Das steckt hinter Fortnite 1984, dem Angriff auf Apple und #FreeFortnite

Wer im Moment in Fortnite einloggt, sieht ein Kurzvideo, das den ikonischen Werbespot von Apple „1984“ parodiert, um Apple als fiese Monopol-Macht hinzustellen. Gleichzeitig versucht Epic Games, den Hashtag #FreeFortnite zu etablieren. Wir erklären auf MeinMMO, was dahinter steckt: Was für ein Problem hat Epic mit Apple, Google und Steam?

Das ist der Roman 1984: 1984 ist an sich ein Roman von George Orwell, der eine düstere Version der Zukunft zeichnet. In dem Roman geht es um einen totalitären Überwachungs-Staat: Eine Partei ist so mächtig geworden, dass sie ihre Regeln allen anderen aufzwingt und die Menschen einer Gehirnwäsche unterzieht. Die Figur des „Großen Bruders“ dient als Personifikation dieser Macht. Ein Staat, der alles sieht und alles weiß.

Der Roman erschien bereits 1949.

Über die Jahre ist „Der große Bruder“ zu einem geflügelten Begriff für einen übergriffigen Staat geworden, den es einzudämmen gilt. Denn er steckt seine Nase in Dinge, die ihn nichts angehen. Diese Zukunfts-Vision von „1984“ mit einem übermächtigen Staat wollen viele liberal denkende Menschen unbedingt verhindern. In der ehemaligen DDR sah man so einen Überwachungsstaat, das heutige China weist Tendenzen in diese Richtung auf.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Das ist einer der berühmtesten Werbespots aller Zeiten.

Das ist der Werbe-Spot 1984: Als es dann wirklich das Jahr 1984 war, gab die Hardware-Firma Apple einen Werbefilm in Auftrag, der über die Jahre zu einem der berühmtesten Werbespots der Welt wurde und das Image von Apple als „revolutionäre Firma“ prägte. Der Werbespot wurde von Ridley Scott gedreht, dem Mann hinter Blade Runner uns Gladiator. Apple war der Spot so wichtig, dass man ihn damals zum Super Bowl brachte, zur besten und teuersten Sendezeit.

In dem Spot herrscht eine triste Welt. Die Leute starren auf einen Monitor, in der eine düstere, faschistisch wirkende Gestalt auf sie einredet, der „große Bruder.“ Sie werden offenbar einer Gehirnwäsche unterzogen. Eine blonde Frau rennt mit einem Hammer auf diesen Monitor zu, während sie von Sicherheitsleuten verfolgt wird, aber sie zerstört den Monitor. Danach erscheint die Botschaft, dass Apple den „Macintosh“ einführt. Die Leute werden sehen, warum 1984 nicht wie „1984“ wird.

Wie Apple-Chef Steve Jobs später erklärte, war es die Idee des Werbespots, dass der „Große Bruder“ für den damals dominanten Konzern IBM steht, den man mit dem eigenen Produkt herausfordern wollte. Die Bildsprache des Spots war klar: IBM stand für „Konformität“ und Grau-in-Grau, Macintosh für das neue Andere, das Bunte und Vielfältige.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Dieses Video sieht jeder, der grade in Fortnite einloggt.

Schließe dich dem Kampf an – #FreeFortnite

Das ist jetzt 1984 in Fortnite: Epic Games hat den Spot in die Welt von Fortnite übertragen und zeigt ihn den Millionen Spielern, die jeden Tag in Fortnite einloggen als Intro.

Dabei wirkt der „Große Bruder“ jetzt aber wie ein Vertreter von Apple.

Fortnite-Apple
Der Große Bruder hat einen verrotteten Apfel als Kopf.

Am Ende des Spots heißt es, Epic hätte dem Monopol des App Store die Stirn geboten. Die Leute sollten sich dem „Kampf anschließen“ und den Hashtag #FreeFortnite teilen.

Epic provoziert Rauswurf von Fortnite von Apple und Google

Das steckt dahinter: Epic Games vertritt die Ansicht, dass die Plattform-Betreiber Apple, Google und Valve (über Steam) zu viel Geld von Entwicklern und Publishern dafür wollen, damit ihre Produkte auf deren Plattformen erscheinen. Die wollten 30%.

