GTA 6: Die Polizei hat angeblich die Person hinter dem riesigen Video-Leak erwischt – Er ist erst 17

GTA 6: Die Polizei hat angeblich die Person hinter dem riesigen Video-Leak erwischt – Er ist erst 17

Bei dem heiß erwarteten Spiel GTA 6 gab es in den letzten Tagen einen riesigen Leak mit 90 Videos, die Gameplay zeigten. Dahinter steckt jemand, der im Forum postete, er sei auch für einen Hack auf „Uber“ verantwortlich. Diese Person scheint die Londoner Polizei jetzt gefasst zu haben. Er ist ein 17-jähriger aus Oxfordshire.

Von wem stammt die Meldung? Die Meldung ist zweigeteilt. Es gibt einen offiziellen Teil der Meldung und einen inoffiziellen, der auf Aussagen von anonymen Quellen beruht.

Die offizielle Meldung kommt von der BBC. Es heißt:

Die Polizei von London hat einen 17-jährigen aus Oxfordshire am Donnerstagabend festgenommen. Der Teenager wird von der Cybercrime-Einheit befragt. Er ist im Moment noch in Gewahrsam. Er steht im Verdacht, Teil eines Hackings zu sein, das von der „National Crime Agency“ untersucht wird.

Die National Crime Agency ist eine britische Behörde, die Dinge wie organisiertes Verbrechen, Waffen- und Menschenhandel. Aber auch Cybercrime untersucht.

Ursprünglich war noch nicht klar, was genau er angestellt hat.

Der Mega-Leak schadet GTA 6 und Rockstar, aber auch den Fans

Journalist zitiert Quellen, die sagen: Teenager hat mit GTA 6 Leak zu tun

Der Journalist Matthew Keys sagte vor etwa einer Stunde auf Twitter: Er habe Quellen, die sagen, der Vorfall hänge mit dem Hack auf RockstarGames und vielleicht auch mit einem Hack auf Uber zusammen.

Kurze Zeit später meldete Keys: Seine Quellen hätten bestätigt, dass die Festnahme des 17-Jährigen mit dem Eindringen in Rockstar Games und vielleicht auch Uber zusammenhängt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Ganz sicher ist die Meldung aber noch nicht. Es stehe zwar fest, dass ein 17-Jähriger verhaftet wurde und von der Cybercrime-Einheit verhört wird.

Dass die Verhaftung aber in Zusammenhang mit dem Leak zu GTA 6 steht, ist noch nicht offiziell bestätigt. Das berichten lediglich die Quellen des Journalisten Matthew Keys.

Wann wissen wir es mit Sicherheit? Der Journalist sagt, man erwarte ein Statement der Polizei mit Details zur Verhafung im Laufe des Tages. Es könnte auch noch ein Statement des FBI kommen.

Was war das für ein Leak? Bei dem Leak handelte es sich um einen „Data-Dump“: Ein Nutzer hatte 3,4 Gigabyte an Videos hochgeladen. Die Videos zeigten Clips und Schnipsel von einem Test-Build des heiß erwarteten Gangster-Spiels Grand Theft Auto 6.

Es hieß von dem Hacker hinter dem Leak, er habe sich diese Videos über „Social Engineering“ besorgt, indem er sich in eine Slack-Gruppe mit Entwicklern des Spiels eingeschlichen habe.

Rockstar Games bestätigte später: Der Leak sei echt, es handele sich aber um älteres Material. Das Entwicklungs-Studio sagte, man sei sehr enttäuscht, dass es zu dem Leak gekommen war.

Zuletzt hieß es, der Leaker fordere Geld von Rockstar. Er höre sich nur Angebot ab 10.000 US-Dollar an. Könnte gut sein, dass sich hier herausstellt: Verbrechen zahlt sich doch nicht aus. Seltsam, dass ausgerechnet GTA uns diese Weisheit mal vermittelt.

Quelle(n): YouTube (Titelbild)
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Ahennys

Ein Verbrechen?Jo.Aber gibt es eine bessere Bewerbung für jemanden im IT Bereich?Und er wäre nicht der erste der danach von den Firmen angestellt würde.

Dickemaus

…Das berichten lediglich die Quellen des Journalisten Matthew Keys.
Vielleicht kann ja jemand die Quellen leaken der den Leaker leakt. Aber dann sollte man auch den Leaker der Quellen leaken.
Oder man wartet einfach bis man mal was handfestes zu berichten hat.

Sgt. Butterbread

Mit 17 Rockstar zu knacken zeigt entweder wie gut der Junge ist oder wie grottig deren Sicherheitssysteme sind. So oder so dürfte der kein Problem haben später einen gut bezahlten Job zu finden.

stdcom

Es gibt kaum Praevention gegen Social Engineering. Hier wird immer die Schwaeche einer Person ausgenutzt. Man kann die Leute schulen, aber Gefuehle, Stress oder andere Dinge, koennen einen einfach unachtsam machen.

Zavarius

Der kam über X in eine Chatgruppe, nimmt was die dort gepostet war und versucht hintenrum Rockstar zu erpressen. Oder habe ich den Nudelsalat aus X Seiten falsch verstanden?

Ich bin selber seit fast 9 Jahren als Entwickler (und X Bildungen) angestellt und solche „Fähigkeiten“ (Tutorials…….) zu besitzen ist immer von Vorteil, je nach Alter. Aber hier geht es nur um einen Typ der durch Freundesfreunde und ggf. Stories in eine Chatgruppe invited wurde / beigetreten ist + auch noch dumm genug war eine Erpressung zu starten :/

Zuletzt bearbeitet vor 7 Tagen von Zavarius
Andy

Netflix hat sich sicherlich schon die Rechte gesichert für The Leaker
Bei Bewerbungen mit seinem Lebenslauf werden sich einige Firmen um ihn bemühen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx