RTX 3080 und Co – Warum haben Grafikkarten eigentlich so bescheuerte Namen?

Wer schon einmal Grafikkarte, Prozessor oder Monitor kaufen wollte, der kennt das Problem. Denn Hardware hat häufig skurrile Bezeichnungen, die auf den ersten Blick vor allem potenzielle Käufer mächtig verwirren kann.

Wer sich einen Computer oder zumindest neue Hardware wie eine Grafikkarte oder einen Monitor kaufen will, wird schnell darüber stolpern: Kryptischen Produktbeschreibungen, die häufig aus vielen Ziffern und Buchstaben bestehen.

Doch vor allem Personen, die von Hardware wenig oder keine Ahnung haben, fühlen sich von diesen ganzen technischen Abkürzungen überfordert. So erklärte ein User auf reddit, wie wenig hilfreich er die technischen Abkürzungen findet (via reddit.com)

Denn in der Diskussion würden fachkundige Personen vor allem mit technischen Abkürzungen und Bezeichnungen um sich werfen, einem unwissenden User würde das aber nicht helfen. Und diese ganzen Bezeichnungen könne sich doch eh niemand merken. So schreibt er:

Das war, ist und wird wohl immer meine größte Herausforderung bei PC-Specs sein: Mein kleines Gehirn kann sich die Namen all dieser Teile nicht merken (geschweige denn verstehen), vor allem nicht die der GPUs.

Die Reaktionen auf den Thread fallen durchaus positiv aus. Mittlerweile (Stand 7. September 2021) hat der Thread auf reddit über 4500 Upvotes und mehr als 400 Kommentare.

Hersteller packen alle Informationen in den Produktnamen

Was sind das überhaupt für Bezeichnungen? Hinter den Produktnamen- und Bezeichnungen stecken vor allem technische Hinweise und Erklärungen. Für Hersteller und Spezialisten ist das wichtig, um Produkte schnell zu finden oder identifizieren zu können. Zu den Informationen gehört etwa

  • Die Produktreihe
  • Das Baujahr oder die Generation
  • Die Leistungsklasse
  • Die Zielgruppe (Consumer oder professionelle Anwender)

Doch für viele User sind genau diese vielen Informationen bereits zu viel. Denn es gibt kein einheitliches Schema, sondern jeder Hersteller hat seinen eigenen Buchstabensalat, der für die eigenen Geräte gilt.

Richtig unübersichtlich wird es dann, wenn Hersteller ihr Schema ändern oder neue, ergänzende Produkte vorstellen. Ein Beispiel dafür sind die Mobile-Versionen der RTX-3000-Grafikkarten. Schwächere Versionen wurden früher immer mit Max-Q gekennzeichnet, doch diese Kennzeichnung ist jetzt weggefallen. Stattdessen beschreiben Hersteller die Leistung der Mobile-Grafikkarten mit Wattzahlen.

Nicht alle sehen die Bezeichnungen kritisch, verweisen auf Fertig-PCs für unwissende User

Nicht alle User sind der Meinung, dass die Bezeichnungen so schlimm sind. Grundsätzlich seien zwar alle Bauteile für alle Nutzer zum Kaufen verfügbar und Webseiten wie pcpartpicker würden die Auswahl der Teile erleichtern. Dennoch würde die Hardware vor allem Spezialisten und Personen ansprechen, die sowas als Hobby machen (via reddit.com):

Aber letzten Endes ist es immer noch die Welt der Bastler und Tüftler. Genau wie bei den RC-Autos kann man sie selbst zusammenbauen, wenn man das nötige Wissen hat, oder man kann einen zusammengebauten Wagen kaufen.

Personen, die sich von Abkürzungen und Bezeichnungen erschlagen fühlen, die sollen sich entweder Hilfe suchen oder lieber direkt einen Fertig-PC kaufen.

Was ist da Problem mit Fertig-PCs? Auch hier kann es Probleme geben, wie wir von MeinMMO euch bereits bei Gaming-PCs von Amazon für 400 Euro gezeigt hatten:

  • Geräte werden als „Gaming“ bezeichnet, wirklich Gaming steckt aber nicht in den Geräten.
  • Hersteller bewerben ihre Produkte mit Prozessoren wie AMD FX-8800P oder Core i7-920. Usern ist aber nicht klar, dass es sich dabei um einen AMD-Prozessor von 2015 handelt. Im schlimmsten Fall werden sie davon getäuscht, dass sich hinter i7 ein starker Prozessor verbergen könnte.

