unteren Vierstelligen-Bereich.

Ob Eleventh Hour Games nun mit diesem Erfolg hätte rechnen müssen, kann man sicherlich diskutieren. Meiner persönlichen Empfindung nach kann man dem Team hier ruhig noch ein paar Tage zur Behebung des Problems geben.

Tatsächlich konnte ich auch am Sonntag schon eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum Release-Tag feststellen. Am Abend der Veröffentlichung war das Spiel bei mir online unspielbar. Am gestrigen Nachmittag und Abend konnte ich fast problemlos spielen. Es geht also schon mal in die richtige Richtung.

Übrigens: An jeden, der zur Zeit der Serverprobleme eine Version von Last Epoch besaß, verschenkt der Entwickler einen kosmetischen Gegenstand als Entschuldigung für die Probleme. Dabei handelt es sich um einen herbstlichen Umhang, den ihr automatisch erhaltet.

Die Gegenseite? Auf der anderen Seite finde ich es aber auch vollkommen legitim, eine negative Bewertung zu schreiben, wenn man technische Probleme mit einem Spiel hat. Ich finde das sogar wichtig, da so andere Spieler vor einer potenziellen Enttäuschung gewarnt werden können. Dabei sollte man nur auf das richtige Maß achten.

  • Definitiv nicht okay sind diverse Beschimpfungen gegenüber den Entwicklern, wie sie leider teils auftauchen.
  • Auch übertriebene und unnötig wiederholte Beschwerden sind einfach nicht zielführend. Der Entwickler weiß Bescheid und arbeitet an dem Problem. Wer wirklich unzufrieden ist, sollte das Spiel auf Steam problemlos zurückgeben können, wenn 2 Stunden Spielzeit noch nicht überschritten wurden.

Bewegt man sich in einem sachlichen und fairen Rahmen, sollte es aber auf jeden Fall jedem selbst überlassen sein, wie man ein Spiel bewerten möchte.

Wenn ihr keinen besonderen Wert auf ein Online-Spielerlebnis legt, könnt ihr auch auf den Offline-Modus von Last Epoch zurückgreifen, der zum Release der 1.0 Version erschien. Hier könnt ihr das Spiel schon jetzt ohne Probleme genießen. Welche Features noch neu hinzugekommen sind, erfahrt ihr hier: Die neue Konkurrenz für Diablo 4 verlässt nach 5 Jahren den Early Access, bringt 2 neue Unterklassen zum Release

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
17
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
50 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Mortiferus

Nenne mir nur 1 Online-Spiel, das wirklich erfolgreich war und keine Server-Probleme am Start hatte.

Server-Probleme am Release-Tag, sowie einige Tage danach, sind für mich grundsätzlich kein Grund für eine negative Bewertung und ich nehme solche Bewertungen auch überhaupt nicht ernst. Insbesondere bei einem Spiel, welches sogar offline gespielt werden kann.

Wenn ein Spiel offline gespielt werden kann, ist es für mich auch in erster Linie ein Singleplayer und kein Online-Spiel. Online-Funktionen rücken für mich hier in den Hintergrund.

Dauert das länger, also mehrere Wochen oder sogar Monate, ist das schon eher ein Problem.

Viel wichtiger sind für mich Spielgefühl, Content, Optik oder Atmosphäre und das kann ich erst nach einigen Stunden beurteilen.

Luripu

Gibt ja 2 Arten von negativen Reviews:
1.:Spiel gekauft–>man kann nicht spielen,weil die Server down/voll etc sind–>
negativen Review verfassen der später wieder geändert wird,
wenn die Probleme behoben sind.

2.:Spiel gekauft–>1x gestartet–>negativen Review verfassen–>Spiel refounden

Letzteres ist Reviewbombing.
Ersteres ist völlig legitim.

Ich erinnere gern an GOA,
den EU Betreiber von DAoC.
Als Logres=erster neuer dt. Server ans Netz ging
und gleich mal für 3 Tage down war,
hat GOA einfach die offiziellen Foren dicht gemacht(für immer).
Sie wollten das Gejammer nicht hören.
So reagiert ein Publisher dem die Kunden egal sind.
Bei Last Epoch gab es täglich Status Updates
auch wenn die Serverprobleme dadurch nicht verschwanden.

Bonerpants

Gott is das lang her 🤣

Splitter

Hä?! Bin ich der einzige hier, der es durchaus legitim findet, dass Leute nach den mehrtägigen GRAVIERENDEN Serverproblemen ein schlechtes Review verfassen?
Für mich war das Spiel am Releasetag und das ganze Wochenende über unspielbar.
Das Spiel mag ja noch so gut sein, aber wenn man den Inhalt nicht nutzen kann, dann bringt einen das gar nichts. Am Ende des Tages hat man ein Produkt gekauft, dass erstmal nicht nutzbar ist. Na klar ist das ein Grund für Kritik!

