So hat Epic Games jetzt Steam den Krieg erklärt

Metro: Exodus erscheint nicht mehr über Steam, sondern über den Epic Games Store. Diese überraschende Nachricht schockierte gestern diejenigen, die den Shooter schon über Valves Plattform vorbestellt hatten. Mit diesem Schachzug zeigt Epic Games, dass man auf vollen Konfrontationskurs mit Valve geht und es ernst meint.

Was ist passiert? Gestern gegen 18 Uhr erklärte eine Pressemeldung, dass der Shooter Metro: Exodus exklusiv über den Epic Games Store erscheint. Und das, obwohl das Spiel schon einige Zeit über Steam und andere Online-Händler vorbestellt werden konnte. Allerdings erhalten die Vorbesteller ihre Spiele trotzdem noch über den Händler, bei dem sie gekauft haben. Also auch über Steam.

Es ist jetzt nur nicht mehr möglich, das Spiel weiter über Steam zu kaufen.

Dieser Exklusiv-Deal zwischen Publisher Deep Silver und Epic Games gilt ein Jahr lang. Ab Mitte Februar 2020 ist Metro: Exodus damit wieder über Steam erhältlich.

Valve ist hart getroffen

Wie reagiert Valve? Bei den bisherigen Spielen, die einen ähnlichen Weg gegangen sind, verhielt sich Valve ruhig. Selbst, als Ubisoft ankündigte, The Division 2 nicht mehr über Steam, sondern über den Epic Games Store anzubieten, schwieg das Unternehmen.

Jetzt jedoch gab es eine Reaktion, die zeigt, wie schwer Valve getroffen ist.

Metro Exodus Screenshot

Auf der Steam-Produktseite von Metro: Exodus ist zu lesen: „Wir halten die Entscheidung, das Spiel zu entfernen, für Steam-Kunden für ungerecht. Insbesondere nach einer langen Vorverkaufsphase. Wir möchten uns bei den Steam-Kunden entschuldigen, die erwartet hatten, dass Metro: Exodus bis zum 15. Februar verfügbar sein wird. Wir wurden jedoch erst kürzlich über die Entscheidung informiert und hatten nur begrenzte Zeit, um alle davon in Kenntnis zu setzen.“

Der Verlust von Metro: Exodus ist für Valve nicht so einfach zu verdauen, da das Unternehmen zuvor stets eine sehr gute Partnerschaft mit dem Publisher Deep Silver führte.

The Division 2 löscht Steam-Release, kommt in Epic Games Store

Was bedeutet dies für Steam: Dass Electronic Arts die eigenen Spiele über Origin anbietet und Bethesda die Titel wie Fallout 76 über den Bethesda Launcher, ist schon schlimm für Valve. Allerdings kann das Unternehmen dies verkraften.

Doch dass nun Publisher und Entwickler abspringen, die keine eigenen Launcher anbieten und bisher treue Partner von Steam waren, ist ein herber Schlag. Es ist, als ob Epic Games Valve den Krieg erklärt hat. Das Unternehmen muss nun irgendwie reagieren.

Eine unsichere Zukunft für Steam

Warum wechseln so viele Entwickler und Publisher zum Epic Games Store? Valve hatte mit Steam lange Zeit ein Monopol auf dem PC. Für die Spieler war dies auch in Ordnung und sogar angenehm, da man nur diesen Launcher installieren musste, um seine Lieblingstitel spielen zu können. Da nun immer mehr Unternehmen abspringen, wächst die Anzahl der Launcher.

  • Für die Studios und Publisher ist dies gut, denn so können sie ihre Spiele direkt verkaufen, ohne einen Teil der Einnahmen an Steam abgeben zu müssen.
  • Steam verlangt 30 Prozent des Umsatzes, was Unternehmen als sehr viel empfinden.
  • Epic Games will nur 12 Prozent haben
  • Über den Epic Games Store kommunizieren die Entwickler direkter mit den Kunden, bei Steam ist Valve dazwischengeschaltet – das heißt, die Spieleseiten und Feeds werden von den Entwicklern direkt verwaltet
  • Der Epic Games Store hat noch keine User-Reviews und wird es den Studios bei Einführung später sogar ermöglichen, diese abzuschalten
The division 2 artwork

Welche Auswirkungen hat dies auf uns als Kunden? Jeder muss entscheiden, wo er seine Spiele kaufen möchte. Epic Games hätte natürlich gerne, dass dies über den eigenen Store passiert. Und dafür tut das Unternehmen momentan alles, was nötig ist.

Kunden müssen entscheiden, ob sie einen weiteren Launcher installieren und ihr Geld an Epic Games geben wollen, oder, ob sie Valve die Treue halten und dafür vielleicht auf einige Spiele verzichten – zumindest ein gewisse Zeit, bis die Exklusivität ausgelaufen ist.

Wie reagieren die Spieler? Der Epic Games Store wird nach wie vor zwiespältig beäugt. Manche finden es gut, dass Valve nun Konkurrenz bekommt, anderen sehen die aggressive Vorgehensweise von Epic Games kritisch.

Einige hoffen, dass Valve nun endlich aufwacht und die eigene Strategie überdenkt. Denn sonst könnten immer mehr Entwicklerstudios und Publisher Steam den Rücken kehren.

Hat der neue Store von Epic wirklich eine Chance gegen Steam?
Quelle(n): PCGamer, Reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!

106
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
doc
doc
1 Jahr zuvor

Das Unternehmen muss nun irgendwie reagieren.

Oh, bitte mit HalfLife 3! grin

lars debruyn
lars debruyn
1 Jahr zuvor

@andreas bertits und restliche mein mmo redakteure:

OT: Wird es zu metro exodus auch reviews / guides und regelmässige News geben? So ähnlich wie bei rdr2, klar das Game ist vlt. nicht so gehypt wie rdr2 doch es hat mmM extrem viel Potential. Freu mich riesig drauf. Ist ja vom gun-crafting her ähnlich wie Fallout, hat ne grosse Openworld welche nicht nur im underground stattfindet, die Grafik vor allem für PC-Spieler wird auch hoches Niveau sein und und und. smile

Gruss lars

Julian Von Matterhorn
Julian Von Matterhorn
1 Jahr zuvor

Epic Games ist doch Fortnite, oder?

