Fortnite: Das 1. offizielle eSport-Turnier floppt katastrophal, wird abgebrochen

Bei Fortnite fand gestern das erste große eSport-Turnier statt. Das erwies sich aber als Katastrophe und musste sogar abgebrochen werden. Zuschauer auf Twitch waren enttäuscht von Lags und der langweiligen Spielweise der Teilnehmer. Dabei ging es um 250.000$.

Um welches Turnier geht’s da? Am Samstag fand das erste große Turnier von Epic Games zu Fortnite statt: die „Summer Skirmish Serie“ startete. Das Event soll über zwei Monate laufen. Insgesamt wurden 8 Millionen US-Dollar als Preisgeld ausgeschrieben. Am Samstag ging es um 250.000$ Preisgeld.

Fortnite-Event

Das erste Team, das 2-mal gewinnt, gewinnt das Turnier

Wer spielte da? Epic hatte 49 Duos eingeladen (via Epic). Entweder waren das Top-Spieler, Streamer oder Leute, die sich beim Ingame-Event „Showdown“ hervorgetan hatten:

  • 35 Duos wurden von Epic handverlesen „eingeladen“ – darunter Spieler von bekannten eSport-Teams wie Faze oder TSM.
  • 14 Duos wurden aufgrund ihrer Leistung im letzten Fortnite-Event „Showdown“ ausgewählt – das waren also „normale Spieler“, ohne eSport-Vertrag oder Stream

Wahrscheinlich hat ein Duo aus Showdown kurzfristig abgesagt, deshalb waren es nur 98 und keine 100 Spieler.

Das war der Modus: Die Regeln waren einfach. Es sollten 10 Matches gespielt werden. Das erste Team, das zweimal gewinnen würde, sollte den 1. Platz machen und 50.000$ Preisgeld verdienen. Wenn es nach 10 Matches keinen Gewinner mit zwei Siegen gab, würde das Team gewinnen, das am meisten Kills gemacht hatte – das bekam zusätzlich auch 65.000$ als Preisgeld.

Wikinger-Fortnite

Lags und „feige Spielweise“ ruinieren Turnier

Sofort Probleme: Allerdings machte das Turnier von Anfang an Schwierigkeiten. Die Spiele wurde auf den nordamerikanischen Servern ausgetragen und das Turnier hatte Spieler aus der ganzen Welt zu Gast. Das führte zu Lags und üblen Verzögerungen. Teams flogen raus, ohne dass sie sich einmal im Spiel bewegt hatten.

Zuschauer enttäuscht: Zigtausend Zuschauer verfolgten das Turnier bei Twitch. Allein 120.000 waren in der Spitze auf dem Hauptkanal von Fortnite dabei. Doch die Zuschauer waren enttäuscht und gelangweilt von dem, was sie da zu sehen bekamen. Nicht nur der Lag nervte, sondern auch die defensive Spielweise der Teilnehmer. Denn denen ging es eher um den Sieg als darum, viele Kills zu machen und das Kopfgeld einzustreichen. Sie versteckten sich daher eher, als das Risiko zu suchen.

fortnite-drift-ragna-titel

Nach 4 Matches abgebrochen

Event abgebrochen: Das Turnier wurde nach nur vier Matches abgebrochen. Der Lag sorgte dafür, dass Fortnite in dieser Form unspielbar wurde. Nach dem großen Erfolg des „Pro-Am“-Turniers auf der E3 gilt dieses Event nun als Fehlschlag und Enttäuschung. Beobachter nennen das, was man da sah, „fast unerträglich“ und „langweilig.“ Die Spieler hätten sich 95% der Zeit versteckt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Mehr Aggro bitte: Bei ESPN glaubt man, Epic solle sich eher an erfolgreichen Community-Turnieren orientieren, wie dem von Keemstar. Dort sorgen fein abgestimmte Regeln für eine „Aggro“-Spielweise, die deutlich unterhaltsamer sei. Bei dem Turnier von Keemstar werden Kills belohnt, und nicht das Überleben bis zum Ende.

Epic will neue Modi ausprobieren: Bei Fortnite hat man sich schon gemeldet und versichert, an den Problemen zu arbeiten. Man will die Lag-Probleme lösen und neue Formate probieren. In jeder Woche soll es ein anderes Format geben.

Mehr zum Thema:

Fortnite startet hastig 8-Millionen-Dollar-Turnier und nun funktioniert es nicht
Quelle(n): ESPN, Forbes
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Hybrid

Verstehe auch nicht wie man son game wie Fortnite versucht in den Esport zu drücken… Das Game hat mal null gute Vorraussetzungen dafür…
Da kann man auch ner Taube beim Kopfwackeln zuschauen…

Chiefryddmz

krass oida,
zeig mir mal bitte die tauben, denen du zuschaust!

