Hat der neue Store von Epic wirklich eine Chance gegen Steam?

Epic, die Macher von Fortnite, wollen ihre eigene Shop-Plattform etablieren. Zumindest die Startvoraussetzungen könnten besser kaum sein. Hat der neue Store von Epic eine Chance gegen den Platzhirschen Steam? Cortyn analysiert die aktuelle Situation.

Mit dem Epic Games Store versucht Epic einen Konkurrenten zu Steam zu etablieren. Noch ist das Angebot an vorhandenen Spielen extrem klein. Doch im Verlauf von Monaten und Jahren könnte sich eine echte Alternative zu Steam etablieren, wenn die Spieler mitziehen.

Doch genau die Spieler dürften wohl das größte Problem sein.

Epic positioniert sich als Freund der Entwickler

Der wohl größte Anreiz für Entwickler dürfte das Versprechen von Epic sein, deutlich weniger von den Einnahmen verkaufter Spiele abzugreifen als die Konkurrenz bei Steam.

So viel von den Einnahmen wollen die Plattformen:

  • Epic verlangt einen Anteil von 12% auf jeden verkauften Titel in ihrem Store.
  • Bei Steam ist dieser Anteil deutlich höher, da liegt er nämlich bei satten 30%. Lediglich besonders erfolgreiche Spiele können diesen Anteil bei Steam auf 25% oder 20% senken. Das dürfte aber wohl nur das oberste Prozent betreffen, also die absoluten Top-Seller.
Epic Games Store

Das Angebot von Epic ist natürlich ein lukrativ für kleinere Entwickler, die über jede verkaufte Einheit glücklich sind und dann auch noch mehr vom Verkaufspreis behalten können.

Reicht die moralische Überlegenheit? Aber die Frage ist: Ziehen die Spieler da mit?

Ist der „moralische Anreiz“, den Entwicklern mehr Geld zukommen zu lassen, wirklich genug, um Spieler ihre geliebte Software wechseln zu lassen?

Das bezweifele ich. Für den Kunden ist am Ende der Preis des Produkts wichtig. Es wird entweder dort eingekauft „wo man immer einkauft“ (Steam) oder eben dort, wo der Preis am niedrigsten ist.

Der Epic Store könnte damit punkten, dass Entwickler ihre Spiele zu ohnehin etwas günstigeren Preisen dort anbieten, was natürlich einen Teil der zusätzlichen Einnahmen wieder verschlingen würde. Aber wenn mein heiß ersehntes Spiel im Epic Store nur 55€ kostet, bei Steam jedoch 60€, dann ist das ein Argument, das Kunden stärker spüren als nur die moralische Überlegenheit.

Fortnite-RdW-Umbau

Den Anfang macht Epic mit den angekündigten, kostenlosen Spielen in der Rotation. Subnautica, ein Survival-Spiel mit äußerst positiven Reviews auf Steam, wird ab dem 12.12 eine zeitlang kostenlos im Epic Game Store angeboten. Bei Steam kostet es aktuell 20,99€. Ein wahrscheinlich gutes Argument für den Spieler. 

Der Mensch hat es gerne einfach

Spieler wollen es geordnet haben: Ein großes Hindernis bei der Umsetzung des Plans werden wohl die „alteingesessenen“ Spieler sein. Gerade wir Deutsche haben es ja klischeehaft gerne ordentlich.

Da ist so eine Steam-Bibliothek mit 120 Titeln, brav aufgeräumt und sauber nach selbst angelegten Genres sortiert, ein schöner Anblick. Jedes Spiel, das nicht in der Bibliothek ist, ist irgendwie lästig. Ich weiß noch gut, wie ich mich jedes Mal aufgeregt habe, wenn ich Mass Effect: Andromeda über den Origin-Launcher starten musste.

Steam Bibliothek Screenshot

Eigentlich ist das nur eine Sache von wenigen Sekunden, doch diese paar Sekunden Extra-Zeit, die nicht zu meiner „Gaming-Routine“ gehören, sind für mich schon ein Ärgernis, das mich entnervt mit den Augen rollen lässt.

Den Otto Normalspieler interessiert es vermutlich nicht, ob die Entwickler 12%, 30% oder 95% der Einnahmen an den Shopbetreiber abgeben müssen. Sie wollen ihre Spiele einfach nur übersichtlich und leicht verfügbar in einer Sammlung sehen und darauf zugreifen können.

Steam in Ungnade gefallen

In den letzten Jahren häufte sich die Kritik an Steam. Die Software ist veraltet und hat bei verschiedenen Features mit langen Ladezeiten zu kämpfen. Die Community-Features sind unübersichtlich und die verschiedenen Community-Boards so toxisch, dass man schon beim Blick auf die Namen der Threads ein Würgereiz einsetzt.