Um eine Beratung durch einen Freund oder eine Person, die sich mit der Materie auskennt, kommt man daher häufig nicht herum, weil man bei Fertig-PCs ebenfalls von etlichen Kürzel erschlagen kann werden kann.

Tech-YouTuber kauft günstige Gaming-PCs auf Amazon – Lohnt sich das?

Einige kryptische Produktbeschreibungen kann man auch als Laie leicht auflösen. Wir stellen euch exemplarisch zwei Beispiele vor, wie man Produktbeschreibungen auflösen kann.

Jeder Produktname lässt sich auflösen

Mittlerweile haben auch einige Hersteller gemerkt, dass sie mit ihren Produktbezeichnungen die User eher verwirren als wirklich bei ihrer Kaufentscheidung unterstützen. So hat etwa Hersteller Dell eine Tabelle vorgestellt, wo man das Gerät anhand der Gerätenummer identifizieren kann (via dell.com).

Hersteller wie Dell bieten mittlerweile so eine Tabelle an, die beim Produktnamen helfen.

Dieses Vorgehen erinnert dabei manchmal an ein Kreuzworträtsel, denn ihr müsst den richtigen Buchstaben die richtige Bezeichnung zuordnen. Manche Hersteller lassen sich noch Besonderheiten einfallen, die interessierte User zusätzlich verwirren können.

Wir stellen euch an dieser Stelle exemplarisch zwei Beispiele vor. Dazu lösen wir den Produktnamen auf, erläutern das Vorgehen und erklären die Besonderheiten.

1. Beispiel: Unser erstes Beispiel ist der AOC CQ27G2. Dabei handelt es sich um einen Gaming-Monitor des Herstellers AOC. Hier hat jeder Buchstabe und jede Ziffer eine bestimmte Bedeutung:

  • AOC = Branding
  • C = curved
  • Q = QHD (1440p)
  • 27 = 27-Zoll
  • G2 = 2. Generation

Beim AOC CQ27G2 bekommt ihr also einen gekrümmten 27-Zoll-Monitor von AOC mit einer maximalen Auflösung von 1440p.

2. Beispiel: Bei unserem zweiten Beispiel handelt es sich um den AMD Ryzen 5 5600X. Dabei handelt es sich um einen Prozessor für Desktop-PCs. Bei der Benennung seiner Prozessoren hat sich AMD eine Besonderheit erlaubt:

  • AMD = Branding
  • Ryzen 5 = Reihe
  • 5 = 4. Generation von Ryzen (Desktop)
  • 600 = Leistungsstufe
  • X = Steht für eine höhere Leistung als das Modell ohne X

Beim AMD Ryzen 5 5600X bekommt ihr also einen Ryzen-Prozessor, der vierten Generation im oberen Leistungsbereich. Der Prozessor ist außerdem fürs Übertakten geeignet, besitzt aber keinen eigenen Grafikchip.

AMD hat sich erlaubt, in der Benennung der Desktop-Generation eine Nummer zu überspringen. Die vierte Desktop-Generation wird mit 5000 gekennzeichnet und nicht mit 4000. Das verwirrt vor allem deswegen, weil die ersten 3 Ryzen-Generationen noch „richtig“ nummeriert sind. Falls ihr noch nicht verwirrt seid: Die 4. Generation Mobile-Prozessoren ist mit 4000 nummeriert, basiert jedoch wie Ryzen 3000 (Desktop) auf der Zen-2-Architektur.

Was denkt ihr? Verwirren euch solche Zahlen und Buchstaben oder ist das für euch “normal, wenn ihr einen PC baut der kauft? Erzählt es uns in den Kommentaren!