;D

Al Barto

Bei 98 Spielern ist es wohl kaum möglich 2x zu gewinnen,zumal jeder Sieger einer Runde danach direkt gekillt werden dürfte!
Zusätzlich kann man wohl kaum erwarten das beim Dauer-Laggen so dumm ist offensiv zu agieren,denn dann greift man und und stockt und wird in der Zeit erschossen ohne was zu merken…
Allerdings frage Ich mich was mit den 250.000$ passiert,denn die Spieler können für das Versagen der Technik und somit der Organisatoren nicht der Spieler.
Daher könnte jeder der Spieler Epic auf das Preisgeld verklagen,zumindest die Sieger der
stattgefundenen 4 Runden dürften damit Erfolg haben!

Rets

Diejenigen, die das erste Spiel gewonnen hatten, haben nur ganz ganz knapp das zweite spiel nicht auch noch gewonnen.

Chiefryddmz

frag mich auch wie er darauf kommt??

ich spiele wirklich selten solo,
habe aber von fr auf samstag mein 2tes „solo“ gewonnen,
direkt danach nochmal probiert… und 2ter oder 3ter geworden,
klar spielte ich nicht gegen ausgewählte streamer, sondern ne normale solo-runde einfach…
aber wieso solls nicht möglich sein 2 mal hintereinander zu gewinnen? ^^

der rekord ist doch iwie bei 30 siegen in folge oder so…

Al Barto

dann gab es wohl so extreme Lag-Probleme (für manche Gebiete,z.B. alle außer Nordamerika),das es so kommen konnte.

Psycheater

Im Endeffekt geht es darum zu gewinnen. Wie ist vollkommen egal. Nur hat das bisher weder der Entwickler; noch die Zuschauer verstanden

iddqd

ich kann mich erinnern wo justin khan noch live debates auf justin tv gemacht hat…damals wars ne dumpfe copyright-infringement site- dann alles verkauft für milliarden aufgrund der klickzahlen-und jetzt furzen die kiddies und nerds mit ihren games da rum-
ich weiss nciht, was schlechter ist.

Troy Creasy

Kapiert es endlich,das Game ist der letzte Dreck.

Ayrony

Mir macht’s Spaß 🙂

Blackiceroosta

Dein Kommentar ist der letzte Dreck.

PalimPalim

hast du schön gekontert blacky

Troy Creasy

🙁 Blacky habe ich einen wunden Punkt getroffen bei dir du Fortnite Kiddy ? 🙂 In deiner Chronik nur Fortnite Kommentare.Bitte VERZEIH mir meinen Kommentar……..

DocPi

Naja, das Game ansich nicht, nur diese unnützen Streamer 🙂

dkong

Stimmt F. ist der letzte Dreck .

Voller Cheater.

David Klubertz

Ist mir generell ein Rätsel wie man ein Spiel mit Bloom – Mechanik als E-Sport betreiben kann xD

Alastor Lakiska Lines

Wie kann bei Sportarten wie Golf, Ski-Schanzenspringen oder dem Speerweitwurf der Wind mitspielen?

DaayZyy

Naja der Vergleich hinkt. Schonmal ne m4 im ADS geschossen auf ein 40m entferntes Ziel und die Kugel irgendwo hin fliegen sehen nur nicht dahin wo man gezielt hat? Da müsste schon ein Tornado mitten in die flugbahn kommen.

Bloom gehört in kein Spiel was Schusswaffen hat. Bulletdrop ja, wenn es in Richtung Realismus geht gerne auch Wind aber in so ein Comic Shooter, Zufall was die Flugbahn rein zu programmieren halte ich für unnötig. Genau deswegen hab ich es aufgehört zu „spielen“ finde es einfach behindert wenn ich richtig Ziele und dann die Kugel im Nirvana landen und ein daher springender ADHS mit seinem aus der Hüfte rotzen mich dann wegholt nur weil er mehr Glück bei Zufall hatte. Genau wegen sowas gehört es auch nicht in eSports

Rets

Naja, betrachten wir es nüchtern: Wenn du das M4 (oder jede andere automatische Waffe) im Dauerfeuer einsetzt wird der Rückstoß und die Hitze im Lauf dafür sorgen, dass keineswegs alle Kugeln „im Ziel“ ankommen. Viel mehr hast du eine Streuung. Insbesondere der echte Rückstoß ist dabei eher „zufällig“ und kaum vollständig kontrollierbar.