Conan-Exiles-steam top 10 titel

Kein Wunder, immerhin wird dort wenig moderiert. Wer wirkliche Antworten oder Hilfe will, der schaut in die verschiedenen Subreddits des jeweiligen Spiels.

Steam hat viele gute Seiten: Allerdings hat Steam auch viele positive Aspekte, die man nicht vergessen sollte. Steam ist noch immer (und wird es auch wohl noch lange sein) der größte Anbieter und hat alleine dadurch eine schier unendlich große Auswahl an Spielen.

Auch in puncto Kundenfreundlichkeit ist Steam recht beliebt. Der Support hat einen recht guten Ruf und die Tatsache, dass man viele gekaufte Spiele auch nach dem Kauf innerhalb einer Frist wieder zurückgeben kann und den vollen Preis erstattet bekommt, spricht für Steam.

Spieler und Epic entscheiden über den Verlauf: Letztendlich liegt es aber nicht in der Hand der Entwickler, ob der Epic Store eine lohnenswerte Alternative ist, sondern in der Hand der Spieler. Denn nur, wenn sich genug Spieler von Steam lösen oder zumindest eine weitere Spielesammlung auf dem Rechner installieren, werden auch die Entwickler umschwenken – denn die brauchen ein Publikum.

Steam Vogel

Es ist wohl deutlich besser, 1000 Spiele zu verkaufen und dabei 30% abgeben zu müssen, als nur 100 Spiele zu verkaufen und davon nur 12% abgeben zu müssen.

Nüchtern betrachtet muss man aber wohl sagen, dass die Chancen vom Epic Store solide sind.

Immerhin haben sie dank Fortnite eine sehr großes Basis an potenziellen Nutzern. Wenn sie ihre Karten richtig ausspielen, könnte es langfristig ein ernster Konkurrent werden … oder aber wie GoG und all die anderen Plattformen ein kleines Nischendasein fristen.

Aber kommen wir doch zu Euch: Schwört ihr Steam die Treue und habt gar keine Lust auf eine weitere Plattform? Oder wird es Zeit, dass endlich jemand Steam das Wasser reicht?

 

Gründer von Steam Spy arbeitet seit Jahren für Epic an deren Store
Autor(in)
Deine Meinung?
12
Gefällt mir!

73
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Ich benutze hauptsächlich GoG weil DRM frei. Wenn mir Epic Games bessere Alternativen bietet für alles was nicht auf GoG ist dann okay. Werde aber vermutlich hauptsächlich bei Steam und GoG bleiben weil Humble Bundle noch immer leider nur hauptsächlich Steam liefert.

Mario Alesi
Mario Alesi
1 Jahr zuvor

Subnautica umsonst nehme ich mit,und alles andere kostenlose ebenfalls

Keragi
Keragi
1 Jahr zuvor

Da ich mir Rebel Galaxy Outlaw holen möchte hab ich mir den Launcher schonmal runtergeladen.

Steffen Kiky
Steffen Kiky
1 Jahr zuvor

Gegen steam konnte nicht mal Microsoft was ausrichten und die wollten mit win 10 steam so richtig Marktanteile wegnehmen. Nix ist passiert.
Was epic versucht ist absolut hoffnungslos und wird ne Menge FN Millionen in den Sand setzen.
Ich mag steam, da ich viele spiele mit mods spiele und das ist in steam wirklich gut gelöst. Alles aus meiner persönlichen Sichtweise.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Wie das?

Peacebob
Peacebob
1 Jahr zuvor

Bei Steam gibt es doch eh nur immer ein Bruchteil der Mods… guck Skyrim an, wer das über Steam moddet verpasst das beste Zeug.
Nix gegen Steam aber bei den Mods beschneidest du dich so selbst…

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Ich habe es mir heute morgen runtergeladen, da in wenigen Tage Subnautica im Store verschenkt wird.

Momo
Momo
1 Jahr zuvor

Achtung der läd Fortnite direkt im Hintergrund runter… zumindest war es bei mir so, keine Ahnung ob ich da vergessen habe ein Hacken weg zu klicken.

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Jop, hat der bei mir auch gemacht, aber lässt sich ja leicht löschen.

Momo
Momo
1 Jahr zuvor

oh mann wenn ich mein Kommentar noch mal lese klingt das so als ob Fortnite ein Virus wäre und man da super aufpassen müsste grin

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Na das finde ich aber auch ein wenig unverschämt. Genau so wenn du dir FilleZilla lädst und plötzlich 4x Adware auf dem Rechner hast, wenn du nicht aufpasst.

