Wie ich mich mit Season 1 wieder in Fallout 76 verliebt habe

Seit einigen Wochen läuft in Fallout 76 die erste Season mit Season Pass und neuen Belohnungen. Viele Spieler stürzen sich dadurch wieder ins Abenteuer Postapokalypse – wie auch MeinMMO-Autor Benedict Grothaus. Und der fühlt sich in Appalachia gerade wieder so wohl wie lange nicht.

Fallout 76 ist schon seit dessen Release im November 2018 mein Steckenpferd, aber wie vermutlich viele Spieler, hatte ich zwischendurch einen Durchhänger. Ich habe zwar nie gänzlich aufgehört, aber es lagen schon häufig mehrere Wochen Pause zwischen den Sessions.

Seit einigen Tagen habe ich aber wieder so viel Spaß am Survival-Game wie seit Beginn nicht mehr. Zu verdanken habe ich das der neuen Season 1, die mit Update 20 am 30. Juni 2020 aufgespielt wurde.

Fallout 76 Season 1
„Das legendäre Rennen“ ist ein Spielbrett – Ziemlich coole Idee und macht richtig Spaß.

Die Season macht mir sogar noch deutlich mehr Spaß als das Wastelanders-Update, bei dem ich damals schon sagte: Das ist Fallout 76, wie es hätte sein sollen. Durch Season 1 logge ich aber so gut es geht jeden Tag ein, um wenigstens meine täglichen Aufgaben zu erfüllen und nicht selten bleibe ich dann nochmal für zwei, drei Stunden in Appalachia hängen.

Season Pass, neue Features und endlich wieder was zu tun

Was macht Season 1 so gut? Trotz einiger Kritik ist der kostenlose Season Pass „Das legendäre Rennen“ eine coole Idee geworden, die das Spielen in Fallout 76 immer wieder belohnt. Dabei sind keine absolut verrückten Aufgaben nötig. Viele der Challenges lassen sich ohnehin einfach durchs Spielen abschließen.

Dabei warten insgesamt über 100 Belohnungen in den Stufen, die von Hilfsmitteln wie Lunchboxen und Schrott über Skins bis hin zu brandneuen C.A.M.P.-Gegenständen reichen, mit denen das Spiel angenehmer wird.

Durch die Überarbeitung der öffentlichen Events lassen sich viele Orte in Appalachia schneller und vor allem günstiger erreichen. Taucht ein öffentliches Event auf, kann ich mich direkt kostenlos dorthin teleportieren lassen.

Fallout 76 öffentliches Event Freilandhaltung
Öffentliche Events gewähren meist gute Belohnungen und Gutscheine für Goldbarren. Eine Reise lohnt sich fast immer – und ist kostenlos.

Das spart Zeit und Kronkorken und sorgt bei mir dafür, dass ich mich schnell mal mit anderen Spielern für Events zusammenfinde, selbst, wenn ich gerade eigentlich etwas anderes mache. Eine kurze Runde Uranrausch oder sogar eine Brandbestienkönigin lasse ich mir eben nicht entgehen!

Das ist das Beste daran: Das absolut beste Feature an Season 1 sind meiner Meinung nach jedoch die öffentlichen Teams. Dabei handelt es sich um Teams, die jeder Spieler einfach eröffnen kann und die einem bestimmten Thema folgen, etwa der Jagd, dem Abschließen von Events oder sogar dem Rollenspiel.

Fallout 76 Öffentliche Teams
Verschiedene öffentliche Teams gewähren verschiedene Boni.

Wer nach Mitspielern sucht und einfach etwas unternehmen will, kann jederzeit einfach beitreten und mitmachen. Die Teams locken dabei mit starken Boni, wie bis zu doppelten Erfahrungspunkten für Events oder bis zu +4 auf einen S.P.E.C.I.A.L.-Wert.

Das erleichtert nicht nur das Leveln des Charakters, sondern ist auch ein guter Tipp, um den Season Pass schneller zu leveln. So komme ich noch schneller an die Belohnungen und kann sogar aufholen, wenn ich mal einen Tag lang die Challenges nicht abschließen konnte.

Besonders cool ist auch, dass viele Spieler ihre Perks mit der Gruppe teilen. Das bringt nicht nur meist Vorteile für alle Spieler in der Gruppe, sondern kann auch dafür sorgen, dass ihr ganz andere Spielweisen kennenlernt.

Es kam beispielsweise vor, dass ich den Perk „Stabilisiert“ von einem Team-Mitglied erhalten habe, der schwere Waffen verstärkt, wenn man eine Powerrüstung trägt.

Zuvor habe ich eine Mischung aus Gewehren und schweren Waffen gespielt, habe mit „Stabilisiert“ aber das erste Mal eine Minigun ausprobiert. Der Perk gefiel mir dann so gut, dass ich meinen ganzen Build umgestellt habe, damit ich mit damit spielen kann.

Fallout 76: Liste aller Perk-Karten – Tipps zum Tauschen, Zurücksetzen, Planen

Nicht trotz, sondern durch Wastelanders gut

Ist Season 1 besser als Wastelanders? Das lässt sich so nicht sagen. Das Wastelanders-Update hat Fallout 76 vollkommen verändert und ich glaube nicht, dass Season 1 so gut geworden wäre, wenn sie nicht auf Wastelanders aufgebaut hätte.