Und ja, es gibt zwar den Offline Modus, aber die erstellen Charaktere sind dann auch für immer Offline, wenn man also Wert darauf legt ab und zu mit Freunden zu spielen oder im späteren Spielverlauf die Fraktion Handelsgilde zu nutzen, dann will man auch nicht Offline Spielen.

SomeBody

Ausnahmslos jedes Spiel, egal ob von großen oder kleinen Leuten mit sehr vielen Spielern zum Release hat Serverprobleme. Immer und jedes Mal. Das sollte für die meisten Leute absolut keine Überraschung mehr sein und trotzdem geht es bei jedem neuen Release von vorne los. Ich kann es absolut nicht verstehen. Mehrere 100k Spieler gleichzeitig in sehr kurzer Zeit um einen Loginversuch zu starten gleich einem DDOS.

Luripu

Könnte man denken,
wenn man sich so die letzten Online Spiele anschaut.
SWToR als MMORPG und Diablo 4 als ARPG zeigten,
dass es auch mit hohen Spielerzahlen ohne Probleme geht.
Was haben beide gemacht:
-eine offene Beta zum Server testen vor Release
-einen EA so das die Spieler gestaffelt anfingen

Bei SWToR war der EA nur ans vorbestellen gebunden,
bei D4 wie ja bekannt sein dürfte,
mit einem 20€ Preisschild behaftet.

Caliino

Ich glaube du hast ein anderes D4 gespielt als die anderen….

Sowohl die Open Beta als auch der (EA)-Release hatten massive Probleme. Natürlich hat das nicht so lange angehalten, aber du kannst die beiden Entwickler auch absolut nicht vergleichen….

Luripu

Die Open Beta war dafür da Probleme aufzuzeigen.
Auch die Bezahl Beta davor war anfangs überlastet,
owohl nur die “Deluxe Edition” Spieler rein durften.

Zum D4 Release hatte ich in der Tat keine Probleme.
Das ist wohl wie bei Cyberpunk 2077.
Ich konnte es problemlos mit RT on zum Release spielen mit meiner 2070S,
andere hatten Probleme mit der PC Version.
Ich kann es nicht nachprüfen.

I Furianer I
Der Benutzer hat diesen Kommentar ausgeblendet.
TorteTV

Ich verstehe auch nicht das es möglich ist ein Review oder eine Bewertung abgeben zu können nach kurzer oder garkeiner Spielzeit.

Wenn man aufgrund von Serverproblemen nicht spielen kann, muss es aber möglich sein eine Bewertung abzugeben.

I Furianer I

Aha das ergibt Sinn . Wenn ich jemanden nicht kenne und ihm nie begegnet bin also nicht weis ob er gut oder schlecht ist etc. darf ich ihn trotzdem durch den Kakao ziehen?

Splitter

Du Kaufst ein Produkt und es geht nicht. Du würdest es ja gern nutzen, aber auch nach mehreren Tagen klappt es nicht.
Na klar kann man das kritisieren. Stell dir vor du kaufst irgendein Gerät und das führt seine Hauptfunktion nicht aus und du musst auf ein Firmware Update warten, dass erst in einer Woche kommt. Sicherlich kann man das kritisieren.

I Furianer I

“Du Kaufst ein Produkt und es geht nicht. Du würdest es ja gern nutzen, aber auch nach mehreren Tagen klappt es nicht.” dann gebe ich es zurück xD

Mir ging es auch darum dinge nicht schlecht zu machen ohne zu wissen wie sie sind und auch das nötige Verständnis mitzubringen für die Serverprobleme zum Release wohlgemerkt eines Spiels mit kleinen Budget ,obwohl die eigentlich schon dazu gehören. Wo ich absolut dabei bin sind Triple AAA firmen wie Blizzard die Kohle haben genau wissen was auf sie draufzukommt aber auch katastrophal starten weshalb ich mich trotz alledem nicht gezwungen sehe die Storeseite als Frustreview zu nutzen weil ich in ein Videospiel zum Release nicht einloggen kann. Dafür gibt es andere Plattformen und bzw. Foren . Viel Ärger könnte auch verhindert werden wenn die Entwickler live dabei sind und im Social Media direkt reagieren würden bevor die Sache eskaliert. Das traurige daran ist ja auch das viele das Spiel danach auch so stehen lassen obwohl es dann so läuft wie es hätte von Anfang sein können. Fakt ist das wir uns als Gamer berechtigt ärgern aber im Endeffekt für eine echt hirnlose Sache und das auch nur temporär bis es dann so läuft wie es soll bzw. sich die meisten das wünschen. Bleibt doch mal locker ist 1. nur ein Spiel und 2. ist das Leben zu kurz für kindisches verhalten 😉