Wenn das nicht abwählbar ist, ist das schon eine Beschwerde wert. Wenn es ein Opt-In wäre… okay was solls.

sex
sex
1 Jahr zuvor

epic games kann nichts

Andy
Andy
1 Jahr zuvor

Ahh und diese Erkenntnis beruht hoffentlich nicht auf diesen Super Username?!

Theroja
Theroja
1 Jahr zuvor

Der epic shop ist ein absoluter Anti-Konsumenten Launcher. Keine Foren, keine Kundenrezensionen – ja nicht mal einen Entwicklerblog.
Ne lasst mal. Da können die noch hundert mal geile Spiele haben.

…Leider gehörte Ashen dazu. Naja – wird es halt nicht gekauft und basta.

Max
Max
1 Jahr zuvor

So nach dem Motto: kaufen und Fresse halten…. damit ist der Shop für mich auch tabu.

lorenz
lorenz
1 Jahr zuvor

alle 14 tage ein gratis spiel nimm ich gerne mit.

Parthman
Parthman
1 Jahr zuvor

Yeah, noch eine Spieleplattform. 100 Spiele aber am Ende 200 Plattformen. Eine würde es auch tun, wenn nicht alle so raffgierig wären.

Erzkanzler
1 Jahr zuvor

Der wirklich interessante und vielleicht entscheidende Punkt könnte eher das von Epic angekündigte Affiliate-Programm werden. Kurz erklärt: Man kann seinen Lieblingsstreamer unterstützen wenn man über seinen Epic-Store Link Spiele kauft.

Das klingt anfangs vielleicht gar nicht so „revolutionär“ ist aber nicht zu unterschätzen. Man ermutigt Streamer den Store zu supporten und diese ermutigen ihre Unterstützer. Das hat enormes Potenzial und Steam hat in der Hinsicht einfach so was von geschlafen, dass es ihnen nun auf die Füße fallen könnte.

Dass ich Launcher und vorgeschaltete Shopseiten für die Ausgeburt der Holle halte, ist allerdings auch richtig. Da gab´s sogar mal einen Blogbeitrag von mir zu. Bei Bedarf trag ich den Link gleich nach grin

Momo
Momo
1 Jahr zuvor

Ich hatte mir letzte Woche „Das schwarze Auge – Blackguards“ geholt und war positiv überrascht das ich das nicht in Steam freischalt musste! Bei fast allem was man sich heutzutage im Laden kauft ist ja meist ein Steam Account Voraussetzung.
Ich hoffe für den Epic Store das ich den wirklich als Store betrachten kann, und nicht das der beim spielen immer an sein muss.

Erzkanzler
1 Jahr zuvor

Selbst Blizzard geht mir auf den Sack… da hab ich ne Verknüpfung aufm Desktop für Destiny 2 und wenn ich die klicke, öffnet sich die Blizzard um mir eine Seite zu zeigen auf der sich ein „Play“-Button befindet.

Das ist, auch wenn man uns das anders einreden möchte, nicht nutzerfreundlich und einfach nur eine Werbemaßnahme.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Finde ich nicht. Der Steam Launcher aktualisiert die Spiele im Hintergrund. Und wenn ich spielen möchte, ist schon alles Up-to-Date. Außerdem managed der Workshop von Steam meine Mods. Ich kann ohne Probleme mehre Mods für das gleiche Spiel administrieren. Sie werden automatisch aktualisiert, ich kann sie per Knopfdruck aktivieren / deaktivieren und leicht neue installieren.

Nicht so wie früher, wo man aufwendig in den Dateien rumpfuschen musste und jedesmal ein Backup brauchte, wenn man eine inkompatible oder veraltete Mod hatte.

Außerdem werden alle relevanten News, Patchnotes und Blogeinträge angezeigt. Für mich ist das Benutzerfreundlichkeit.

Zudem können in den Launchern öftern Befehlszeilen eingetragen werden ohne an der Exe rumspielen zu müssen. Manchmal können auch direkt Einstellungen vorgenommen werden.

Erzkanzler
1 Jahr zuvor

Und genau aus diesem Grunde sollte man die WAHLMÖGLICHKEIT haben! Aber nein, ich, der all diesen Umfang nicht benötigt, wird gezwungen den dir liebgewordenen Overhead zu akzeptieren. Das ist NICHT Nutzerfreunlicih wink

Aber irgendwie hab ich geahnt das du da anderer Meinung bist razz

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Die Wahl zu was? Du musst keine Modifikationen aktivieren. Du kannst auch das Patchen abschalten. Du hast sogar eine Versionsverwaltung und kannst dir aussuchen auf welcher Patchversion du spielen willst. Es nötigt dich auch keiner die Blogeinträge anzuklicken.

Erzkanzler
1 Jahr zuvor

Ich möchte selbst entscheiden ob ein Programm im Hintergrund läuft oder nicht. Nenn mich altmodisch. Selbst wenn ich alles „abschalte“ wie du ja vorschlägst, bin ich wieder bei meiner Grundaussage, ich klick nen Icon und es startet eine Oberfläche auf der ich einen Playbutton drücken darf.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Also entweder verstehe ich dich nicht oder es ergibt einfach keinen Sinn. Du willst also die Wahl haben, Steam auch ohne Steam zu bekommen? Das… ergibt keinen Sinn. Du hast doch vor dem Kauf die Wahl ob du Steam möchtest oder nicht. Und wenn du es nicht willst, kaufst du eben nicht mit Steam sondern zum Beispiel auf GOG. Aber Steam zu installieren um kein Steam zu wollen.. verstehe ich nicht.

Erzkanzler
1 Jahr zuvor

Nein ich möchte meine Spiele ohne Steambindung starten können egal auch wenn ich sie über diese Plattform erworben habe.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Das geht aber nicht, weil die Infrastruktur so Ausgelegt ist. Zum Beispiel zum Patchen. Wie soll das Spiel gepatched werden, wenn die Infrastruktur fehlt?

Und wenn du den Steam Service nicht willst, dann kauf halt nicht dort sondern auf GOG ^^ da brauchst du keinen Launcher.

Erzkanzler
1 Jahr zuvor

Natürlich geht das, es ist nur nicht gewollt. Die Infrastruktur bei Steam ist ein Download-Link und nen Dateipfad… welch wahnsinnig aufwendige Infrastruktur razz

Aber egal. Wenn du Steam magst, ist das ok aber lass mich doch Steam aus berechtigten Gründen nicht mögen.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Ja, aber ich würde es halt gerne verstehen und bis jetzt verstehe ich es nicht ^^

Zur Not werden wir uns halt darauf einigen, dass wir uns nicht einig sind.

Wenn ich einen Mini für den Stadtverkehr will, kaufe ich eben einen Mini. Und wenn ich einen Sattelschlepper möchte, kaufe ich einen Sattelschlepper und beides wird auch von unterschiedlichen Unternehmen angeboten.

Aber kein Unternehmen wir mit einen Mini mit Sattelschleppermotorblock feil bieten oder einen Sattelschlepper mit Mini-Getriebe. Kann schon sein, dass du das gerne hättest aber für 99,999% der Menschheit ergibt es halt keinen Sinn und daher wird es dir auch keiner Anbieten.

Erzkanzler
1 Jahr zuvor

Bitte keine Autovergleiche, ich dachte darüber wären wir hinaus.

Zweimaliges Klicken für eine Anforderung ist nicht Nutzerfreundlich, Du musst kein UX-Designer sein um das zu verstehen. Wenn du eine Tür öffnest, willst du in einen Raum eintreten, nicht noch eine Tür vor der Nase haben.

Das war meine Ausgangsaussage. Dass du daraus nun eine Steamverteidigungsorgie startest, scheint mir deiner Langeweile zu entspringen.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Wenn du meinst, meine persönlichen Motive zu ergründen, dann bitte schön – darfst du gerne machen.

Ändert aber nichts an der Aussage. Und wenn du denkst, dass der Türvergleich besser als ein KFZ-Vergleich… bitte, ist ein freies Land.

Wir müssen ja auch nicht der gleichen Meinung sein. Und verteidigen muss ich auch nichts. Meine Zukunft hängt nicht von Steam ab und Geld erhalte ich auch keins… es ist einfach meine persönliche Meinung so wie meine Neugierde deinen Standpunkt zu verstehen.

Aber das scheint mir nicht zu gelingen oder vielleicht kannst du ihn nicht so gut artikulieren, wie es notwendig wäre.

Wie auch immer. Wir werden wohl nicht zusammen finden. Ich finde Steam biete eine hohe Benutzerfreundlichkeit, aus den oben genannten Gründen. Wenn ich diese Dienste nicht mag nutze ich eben kein Steam, sondern eine Alternative. So einfach ist das und mehr habe ich dazu auch nicht mehr zu sagen ^^

Erzkanzler
1 Jahr zuvor

Wenn du 2x Button drücken für eine Aufgabe als benutzerfreundlich empfindest, ja dann kommen wir nich zusammen. Ganz davon redete ich von der Blizzard-App.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Nein, nicht das zwei mal drücken. Aber das:

„Der Steam Launcher aktualisiert die Spiele im Hintergrund. Und wenn ich spielen möchte, ist schon alles Up-to-Date. Außerdem managed der Workshop von Steam meine Mods. Ich kann ohne Probleme mehre Mods für das gleiche Spiel administrieren. Sie werden automatisch aktualisiert, ich kann sie per Knopfdruck aktivieren / deaktivieren und leicht neue installieren.

Nicht so wie früher, wo man aufwendig in den Dateien rumpfuschen musste und jedesmal ein Backup brauchte, wenn man eine inkompatible oder veraltete Mod hatte.

Außerdem werden alle relevanten News, Patchnotes und Blogeinträge angezeigt. Für mich ist das Benutzerfreundlichkeit.

Zudem können in den Launchern öftern Befehlszeilen eingetragen werden ohne an der Exe rumspielen zu müssen. Manchmal können auch direkt Einstellungen vorgenommen werden.“

Und dafür drücke ich auch gerne zwei mal den Knopf. Das dauert nur 1 Sekunde ^^

Erzkanzler
1 Jahr zuvor

Na da haben wir doch die Quintessenz, dir ist es das wert, mir nicht. Ich drücke dafür nicht gerne 2x Knöpfe du schon. Und ich hätte gern die WAHL du nicht. So what.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Du hast doch die Wahl. Und ich auch. Wir könne beide einen anderen Dienst wählen. Wenn ich kein Android mag, nehme ich eben IOS und wenn ich IOS und Android nicht mag, nehme ich eben Blackbarry, falls es das noch gibt und wenn ich dass alles nicht mag, dann habe ich eben Pech, weil ich zu einer so kleinen Minorität gehöre, dass ich für niemanden relevant bin ^^

Und wenn du denkst, dass du in keiner Minorität bist, sondern deine Truppe eine Majorität repräsentiert und das eure Bedürfnisse ungenügend repräsentiert werden, dann hast du ja jetzt die ideale Marktlücke entdeckt und kannst diese bedienen und reich werden ^^

Erzkanzler
1 Jahr zuvor

Die Wahl etwas nicht zu spielen habe ich immer. Wenn Verzicht die einzige Wahlmöglichkeit ist, ist das keine Wahl.

Deine Argumentation hemmt sinnvolle Entwicklung, mit dem „Friss es oder lass es!“ macht man ja gerne Kritiker Mundtod weil man andere Interessen hat. Es wäre ein Leichtes Steamspiele auch ohne Plattform starten zu lassen und ebenso ein leichtes jemandem die Wahl einzuräumen ob er die von dir geliebten Funktionen zusätzlich starten möchte. Aber mit einem „Du hast doch die Wahl, nimm es oder lass es!“ wird diese Entwicklung verhindert.

Aber nu is gut. Klick du deine zwei Button.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Hää? Aber das ist doch die Entscheidung des Entwicklers ob er den Launcher von Steam oder einen eigenen Launcher nimmt oder garkeinen.

Wieso hast du nur die Wahl zwischen garnicht spielen oder Steam Launcher. Es gibt auch viele Alternativen. Mit Sicherheit gibt es auch Exklusivtitel. Aber die haben alle anderen Stores auch. Und es ist doch immer noch die Entscheidung des Entwicklers auf welchem Store ich mein Spiel freigebe und auf welchem nicht? Steam zwingt niemanden dazu, seine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen.

Und wenn sich so viele Entwickler dafür Entscheiden, obwohl es teuer ist, dann liegt das wohl daran, dass Steam gute Dienste anbietet und viele Spieler als Käufer andienen kann. Und das kann es eben, weil viele Spieler Steamdienstleistungen als gut befinden.

Man kann halt nicht auf jede kleinste Minderheit Rücksicht nehmen und deren Wünsche umsetzen. Kritik ist in der Regel willkommen. Aber nicht jede Kritik von jeder Person kann umgesetzt werden. Als Produktmanager musst du eben Abwegen ob sich das lohnt oder nicht. So mache ich das als Produktmanager eben auch.

Vorschläge gibt es immer viele. Manches wird umgesetzt, manches lohnt sich nicht und manches ist eben Quatsch. Nicht jeder Kunde ist mein Kunde.

Du machst ja aus zwei Klicks ein ganz schönes Drama. Aber das ist dein gutes Recht. Wenn du dich selbst aufgrund von zwei geforderten Klicks derart beschränken willst und dich unglücklich machen möchtest… bitte. Es ist deine Entscheidung. Ich bin zu frieden. So wie die Meisten anderen auch ^^

Ich glaub es wurde auch von allen schon alles gesagt ^^

Joss
1 Jahr zuvor

Steam ist ein Gate. Schon das ist ein sehr guter Grund es abzulehnen.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Was ja auch vollkommen in Ordnung ist ^^

Gorden858
Gorden858
1 Jahr zuvor

Aber das trifft doch gar nicht auf Steam zu. Also wenn ich meine Steamspiele starte, startet der Dienst sich im Hintergrund checkt einmal auf Updates für sich selbst und für das Spiel und dann geht es auch schon los. Dauert vermutlich etwas länger, als wenn der nicht noch vorgeschaltet wäre, aber zweimal klicken muss ich definitiv nicht. Zumindest nicht standardmäßig. Gibt immer mal wieder Ausnahmen, die dann nochmal nen eigenen Launcher dahinter gestartet haben, aber das hat dann ja nichts mit Steam zu tun.

