EA macht in FC 24 erst einen schweren Fehler, trifft dann eine merkwürdige Entscheidung auf Kosten der Spieler

EA macht in FC 24 erst einen schweren Fehler, trifft dann eine merkwürdige Entscheidung auf Kosten der Spieler

In FC 24 hat ein schwerer Patzer die FIFA-Szene aufgewühlt. EA verteilte aufgrund einer fälschlich kalkulierten Pack-Wahrscheinlichkeit viel zu gute Belohnungen, zumindest an einige Spieler für eine Weile. Während sich manche über richtig starke Karten freuen durften, muss der Großteil der Community unter der Fehlerbehebung leiden.

Was war das für ein Fehler? Am Freitagabend (10. Mai) setzten mehrere User auf unterschiedlichen Plattformen Posts ab, die richtig starke Spielerwahlen aus den Belohnungen der Ultimate Team Champions Finals zeigten.

Auf vielen Posts war zu erkennen, dass gleich mehrere Spieler mit den Team-of-the-Season-Versionen (TOTS) von Mbappé und Dembélé belohnt wurden. Hier seht ihr einen beispielhaften Zusammenschnitt dieser Player-Picks:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Allein ein Pick mit Mbappé und Dembélé, die die teuersten Spieler aus dem aktuellen TOTS der französischen Ligue 1 sind, ist über 20 Millionen Münzen wert.

Dass ein einzelner Spieler gleich beide Superstars zieht, kann wohl in den aller seltensten Fällen mal vorkommen. Da die Karten aber in einer ungewohnten Häufigkeit im Internet kursierten, war aufmerksamen Beobachtern schnell klar, dass es sich hier um einen Fehler von EA handeln musste.

„Ungewolltes Ergebnis“: EA korrigiert verpatzte Belohnungen

Wie reagierte EA auf den folgenschweren Fehler? EA handelte umgehend und setzte noch Samstagnacht (MEZ) diesen Post auf X/ehemals Twitter ab:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

In dem kurzen Statement steht: „Wir haben einen Fehler erkannt, bei dem die Champions Spielerwahlen für ungewollte Ergebnisse gesorgt haben. Dieser wurde in-game korrigiert.“

Neue, schwache Belohnungen auf Kosten der Spieler

Was hatte die Korrektur für einen Einfluss auf die Spielerwahlen? Und tatsächlich konnte man die Überarbeitung EAs deutlich erkennen. Während die meisten Spielerwahlen vor dem Eingriff mindestens einen Spieler mit einem Wert von über einer Million Münzen beinhalteten, flachte die starke Quote ab einem gewissen Zeitpunkt enorm ab.

Diesen Umschwung könnt ihr in diesem Highlight-Video eines deutschen Streamers erkennen, der sowohl die guten als auch die schlechten Belohnungen festhielt. Ihr könnt nach den ersten starken Playerpicks zu 11:30 vorspulen, um die schwachen Spielerwahlen nach dem Eingriff EA’s zu sehen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Statt der millionenteuren Spieler in den Player-Picks tauchten ab einem gewissen Punkt nur noch die billigsten Karten aus dem TOTS der Ligue 1 auf. Die wertvollsten und wertvolleren Spieler waren auf einmal wie vom Erdboden verschluckt.

Die ersten Reaktionen seitens der Community auf die geänderten Belohnungen ließen nicht lange auf sich warten. Viele Spieler und auch einige bekannte Streamer äußerten sich zu EA’s Patzer und dem Umgang mit diesem.

Der Fauxpas erinnerte stark an einen Fail, der sich zum Team of the Year (TOTY) in FC 24 ereignete: Einige Spieler bekamen eine Karte im Wert von 9 Millionen Münzen fast geschenkt – andere sind stinksauer, dass sie die Chance verpassten

Community hält neue Belohnungen für einen „Scherz“

Was sagt die Community zum Vorgehen EA’s? In den Kommentaren ließ die FIFA-Community ordentlich Dampf ab. Unter der Mitteilung EA’s auf X/ ehemals Twitter äußerten sich auch bekannte internationale Persönlichkeiten aus der Szene.

So schrieb FC-24-Content-Creator NepentheZ unter dem Post: „Ihr müsst Witze machen. Lasst es so, wie es war. Jeder war glücklich. Verrückt, wirklich verrückt, wie ihr Leute veräppeln wollt, die euren kompetitiven Spielmodus spielen.“

Sein Kommentar erntete über 10.000 Likes. Viele andere Beiträge sprechen direkt die empfundene Ungerechtigkeit an.

Der Kommentar von BEASTAF bringt die Meinung der Community auf den Punkt: „Also, weil ich Freitag nicht gespielt habe, gibt es für mich keinen roten Mbappé oder Dembélé. Das gibt mir Messi TOTY Vibes.“ (in Anspielung an die umstrittene Kompensation auf einen Fehler zur TOTY-Zeit, als viele Spieler für einen kurzen Zeitraum TOTY-Messi mit viel zu hoher Wahrscheinlichkeit ziehen konnten, Anm. d. Red.)

Auch deutsche Streamer melden sich zu Wort: Der deutsche Content Creator und ehemalige FIFA-Profi Tim Latka brachte Samstagvormittag ein Statement auf seinem YouTube-Channel. In diesem nahm er ebenfalls Bezug auf EA’s Mitteilung.

Er hält vor allem den Umgang mit dem Fehler für fragwürdig. Anstatt den Lapsus einfach unter den Teppich zu kehren und die Spielerwahlen schlechter zu machen, sieht er es wie NepentheZ: Man solle den Fehler einfach so beibehalten, um die gleichen Chancen für alle einzuräumen.

Selbst wenn EA sich schon nicht dazu durchringen konnte, so müsse man der Community wenigstens entgegenkommen und eine sinnvolle Kompensation anbieten. Tim Latka spricht sich hier für zusätzliche Player-Picks aus, um zumindest die Wahrscheinlichkeit auf einen Mbappé oder Dembélé etwas zu erhöhen.

Es scheint aber dabei zu bleiben, dass sich nur die Leute freuen dürfen, die am Freitagabend/Samstagnacht von dem Fehler profitieren konnten. Der Großteil der Community hat in diesem Sinne wohl das Nachsehen. Wenn ihr denkt, dass ihr jetzt Pech hattet, muntert euch vielleicht die Story über eine absurde Unglückssträhne etwas auf: Trading-Experte in FC 24 verliert auf einen Schlag 45 Millionen Münzen, ist vom Pech verfolgt

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
tuShai

Da es keine relevante Konkurrenz gibt, können die machen, was sie wollen.

Und solange die ganzen Streamer und Co. da so viel Geld reinbuttern, wird sich auch nichts ändern.

Nach dem Fiasko um FC 24 wird’s für mich keinen Nachfolger mehr geben, ich habe die Faxen sowas von dicke.

EA ist zu ‘nem geldgierigen Verein mutiert, den die Community gar nicht mehr interessiert.

G45-DarkShadow

EA soll machen was sie wollen. Spiel ist bereits deinstalliert und es war auch das letzte FIFA / EA FC das ich mir geholt habe. Verarschen kann ich mich selbst und wenn ich auf Glückspiel stehen würde, hätte ich genügen Spielhöllen zur Auswahl. Da ist die Chance auf Gewinne sicher auch noch höher als bei diesem Dreck von einem Spiel….

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx