YouTuber zeigen, warum günstige Gaming-PCs für 400 Euro keine gute Idee sind

Gaming-PCs mit denen man moderne Titel zocken und gerade mal 400 Euro kosten, klingen eigentlich nach einem tollen Deal. Doch ein paar YouTuber zeigen jetzt, warum ihr bei solchen, vermeintlichen Schnäppchen genauer hinsehen solltet.

Wer nach einem neuen Gaming-PC sucht, der wird auf diversen Online-Plattformen schnell fündig und findet ihr einige verlockende Angebote. Denn bereits für knapp 400 Euro bekommt ihr hier Gaming-PCs, die euch Leistung für ordentliches Gaming versprechen.

Doch bei den meisten Angeboten solltet ihr genauer hinschauen, wie jetzt die YouTuber “Toasty Bros” in einem Video zeigen.

In unserem Artikel stellen wir euch vor, was die YouTuber erklären und haben außerdem selbst etliche Angebote auf Amazon und Ebay angesehen. Wir erklären euch außerdem, worauf ihr achten solltet und was ihr von solchen günstigen PCs nicht erwarten solltet.

YouTuber kaufen „günstigsten Gaming-PC auf Amazon“ – Das Ergebnis ist jedoch ernüchternd

Wer testet da? “Toasty Bros” ist ein YouTube-Channel, die sich mit PC-Hardware und vor allem Gaming-PCs auseinandersetzen. In ihren Videos schauen sich Matt und Jackson regelmäßig Gaming-PCs an und testen, was ihr für das Geld bekommt.

In ihrem Video hatte sich der Channel einen Gaming-PC von Allied gekauft, den sie selbst als „günstigsten Gaming-PC auf Amazon“ bezeichneten. Der Gaming-PC kostet zum Zeitpunkt des Videos 450 US-Dollar. Das sind umgerechnet 380 Euro.

Was bietet der Computer? Im Inneren des RGB-Gehäuses steckt ein AMD FXX-8800P (von 2015) mit integrierter Grafik und 8 GB DDR4 Arbeitsspeicher, 550 Watt-Netzteil und WLAN-Karte.

Sieht auf den ersten Blick schick aus, auf den zweiten Blick überzeugt vor allem die verbaute Technik weniger.

Wie gut ist der Gaming-PC? Matt and Jackson haben mit dem Gerät vor allem einen Haufen Probleme und wenig Freude. Es häufen sich verschiedene Bluescreens nach unbestimmter Zeit, es gibt Memory-Management-Fehler und nach einem Tausch der SSD lässt sich das Betriebssystem nicht mehr richtig booten.

Die YouTuber schicken den PC deshalb zurück und lassen sich ein zweites Exemplar liefern. Hier sind einige Probleme gelöst und vor allem die Bluescreens sind deutlich seltener, doch es gibt dennoch weiterhin einige BlueScreens bei bestimmten Spielen. Andere Spiele wie Fortnite lassen sich gar nicht erst installieren. Die YouTuber haben hier aber die veraltete FX-Architektur im Verdacht, welche die Installationen verhindert.

Die Gaming-Performance selbst ist durchschnittlich und kann die YouTuber wenig überzeugen:

  • Spiele wie Minecraft oder Valheim laufen mit knapp 30 FPS bei niedrigen Grafikeinstellungen und einer Auflösung von 720p
  • Eine Full-HD-Auflösung (1080p) wird stark durch den alten Prozessor limitiert.
  • Spiele wie Fortnite lassen sich auf der Architektur gar nicht erst installieren.

Was ist das vorläufige Fazit? Die YouTuber sprechen für das Gerät keine Kaufempfehlung aus, da es bei beiden Systemen Fehler und Probleme gab und die Leistung des Geräts ebenfalls überschaubar ist. Bereits moderne Office-PCs böten mehr Gaming-Reserven als dieser sogenannte „Gaming-PC“.

Das vollständige englische Video könnt ihr euch übrigens hier ansehen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Die YouTuber “Toasty Bros” testen einen Gaming-PC.

Auch andere günstige Gaming-PCs fallen bei YouTubern durch

Günstige Gaming-PCs sind auf YouTube regelmäßig ein Thema. Denn für wenig Geld vernünftig arbeiten und zocken zu können, klingt erst einmal nach einem guten Deal. Doch die Gaming-PCs fallen sehr unterschiedlich aus:

Schaut man sich bei einigen günstigen Vertretern auf Amazon die Kundenrezensionen hat, zeigt sich ein ähnliches Bild. Grundsätzlich gibt es auch vernünftige Geräte, doch es gibt genügend Käufer, die sich über Probleme und Schwierigkeiten beklagen.

Das liege aber auch daran, weil die Hersteller meistens falsche Grundeinstellungen oder Anpassungen vornehmen würden. Eine allgemeingültige Einschätzung können wir hier nicht abgeben, da wir sonst dutzende günstige Vertreter selbst testen müssten.

Fest steht aber, dass solche Probleme vor allem Personen, die nur einen PC haben wollen und direkt damit starten wollen, unnötige Hürden in den Weg stellen.

Habt keine zu großen Erwartungen an “Gaming-PCs” unter 400 Euro

Wie viel „Gaming“ steckt in diesen Computern? In den meisten Computern in dieser Preisklasse steckt insgesamt wenig Gaming. „Gaming-PC“ ist eigentlich die falsche Bezeichnung, denn es handelt es sich bei solchen Computern eher um ordentliche Office-PCs mit leichten Gaming-Ansätzen und nicht um vollwertige Gaming-PCs.

So verspricht euch ein Angebot unter 400 Euro etwa ein „i7 Gaming-System“. Im Inneren befindet sich jedoch nur ein Intel Core i7-920 aus dem Jahr 2008 in Kombination mit einer GeForce GT 710 und veraltetem DDR3-Arbeitsspeicher. Hardware, mit der ihr weder richtig zocken könnt oder wirklich wollt, wenn es moderne Spiele sein sollen.

Vor allem langfristig werdet ihr mit solcher Hardware nicht glücklich, da etwa Intel für den Core i7-920 bereits den Support eingestellt hat.

Gaming-PCs wie dieser 1400-Euro-PC von Ali-Express sehen hübsch aus, aber müssen nicht unbedingt gut sein.

Das solltet ihr beachten: Wichtig ist, dass ihr keine zu hohen Erwartungen an solche Konfigurationen setzt. Erwartet ihr für 400 Euro moderne Spiele in Full-HD und mit ordentlich Details zocken zu können, dann werdet ihr in jedem Fall enttäuscht werden.

  • Mit betagter Hardware, sehr günstigen Prozessoren mit Grafikchip oder Low-End-Grafikkarten bekommt ihr keinen Top-Titel in hohen Details gezockt.
  • Auch ein cooles Aussehen oder RGB-Beleuchtung sprechen noch nicht für einen potenten Gaming-Rechner. Am Ende sind die verbauten Komponenten im Inneren entscheidend.

Wichtig ist, dass ihr euch nicht von Versprechungen, wahllosen Zahlen oder einem coolen Aussehen blenden lasst. Nehmt euch bei einem vermeintlichen Schnäppchen Zeit und schaut genau, was ihr da am Ende für euer Geld bekommt.

Grundsätzlich würden wir euch ohnehin raten, mehr Geld in einen Fertig-PC zu investieren, von dem ihr auch in mehreren Jahren noch profitieren könnt, anstatt jedes Jahr 400 oder 500 Euro zu investieren und am Ende mit der Leistung unzufrieden zu sein.

Was wäre eine Alternative? Eine Alternative zum Desktop-PC wäre noch zum Gaming-Laptop zu greifen. Hier liegen die finanziellen Hürden häufig etwas höher und ihr müsst mindestens 1000 Euro investieren, wenn ihr ordentlich zocken wollt. Was ihr beim Kauf eines Gaming-Laptops beachten solltet, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Guide rund um die mobilen Gaming-Geräte.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Malo

Da haben die wohl die falschen Teile zur falschen Zeit geholt. Einfach mal auf große Sales warten. Hab an black friday bestellt und so für knapp unter 500€ ryzen 5 1600x,RX580 8GB, 16GB RAM,x370prime MB, 1TB SSD, 1TB HDD und noch nen case bekommen. Musste nur mein altes Powersupply aus meinem alten Rechner nehmen. War jetzt schon damals kein high-end build, aber dennoch weit besser als deren Build. Und heute läuft er immernoch super. Ist halt kein rechner für 4K gaming, aber ich bin mit 1080p60 auch noch voll zufrieden.

curry-meister

mein pc kostete vor 9 jahren 400€. selber zusammengebaut. selbst heue kann ich noch alles zocken auch wenn ich natürlich grafisch kleine bis große abstrische machen muss.

werde es bald wieder so machen. 400€ pc aller 10 jahre oder früher wenn ich es brauche

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von curry-meister
monk

selbst heue kann ich noch alles zocken

alles was du spielen willst, aber sicher nicht alles.

curry-meister

nun, dass kann ich natürlich nicht sagen. ich glaube valhalla wäre mein ,,aktuellster,, titel.

Todesklinge

Dann lieber ne Konsole kaufen als das.

Bodicore

Wenn ich kein Geld für einen anständigen PC hätte, würde ich eher ein Cloud Angebot nutzen bis ich wieder flüssig bin als irgendwas zweifelhaftes unter 1000 zu kaufen.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Bodicore
Holzhaut

Waaaas? Ein Gaming PC der weniger kostet als meine GPU ist nicht gut? Ich bin schockiert!

Mal im Ernst, es gibt Gamer die denken es gibt brauchbare Komplett PCs die weniger kosten als die aktuellen Konsolen? Das bezweifle ich. Jemand der sowas kauft, liest hier auch keine Artikel. Oma Meier ist hier die Zielgruppe.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x