Kalinea Mereloina
Kalinea Mereloina
1 Jahr zuvor

Steam ist ja nicht nur eine Verkaufsplattform für den Kunden. Was gerne vergessen wird ist das Steam für die 30% auch jede Menge Vorteile für die Entwickler bietet, um welche diese sich nicht mehr kümmern müssen. Die Entwickler können sehr wohl auch Launcher anbieten die ohne Steam starten, das hindert sie nicht daran über Steam zu verkaufen, sie machen es aber nicht weil Steam doch insgesamt leichter ist.

Momo
Momo
1 Jahr zuvor

Das ist ja zurzeit das Problem, Steam hat mit abstand das größte Angebot (und keine gute Konkurenz, deswegen die Hoffnung meinerseits im Epic launcher) und selbst wenn man Spiele im Laden kauft setzten die meisten sogar Steam vorraus. Das mit den Patchen ist ja alles gut und so aber bei GOG klappt es ja auch das es nicht immer an sein muss, dan schaust halt ein mal die Woche in GOG rein ob was da ist ansonsten zockst einfach los ohne das der Store immer mit angehen muss.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Was ja auch vollkommen ok ist und darum gibt es ja auch für beide Zielgruppen Angebote und die größte Zielgruppe erhält halt das größte Angebot. Und die besteht halt darin, dass sie es möglichst unkompliziert möchte ohne irgend welche manuellen Eingriffe. Völlig logisch, oder?

Aber aus Neugier: worin besteht denn, aus deiner Sicht, das Unbehagen, dass der Launcher im Hintergrund läuft?

Momo
Momo
1 Jahr zuvor

Wenn GOG alle Spiele hätte, hätte ich auch kein Problem razz
Unbehagen ist vielleicht falsch ausgedrückt, ich versuch mal zu beschreiben.
Ich wohne noch zuhause, wo viele Leute internet benutzen da kann die Leitung schon manchmal glühen. Wenn jetzt noch Steam daher kommt und sofort alle Downloads startet nur weil ich Northguard spielen möchte ist das nicht so geil. (Hab schon die Downloads so eingestellt das die nur um 04:00 Morgens automatisch laufen damit das nicht passiert). Mit der einstellung komm ich gut klar, den community teil brauch ich auch nicht daher ist einfach GOG das richtige für mich, nur da bin ich wieder am Anfang das GOG leider nicht so viel hatt. Ich will hier keine einreden das Steam schlecht ist, es ist halt nur nicht für jedermann das gelbe vom Ei und da kommt doch ein bisschen abwechslung in Form vom Epic launcher ganz gut. (Falls er sich nicht auch immer wiede reinschaltet, das weiß ich noch nicht)

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Dem gibt es glaube ich nichts mehr hinzu zufügen. So wie du es gesagt hast. Viele Spieler mögen was Steam macht. Also hat Steam einen großen Spielerpool. Weil Steam einen großen Spielerpool hat, sind dort eben viele Entwickler vertreten.

Andere Geschmäcker von Minoritäten können dann von anderen Plattformen abgedeckt werden. Diese Abdeckung wird vermutlich nicht so groß sein, da es eben Minoritäten sind.

Obwohl das theoretisch bei digitalen Gütern völlig irrelevant wäre. Man könnte auch auf vielen Plattformen unterwegs sein. Aber Entwickler sind halt wie ihre Kunden… lieber alles auf einer grin

Möglicherweise gibt es auch Exklusivverträge, die andere Plattformen ausschließen. Das wäre natürlich clever von Steam – ist mir aber nicht bekannt und wer weiß ob sich da Entwickler überhaupt darauf einlassen würden.

Momo
Momo
1 Jahr zuvor

Steam brauchte solche Exclusiv Verträge nicht weil Steam sehr lange komplett ohne ernstzunhemende Konkurenz da war. (glaube ich) Das einzige was ich kenne ist GOG, die werden auch immer größer (gefühlt) und seid neusten hat Twitch und Discord ja auch Spiele und jetzt kommt noch der Epic-Launcher dazu. Glaube das kann nur gut für uns Spieler werden wenn Steam mal konkurenz bekommt. Muss sich ja nur einer von den dreien etwas durchsetzen.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Steam
GOG
Gamersgate
Humble Bundle
Origin
Itch io
Battle net
Epic Games Store
Discord

Das sind die, die ich kenne. Das sind ja schon einige ^^

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Im Allgemeinen wird wohl hauptsächlich das Angebot entscheiden ob jemand bei Epic einkauft. Da schon 2 große Publisher rausfallen, fehlen natürlich zugkräftige AAA Titel im Angebot.
Ich glaube wenn der Shop am Anfang nicht krass mit Rabatten um sich wirft um Leute anzulocken wird er maximal eine Nische bestücken.