LOL

Bam Vom Bahnhof
Bam Vom Bahnhof
1 Jahr zuvor

Epic macht genau das Richtige. Epic is Developer-freundlich
Das war schon ihr Schlüssel zum Erfolg mit ihrer Engine. Wenn sich nichts ändert werden recht bald alle AAAs und vielversprechenden Indies bei Epic landen. Es spricht schlichtweg nichts dagegen. Die wenigen Kunden die durch den Store wegfallen werden bei Weitem mit dem höheren Share kompensiert. Ausserdem versinken keine guten Spiele im Meer der Cashgrabs. Und auch mit der ebenfalls recht aggressiven Strategie, teilweise bekannte, wöchentliche gratis Spiele zu verschenken, ist Epic Steam überlegen

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Gute Games die nicht untergehen gibt es bereits auf GoG. Spiele die dort neu hinkommen werden bis zu zwei Wochen auf der Startseite beworben.

DiabloDBS
DiabloDBS
1 Jahr zuvor

Ich hätte gerne mehr Kundenfreundlichkeit.
Wenn Epic keine User-Reviews zulässt und auch sonst die Kommunikation uneingeschränkt den Anbietern der Spiele überlässt hat man als Kunde noch weniger Möglichkeiten kritik zu äußern.

Valve muss aufwachen und begreifen, dass ihre Services keine 30% Umsatz wert sind. Aber Epics Taktik gefällt mir z.Z. auch nicht wirklich, weshalb ich auch zögere es als Strategie zu bezeichnen, da ich mir nicht vorstellen kann, dass dies ernsthaft dauerhaft erwogen wurde.

Zonk
Zonk
1 Jahr zuvor

Also man muss schon sagen das Steam wirklich nachgelassen hat, zum einen sind die Sales wirklich ein Witz und man bekommt oft bei anderen Anbietern die Keys günstiger als im Sale! Dazu gibts meist nur alte Spiele die man schon längst gezockt hat oder eben welche die man nicht zocken will oder braucht! Die Preise für neue Spiele sind viel zu lang viel zu hoch, selbst 2 Jahre alte Games gibts normal zum Vollpreis was echt ein Witz ist!

Dann sind 30% der Einnahmen einzustreichen auch schon heftig für die Entwickler, Steam bietet die Games nur an, die Entwicklungskosten und den Service tragen trotzdem die Entwickler und Publisher. Es handelt sich ja auch um digitale Ware also hat Valve auch kaum Aufwand!

Zum anderen sind wirklich viel zu viele Ramschgames auf Steam, es ist sowas von unübersichtlich geworden. Einfach mal nach Games diggen und paar Perlen zu finden kann man fast vergessen da es soviel Müll oder belanglose Games gibt. Wie gesagt es ist total unübersichtlich und es scheint auch kaum eine Qualitätskontrolle zu geben und jedes Games kann dort released werden.

Valve sollte dringend mal aus dem Arsch kommen, ihre Preispolitik überdenken und Steam wieder attraktiver (für alle Seiten) machen und vor allem übersichtlicher, sonst wars das bald mit der Vormachtstellung!

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Ehrlich gesagt nutze ich bislang ihn nur um mir darüber alle zwei Wochen gratis ein Spiel zu krallen. Ich würde nur dann etwas kaufen, wenn ein von mir geliebter Entwickler ein Spiel dort anbieten würde damit er mehr Geld bekommt was derzeit nur Crafty Studios mit Schicksalsklinge und Sternenschweif HD ist.

Derio
Derio
1 Jahr zuvor

Der Epic Games Store hat noch keine User-Reviews und wird es den Studios
bei Einführung später sogar ermöglichen, diese abzuschalten.

Nach dem Motto wir bauen Scheiße, aber die dazugehörigen Rviews die uns entlarven wird keiner lesen…. Das stinkt doch zum Himmel.

Marbossa
Marbossa
1 Jahr zuvor

pfff ganz einfach, dann kauf ich es mir nicht, ich halte von Epic Games nicht viel und von ihrer neuen Plattform genauso wenig. Ich sehe es nicht ein 1000 Launcher zu installieren nur um ein Spiel spielen zu können. Steam hab ich jetzt seit 11 Jahren und kaufte und kaufe dort fleißig meine Spiele und hatte nie probleme mit Steam bzw. Valve. Auch in Zukunft werde ich bei Steam bleiben, wenn die Entwickler meinen sie müssen ihre Spiele dort nicht mehr verkaufen, tja dann haben manche Entwickler ein Kunden weniger, mir dann auch egal. 30% zu nehmen finde ich auch schon frech aber ich denke Steam wird es früher oder später auch zurückschrauben müssen.

DarokPhoenix
DarokPhoenix
1 Jahr zuvor

Steam lässt den Spielern die Freiheit, die Spiele zurückzugeben in Form eines Refounds. Ausserdem bieten sie ein Bewertungssystem, welches manchmal ehrlich ist, manchmal eine „hate“ Versammlung. Trotzdem entscheidet die Masse. 30% zu nehmen ist ein weiteres Risiko, welches Steam eingeht. Steam macht sich als eigentlich nicht gerade Freunde.

Ich finde es eine gute Entscheidung, eigenständig ein Spiel zu vermarkten um auf eigenen Beinen zu stehen. Das Geld welches man mehr verdient, könnte einem Spiel in der Entwicklung sehr gut tun. Wir wissen aber alle aus Erfahrung der letzten Zeit, wie der Hase läuft.

Bei Ubisoft kann ich den Schritt absolut verstehen, das Unternehmen ist enorm gewachsen. Wenn ich mir die Games von Ubisoft mal anschaue und das sind bei mir einige, sind diese im globalen Vergleich auf einem sehr hohen Niveau. Darum habe ich TD2 auch gleich im UbiStore gekauft. Den Schritt mit EPIC verstehe ich aber nicht.

Ich glaube man muss in Zukunft ein wenig vorsichtig sein, beim Kauf von Spielen über den neuen Luncher- Trend. Gerade Spieler wie ich früher, die jeden „Scheiss“ kaufen unterstützen dann nur diese Abzockmaschine, denn der Käufer gibt die Richtung vor.

Ich halte Steam für eine sehr ehrliche und gute Plattform, welche ich auch mit 14 Jahren Mitgliedsdauer weiter unterstützen werde.

