Gamer baut „überraschend guten PC“ für 300 €, aber schummelt dabei etwas

Ein Gamer hat erklärt, dass er sich einen flotten Gaming-PC für gerade mal 300 Euro zusammengebaut habe. Doch er hat geschummelt, damit er nur auf 300 Euro kommt. Trotzdem ist seine Vorgehensweise ziemlich beeindruckend und würde sicher nicht jeder machen.

Für rund 300 Euro einen Gaming-Rechner zusammenbauen, der auch heute noch problemlos Full-HD schafft? Das klingt in unserer aktuellen Situation, wo Grafikkarten zu irren Preisen auf eBay verkauft werden, ziemlich utopisch.

Ein Gamer hat das jetzt tatsächlich geschafft, hat dabei aber ziemlich gemogelt, um wirklich nur 350 Dollar (etwa 300 Euro) bezahlen zu müssen.

Was hat er gemacht? Die Idee des Gamers bestand darin, seine Nachbarn und Kollegen nach alten Komponenten zu fragen, um auf diese Weise Geld zu sparen. Anschließend hat er sich dann mit seinem begrenzten Budget von 350 US-Dollar die fehlenden Komponenten wie etwa eine Grafikkarte gekauft.

Dabei ist ein interessanter PC herausgekommen, den er selbst als „überraschend guten PC“ bezeichnet, der auch aktuelle Titel noch mit Full-HD-Auflösung (1080p) schafft. Wie er das gemacht hat, erzählen wir euch in diesem Artikel.

Gamer startet „Spendenaktion“ für seinen Gaming-PC

In einem reddit-Thread im „build a pc“-subreddit erklärt er, wie er vorgegangen ist. Den reddit-Post haben wir euch hier eingebettet:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Reddit, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Reddit Inhalt

Wie ist er vorgegangen? So hatte er Nachbarn und Freunde um Hilfe und um Komponenten gebeten, welche die Personen nicht mehr gebrauchen konnten.

Und mit seiner Bitte war er durchaus erfolgreich gewesen, wie er erklärt. Denn viele Nachbarn hätten die Komponenten wohl nicht mehr benötigt und sollen froh gewesen sein, dass jemand die alten Teile überhaupt noch brauchen konnte.

7 Tipps, die ihr vor dem Zusammenbau eines PCs wissen solltet

Was hat er alles kostenlos erhalten? Durch die “Spendenaktion” seiner Nachbarn habe er viele Komponenten ohne finanziellen Aufwand zusammen bekommen. So habe er Netzteil, Festplatten, diverse SATA- und USB-Kabel und auch den Arbeitsspeicher (2×8 GB) kostenlos erhalten und könne die Sachen problemlos in seinem neuen PC verwenden.

Die teuerste Komponente für seinen Gaming-PC ist die Grafikkarte

Für was hat er jetzt überhaupt Geld bezahlt? Für einen funktionierenden PC braucht er vor allem noch einen Prozessor, eine Grafikkarte und ein Gehäuse. Der User hat in seinem Post detailliert erläutert, wofür er am Ende noch Geld ausgeben musste:

  • Für das PC-Gehäuse hat er 45 Dollar (40 Euro) gezahlt
  • Den CPU-Kühler hat er für 20 Dollar (17 Euro) gekauft
  • Für den Prozessor und das Mainboard hat er zusammen 80 Dollar (70 Euro) bezahlt
  • Die Grafikkarte, eine GeForce 980ti, hat ihn 200 Dollar (170 Euro) gekostet

Die Grafikkarte hat ihn also mit Abstand das meiste Budget gekostet. In seiner Erklärung schreibt er, dass man ihm auch eine RTX 2070 Super für 400 Dollar angeboten habe, aber das hätte sein Budget dann doch gesprengt.

Das ist sein Fazit: Der User scheint sich an seiner Vorgehensweise nicht zu stören und zeigt sich am Ende sehr zufrieden. Er habe sein Ziel erreicht und der PC schaffe problemlos Spiele in Full-HD-Auflösung. Und er kann seine Vorgehensweise auch anderen Usern empfehlen, die ebenfalls knapp bei Kasse seien. So schreibt er:

Für alle da draußen, die es mit einem niedrigen Budget [einen PC] wollen, es ist möglich – fragt herum, schaltet Anzeigen, seid hartnäckig und entschlossen.

Was denkt ihr über den Einfall des Users? Würdet ihr so etwas auch machen oder haltet ihr das für eine völlig verrückte Idee? Würdet ihr ungenutzte Hardware auch an Bekannte abgeben?

Wollt ihr auch einen neuen PC, habt aber auf solche Aktionen keine Lust, dann könntet ihr euch auch aktuelle Gaming-Laptops anschauen. MeinMMO erklärt euch, was ihr beim Kauf eines Gaming-Laptops beachten solltet.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Scaver

For Free ist auch so ne Sache. Denn ich kenne niemanden, der noch funktionsfähige Sachen rumfliegen hat. Die werden entweder genutzt bis sie kaputt sind oder wenn sie vorher ausgetauscht werden, direkt bei eBay Kleinanzeigen oder Co. vertickt.

Von daher hatte er wohl eher Glück. Denn mit nur 350 $ wäre er ohne nicht weit gekommen. Dafür bekommt man aktuell nicht mal ne gute aktuell Grafikkarte!

Malo

Ja, wenn man viele Dinge gratis bekommt ist, sind die Kosten natürlich niedriger….die Sache ist ja eher, ob viele die Hemmschwelle überwinden nachzuhaken, ob man es for free bekommt.

quick.n.dirty

Ich kann einen 2000€ PC für 1000€ bauen. Ihr braucht mir nur die Hälfte der Komponenten schenken.
Ernste Interessenten dafür können sich gern melden!

Baya.

Ich hab halt früher Zeitungen ausgetragen um mein Einkommen / Taschengeld aufzubessern…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x