Die Plattformanbieter nutzten ihre Marktmacht, um ein Quasi-Monopol zu errichten und allen ihre Bedingungen aufzudrücken. Dagegen wettern Epic Games und vor allem deren Chef Tim Sweeney bereits seit einigen Jahren. Der Konflikt entbrannte an der PC-Plattform Steam:

  • Epic Games sagt, die Plattformbetreiber würden mit ihren 30% der Entwicklung von Videospielen schaden, weil zu wenig Geld für die Studios und Publisher übrig bleibt
  • Kritiker werfen Epic Games vor, selbst mit dem Epic Games Store eine minderwertige Plattform anzubieten und den „Spielern“ nicht das zu geben, was die anderen, etablierten Plattform (also Steam) an Features bieten
App-Store-Fortnite
Epic fordert zum Aufstand gegen Apple auf.

Mit dem Werbespot werfen sie Apple vor, genau der „mächtige Konzern“ geworden zu sein, den sie 1984 selbst angegriffen haben. Die würden allen ihre Regeln aufzwingen und ihre Markt-Macht ausnutzen.

Wie hat Epic denn dem App Store die Stirn geboten? Epic hat gezielt einen Rauswurf aus den App Stores von Apple und Google provoziert, indem man selbst Bezahlmöglichkeiten anbot, um Apple und Google ihren Anteil nicht mehr zahlen zu müssen. Als Fortnite dann tatsächlich aus den Stores rausgeworfen wurde, hat Epic jeweils Klage gegen Apple und Google eingereicht.

iOS, die Mobile-Plattform von Apple, ist ein „geschlossenes System“. Was nicht im iOS-Store vertreten ist, findet auf den Mobile-Geräten von Apple nicht statt. Daher kann die neue Season 4 bei Fortnite nicht mehr auf iOS-Geräten gespielt werden. Die würden dann weiter auf Version 13.40 hängen bleiben und hätten keinen Zugang zu den neuen Inhalten oder dem neuen Battle Pass, wie Epic erklärt (via epicgames).

#FreeFortnite
Epic will den Hashtag #FreeFortnite etablieren.

Den Spot hatte man schon vorbereitet. Offenbar will Epic Games die eigene mächtige Plattform „Fortnite“ nutzen, um ihr Statement deutlich zu machen, dass sie die 30%-Angabe für zu hoch halten, die Apple und Google wollen.

Sie lassen es jetzt auf einen großen Kampf hinauslaufen und hoffen, dass möglichst viel öffentlicher Druck über das Video und den Hashtag #FreeFortnite entsteht. Damit will Epic Games erreichen, dass die Spieler weiter Fortnite auf iOS-Geräten spielen können.

Tim Sweeny Epic Games header
Tim Sweeney, der Mann hinter Epic Games.

Viele Spieler merkten den offensiven Kurs von Epic Games bereits 2019. Da griff Epic den Marktführer für Spiele-Plattformen auf dem PC, Valve, mit einem eigenen Store an.

Sie schnappten der Plattform Steam einige Exklusiv-Titel weg und zwangen Spieler, die Borderlands 3 oder Metro Exodus spielen wollten, auf ihre Plattform Epic Games Store:

Epic-Chef erklärt, warum sie mit exklusiven PC-Titeln gezielt Steam angreifen

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
37
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
NixfreeFortnite

Epic hat schon genug Kohle und genug Menschen süchtig gemacht

#FuckFreeFortnite!!!!!!!
#Fuck Anonym Players

Scanzy

In der ehemaligen DDR sah man so einen Überwachungsstaat, das heutige China weist Tendenzen in diese Richtung auf.

PRISM
Edward Snowden
Five Eyes

Also nicht nur China weißt solche Tendenzen auf

Gekkosera

Ich finde es eigentlich ganz interessant, dass Epic nun als großes Unternehmen hingeht und das angeht, was einige kleinere Entwickler und Einzelpersonen schon lange anprangern. Die Geschichte mit den hohen Abgaben ist ja nicht neu, sie wird nur nie groß aufgebauscht weil eben eine kleine Klitsche mit einem 0815 Game nicht so ein großes Publikum erreicht wie Epic mit seinen tausenden Fans. Bin mal gespannt, wie sehr sich die Mobile-Fans des Spiels für das Thema interessieren und sich informieren, vielleicht haben sie ja Einfluss mit ihren 2% des Umsatzes für Apple xD

Peacebob

Marketing mal anders… würde mich nicht wundern wenn der Epicstore bald auch auf die smartphones kommt.

Chrisi_nice

Für Android gibt es das ja hat aber nur mit 2 eignen Apps.

Chiefryddmz

Was dahinter steckt?
Größenwahn in einer Ellbogengesellschaft.

Wolve In The Wall

Weiß nicht, was ich von der Aktion halten soll. Grundsätzlich, wenn man mal so drüber nachdenkt, haben sie recht, dass AppStores Monopole sind, die eigentlich nicht existieren dürften. Entwickler sind mangels Alternative gezwungen ihre Apps dort anzubieten und zwar zu den Kondidtionen die Apple/Google wollen. Insofern ist die Offensive von Epic, dahingehend eigentlich gut.