Coreleon
Coreleon
1 Jahr zuvor

Also mir persönlich geht es auf den Sender das man da Zig Launcher haben soll.
Wenn Valve aber 30% Kassiert kann ich das schon verstehen wenn ein Studio da keinen Bock drauf hat. Das ist je nach Titel eine ganze Menge vom Umsatz und gerade kleineren Studios dürfte das ziemlich weh tun. Es ist dann ja ein Teufelskreis, bringen sie das nicht auf Steam verkauft sich das Spiel evtl.extrem mies, bringen sie es auf Steam dann geht rund ein drittel der Einnahmen flöten.

Andreas Imanbaew
Andreas Imanbaew
1 Jahr zuvor

Ist eine Frechheit vom Deep Silver kurz vor Release so ein Ding abzuziehen. Das Spiel wurde nun für umme vom Steam beworben und jetzt springen sie ab. Eigentlich sollten in den Verträgen stehen, dass man da nicht so leicht raus kommt oder eine Strafe zahlen muss. Am Ende hat Valve die Arbeit gemacht und Deep Silver profitiert davon.
Jedenfalls werde ich das Spiel wohl nicht mehr für PC kaufen, sondern füe Xbox oder Ps4. Habe schon genug Launcher auf dem PC.
Wie schön wäre es, wenn alle wieder zu Steam kommen. Alle Spiele auf einer Plattform. Herrlich.

Alex Lein
Alex Lein
1 Jahr zuvor

Finde ich gut.
Soll Valve mal ordentlich kassieren, haben die nämlich verdient.
Sie müllen ihre Plattform mit unnützen billo Spielen/Markt karten zu.
Außerdem sind die nicht mal annähernd so Community bezogen wie Epic Games es ist.

Wenn Epic Games die selbe Arbeit und liebe in ihren Store rein steckt wie sie es in den Battle Royal Modus von Fortnite getan haben, dann kann Steam auf langer Sicht einpacken.
Sie haben das Geld um Steam ernsthafte Konkurrenz zu machen, wie man deutlich an den letzten News sieht.
Und die Leute die hier kommentieren, dass Epic Games das nicht packt und auf die schnauze fallen wird, sind die typischen „Ich bin nicht fähig über den Tellerrand zu schauen“

Nora mon
Nora mon
1 Jahr zuvor

Soviel Liebe wie Paragon oder den Rette die Welt Modus?

Alex Lein
Alex Lein
1 Jahr zuvor

Bei Paragon ist einiges schief gelaufen, ja. Trotzdem hat Epic Games alles und jedem der in Paragon investiert hatte, sein Geld zurück erstattet und dazu die Game assets von Paragon kostenlos beim Unreal Engine 4 für jeden zur Verfügung gestellt.
Was rette die Welt angeht, sicher, dieser Modus wurde nicht mehr an erster stelle in den Fokus gestellt, einfach weil der BR Modus 10x mal mehr Erfolg hatte. Trotzdem bringen die regelmäßig neue Updates für Rette die Welt.
Sie haben sogar einen schritt gewagt, den bisher noch keiner gemacht hat.
Sie haben angekündigt, dass die Loot Lamas (was ja eigentlich nix anderes ist als loot boxen) jetzt 100% einzeigen, was in dieser loot box drinne ist, die du kaufst.
Sprich, das RNG System aus den loot boxen entfernen

Jürgen Martens
Jürgen Martens
1 Jahr zuvor

ehrlich? weil sie zu wenig verkaufen. das ist der Grund.

TimTaylor
TimTaylor
1 Jahr zuvor

Richtig und genau hier zeigt sich das Verhalten von Epic, denn Rettet die Welt hat Geld gekostet…und das haben einige gekauft (ich z.B. auch). Mit dem Geld halt man den BR Modus gebastelt anstatt Rettet die Welt zu pflegen, denn dort passiert sau wenig.

Dazu kommt liebe bei Fortnite finde ich relativ, wenn man genau hinschaut dann kopiert Epic die ganze Zeit nur Features aus anderen BR Games und baut etwas drum herum. Den Leuten gefällt es, ist ja auch in Ordnung … solange sie ihren Spaß im Spiel haben.

Den Launcher finde absoluter Müll, der laggt ja sogar beim scrollen leicht rum. Dazu kommt keine Reviews (später sogar noch Abschaltbar), keine GameForen für die User, keine Gruppen bilden in Chats, kein zuschauen und vieles mehr. Der Launcher verkörpert aktuelles alles was man an Kundenfeindlichkeit bieten kann, eventuell ändert sich das noch…aber persönlich finde ich die Entwicklung enorm gefährlich zur Zeit.

Das Design finde ich auch ganz schlimm, Steam ansich finde ich auch nicht hübsch, aber der Epic Launer sieht aus wie von einem Design-Praktikanten zusammen gepackt, schlechte Kontrastverhältnisse und so weiter.

Naja mal sehen wohin uns das alles führt… ????

Alex Lein
Alex Lein
1 Jahr zuvor

Verfolgst du die ganzen live-time events von Fortnite? Sowas hat bisher kein Online-Spiel in der größe und Qualität geboten. Dann kommen noch die ganzen real life events dazu, wie damals mit dem Burger in der Wüste usw.

Epic Games schreibt auch E-sport neu.
JEDER hat die Möglichkeit ein Haufen von Geld zu gewinnen, in dem er einfach bei den ingame Turnieren mitmacht. Während andere Unternehmen da nur bestimmte Zielgruppen/Sponsoren mitmachen lässt, bietet es Fortnite für jeden noch so kleinen Mann/Frau da draußen, der sehr gut spielt, die Möglichkeit auf E-Sport und dickes Preisgeld.

Man kann ja Fortnite schlecht reden wie man will, aber die machen es einfach objektiv besser als jedes andere Unternehmen.

Was den Launcher angeht, stimme ich dir zu. Der ist sicher noch nicht perfekt, wird denke ich noch in Zukunft deutlich verbessert und angepasst. Und das man revievs ausschalten können wird, ist natürlich auch schlecht. Aber da wird Epic Games eventuell noch einlenken. Mal schauen

Jürgen Martens
Jürgen Martens
1 Jahr zuvor

und noch ein Epic-Mitarbeiter.
Ein Store der manipulierte Reviews zu lässt hat keine Daseinsberechtigung.

Alex Lein
Alex Lein
1 Jahr zuvor

Jetzt hast du mich aber #exposed

Dresdner Predator
Dresdner Predator
1 Jahr zuvor

Nein , es ist ein Schritt zurück. Ein Ding z.b. ist , ich und auch viele andere , haben definitiv viel Zeit und Geld in und auf Steam investiert. Die meiste Games ,die man einfach hat, laufen darüber , bis auf ausnahmen von EA oder EfT. Jetzt kommt Epic daher und man soll sich komplett umstellen ,auf eine Plattform wo man keine Kritik äußern darf wenn der Publisher es nicht will , wo der überwiegende Teil der Nutzer (c.a. 70-90 %) 8-14 Jahre alt ist und einen Launcher anbietet der mehr als nur hässlich ist. Sry ,aber auf so einen scheiß hab ich keine Lust , da werde ich weder Zeit noch Geld investieren. TD2 kann man sich ja zum Glück noch über Uplay runterladen , aber Epic bekommt von mir deffinitiv keinen einzigen Cent. Mal schauen wie sich das in Zukunft noch entwickelt , aber meiner Meinung nach ist EpicGames der Kindergarten des Internets und dafür bin ich eindeutig zu alt!

Alex Lein
Alex Lein
1 Jahr zuvor

So sieht es aus. Ich will dich jetzt nicht persönlich angreifen, aber es ist wie du es gesagt hast, du bist „alt“.
Bedeutet, du bist nicht mehr der main-stream/Fokus eines Unternehmens.
Es ist nur ganz natürlich, dass sich Unternehmen nach einer bestimmten Zeit, sich auf die neue Generation fokussieren werden. Das gilt nicht nur in der Gaming Branche sondern in absolut jeder Branche.

Dieser „Kindergarten“ bei Epic Games in nämlich die Zukunft des Gaming Genres und in ein paar Jahren junge Erwachsene.
Während die ältere Generation immer weniger Spielt, sei es wegen Arbeit, Familie oder sonst was.

Was Epic Games hier also macht ist, in die Zukunft investieren.
In 20 Jahren wird es mir wahrscheinlich nicht anders ergehen. Aber das ist halt einfach der Lauf des Lebens.

Dresdner Predator
Dresdner Predator
1 Jahr zuvor

Falch , da laut statisitik 75 % der Gamer in deutschland ü18 sind. Die alle auf eine Plattform ziehen zu wollen wo 80-90 % der Nutzer einem ganz Tag tägig schreiben was sie abends mit fremden Müttern machen ist eher nicht zielstrebig. Vor ungefair 15 Jahren konnte man PC Spiele nur zocken,wenn man sie im Laden kauft. Das heißt aber nicht das es 15 Jahre später keine CD’s mehr gibt trotz das man es man viel schneller über die launcher bekommen kann.
Was hier versucht wird ist auf biegen und brechen denn epic store zu pushen und das wird denke ich mal schief gehen. Die meisten Epic games nutzer sind BR Fans und da weder Metro noch TD2 BR ist wird der Umsatz auch dementsprechend ausfallen. Der größte Teil wird es sich direkt bei Uplay holen ,als sich noch einen weiteren launcher zu holen. Mal schauen wie das dann bei Anno sein wird, das bei Epic Games raus zu hauen wäre mehr als witzlose wenn 98 % dann davor sitzen mit denn Worten „das ist ja gar kein peng peng balla , was für unehrenmänner“ grin

Alex Lein
Alex Lein
1 Jahr zuvor

1. Nein, das ist definitiv nicht falsch.
2. Du schreibst ziemlich lächerlich, als wärst du nie ein Kind gewesen.
3. Keine Ahnung wo du deine 75% statistik hergeholt hast, aber die hört sich extrem unrealistisch an. Selbst für Deutschland.

Statistik:
Laut Polygon, hat Fortnite 78.3 Mio aktive Spieler , verteilt auf alle Platformen.
Steam Charts sagt mir, dass gerade 16,6 Mio Spieler auf Steam Online sind, davon 4,5 Mio am Spielen.

Ich meine es gab auch ein Artikel hier auf Mein-MMO über die User Zahlen von Fortnite und Steam.
Es Spielen jeden Tag allein nur Fortnite mehr Spieler als alle Spiele auf ganz Steam zusammen.

Dresdner Predator
Dresdner Predator
1 Jahr zuvor

Lächerlich? Weil ich es lachhaft finde das man das jetzt so übers knie bricht ? Man hätte vor 10 Jahren auch sagen können , „nö , CD’s werden nicht mehr produziert weil viele 8-14 Jährige (wozu ich zu diesem Zeitpunkt auch gezählt hätte) jetzt lieber downloaden und die Produktion von CD’s nur unnötige Produktionskosten verursacht“. Trotzdem gibt es das immer noch. Letztens erst eine CD von Arma 3 bei Media Markt gesehen für einen Preis wie bei Steam und ich behaupte jetzt einfach mal das die Provisionskosten bei MM auch nicht billiger sind als bei Steam, im Gegenteil.

Zu deinen 3 Punkt kann ich nur sagen , google ist dein Freund wink Das ist eine 10 sekunden suche ,wenn überhaupt.

Ja denn Artikel hab ich gerade gelesen , die spieleranzahl hat aber nichts zu sagen. Denn erstens war/ist es im Hype und zweitens ,was noch umso wichtiger ist ,ist es free to play. Ich könnte wetten das Spiele wie LOL auch diese Zahlen erreicht haben. Es kann sich einfach jeder downloaden ohne auch nur einen einzigen cent ausgeben zu müssen was bei Steam ja zum größten Teil anders ist , es sei denn man will ein Haufen Trash Games auf dem Rechner. Übrigens werden bei deinen 78 Millionen alle Spieler erfasst. PS4 ,XBOX ,Handy und c.o. sind da mit einbezogen. Auf sowas kann steam nicht zurück greifen, deswegen kann man da keinen vergleich ziehen.