ZappSaxony
ZappSaxony
1 Jahr zuvor

Ich habe auch keine Lust auf noch einen Account…
Was Epic hier nicht beachtet: Für Spieler ist nicht unbedingt der Store entscheidend, sondern die Tatsache, möglichst ALLE spiele auf EINER Platttform schnell, unkompliziert parat zuhaben inkl. Updates und Download.

Und genau das spricht gegen Epic. Die Vorteile (für den Spieler) verschwinden, wenn er sich für noch mehr und noch kleineren Clients hin fragmentiert.

Der Spieler braucht das schlichtweg nicht! Es ist störend, frisst enorm, ressourcen, macht alles unübersichtlich.

Ich persönlich werde das boykotieren, genauso wie den Microsoft Store. es reicht schon, das man über die Jahre „die großen“ installieren und nutzen muss (Origin, uplay, Battle.net).

Luriup
Luriup
1 Jahr zuvor

Ich sehe es erstmal so:
Die Entwickler sparen bei mir schon seit Jahren DVD/Bluray+Hülle,
da ich nur digital kaufe.
Von dieser Ersparnis habe ich bis heute nix gesehen.
Ergo ist es mir vollkommen egal wieviel sie auf Steam oder sonstwo abdrücken müssen.
Wenn sie alles wollen,müssen sie halt ihren eigenen Shop aufmachen,
wie EA,Ubi,Blizzard und jetzt auch Bethesda+Epic.
Wenn es das Spiel nur dort gibt,werde es auch dort kaufen.
Ansonsten bleibe ich Faultier und kaufe weiterhin über Steam oder humble bundle.

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Genau deswegen liebe ich meine Konsole. PSN und (fast) fertig. Sicher die Spiele sind im Schnitt teurer als am Pc.

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

und wie läuft z.b. WoW auf deiner playstation? grin

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Habe ich noch nie gezockt :p

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

ist halt leider ein sehr begrenztes angebot. bei bestimmten spielen ist der controller auch einfach müll.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Mir fällt halt außer dem Preis und die „gesicherte“ Kompatibilität kein Grund für eine Konsole ein.

Alles was ich auf der Konsole kann, kann ich auch auf dem PC. Zur Not schließe ich auch einen Kontroller an. Der Rest ist eine Preisfrage.

Abgesehen von exklusiven Titeln. Aber die gibt es auf allen Plattformen.

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Mir fällt höchstens noch der größere Spielerpool ein. Ansonsten hast du bereits alles erwähnt.

TimTaylor
TimTaylor
1 Jahr zuvor

Der Grund für eine Konsole sind für mich nur Exklusiv Titel, somit hab halt noch ne PS4 die vlt 2 Wochen im Jahr an ist smile

Ansonsten bin ich kein Fan von der Konsole, schlechte FPS und die super lahmen Downloads vom PSN nerven, und das mit einer 400er Leitung und PS4 am Lan…

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Definitiv. Habe ja selbst noch einen PC für Spiele die ich nicht mit Controller spielen will oder es dort gar nicht gibt. Anno 1800 wird z.Bsp so sein.

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Qualität vor Quantität. Habe hier auch einen Gaming-PC, aber für mich sind hochqualitative Spiele wichtiger und da finde ich ehrlich gesagt auf der PS4 mehr: God of War, Last of Us, Detroit, Killzone, Red Dead Redemption, Nier:Automata und Monster Hunter erschienen auch erst auf der Konsole und liefen wunderbar.

Wenn ich Steam anklicke, dann werde ich von all den Indie, Early Access und „ich bleibe ewig in der Beta-Phase“-Games nahezu erschlagen, da verliere ich schnell die Freude.

Mampfie
Mampfie
1 Jahr zuvor

Steam, Uplay, Origin, BNet und jetzt noch Epic? D:
Großartig, noch ein Account den ich dann erstellen muss. Ich glaub ich steige wirklich mit der Next Gen zur Konsole um :/

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Bis auf Steam brauchst du auch hier mehr oder weniger diese Accounts. Plug&Play ist hier schon lange nichts mehr.

Visterface
Visterface
1 Jahr zuvor

Wow, ich erfahr grad zum ersten mal, dass man seine Spiele in Steam selbst sortieren kann. Dann bin ich mal für eine weile beschäftigt.