Fertig-PCs müssen nicht immer so toll sein, wie sie auf den ersten Blick aussehen. Ein YouTuber hat sich einen Gaming-PC für 1400 Euro gekauft und hat geschaut, was er für das Geld bekommt. Am Ende hatte er mehr Stress mit dem Gerät als er eigentlich wollte und vermutet hatte:

YouTuber kauft für 1400 Dollar Gaming-PC bei China-Shop Aliexpress – So viel Stress hat er damit

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Momo

Oh das ist gut zu wissen… Ich hatte nicht gedacht dass die Namen so sinnvoll aufgebaut sind. Toller Artikel, hatte ich echt Mal gebraucht weil ich denke meine aktueller PC gibt bald den Geist auf

lIIIllIIlllIIlII

Finde ich besser als irgend welche Begriffe, die versuchen sich selbst zu übertreffen und man nicht mehr durchblickt, welches Produkt jetzt eigentlich neuer, älter oder höherwertig ist.

Ultra, Super, Extra, New

Ist jetzt ein Mimimi Extra besser als ein Mimimi Super? Oder ein Mimimi New neuer als ein Mimimi Ultra oder kam das Ultra nach dem New und ist das New schon wieder alt….

max

AMD hat sich erlaubt, in der Benennung der Desktop-Generation eine Nummer zu überspringen. Die vierte Desktop-Generation wird mit 5000 gekennzeichnet und nicht mit 4000. Das verwirrt vor allem deswegen, weil die ersten 3 Ryzen-Generationen noch „richtig“ nummeriert sind. Falls ihr noch nicht verwirrt seid: Die 4. Generation Mobile-Prozessoren ist mit 4000 nummeriert, basiert jedoch wie Ryzen 3000 (Desktop) auf der Zen-2-Architektur.

AMD wollte einfach das “Chaos” was sie mit ihren APUs angerichtet haben jetzt endlich beseitigen. Bisher waren die CPUs mit der “G” Endung immer eine Generation älter als ihr Name suggeriert hat und dadurch dass man im 4000er Bereich schon den 4650G und 4750G als Desktop Chips hatte hat sich AMD eben gesagt “Okay gehen wir auf 5000 aber dafür sind alle 5000er CPUs jetzt baugleich”. Und streng genommen hatten wir die gleiche Situation schonmal bei Intel mit der 5000er Generation die es ebenfalls nur in Laptops und als X bzw. XE Varianten für Workstations gab und sowas ist an sich auch eine Information die man herausfindet wenn man 1-2 Minuten googelt.

Generell gefallen mir die Bezeichnungen vor allem weil es immer einheitlicher wird. Wenn ich mich zurück erinnere wie das mit den ganzen Namen vor 10-15 Jahren noch war vor den Core i und Ryzen CPUs. Ist der Markt inzwischen schon sehr freundlich gegenüber Menschen die keine Ahnung davon haben.

Und ganz ehrlich jeder sich 5 Minuten mit dem Thema Hardware beschäftigt weiß dass die erwähnten “400€ Gaming fertig PCs” Scam sind. Hier ist der einzige Punkt die Faulheit der Kunden und ich finde wer mehere Hundert oder Tausend Euro ausgeben will und keine Lust hat sich kurz einzulesen was er kaufen sollte hat es verdient scammed zu werden. Wenn ich keine Ahnung von Autos habe und dann zum Gebrauchtwagen Händler gehe werde ich auch zu 99% scammed.

Brezel

Also ich kenn das nur von den Konsolen “Spielern” die Probleme mit dem PC-Gedöns haben. Leute die sich eben nie mit der Materie beschäftigt haben. Wer auch nur halbwegs ein wenig Interesse an Hardware hat findet sich da schnell zurecht.
Die meisten die im MMO Genre tätig sind haben ja auch keine Probleme mit hunderten von Abkürzungen mit denen sich auch ganze Sätze bilden lassen.
Davon abgesehen sind so ziemlich alle der oben genannten Beispiele seit Jahren Standard. Auch die teilweise ewig langen Monitor Namen lassen sich gut auslesen wenn man die Begriffe mal drin hat. Muss man jetzt nicht Studiert haben für.

Hauhart

Antwort auf die Titelfrage ->
Damit keiner so richtig durchsieht und der Rubel besser rollt 😉
Das gleiche Spiel auch mit Haushaltsgeräten, TVs usw.

Stilgar

Bei Fernseher werden gerne Sondermodelle für die Blödmärkte krytisch bezeichnet aus genau dem o.g. Grund

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x