Zu deinem zweiten Punkt , doch,aber wir hatten noch sowas Respekt vor älteren. Wenn ich heute nur die Fortnite Community mir reinziehe,weiß ich das davon nicht viel übrig geblieben ist-eigentlich überhaupt nichts. Da hat Epic ja wirklich was geschaft. Sie haben einen haufen kleiner kinder mit großer klappe als Community Plattform. Wirklich stören würde das ja nicht wenn sie unter sich bleiben würden und andere spiele in ruhe lassen würden ,denn dann wüsste man immer wo die Rage Kidys sich rumtreiben und das sie sich von guten spielen fern halten.

Im Allgemeinen hätte ich tausendmal besser gefunden wenn die Entwickler sagen würden das sie die kosten des Spiel dem Verkäufer der Plattform angepasst werden. Wenn ich auf ihrer Plattform für 60 Euro kriege sollte es dann bei steam 30 % und bei Epic 12 % mehr kosten , dann kann geneigter Käufer sich entscheiden ob er jetzt gleich zu billigen Version umsteigt und es sich nur bei Uplay holt oder etwas tiefer in die Tasche greift und bei steam bleibt. Aber nein ,man muss es ja bei steam komplett raus hauen.Mich würde nicht wundern wenn Epic da gewisse Finanzielle Mittel locker gemacht hat um denn mehr als ekelhaften eigenen launcher zu pushen ,aber man will ja niemanden etwas zu unterstellen wink

SayNoToEpicGames
SayNoToEpicGames
1 Jahr zuvor

wie traurig epic games mittlerweile geworden ist… seit fortnite so abgehoben, unfassbar…

die denken auch, weil die jetzt bisjen kohle haben, können die alles machen was sie wollen, typisch geldgeiler haufen aber so lange jeder gut in fortnite reininvestiert, wird sich bei denen auch nichts ändern, bin mal gespannt wann sie google übernehmen :>

DeLuXe
DeLuXe
1 Jahr zuvor

Das ganze zeigt sehr, wie ungebildet und uninformiert du uns hier in den Kommentaren gegenüber trittst.

Naja das sind dann wahrscheinlich auch die Leute, die an die Flat Earth Theory glauben.

„bin mal gespannt wann sie google übernehmen :>“
Bin mal gespannt wann du dir ein vernünftiges Kommentar überlegst.
Außer Epic ist, traurig, abgehoben, geldgeil und Übermut.

….unfassbar….

Jürgen Martens
Jürgen Martens
1 Jahr zuvor

Glashaus …….. Steine

Seska Larafey
Seska Larafey
1 Jahr zuvor

Wenn man es auf STEAM vorbestellt hat, bekommt man es dort auch. Nur können keine neuen Kunden es machen

Ist sozusagen als ob sie das Spiel aus der STEAM Bibliothek heraus genommen haben

Keragi
Keragi
1 Jahr zuvor

Es darf dann so langsam an einen Open Source Launcher entwickelt werden der sich verknüpfen lässt sodass man nicht 20 Launcher sondern nur einen hat der im hintergrund Ressourcen blockiert.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Ich kaufe nur mehr über GoG und was nicht dort ist dank Humble Bundle und Fanatic auf Steam. GoG lässt einen immerhin die Wahl ob man Galaxy haben will solange es nicht um Multiplayer geht. Da braucht dank Steam halt leider neuerdings immer öfter trotzdem Galaxy wegen des Steam Galaxy Crossover.

TimTaylor
TimTaylor
1 Jahr zuvor

Jap das fände ich auch genial, aber das muss der Gamer eh wieder selber machen…weil die Lappen nicht in der Lage sind zu sowas basteln und am Ende schließen sie wieder alle ihre APIs weil sie nicht wollen das man zusammen mit seinen Freunden ist, sondern nur Geld abwirft und mit dem Produkt am besten stirbt ????

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Wird sich Epic gut was kosten lassen haben. Sollen sie machen und damit auf die Nase zu fallen. Von mir sieht Epic keinen Cent. Alleine die unkomplizierte Freiheit, für mich als Spieler, nach 3h Spielzeit immer noch mein Geld wieder zu bekommen wenn mir das Spiel nicht passt macht Steam für mich als Nutzer unersetzlich. Wenn sich Epic nur 12% zahlen lässt wird diese Möglichkeit sicher nicht gegeben sein. Zudem kommen einige andere Dinge die Steam für mich als Nutzer besser machen als Epic.
Konkurrenz belebt bekanntlich das geschäft und so sehr ich mir eine gute Alternative wünsche, Epic ist hier sicherlich nicht der Heilsbringer und sicher auch keine Alternative, wird es hoffentlich auch nicht.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

2h. Valve gibt dir nur ohne fragen nach maximal 2 Stunden Spielzeit dein Geld zurück Darüber nur wenn dann plötzlich ein schwerwiegender unspielbar machender Bug auftritt.

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Bullshit ich hab schon mindestens 10 spiele zurückgegeben pft sogar nur mit der Begründung, hat nicht spaß gemacht, immerhin ohne Probleme auch bei knapp über 3h bei großen refund wellen sogar bei noch wesendlich mehr wie bei Bless z.b.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Das war dann nur Kulanz. Hätten sie aber nicht machen müssen. Grundlos zurückgeben ist nur innerhalb von 2 Stunden möglich.

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Und genau diese Kulanz unterscheidet Steam von jeden anderen Launcher wie Origin, uplay oder auch Epic und genau deswegen warte ich lieber 1 Jahr weiter auf Metro anstatt diesen Epic Dreck zu unterstützen.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Nicht ganz. GoG lässt dich immerhin deine Spiele besitzen und schenkt dir hin und wieder sogar die Steam Spiele die du besitzt auf GoG.

DeLuXe
DeLuXe
1 Jahr zuvor

Was Steam kann, kann Epic auch ????????https://www.computerbase.de

Luriup
Luriup
1 Jahr zuvor

Die Preise ändern sich nicht für mich als Kunde,
alle exklusiven Games dort interessieren mich nicht.
Division 2 hole ich mir im Ubistore.
Habe ich schon mit AC:Odyssee so gemacht.
Da gibs wenigstens Rabatt.^^

LXVIII
LXVIII
1 Jahr zuvor

Steam hat schon nachgelassen, der Shop ist bei weitem nicht mehr so gut sortiert wie vor 4-5 Jahren, dazu die Millionen Schrottspiele, die Angebote in den Sales sind auch so langsam relativ obsolet, die Preise findet man eigentlich immer noch Mal wieder. Finde es behindert dass man jetzt wieder zig unterschiedliche Programme braucht, fand ich damals bei Origin und Uplay schon ätzend. Jetzt artet das ja noch mehr aus. Die sollen endlich Mal ihren Scheiss aufm PC zusammenkriegen, macht echt keinen Spass so

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Erinnert mich so langsam an das derzeitige Streaming Problem. Früher hatte man hauptsächlich entweder Amazon Prime oder Netflix und darüber konnte man dann so gut wie alles schauen. Die Kunden haben es geliebt da die Kosten übersichtlich waren mit 70€ jährlich für Amazon Prime und 7-14€ Monatlich auf Netflix. Nun passiert jedoch das, was Animefans seit Jahren gewöhnt sind. Immer mehr wollen ein Stück vom Kuchen haben und so wird aus maximal 200€ Jährlich mittlerweile locker 500€ fürs Streaming da jeder seinen exklusivscheiß hat und den Kunden dieses drei bis fünffach zahlen langsam zu lästig wird und deswegen Piraterie begehen.

Ja ich weiß die Kosten vervielfachen sich hier nicht, dennoch ist es für uns Spieler ziemlich Platzraubend.

Alan Steve
Alan Steve
1 Jahr zuvor

der epic store ist unternehmensonrientiert, der steamstore kundenorientiert. somit ist klar welche wahl ich treffe. darüberhinaus scheint der epic store ohne exclusives gar nichts reisen zu können, die erste welle exclusives hat wohl nicht den erwünschten erfolg gehabt, die 2te wirds auch nicht reißen. soll jeder sein shop haben kein problem, aber exclusives werden von mir nicht unterstützt, deshalb werden solche sops gemieden.

Sevenghost
Sevenghost
1 Jahr zuvor

Der Epic Games Store hat noch keine User-Reviews und wird es den Studios bei Einführung später sogar ermöglichen, diese abzuschalten

Also das würde mir zu denken geben. Ich bin eigentlich Fan davon gewesen dass, alles über ein Launcher lief. Sowiso fressen launcher nur unnötig Speicher und Internet. Im grunde gehen wir ein Schritt zurück, weil damals hatte man auch für jedes Game ein Launcher.

Leon
Leon
1 Jahr zuvor

Solange es nicht eine einzige Plattform gibt für alle Games, Sony, Nintendo, Microsoft, Steam zusammen und mehr und händchen halten *träum*
Bleib ich bei Steam…bzw. PS4

Alex Oben
1 Jahr zuvor

Richtig so! Valve soll endlich wieder das machen mit dem sie ursprünglich groß geworden sind: Und das ist Half Life 3 und in folge dessen L4D 3 usw….^^
Haben sich lange genug auf ihren uralten Lorbeeren ausgeruht.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Leute unnötig in ihrer Spielfreiheit einschränken da ihre gekauften Spiele nicht über CD sondern externe DRM Funktion nutzbar sind?

Alex Oben
1 Jahr zuvor

Äh was?

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

So wurde in meinem Freundes und Bekanntenkreis Steam groß. Als DRM Plattform die einen Spiele nicht so spielen und besitzen lässt wie man es gewohnt und wie es gut war.

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Gut war was daran? Den einzigen Mehrwert den Datenträger hatten war, das man sie weiter verkaufen konnte. Ansonsten war und ist das alles eher anstrengend gewesen als praktikabel. Ich möchte den Digitalen Umschwung nicht missen. Liegen nicht überall Datenträger rum man muss nicht erst suchen, dann die Disc reinigen, oh ein Kratzer und das Spiel wird sich für immer an dieserden Stelle aufhängen. Außerdem geht bei den heutigen Leitungen Laden übers Netz ja wohl schneller als Installieren vom Datenträger.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Ja war es. Dadurch kamen auch viele weitere DRM Plattformen und sogar die Datenträger wurden nutzlos. Ja es ist schon toll, dass man alte Spiele auch nach all den Jahren digital nicht zu Mondpreisen erwerben kann aber dennoch hätte ich meine CDs lieber verfügbar damit sie im Freundeskreis herumgegeben und verliehen werden können anstatt das jeder von uns sich das Spiel selbst kaufen muss.

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Kannst doch deinen Account theoretisch verleihen razz

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Praktisch unmöglich. Es können nicht zwei Leute in den gleichen Account eingeloggt sein und ein Spiel davon spielen. Das würde aber sowohl mit physischen Datenträgern als auch GoG gehen. Die Alternative für jedes Steam Spiel einen weiteren Account anzulegen funktioniert auch nur bedingt wenn man nur wenige Spiele hat und wäre immer noch umständlich.

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

He? aber ohne Play CD lief doch früher auch nichts, abgesehen von CD Cracks und Jedi Akademy das man auf Lan mit einer CD Spielen konnte weil sobald das Spiel gestartet war man die CD rausnnehmen konnte.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Das jeder für MP seine eigene Version braucht ist wieder eine eigene Sache und meiner Meinung nach klar. Wenn man allerdings nur Singleplayer möchte könnte man einfach das Spiel samt CD an einen Freund verleihen und der gibt es einen sobald man durch ist wieder.

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Joa schon das ging hatte gerade gedacht du meinst multiplayer weil du von gleichzeitig spielen geschrieben hast. wink wie auch immer hat alles sein für und wieder.

Keupi
Keupi
1 Jahr zuvor

Ich spiele momentan auf dem PC und der PS4. Zukünftig werde ich mir wahrscheinlich die neue XBOX kaufen. Da kann ich mit Maus+Tastatur und Controller, am PC und an der Konsole hin und her wechseln. Was es dafür nicht gibt, wird nicht gespielt. Maximal ein Shop, fertig.
Momentan hat man das Gefühl, die Uhr dreht rückwärts. Nicht, das am Ende jemand auf die Idee kommt, wieder jedes Spiel selbst auf DVD/BR ins Geschäft zu stellen, ganz ohne Launcher. wink

Seska Larafey
Seska Larafey
1 Jahr zuvor

Die Spiele müssen schon Keyboard und Maus unterstützen. Theoretisch ist das machbar, aber die Software kann es sperren. Keine USB Zeugs

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Das macht GoG noch immer wenn man mal von den Paradox Titeln oder solchen die nur mehr Steam Multiplayer Server haben.