Marc

Ich verstehe dein Kommentar und bin auch zum Großteil bei dir, jedoch sollte es entweder A: Möglich sein, eine Bewertung mit “Neutral” zu machen um halt Leute noch vor dem Kauf abzuraten “Hey Leute, wenn ihr mit euren Freunden spielen wollt, wir das momentan noch nichts. Die Server sind Instabil” oder der Entwickler sollte die Kommentarfunktion+Bewertung deaktivieren können und mit einem Disclaimer versehen “Aufgrund von Technischen Problemen und der hohen Anzahl negativer Kritik, ist die Sektion deaktiviert. Wir arbeiten an dem Problem und melden uns schnellstmöglich zu Wort”.

Es gibt nämlich genug Leute, die wollen LE mit Ihren Freunden spielen und können das nicht. Das ist dann in deren Fall kein funktionierendes Spiel und da ist es dann auch berechtigt, negativ zu schreiben. Damit sowas nicht vorkommt, siehe meinen Vorschlag oben. Ich hasse auch Kritiken die in den ersten 1-2 Stunden sagen “Kacke Game, Clunky” oder sowas.

Majora

Dieser Maurice ist eigentlich ganz ok, aber! Diese Überheblichkeit die er an den Tag legt ist einfach unsympathisch. Leute sollen aufhören negative Kommentare über das Spiel was sie negativ erlebt haben zu schreiben? Review bombing Kommentare außer Kontrolle? Was soll das heißen? Gibt es bei Games jetzt eine Quoten Kontrolle für Kommentare?
Wie die Autorin schon schrieb, negative Kommentare sind nicht schlimm und sogar förderlich für Entwickler.
Wenn ich ein Produkt kaufe und es Mängel hat, steht mir im Internet die Bewertung zur Verfügung, warum sollte man nicht schreiben was einem nicht gefällt? Server Probleme sind genauso Kritik würdig wie andere Teile im Game, gerade weil es lange im EA war ist es nach Release einfach nicht zu erklären.

Muss die Autorin aber etwas kritisieren bei einem Punkt. Review bombing gibt es nicht selten auch positiv sondern fast ausschließlich positiv, ganz selten negativ, denn wäre es oft negativ wäre das kein Artikel Wert.
Dazu auch der Vergleich. Gibt es negative Bewertungen die sich über positive aufregen? Hab noch nie einen gesehen, andersrum aber schon, positive Bewertungen die sich fast ausschließlich über negative Bewertungen aufregen, ist das kein Review bombing? Kommentare unter Bewertungen ein anderer Vergleich. Selten sind positive Bewerter mutig genug die Kommentare zu aktivieren aber es gibt einige die sie aktivieren, bei negative Bewertungen ist die Kommentar Funktion viel öfter aktiviert, diese bekommen dann von der anderen Seite Kommentare von wegen “alle Probleme sind dein Verschulden oder du bist zu blöd um zu merken wie geil das Spiel ist oder du musst das Spiel ja nicht spielen”
Machen negative bewerter das selbe bei positiven Bewertungen? Mega selten oder? Ist das auch kein Review bombing?
Letzte Beispiel, betrifft gerade amazon, ios, Android bzw Google Play, zum Teil auch Steam usw. Publisher die vor Release schon Haufen 5* Bewertungen haben und negative 1* Bewertungen sogar löschen können, verzerrt das nicht die ganze Idee von Bewertungen zu Produkten? Das es bezahlte Kommentare von Bots gibt ist seit Jahren bekannt, gab ein kurzen Aufschrei und seid dem Funkstille, es wird aber nach wie vor gemacht sogar unterstützt durch die jeweiligen App Stores, bei amazon läuft alles über soziale Medien wo man sich per WhatsApp oder Facebook Produkte schicken lassen kann für eine positive Bewertung wozu es noch Geld gab, bei Steam ist das nicht ganz so bekannt darum lass ich die Erklärung hier. Jedenfalls ist kein Review bombing und verzerren des Marktes? Bei negative Bewertungen lese ich maximal Boykott Aufrufe zb bei Hogwarts wo sich nicht viele dran gehalten haben.

