Hearthstone: Die 7 besten Karten der Forscherliga!

Cortyn präsentiert die 7 besten Karten der Forscherliga aus Hearthstone, die wohl langfristig in vielen Decks zu finden sein werden.

Die Liga der außergewöhnlichen Karten

Das Abenteuer „Die Forscherliga“ von Hearthstone hat sein Ende gefunden, seit letztem Donnerstag ist der 4. Flügel „Halle der Forscher“ für alle Spieler zugänglich. Doch welche Karten taugen auch wirklich etwas und welche sind eigentlich nur eine Spielerei für Fun-Decks? Ich stelle Euch hier meine Top 7 der neuen Karten vor. Ihr seid gerne eingeladen, eine andere Meinung zu haben und diese in den Kommentaren kundzutun.

Platz 7: Lebendig begraben

hs-exp-pri-14-entombDie Priesterkarte Lebendig begraben ist im Grunde eine schwächere Version der Gedankenkontrolle, weil sie dem Gegner den Diener wegnimmt und eurem Deck hinzufügt.

Die günstigeren Manakosten von 6 erlauben es aber, auch einen frühzeitigen Dr. Bumm zu stehlen und gleichzeitig das eigene Deck, um eine Karte zu erweitern – ein Vorteil, der in langen Kämpfen oft zum Tragen kommt.

Jeder Paladin wird leise weinen, wenn Ihr ihm seinen Tirion wegnehmt und er in euer Deck wandert.

Platz 6: Rafaams Fluch

hs-exp-war-23-curseofrafaamRafaams Fluch ist die erste Karte, die das Prinzip der DOTs von Hexern aus World of Warcraft in das Kartenspiel überträgt. Für 2 Mana wird sie ausgespielt und fügt dem Gegner mindestens die gleiche Menge Schaden im nächsten Zug zu.

Das klingt erst mal nicht besonders stark, ist aber ein absoluter Albtraum für Eisblock-Magier! Denn der Fluch verursacht Schaden im Zug des Gegners – und da werden Geheimnisse nicht ausgelöst.

Alleine um Frostmagier zu bezwingen kann sich dieser Fluch bereits lohnen.

Platz 5: Meisterdieb Rafaam

hs-exp-neu-28-archthiefrafaamRafaam ist eine ungeheuer gute Karte, die drei daraus gezogenen Artefakte (+10/+10 auf einen Diener, 10 zufällige Schaden auf Feinde, volles Brett mit 3/3-Zombies) sind alle ihre 10 Mana wert.

Jedoch handelt es sich, aus meiner Sicht, hierbei um eine typische „Win More“-Karte, die man spielt, wenn man ohnehin schon die Oberhand hat.

Zum Herumreißen des Spiels eignet sich diese Karte nicht wirklich – ist aber dennoch mächtig genug, um zumindest gelegentlich das Zünglein an der Waage zu sein.

Platz 4: Hüterin von Uldaman

hs-exp-pal-11-keeperofuldamanDie Hüterin von Uldaman wird in fast jedem Paladindeck einen Platz finden. Ihre Vielseitigkeit macht sie zu einer ungeheuer nützlichen Karte. Sie kann nicht nur große Feinde, wie etwas geschmolzene Riesen auf knuffige 3/3 abschwächen, sondern auch eigene Diener (wie etwa die Rekruten der silbernen Hand) ordentlich aufwerten. Der einzige Nachteil ist, wenn sie die einzige Option darstellt und der Gegner bereits einen schwachen Diener auf dem Feld hat. Dieser Fall ist aber so selten, dass er kaum eintreten wird.

In der Arena ist die Karte ein absolutes Muss. Ich durfte in den vergangenen Tagen ein Deck mit 6 Hüterinnen von Uldaman spielen – es war mein erster 12er-Durchlauf in der Arena.

Auf der nächsten Seite sehr Ihr die Plätze 3-1 der besten Karten von „Die Forscherliga“.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (16)
Mein-MMO.de hat jetzt einen eigenen Discord-Server für die Community:

Jetzt zum Discord von Mein-MMO.de

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.