Kendrick Young
Kendrick Young
1 Jahr zuvor

Er Epic Launcher ist einfach nicht gut genug, so einen schlechten launcher hab ich schon lang nicht mehr gesehen. Daher wird da sicherlich nichts unterstützt. Und wenn die da nur 12 statt 30% verlangen. Aber die spiele da auch 60 euro kosten… naja..

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Warum nützt du ihn nicht einfach aus und holst dir nur das zwei Wöchentliche Gratis Spiel.

ZappSaxony
ZappSaxony
1 Jahr zuvor

Das letzte Wort hatt der Kunde und ich hoffe, viele Kunden sehen die Sache aus IHRER sicht. Da hat der Epic Store nur Nachteile! Ic hhoffe, die breite Masse erkennt das.

Selbst die Entwickler sollten sich gut überlegen, ob sie nicht mehr davon haben, etwas mehr zu zahlen und stattdessen ein um ein VIELFACHES größeres Publikum zu erreichen.

Ich boykottiere Epic und werde das nicht unterstützen. Nicht noch ein weiterer Launcher!

Nirraven
Nirraven
1 Jahr zuvor

Nur Nachteile? Wenn ich weiß das ein Spielehersteller „nur“ 12% abdrücken muss ist das doch für mich als Käufer der das Spiel unterstützt doch auch erheblich.

ZappSaxony
ZappSaxony
1 Jahr zuvor

Dich kostet es aber genauso viel wie bei Steam, der vermeintliche Vortei lliegt nur beim Entwickler. Und der erreicht aber auch deutlich weniger Kunden im noch unbekannten Shop.
88% von 10.000 Exemplaren sind immer noch weniger als 70% von 500.000 Exemplaren (beispielhaft).

Der Kunde (wir) hat keine Vorteile, nur Nachteile.

Ich halte das von Epic aktuell auch nur für Lockangebote. Wenn die erstmal in vollem Umfang verpflichtet sind, sich an Supportregelungen zu halten und evtl. auch mal eine Kommentarfunktion etc. einfügen (die Moderiert werden muss) oder einfach nur wachsen und mehr Ressourchen brauchen, werden die früher oder später auch ihre Preise anpassen.

Umgekehrt kann Steam hier ebenso reagieren.

Keragi
Keragi
1 Jahr zuvor

Vergessen darf man aber nicht das aktuell Fortnite das größte Spiel der Welt ist bei der heranwachsenden Generation, die werden ihre reichweite denke ich mal ausweiten können und sich für eine Zeit nach Fortnite rüsten wollen.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Das und das die
Spieler darüber alle zwei Wochen gratis ein Spiel bekommen sind momentan die einzigen Vorteile davon.

TimTaylor
TimTaylor
1 Jahr zuvor

Naja LoL ist nach wie vor das größte Game aktuell smile
Fortnite gebe ich persönlich noch 2-3 Jahre dann ist der BR Hype wieder rum ????.

Nirraven
Nirraven
1 Jahr zuvor

Die zusätzlichen Kosten werden am Ende immer am Kunden abgewelzt, bzw. ein Teil davon.

Wenn steam jetzt weniger verlangt wäre das doch super.

Korunos
Korunos
1 Jahr zuvor

Nimmst dafür aber in Kauf auf einen Haufen von Funktionen zu verzichten.

Jürgen Martens
Jürgen Martens
1 Jahr zuvor

und das der Spielehersteller alle negativen Bewertungen löschen kann ist damit auch in Ordnung für dich?

Nirraven
Nirraven
1 Jahr zuvor

Echt, wo hab ich das geschrieben….

slimenator
1 Jahr zuvor

Früher oder später wird es einen Global Gamer Account geben wo alle Launcher vereint werden – der wird dann gehackt und alle Spieler Weltweit verlieren ALLES!!! Jehova!

Taaddaaaaahhh!

Teknotic
Teknotic
1 Jahr zuvor

Verrate doch noch nicht deinen fiesen Plan…
So wird aus dir kein richtiger Superschurke das darfst du erst wenn du den Superhelden gefangen hast XD

Luriup
Luriup
1 Jahr zuvor

Wie würde denn der Superheld heissen?
Launcher Man?

Seska Larafey
Seska Larafey
1 Jahr zuvor

Irgendwas mit Puzzel Master

Gaburias Myucheu
Gaburias Myucheu
1 Jahr zuvor

Also ich hätte nichts dagegen wenn es 1 Launcher gibt der alle anderen Launcher vereint razz
So müsste ich nicht immer 100000 Launcher aufhaben xD

TheDivine
TheDivine
1 Jahr zuvor

Schön wärs. Mich nervt dieser Launcher Wahnsinn extrem.

Lootzifer
Lootzifer
1 Jahr zuvor

Das finde ich schon sehr krass um ehrlich zu sein. Sowas geht meiner Meinung nach zu weit, aber für das Unternehmen ist es natürlich eine reine Gewinn Sache, wenn Epic nur 12% nimmt. Allein schon der Punkt ,dass negativ Reviews gelöscht werden können, dass schlägt dem Fass den Boden aus.
Ich boykottiere zumindest den Epic Launcher. Bin eh kein großer Freund von Fortnite und als über 20 Jahre langer Steam Kunde, nervt es mich teils eh das ich schon 5-6 Launcher auf dem PC habe statt alles über Steam zu machen.
Wie dem auch sei, jeder wie er mag, ich bleibe fern von denen. Dann wird Metro Exodus halt auf der PS4 gezockt.

ratzeputz
ratzeputz
1 Jahr zuvor

So so … über 20 Jahre Steam.
Erscheinungsjahr Windows: 12. September 2003

Quelle: Wikipedia

Lootzifer
Lootzifer
1 Jahr zuvor

Half Life 1 kam 1998 raus und dazu brauchte man damals schon Steam, also ja, knapp über 20 Jahre

Norman
Norman
1 Jahr zuvor

Das ist falsch. Das war Half-Life 2.