Es ist doch so das gerade die Leute einen shitstorm befürchten, die was zu kritisieren haben, sie entschuldigen sich sogar mehrmals in ihrer Kritik und reden meist blumig darüber das es ja sonst ein tolles Produkt oder Spiel ist und sie nur das und das kritisieren müssen, finden es schade (wegen dem Schuldgefühl oder aus Angst vor den kreischenden fanboys anschließend wahrscheinlich) das es keine neutrale Bewertung bei Steam gibt oder Sterne wie im Playstore.
Ist so ein devotes verhalten als Käufer noch normal?

Sind negative Bewertungen die schreibe, “das Spiel ist doof” weniger wertvoll als Bewertungen die schreiben “das Spiel ist gut”
Inhaltlich sagen beide absolut nichts über das Game was irgendwie Mehrwert für andere hat oder?
Ich bin dafür daß jeder der Bewertungen schreibt, erstmal fragen zu dem Spiel beantworten muss zu dem er eine Bewertung abgeben muss und die Antworten sind so das jeder das weiß was gefragt wird wenn er das Spiel gespielt hat. Die Fragen als Fragebogen wo man wie ein capacha einfach was anklicken muss nur ist die Reihenfolge immer anders. Eine Frage könnte zb sein, welchem Genre gehört das Spiel an oder wie viele Klassen gibt es in diesem Spiel, wie heißt die erste Stadt, wie fandest du das Tutorial sowas halt. Wenn die Antwort auf zb etwas anderes ist als “Welches Tutorial?” Dann wird die Bewertung nicht übernommen, jedoch aktualisiert sich das Kommentarfeld und zeigt eine andere Frage als capacha. Zu jeder Frage 5 mögliche antworten und schon wäre das bot und das shit storm Problem gelöst.
So ein System wäre etwas bei Steam gut

I Furianer I
Der Benutzer hat diesen Kommentar ausgeblendet.
CRolly

Der Multiplayer ist doch schon seit dem Multiplayerupdate vor ca. einem Jahr unspielbar.

MathError

Ja, leider.

Bravestarr1701

Was heisst für dich unspielbar? Am Sonntag so gegen 21:30, waren die Probleme zum großen Teil verschwunden und spielen möglich mit minimalen Ladezeiten (zwischen 4-10sec). Auch heute zur Ami Prime Time keine Probleme, außer das die Ladezeiten je nach Region schon mal 10-15sec dauerten konnten, ansonsten so im 5sec Rahmen. Spielen war dadurch heute problemlos möglich, es geht also voran!
Das Spiel ist Klasse und ich bin sicher, die restlichen Probleme, werden in 1-2 Wochen auch soweit behoben, dass sich wirklich niemand mehr bei einem 30€ Spiel beschweren kann, dass soviel bietet.

Majora

Warum regst du dich so auf? Wenn es für dich funktioniert heißt es doch nicht das es bei allen so ist, auch dein Spruch das sich niemand beschweren kann danach, sry aber die Welt funktioniert nicht wie du denkst, es wird immer jemand geben dem was nicht passt, damit musst du leben.

I Furianer I
Der Benutzer hat diesen Kommentar ausgeblendet.
Bravestarr1701

Keine Ahnung woher du der Auffassung bist, dass ich mich “sehr aufrege”. Im Gegenteil, den Beitrag habe ich völlig unaufgeregt verfasst denn aufgeregtes schreiben geht anders. Außerdem, wenn du mich zitierst, dann bitte richtig. Ich habe geschrieben, dass die Probleme sicher in 1-2 Wochen soweit behoben sind, dass man sich bei einem so günstigen Spiel eigentlich nicht mehr groß beschweren kann. Daraus ist auch klar zu erkennen, dass es immer mal noch Probleme geben kann, wie bei allen anderen Games auch. Auch habe ich nicht nur von mir gesprochen sondern das spielen allgemein gut möglich war, heisst, man hatte im Chat viele Leute mit denen man spielen konnte und das lag sicher nicht daran, dass alle im Offline Modus waren.
Warum du mir jetzt mit Sprüchen ankommst wie “so funktioniert die Welt nicht”, dass will mir nicht so ganz einleuchten.
Es ist aber ungemein förderlich, Leute direkt ziemlich aggressiv anzugehen :p. Dir auch noch einen schönen Start in die Woche.

Zmoorgekaffii

Mit Abstand die bestmögliche Antwort ^^

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Zmoorgekaffii
GreyWolf

Das sog. Review Bombing ist nicht außer Kontrolle geraten, es war noch nie unter Kontrolle.
Es ist nicht mehr als ein geringer Anteil der Spielerschaft der im Internet rumblökt und sich einbildet die persönliche Ansicht ist ein für die Menschheit wichtiges Gut.
Bevor die Steam-Kavallerie gleich anrückt, ist mir egal, ja es ist nur ein geringer Teil der Spielerschaft. Und selbst wenn das nicht so wäre ist es mir egal.
Man muss lernen diese sog. Reviews (die keine sind) einfach zu ignorieren.
Das Problem: die Leute machen es nicht. Die meisten werden hingehen und ein Spiele danach beurteilen ob bei Steam “Positiv” oder “Negativ” steht. Ob das für sie persönlich zutreffen würde bleibt dahin gestellt.
So gehen einem tolle Spielerfahrungen verloren.
Das ist der Preis für Oberflächlichkeit. Und es wird allen wieder egal sein.