Cortyn
Cortyn
1 Jahr zuvor

Meine Liste an „Guilty Pleasure“ ist zu lang für den Screenshot gewesen grin

maximax
maximax
1 Jahr zuvor

oh wusste ich auch nicht grin

AlexPi
AlexPi
1 Jahr zuvor

ich weiß nicht ob es ein guter Vergleich ist, aber da kommt mir Teamspeak und Discord in den Sinn. Wieso für einen Dienst zahlen der aussieht und sich anfühlt wie aus dem Jahre Schnee und irgendwie mega unübersichtlich ist, NUR WEIL ES EBEN IMMER SCHON SO WAR, wenn es einen tollen schönen neuen gibt, der auch noch benutzerfreundlicher ist und weniger kostet/gratis ist?

Kendrick Young
Kendrick Young
1 Jahr zuvor

Discord ist übersichtlicherlicher? wtf?

Discord verbraucht mehr Leistung bei den ettlichen Tabs, auch wenn man alles Stumm schalten kann. Wird überall in jeden Discord nurnoch gespammt wie auf facebook. In Teamspeak musste halt nicht überall online sein, sondern nur da wo man grade lust drauf hat.

Teamspeak ist ein Voiceprogram, Und will das auch nur Sein, Discord will soviel mehr und das merkste einfach überall und nervt irgendwie

AlexPi
AlexPi
1 Jahr zuvor

Okay, dann bin ich ja froh, dass es noch genügend Teamspeak-Anhänger gibt und die beiden quasi co-existieren, ist doch gut smile
Ich fand Teamspeak nie schlecht oder so, mit Discord ist es halt leichter mal ein paar Leute fix zum Daddeln zusammenzubringen ohne da jetzt groß einen Server zahlen zu müssen.
Das mit den Daten war mir so nicht bewusst, aber wenn sie mir gerne beim Furzen und Blödsinn labern zuhören wollen, bitteschön grin

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

ein teamspeak server ist kein hexenwerk, kann jeder selbst kostenlos machen. in steam und battlenet geht das auch schon, wenn die freunde eines davon haben, kann man das auch nutzen ohne extra was zu installieren

AlexPi
AlexPi
1 Jahr zuvor

Können wir uns jetzt bitte nicht in Details über Teamspeak verlieren? Es geht drum, dass Teamspeak Monopolstellung (nie vorteilhaft für den Endverbraucher) hatte und Discord eine für mich gute Alternative bietet. So wäre es mit Steam auch nett.

TimTaylor
TimTaylor
1 Jahr zuvor

TS hatte nie eine Monopolstellung und es gab / gibt immer schon Alternativen dafür…

maximax
maximax
1 Jahr zuvor

Epic ist weder benutzerfreundlich, noch ist es funktional auf dem Stand von Steam.

Es hat nicht mal eine Download Begrenzung.

Erzkanzler
1 Jahr zuvor

Ein Wort: DATENSCHUTZ
Aber liest ja eh wieder keiner… nur als Info: „Ist im Internet etwas kostenlos, bist du die Ware!“

Hier mal der nicht unerhebliche Passus direkt aus der Privacy Policy von Discord:

„Zu den von uns gesammelten Informationen gehören unter anderem Benutzername, E-Mail-Adresse und alle Nachrichten, Bilder, temporäre VoIP-Daten (um die Kommunikation zu ermöglichen) und andere Inhalte, die Sie über die Chat-Funktion verschicken.“

Ach und hier der Passus angepasst auf Teamspeak:

„Nope, dein Server, deine Daten!“

Jyux
Jyux
1 Jahr zuvor

Teamspeak ist schlicht, übersichtlich und tut genau das was es soll. Außerdem auch echt günstig. Warum also wechseln? Habs mal mit Discord versucht aber nur Probleme gehabt und nicht klar gekommen. Seit dem meide ich es.

In Steam haben die meisten Leute eine volle Freundesliste und ihre ganzen gekauften Spiele der letzten Jahre. Inkl. Erfolge, Screenshots, etc..
Es gibt ein CommunityHub inkl Forum für jedes Spiel und sogar einen Workshop für Mods. „Einfach so“ werden die wenigstens wechseln. Da muss schon was richtig ordentliches kommen.

Außerdem brauchen wir auf dem PC nicht noch mehr Shop-Exklusive Titel.
Bei Origin, Uplay, Bethesda etc. kann man es ja noch nachvollziehen, da sie nur ihre eigenen Spiele in ihrem Launcher anbieten. Aber Epic nimmt Geld in die Hand und holt sich fremde Games exklusiv für ihren Shop nur um Kunden an den Epic-Launcher zu binden. Ne du, da kauf ich es lieber überhaupt nicht oder warte bis es in einem Jahr oder so auf Steam rauskommt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.