Lootzifer
Lootzifer
1 Jahr zuvor

Dann habe ich mit damit vertan. Mirnwar so als ob es Half Life 1 war. Jedenfalls bin ich seit der ersten Stunde dabei haha

ratzeputz
ratzeputz
1 Jahr zuvor

Das kann aber nicht stimmen. Ja HL1 kam 98 raus, aber ich glaube mich erinnern zu können, dass man dazu KEIN Steam brauchte.
Und wie gesagt im Wikipedia steht etwas anderes.
„Steam’s development began in 2002, with working names for the platform being „Grid“ and „Gazelle““

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Konkurrenz belebt das Geschäft.

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

30% ist auch einfach zu viel. Epic Games hingegen werde ich so gut es geht dennoch boykottieren.

Skyzi
Skyzi
1 Jahr zuvor

Aha klingt irgendwie Krank.

old dog
old dog
1 Jahr zuvor

Ich hab niemanden husten gehört?

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Sorry

Skyzi
Skyzi
1 Jahr zuvor

Wie würdest du es denn machen 30% abgeben an Valve oder 12% an Epic Games ?

Keragi
Keragi
1 Jahr zuvor

Die Frage ist ob wenn in einigen Jahren der hype um fortnite vorbei ist sie die 12% halten können, auch diese Zielgruppe wird irgendwann etwas neues Spielen oder ein neues maingame wird kommen, ich denke Epic stellt sich gerade für einen solchen fall auf mit seinem Store in einer Zeit in der Ihr unternehmen Geld wie heu abwirft.

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Es gibt ja mit Discord schon den nächsten Player. Ich glaube die nehmen sogar weniger. Warframe haben sie auch schon.
Und Discord hat ja mittlerweile fast jeder PC Gamer drauf. Das ist ein Vorteil. Epic hat Fortnite das ist natürlich auch eine Hausnummer.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Momentan nehmen sie genauso viel wie Epic arbeiten aber darauf hin nur das notwendigste zu nehmen also noch weniger als 12%>

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Ehct? Dachte die wären bei 10%.

old dog
old dog
1 Jahr zuvor

Hab nichts gegen nen gepflegten Schlagabtausch. Kommt mir wie David gegen Goliath vor, ist wie immer eine Geldfrage wer gewinnt

Seska Larafey
Seska Larafey
1 Jahr zuvor

oder man klaut Goliath den support mit Geld

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Nun müssen sie halt etwas Kundenfreundlicher werden…
Die Abgaben welche die Entwickler für Steam ausrichten müssen sind einfach zu hoch.
Kein Wunder nehmen Entwickler die Ausfahrt wenn es eine gibt.

Manuel H.
Manuel H.
1 Jahr zuvor

Konkurrenz belebt das Geschäft.
Steam funktioniert, aber sie waren nie 100% für den Verbraucher. Besseren Support und die Rückgabe von Spielen wurden erst implementiert, nachdem EA das mit Origin schon lange anbot.
30% Marge allein für elektronische Distribution ist auch schon mehr als happig, aber sie konnten es sich mit dem Quasimonopol leisten, weil es jeder mitmachen musste. Und am Ende bezahlt der Spieler das Geld.
Vielleicht bringt es aber Valve mal dazu, sich auf ihre Wurzeln zu besinnen. Mit einigen Exklusivtiteln können sie Steam wieder pushen. Mittlerweile haben sie ja das Programmieren an den Nagel gehängt, es sei denn, man scheffelt Unmengen Geld mit MT.

Visterface
Visterface
1 Jahr zuvor

„Über den Epic Games Store kommunizieren die Kunden direkt mit dem Entwickler, bei Steam ist Valve dazwischengeschaltet“ Wie ist das zu verstehen? Bei Steam kann man über die Diskussionen auch direkt mit Entwickler schreiben.
Grundsätzlich begrüße ich Konkurrenz aber Epic übertreibt. Der Tenor geht ja eher ins Negative.

Phil
Phil
1 Jahr zuvor

Und dann der Satz : „Der Epic Games Store hat noch keine User-Reviews und wird es den Studios später sogar ermöglichen, diese abzuschalten“

Wie jetzt ? grin

Seska Larafey
Seska Larafey
1 Jahr zuvor

Ganz kurz? Zensur

Keragi
Keragi
1 Jahr zuvor

ja das ist richtig und darf so nicht sein, auf der anderen seite kann man oft die Review funktion in die tonne treten weil dort viel getrollt wird aber grundsätzlich ist schwarmintelligenz von Steam keine schlechte sache grin

Seska Larafey
Seska Larafey
1 Jahr zuvor

oder z.b. Amazon und so weiter. Stellt euch vor diese User Reviews werden abgestellt

Laiken
Laiken
1 Jahr zuvor

„Der Epic Games Store hat noch keine User-Reviews und wird es den Studios
bei Einführung später sogar ermöglichen, diese abzuschalten“Und genau deshalb werd ich da nichts kaufen, dann wart ich lieber oder weich auf eine meiner Konsolen aus. Sollen sie machen, hoffentlich fahren sie ordentlich gegen die Wand. Ich persönlich finds ein unding, soll ich mir als Kunde noch 2340893 Clients und Launcher runterladen? Gerade Steam ist meiner Meinung nach Top, ich kann spiele ausprobieren und zurückgeben, hab einen Support der hilft und von der Infrastruktur die Valve mittlerweile hat brauch man gar nicht reden. Auf der anderen Seite, wenn man schaut wie viele User Steam hat, werden sicherlich auch die Entwickler merken, dass sich wesentlich weniger Umsatz mit ein paar Nutzern, verglichen mit den Millionen Steamnutzern machen lässt. Hoffe die Geldgier, was anderes ist es nicht 12% vs 30%, bricht dem ein oder anderen Entwickler das Genick, dann ists bald vorbei mit dem Unfug dass man irgendwann 100GB nur an Launcher installieren darf.

Gaburias Myucheu
Gaburias Myucheu
1 Jahr zuvor

Genau ich hoffe auch das alle Entwickler auf der Welt zu Epic Launcher rüber gehen & deswegen alles verlieren auf das die Welt keine Spiele Entwickler mehr haben & alle Vollidioten mal wieder raus gehen dürfen wink

Theroja
Theroja
1 Jahr zuvor

Ich habe so gehofft, dass dieser Haufen Chinainvestoren hier nicht auftaucht… Aber denkste.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.