Die Entwickler kriegen dann natürlich alles ab und müssen sich auch noch damit befassen. Und müssen gucken dass sie einen “wütenden” Mob von Pseudoexperten zufriedenstellen.

Hätte ich keine Lust drauf als Entwickler.

sWiesl23

Also ich nutze die Funktion schon gern um mal die generelle Tendenz zu sehen. Ich lese dann aber auch negative sowie positive Reviews durch um mir selbst ein Bild zu machen. Wenn man weiß wie man am besten damit umgeht kann es schon durchaus nützlich sein das ganze.

Das hier ist halt echt ein schwieriger Fall. Weil das Spiel Ansicht ja sehr gut ist. Kann aber auch die Leute verstehen die ein negatives Review wegen der Server Probleme dalassen. Ist halt irgendwie ein valider Punkt. Aber bei Steam is es auch ein bisl blöd gelöst. Ein Daumen in die Mitte wäre hier nicht verkehrt z.B.

Und viele ändern ihr Review auch nicht mehr wenn die Probleme beseitigt sind. Wobei in die Wertung gar nicht alle mit einfließen soweit ich weiß. Is halt echt blöd für kleine Entwickler die dann wegen Kleinigkeiten die schnell behoben wurden abgestraft werden. Bei den Inidie´s geht man schnell mal unter und dann wars das.

Wie gesagt ein schwieriges Thema. Vor allem hier. Aber mir haben sie doch schon mehr geholfen als geschadet. Schau mir auch Spiele mit 60% an wenns mir grundsätzlich zusagt.

Majora

Also Greg wenn du im Supermarkt die Butter nicht richtig stapelst dann bekommst du das genauso zu spüren wie ein Entwickler der Fehler macht und jeder andere in jedem anderen Beruf. Zumal die Kritik und positiven Bewertungen an das Spiel bzw Publisher gehen und nicht persönlich an Entwickler Mark Schulze 48 Jahre verheiratet, der mit Brille und Halbglatze genau der!
Was der abbekommt ist höchstens das Gegenwind wenn er vorher auf x (ehemals Twitter) vorher damit gepralt hat das er ja Entwickler von dem Game ist und daran gearbeitet hat. Das ist aber Karma, dich ranzt in Aldi die alte Frau genauso an die sich wegen deiner falsch gestapelten Butter die Hüfte gebrochen hat weil sie zerflossen ist und auf dem Boden eine Butter Pfütze erzeugte.

Ganz ehrlich? Weniger Sensibilität und weniger jammern wegen Feedback das einem sagt das man doch nicht so perfekt ist wie man glaubt. Diese narzisstische Anspruchshaltung, perfekt zu sein und unkritisierbar zu sein ist das eigentliche Problem. Normalerweise würde man nach einem Fehler versuchen sich zu bessern, aber nicht diese Schneeflocken, da sind die anderen das Problem und der Lehrer war schuld für die schlechten Noten früher ja genau xD

erzi222

heißes eisen aber ich schreib auch meine meinung dazu:

es gibt leute die mich hier von spielen wie lol oder pokemon go kennen und meine meinung auch nichr begrüßen, falsch verstehen wollen oder sich angegriffen fühlen. es gibt auch firmen und konzerne über die ich nicht gut reden kann aber dies hat auch einen großen, zeitlichen hintergrund.

ich selber habe mir auch last epoch gekauft und wollte das auch online zusammenspielen, hat immer nur kurz funktioniert und auch heute gab es abbrüche. es liegt sowohl am server, aber in meinem fall auch etwas an der grafikkarte, die nicht das minimum erfüllt (laut recherche), aber im offline modus funktioniert das game fehlerfrei und ich habe mit diesem game spaß 🙂 ! und für ein game was 34 euro kostet im vergleich zur spielzeit etc. ist es auch noch total günstig bei einer vollversion.

das unternehmen ist kein spielegigant, und wer kennt das nicht das es auch bei großen games zum start von neuen games mit online modus probleme gab? solange es probleme gibt kann man ja auch etwas anderes machen anstatt frust zu schieben. das unternehmen hat sich beim start etwas verschätzt und arbeitet nun daran seid doch froh ^^ ! gibt ihnen noch etwas zeit und dann gehts auch online weiter.

bzw. ich selber glaube kaum das hier jemand so hobbylos ist und mehrere accounts erstellt um negative bewertungen abzugeben … wobei verienzelt ja, aber nicht in großer maße ~

MathError

Gebe dir da recht, nur das Problem ist dass es genau die gleichen Probleme schon bereits seit 2 Jahren (länger) gibt und das damals mit einem Bruchteil der heutigen Spieler.