Andererseits finde ich es kacke, dass man diesen Kampf auf dem Rücken der Community austrägt und diese quasi als Schachfiguren benutzt. In Anbetracht der Stellung von Google und Apple befürchte ich außerdem, dass Epic sich hier maßlos überschätzt. Mir persönlich ists, egal – Fortnite aufm Handy zocken geht sowieso gar nicht. Maximal um den Shop zu checken.

Domlek

Da hatte ich vor kurzen spannende Artikel gelesen, in denen es um das Kartellamt in Russland geht die aktuell Apple genau deswegen anklagen. Es werden bestimmte Features für Dritte entfernt um den eigenen Marktanteil an neuen Märkten direkt zu vergrößern. Z.B.: Kaspersky durfte ihre Kindersicherung in den Apps nicht mehr benutzen, nachdem Apple die Bildschirmzeit eingeführt hat, um den eigenen Marktanteil an „Kindersicherungsapps“ zu vergrößern.
Apple ist auf keinen Fall dumm und weiß wie man Geld macht, ob das aber rechtlich so in Ordnung ist bezweifle ich.

The_Flail

Das problem hier dran ist das gerade die IOS Geräte (Apple) ein geschlossenenes System darstellen und Inhalte auf diesen von Apple überprüft und freigegeben werden müssen. (Ironicherweise entspricht Apple damit mehr dem Bild vom Großen Bruder als IBM)

Das ist schon in immer teil des Apple Konzepts gewesen und auch einer deren Verkaufsargumente, da Apple garantiert das alles was im applestore angeboten wird funktioniert, sicher ist und mitzels guter Regulierungstools für Eltern auch für den Nachwuchs geeignet ist.

Um auf dieser Plattform zu verkaufen werden Verträge abgeschlossen, die Epic nun gezielt und bewusst gebrochen hat in dem sie die von Apple erstellten Zahlungswege umgangen haben, was die Entfernung vom Appstore zur Folge hat.

Auch hat Apple entgegen der Darstellung von Epic kein Monopol im Handymarkt. Apple hat einen Marktanteil von „nur“ 15%. Epic müsste also um mit einer Kartellrechtsklage durchzukommen erst beweisen das Iphonenutzer keine Handynutzer sind. Den in dem Fall hätte Apple ein Monopol.

Bei Google ist das Problem ein anderes. Google ist mit Android der Marktführer im Bereich von Mobilgeräten. Allerdings ist das erreicht worden da Google ihr Betriebssystem relativ günstig und offen anbietet wodurch auch hier kein Monopol entsteht und in diesem Fall Google durchaus Stores neben ihrem Playstore auf Android Geräten erlaubt. Jedoch drängt auch Google darauf das ein teil (30%) aller Einnahmen die von apps generiert werden welxhe über ihren Store installiert werden an Google geht. Auch hier hat Epic das umgangen was zur Entfernung führte.

Epic stand es jederzeit frei ihren eigenen Store für Androidhandys anzubieten, so wie Amazon, Samsung, Huawei und viele andere das bereits machen. Sie haben aber diese PR-wirksame schiene gewählt um druck auf Google und Apple aufzubauen und dazu noch klug einen Zeitpunkt gewählt der die IOS Fortnite Spieler einer ordentlichen Dosis FOMO aussetzt.

Egal wie sich beide Seiten hier darstellen, am Ende geht es hier keiner um den Verbraucher undes geht nur darum wer wie viel vom lukrativen MTX-Kuchen bekommt.

Domlek

Auch hat Apple entgegen der Darstellung von Epic kein Monopol im Handymarkt.

Darüber kann man sich streiten, da durch diese Sicherheitsmaßnahmen von Apple eben keiner ohne ihre Erlaubnis etwas reinstellen kann. Das sieht für mich nach einem eigenen Markt aus den Apple sich so zurecht legt wie sie wollen. Dadurch das es ein Millionen Markt ist, muss fairer Wettbewerb gegeben sein.

Egal wie sich beide Seiten hier darstellen, am Ende geht es hier keiner um den Verbraucher undes geht nur darum wer wie viel vom lukrativen MTX-Kuchen bekommt.

Darüber kann man genauso gut diskutieren, da im Normalfall der Entwickler mit den weiteren Einnahmen seine App verbessern kann. Was jetzt natürlich nicht auf Epic zutrifft die scheißen sowieso Geld.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

10
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x