Das Tolle an Season 1 ist nicht nur, dass ich besser mit anderen Spielern zusammenspielen und gemeinsam Abenteuer erleben kann. Cool ist auch, dass ich beim Herumreisen und Erledigen von Aufgaben auf NPCs treffe, die sich irgendwo angesiedelt haben.

Bei der Aufgabe, ein Terminal zu hacken etwa, bin ich auf einen Möchtegern-Soldaten in Camp McClintock gestoßen, der mich durch meine dort abgeschlossene Ausbildung sofort als echtes Mitglied der Armee erkannt und mich bewundert hat.

Fallout 76 Camp McClintock NPC Soldat
Wird gerne herumkommandiert: Rekrut Joe Creigh.

An anderer Stelle habe ich einen Siedler entdeckt, der von einer Klippe nahe Crater aus das Lager der Raider überwacht. Das sind coole Interaktionen und kleine Stories, die sich in Appalachia verstecken und die unter anderem den Konflikt der beiden neuen Fraktionen detaillierter darstellen. Die ganze Welt wird einfach lebendiger und es ist toll, sie ein zweites Mal zu erkunden. Ich entdecke immer wieder Neues.

Kann das alles noch besser werden? Da bin ich mir sogar ganz sicher, dass das so werden wird. Ich habe bereits Anfang des Jahres gesagt, dass 2020 das große Jahr für Fallout 76 wird. Und je mehr ich von der aktuellen Entwicklung sehe, desto stärker bin ich davon überzeugt.

5 Dinge, die Fallout 76 im Jahr 2020 bekommen muss, damit es gut wird

Im nächsten großen Update – vermutlich Update 21 am 4. August – bekommt etwa der Munitionswandler eine Überarbeitung. Das Feature selbst hat sich die Community häufig und lautstark gewünscht und ich finde es ebenfalls super – nur an der Umsetzung hapert es noch. Das soll sich bald deutlich bessern.

Außerdem sind bereits jetzt Hinweise auf eine neue, legendäre Fraktion im Spiel. Verschlüsselte Radio-Signale deuten die Rückkehr der Bruderschaft des Stahls an. Für mich persönlich wird das sicherlich das Highlight des Jahres in Fallout 76, vielleicht sogar des ganzen Spiels, denn seit ich Fallout kenne, liebe ich die Bruderschaft und ihre verdammt coolen Rüstungen. Ad Victoriam, Brüder und Schwestern!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Holzhaut

Bei mir ist es andersrum, seit Season 1 habe ich keine Lust mehr, zu viele Dinge stören mich einfach.
Ich muss aber zugeben, das ich bisher über die Dinge, die mich stören, gut hinwegsehen könnte. Ich mag das Spiel trotzdem. Was das Fass für mich zum überlaufen gebracht hat, ist die Tatsache, das ich vor etwa einer Woche ALLE Waffen verloren habe, die ich je angesammelt habe. Einzige Ausnahme: Der Unterhebelrepetierer, den mein Charakter zu dem Zeitpunkt in den Händen hielt. Alles andere ist weg. Hier muss ich aber zugeben, dass das verbuggte Spiel ausnahmsweise nichts dafür kann, das war zu 100% eigene Dummheit.

Aber auch wenn ich selbst Schuld war, ich empfand das jetzt als guten Zeitpunkt für mich, um aufzuhören.

Chiefryddmz

Ich kenn sowas 😔

Holzhaut

Ich habe mir einen weiteren Lagercharakter erstellt, einen nur für Waffen. Ich habe erst überlegt nicht alle Waffen gleichzeitig zu Transferieren, habe mich aber dagegen entschieden, da mit F1th eigentlich nichts passieren kann, da man ja die private Welt hat. Also alles vorbereitet, ab auf den Hauptcharakter und dann alle Waffen ab in die Papiertüte. Dann muss man ja nur noch Charakter wechseln und die Sachen wieder aufnehmen.

Schon beim Ladebildschirm, als ich von Hauptcharakter wechseln wollte, habe ich mich gefragt, ob es jetzt wirklich auf meinem privaten Server war. Spoiler: War ich nicht. Das heißt meine Waffen lagen nicht in meiner Privaten Welt, wo ich sie mit dem anderen Charakter einfach abholen kann, sondern auf irgendeinen öffentlichen Server. Ich hab dann lange versucht, durch Serverhopping wieder zufällig auf dem gleichen Server zu landen, hat leider nicht geklappt, habe dann irgendwann aufgegeben.

Mit der privaten Welt klappt das sicher und Zuverlässig, außer man ist so blöd wie ich.

Rahteklak

Das mit der Schnellreise zu öffentlichen Events hat nichts mit dem Update zu tun das war schon vor dem Event und auch vor Wastelanders so!

Das man Perks teilt hängt teilweise auch von den zufälligen Effekten der Lunchpacks ab die man eben durch die Event Belohnungen bekommt, absoluter Zufall und höchst selten.

Das der Raider Siedler überwacht ist seit Wastelanders so nicht seit dem Event.

Es scheint mit das die Pause in Fallout 76 doch etwas länger war …….

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x