Nehmen wir nun Shooter mit Rückstoß: Da hat jede Waffe ihren eigenen Rückstoß-Rythmus. Gute Spieler haben den irgendwann internalisiert und wissen, wohin die Waffe zurückspringt. In der echten Welt gibt es aber nix zu internalisieren. Da bedeutet Vollautomatik einfach: Breite Streuung, Treffer sind Zufall.

Fortnite hat nun First Shot Accuracy mit Bloom. Meines Erachtens ist diese Mechanik die realistischste. Nicht weil sie den gleichen Wirkmechanismen folgt, wie sie in der Realität greifen (Hitze, Rückstoß, Atmung, Bewegung im Körper, etc.), sondern weil sie das gleiche Ergebnis modelliert. Du kannst halt ab einer gewissen Feuerrate nicht mehr ganz genau schießen.

Ma_ganesh77

That s it 😉
Und das Gewicht der Waffe nicht zu vergessen!
Is halt kein Controller oder M+T … hihihi mit 400gr oder so

Pina

Was erwartest du? In mittlerweile jedem Spiel gehört Bloom zum standart. Das ist nichts neues. Und du vergisst, dass BR immer noch an Rettet die Welt gebunden ist. Wer sich BR instaliert instaliert auch automatisch Rettet die Welt. Da gehört diese Einstellung nun ein mal dazu.
Sie wollen es nicht, aber auf kurz oder lang werden sie die Spiele voneinander trennen müssen.

Der Gary

[…]Wer sich BR instaliert instaliert auch automatisch Rettet die Welt[…]

Und genau das stimmt so nicht. Der RdW-Modus ist immernoch an ein kostenpflichtiges Gründerpaket gebunden. Der Battle Royal-Modus hingegen ist kostenlos. Wer sich also nur Fortnite Battle Royal installiert kann auch nur Battle Royal spielen. Will man beides spielen, BR und RdW, braucht man nachwievor das kostenpflichtige Paket.
Du hast da also wohl etwas verwechselt.

Pina

Äh nein ^^

Der Gary

Äh doch. 😀

Rico Päthe

Was haben die Leute denn erwartet? Mal von den Lags abgesehen geht es hierbei um ne ganze Stange Geld bei einigen Spielern stehen Sponsoren dahinter usw., da kann man dann halt nicht mehr „mit der Brechstange“ spielen. Das Phänomen ist doch aber in jeglichen Sportarten zu beobachten und ist keineswegs verwerflich.

Zerberus

Gabs hier eigentlich einen Artikel zur ESL ONE Cologne?
War immerhin eins der wichtigsten E-Sport Turniere in Deutschland, mit nem deutschem Finalteilnehmer.

Da hat man auch mal gesehen was stimmungstechnisch so geht, und wie so ein Turnier professionell organisiert sein kann.

ZUmal die matches da nicht nur aus “taktischem Warten und Luck bestehen“ 😉

Shiro

Du kannst jetzt auch kaum CS:GO und Fortnite vergleichen

Aber das passiver in Turnieren gespielt wird, war abzusehen. Wenn man sich PUBG Turniere anguckt, wo am Ende der Runde noch 90% der Teams leben….
Also überraschend ist das auf keinen Fall, und wer überrascht war sollte die rosa Brille absetzen oder sich weiter Streamer angucken anstatt Turniere

Zerberus

Wieso nicht? Fortnite will ein E-Sport Titel werden…da muss er sich am Erfolg anderer Esport-Größen messen bzw. mit denen vergleichen lassen.
Und da sieht man halt weder organisatorisch so wie Zuschauertechnisch NOCH kein Land gegen die großen 3.

Das Spiel mag als BR-Titel funktionieren…sich auch zum streamen anbieten, aber gerade das Spielprinzip von Titeln wie PUBG und Fortnite bietet sich nicht für den E-Sport an

Matthias W (Ayato)

Es geht ja auch im das Gameplay wenn CS GO mehr in kleine Level spielt ist es in Fortnite was ganz anderes . Alleine vom Zeitdruck her auch wenn du die Bombe nicht in der Zeit legst gewinnt die andere Partei . Das gib es nicht bei Fortnite naja mehr oder weniger die Zone aber bis dahin vergeht so viel Zeit

Battle Royal haben es halt schwer warum die nicht Punkte für Kills geben wundert mich etwas die hatten doch mit Showdown doch gezeigt was passiert ( der erste Versuch )

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

29
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x