Klar sie sind kein Spielegigant, aber wenn sie es selbst nicht hinbekommen mit den Server, müssen sie sich externe Hilfe holen. Vielleicht fehlts ihnen auch am Geld oder Personal wer weiß, aber auch genau so große Firmen oder kleinere haben es auch schon hinbekommen.

Zeit hatten die Entwickler schon im EA genug um eine Lösung zu finden, da sie das gleiche Problem schon immer hatten. Irgendwann kann ich verstehen, dass der “Spass” ein Ende hat.

Ich persönlich habe Last Epoch damals sowie jetzt auch noch gezockt und werde es auch noch, trotzdem das Problem mit den Server bleibt. 🙂

erzi222

das ist das mit den erfahrungen mit der firma hinter last epoch was ich meine …. ich bin da bei anderen zeitlich und “emotional” mehr dahinter und hab da eine andere erfahrung als mit last epoch, wo ich mich kaum mit befasst habe und die vergangenheit anders beurteilen kann, nämlich garnicht. noch bin ich da nicht negativ involviert … so eine geschilderte schicht kann ich dann auch anders aufnehmen. wenn die fehler seit jahren nicht behoben wurdne ist doof … eventuell gibt aber der serverstart denen einen anden druck sich diesbezüglich wirklich zu verbessern! ich hab nur gehört dass zb bei meinem mitspieler und anderen die server heute besser liefen, auch bei mir. vollends reicht es jedoch noch nicht, was aber bei mir vl auch an der grafikkarte liegt. hoffen wir aber das dies ein anstoß ist zur besserung der serverstabilität.

Solo

Ich finde es eigentlich nur Schade, dass solch ein Spiel auf Steam Deck nicht spielbar ist. 🙂

René

“nicht unterstützt” ist nicht das selbe wie “nicht spielbar”.

Das bedeutet erstmal nur das es von Valve selber nicht getestet wurde.
Ein großteil der nicht unterstützten Spiele läuft einwandfrei.
Wenn man es nicht selber testen will oder kann, kann man am besten auf Protondb.com nachschauen.

Da ist das z.B. als Nativ lauffähig gelistet.

Solo

Ahh okay das wusste ich nicht. Danke dir.

NightWolf

Ich habe mir gestern Last Epoch auf dem Steam Deck installiert und es läuft darauf echt gut.

Damit alles funktioniert musst du sie Kompatibilität in den Einstellungen des Spiels auf Proton stellen. Wenn das nicht gemacht wird, wird die Map nicht gescheit dargestellt.
Zusätzlich sollte in den Grafikeinstellungen im Spiel auf Low stellen, sonst fehlt links und rechts ein Teil vom Bild.

Leyaa

Ich kann mir diesen zynischen Kommentar einfach nicht verkneifen.

Bewegt man sich in einem sachlichen und fairen Rahmen[…].

Die wenigsten Gamer bzw. Gaming-Diskussionen kann man als sachlich und fair beschreiben. In der Regel sind die Debatten hitzig, emotional aufgeladen und damit alles andere als sachlich.

Wenn man nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause kommt, sich auf ein neues Spiel gefreut hat und dann nicht spielen kann, dann ist man natürlich frustriert. Und häufig möchte man dann seinen Frust irgendwo abladen. Das ist schon verständlich.

Aber ein gewisses Maß an Anstand sollte man schon an den Tag legen. Nur weil man online und anonym ist, heißt das nicht, dass man sämtliche gesellschaftliche Normen der Kommunikation ignorieren sollte. Man sollte immer daran denken, dass da Menschen hinter dem Bildschirm sind, mit Gefühlen, die sicher eine Menge Herzblut in das Projekt gesteckt haben, damit Last Epoch nun dort ist, wo es heute steht (und damit meine ich nicht die technischen Probleme).

Marrurka

Zitat von Offiziellen Discord:

Discord users, while there are periods of online instability I am asking for my team to stay out of Discord to protect them from the negative messages that we see increase harshly. Please be considerate that these are humans you are speaking to.

Sagt eigentlich schon alles… Sowas ist doch traurig.

Leyaa

Ja, ich habe den Beitrag auch gesehen. Wirklich schlimm.

ShadowStrike1387

Also “jetzt mal Butter bei die Fische”, wie der Ruhrpottler so schön sagt:

Leute, das ist ein INDIE-STIDIO.

Damit sollte eigentlich alles gesagt sein, aber für die Leute, die nicht wissen, worauf ich hinaus will, führ ich das gerne noch weiter aus.

Ein Indie-Studio hat, anders als ein Studio mit großem Bekanntheitsgrad (Bethesda, Activision Blizzard, SquareEnix, UbiSoft) NICHT die Masse an Ressourcen, die die Spieler sonst so von ihren AAA Spielen (WoW, CoD, Final Fantasy XIV, Diablo IV etc.) gewohnt sind.
Im Gegensatz der Riesen Studios mit hunderten, ja gar tausenden Angestellten, kann ein Indie Studio mit vielleicht 50 Entwicklern den Bedürfnissen der Spieler nicht so schnell nachkommen, wie die es sich wünschen.

Klar dauert es länger, den Fehler/Bug zu finden, der die Spieler in Rage versetzt.

Klar dauert es länger, die Serverkapazität zu erweitern, falls es sich um eine Überlastung dieser handelt.

Klar dauert es länger, die Server wieder hoch zu fahren, da eine kleine Gruppe Entwickler sich jedes Detail ansehen muss, damit sich ein Supergau vermeiden lässt.

Also nochmal: Leute, das ist ein INDIE-STIDIO.

Lasst den Entwicklern die Zeit die sie brauchen, um euer Spiel in Ordnung zu bringen und seid Dankbar für die qualitativ hochwertige Leistung eines Indie Studios, das ein Spiel auf den Markt bringt, welches die großen Studios schwitzen lässt. Baldurs Gate 3 ist auch vom Indie Studio Larian gemacht worden und wie eine Bombe eingeschlagen. Wenn Last Epoch erst mal läuft und ebenso “aufräumt”, dann hoffe ich doch sehr, dass die Blütezeit der Indie Studios anbricht und die großen Studios ruhig mal Panik schieben dürfen. Anders verdient haben sie es meiner Meinung nach eh nicht.

Anne-Jane oder AJ

Ich hatte das Spiel zurück gegeben. Ich kam einfach nicht ins nächste Gebiet rein. schöner gamebreaking Bug. Außerdem kann man 0 die Charaktere anpassen. Keine Geschlechts Anpassung, nix.
Da bleib ich lieber bei D4. Denn wenn man sich schon mit dem Teufel einlassen muss, dann doch lieber mit jenem den man bereits kennt. 👹

Voltai

Das man nicht ins nächste Gebiet kam, war kein “gamebreaking Bug” sondern schlichtweg eine Überlastung der Serverkapazitäten. Dass es deswegen unspielbar war, da stimme ich vollkommen zu.
Und das mit dem Gender-Lock: Kann man halten was man von will, mir ist es vollkommen egal, ob der Char weiblich, männlich, divers, queer oder was weiß ich ist. Der Char ist nur dazu da, um die Fähigkeiten zu aktivieren

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Voltai
Marrurka

Gender lock ist echt so’n Thema für sich. Ich find’s aber trotzdem schade das man die chars ein wenig anpassen kann. Ich spiele gern Mage, und der ist bei LE nun Mal ein alter Mann… Aber am Ende wird der char ja eh von der Rüstung überdeckt…

Luripu

Man kann ja nicht mal die Helme ausblenden.
Charaktererstellung wäre da eh für die Katz.

Voltai

Ja das stimmt. Zumal mir persönlich wie oben schon beschrieben, es egal ist wie der Char ausschaut. Während den Kämpfen hab ich keine Zeit mir meinen Char noch anzuschauen^^
Hauptsache die Explosionen sind schön 😀

Marrurka

Viel Spaß mit D4, ist auch kein schlechtes Spiel.

Vielleicht schaust ja irgendwann noch Mal bei LE vorbei und wirst dich wundern wie toll LE ist 😉

Kozrek

Das Spiel ist ja auch gut, aber die Server nicht. Die Dev’s haben doch die Verkaufszahlen gesehen, warum sorgt man da nicht vor? Bei fast jedem Spiel das gleiche, damals bei New World Release etc.
Kanns schon verstehen, man kauft was und kann’s nicht wie vorgesehen nutzen. Wozu offline wenn man mit seinen Freunden zocken möchte, der Offline Char bringt einem da nichts.
Einen Tag nicht zocken können sieht man ja ein. Aber es waren ja min. 4-5 wo es nahezu unspielbar war, da muß man sich nicht wundern, so ist das nunmal.
Dauert im Restaurant der Server zu lange, wird auch abgewertet.

Marrurka

Immer dieses Argument “Die haben doch die Verkaufszahlen gesehen” … Also so ein Backend System ist ziemlich komplex.
Meinst du echt die hätten sich nicht vorbereitet? Es wurden mit Sicherheit Simulationen etc durchgeführt, aber wie das nun Mal ist, kann in einem Komplexen System immer etwas passieren was nicht vorher bedacht wurde.
Gerade bei Backend systemen für Online spiele ist das keine leichte Aufgabe. Bei LE wars z.b. am Anfang das eine Container App die für das Matchmaking einfach abgeschmiert ist und die devs wussten erst nicht woran das lag. Das wurde dann gefixt, aber sie lief ziemlich instabil. Nun läuft es ziemlich gut.
So läuft das nun Mal in der Realität und ist normal. Es gibt kein Produkt das ohne Fehler auf den Markt kommt. Natürlich sollte sowas wie Cyberpunk, BF2042 etc nicht passieren, aber das hatte ja ganz andere Gründe .

decipher2k

1.) Gerade weil so ein Backendsystem so komplex ist, kann man zusätzliche Kapazitäten normalerweise je nach Bedarf hinzufügen. Außer man vergeigt’s mal so richtig 😀
Ein krasser Fehler war wohl, dass Loginserver/Matchmaking falsch dimensioniert waren (unabhängig der CCU’s), weshalb man nicht mal mehr in der Warteschlange gelandet ist.

2.) Steam zahlt erst nach ‘ner Weile aus. Die Verkaufszahlen bringen den Entwicklern erstmal gar nichts, die müssen in Vorleistung gehen. Und Ressourcen kosten Geld.

Marrurka

Skalierung ist nicht so einfach wie man sich das vorstellt. Im Prinzip hätte es alles relativ ok funktionieren müssen, aber die Container App im Backend System hatte wohl einen Fehler. Das wurde gefixt. Hier Mal ein Zitat aus dem offiziellen Discord:

We had nearly 16 hours of steady services yesterday with 200k CCU – that said so everyone understands that we are capable of handling this CCU and working to resolve the current downtime.

Und nun wird das komplette backend system verbessert und optimiert. Alles ein ganz normaler Vorgang.

Ich glaube im Prinzip sind wir eh einer Meinung 😁

decipher2k

Denke ich auch 🙂 Sowas kann passieren, da sollte man die Entwickler nicht gleich durch den Reißwolf drehen.

chehaven

Die Serverprobleme mal außer Acht gelassen, finde den Hype um das Spiel – bei aller Qualität, die es besitzt – auch ein wneig zu aufgeblasen.
Ja, Charakterentwicklung, Skill- und Buildmöglichketen sind ohne Frage sehr gut.

Aber das wars auch schon. Mir fehlt irgendwie der komplette Rest. Ich möchte jetzt auch keinen Fluff-Overkill ala Lost Ark, aber ein bißchen was zu entdecken und zu erforschen wäre schon schön.

So rennt lediglich von Gebiet zu Gebiet, hackt alles um und das wars. Ich weiß, für manche ist das die Quintessenz eines ARPGs, für mich ist das mittlerweile nicht mehr genug, um mir ein dauerhaftes Lächeln aufs Gesicht zu zaubern.

Marrurka

Im endgame haste mehr als genug zu entdecken und zu tun

chehaven

Da bin ich gespannt. Und dass man genug “zu tun” hat, daran möchte ich gar nicht zweifeln und kann es auch gar nicht beurteilen von meiner derzeitigen Warte aus. Mir geht es auch eher um den Conten fernab vom harten (Char)Progress.

Dass da auf der ganzen Welt verstreut verschiedenste sammelbare Gegenstände zu finden sind, mit denen ich urgendwas anstellen oder die ich gegen irgendwas eintauschen kann, einfach nur so. Dies nur als 1 Beispiel.

Ich vermisse schlicht die Liebe jensiets der Kernkompetenz Hack&Slay. Das wird aber definitiv kein allgemeines, sondern wohl nur mein Problem sein bzw. das Problem sehr weniger Leute.

Luripu

Also wenn Du auf so was wie die Lilith Statuen in D4 abzielst,
dann bin ich heilfroh das so ein Quark nicht drin ist.

Orchal

Ja ist echt nicht mehr feierlich, egal obs Spiel, Film, Serie (und vermutlich auch Buch?) ist. Überall der Mist. Daher gilt nur noch um so mehr, ne eigene Meinung Bildern wenn möglich und wenig auf Reviews geben.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

50
0
Sag uns Deine Meinungx