Deutscher Twitch-Streamer Kalle ist der Star in einem völlig bekloppten Musik-Video und ich liebe alles daran

Deutscher Twitch-Streamer Kalle ist der Star in einem völlig bekloppten Musik-Video und ich liebe alles daran

Die westfälische Metalcore-Band Electric Callboy ist für ihre abgefahrenen Videos bekannt. Nun haben sie den bekannten Streamer Kalle Koschinsky angeheuert, die Hauptrolle in ihrem neusten Musikvideo zu spielen. Und das umarmt alles, was das Internet großartig macht. MeinMMO-Redakteur Benedict Grothaus ist begeistert.

Wer ist Kalle Koschinsky?

  • Der Streamer und Musiker ist in seiner früheren Arbeit vor allem als „Sidekick“ von HandOfBlood bekannt, mittlerweile aber selbst ein erfolgreicher Influencer.
  • Kalle ist seit 2016 auf Twitch, kündigte aber im April 2022 eine Pause an, weil ihn Twitch „kaputt“ mache.
  • Seitdem fokussiert er sich mehr auf YouTube und andere Produktionen, streamt aber auch wieder gelegentlich auf Twitch.
Zwischen Burnout und Alkoholsucht: Große Influencer über das Leben auf YouTube und Twitch

Was ist das für ein Video? „Arrow of Love“ ist einer der Tracks vom neuen Album „Tekkno“, das Electric Callboy am 16. September 2022 veröffentlicht hat. Im entsprechenden Video spielt Kalle den Liebesgott Amor, aber in einer sehr modernen Version.

Das Thema des Liedes ist dabei eigentlich recht direkt: Liebe ist für alle da und besser als Gewalt. Wir haben das Musikvideo hier für euch eingebunden:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Ich bin sowieso ein großer Metal-Fan und feiere die Musik von Electric Callboy (die live übrigens noch besser sind). Aber was Kalle und die Callboys hier im Video abliefern, zwingt mich einfach zum Mitfeiern. Alles an dem Video ist einfach völlig irre.

Statt mit Pfeil und Bogen, wie man es aus der Mythologie kennt, geht Kalle mit Pistolen, Granaten und Sprengstoff auf die Leute los, um den Liebesfunken zu entfachen. Wo immer es Streit gibt, sorgt er gemäß dem Leitspruch: „I’ll give you love, shove it right into your face“ zu ihrem Glück.

Nicht nur erinnert Kalle in seinem Kostüm an Rambo, sondern spielt auch mit dem Charme von Call of Duty. Sogar Memes sind im ganzen Video verteilt, etwa das bekannte „Distracted Boyfriend/Girlfriend“-Meme (Minute 1:18) und „Cool Guys Don’t Look at Explosions“ (Minute 1:56).

Für mich als Gamer und Metal-Fan ist das die beste Mischung, die ich mir wünschen kann und im Moment läuft das Lied in Dauerschleife.

„Ich hatte nur 3 Tage Zeit, um das Lied auswendig zu lernen“

Warum spielt Kalle da mit? Electric Callboy arbeiten häufiger mit deutschen Größen aus dem Internet zusammen. Gerade Kalle ist ein häufiger Partner der Band. So entstand der Song „Castrop X Spandau“ etwa als Kollaboration, in denen Kalle selbst zu einem der „Callboys“ erhoben wird.

Wie MeinMMO-Leser BlauMoon erklärt, hat Kalle für Electric Callboy sogar schon häufiger Choreographien entwickelt. Das dürfte einer der Gründe für seine Auftritte sein.

Kalle war selbst schon häufiger in Videos von Electric Callboy zu sehen, aber auch HandOfBlood war bereits Teil der Produktionen. Wollt ihr ihn in einem Disco-Outfit der 80er-Jahre tanzen sehen, schaut euch mal „Hypa Hypa“ an.

Hänno sorgt auch selbst ganz gut für Unterhaltung und skurrile Momente:

Chef von LoL-Team Eintracht Spandau gibt bierernstes Interview auf Twitch – Nervt Moderator, bis der abbricht

Das sagt Kalle zum Video: Kalle selbst hat mit Metal bisher eigentlich weniger zu tun gehabt, aber arbeitet gerne mit Electric Callboy zusammen, wie er sagt: „Ich mag Musik mit Ohrwurm-Faktor und Electric Callboy kriegen das gut hin, wie ich finde.“

Wie er in einem Livestream am 21. September erklärte, habe er nur 3 Tage Zeit gehabt, um den Songtext für „Arrow of Love“ auswendig zu lernen. Es gehöre für ihn aber zu den besten Titeln des neuen Albums.

Falls euch Electric Callboy etwas zu hart ist, schaut euch doch mal Saltatio Mortis an. Auch die deutsche Folk-Rock-Band hat einen engen Bezug zu Gaming und Internet:

Saltatio Mortis über ESO und die Liebe zu MMORPGs – „Es gibt nichts Geileres als Interaktion mit anderen Spielern“

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
BlauMoon

Eine kurze Info dazu, dass Kalle nicht random als Internetberühmtheit dazu geholt wurde, sondern mehrfach die Choreographien für die Videos entwickelt und der Band beigebracht hat, wäre cool. Sonst aber sehr cooler Artikel 👌

ibaer

EC sind nicht „bekannt dafür Internetgrößen anzuheuern“ sondern Hänno ist schon seit Jahren Fan, hat damals schon als er noch wesentlich kleiner auf YT war mal als Konzertbesucher ein Interview mit den Jungs gemacht (sehr cooles Video inkl. Tourbus etc) und kennt sie seit dem. Daraus hat sich wohl Sympathie entwickelt und danach kam dann ja das Video mit Hänno zu MC Thunder (und später dessen Fortsetzung Teil 2, wo neben Hänno auch schon Kalle als Koch auftaucht).
Da die Jungs von EC den Spandauer Hardbass auch übelst feierten (mal in nem Video gesagt worden) gab es damals die Kooperation über Hänno mit Kalle wo dann Kalle die Choreo und Tanztruppe für den letzten Videoteil von Hypa Hypa (einfach ein Meisterwerk) aufgestellt hat (weitestgehend die Spandauer Hardbass Truppe inkl. Kalle, Papo, Hänno usw).
Castrop X Spandau ist einfach nur der Hammer, das Video von dem Liveauftritt in Hamburg bei der Hypa Hypa Tour macht mir jedes mal wieder Gänsehaut.
Der neue Song gefällt mir aber persönlich tatsächlich nicht ganz so gut, zu Mainstream für EC Verhältnisse. Das Video ist aber total abgefahren.

Zuletzt bearbeitet vor 12 Tagen von ibaer
Apes

Meiner einer hatte das Glück Electric (Eskimo) Callboy auf dem Summer Breeze 2022 live zu sehen. Einfach brutal gut. Das neuste hier beschriebene Werk ist auf jeden Fall hörbar, aber fast etwas zu „Mainstreamig“ Dennoch gut. 🙂

Apes

Das ist wahr. Meine Topsis waren: E Callboy 😉 Blind Guardian, Nanowar of Steel, Haggefugg, Arch Enemy, Jinjer und noch 2 wo mir der Name gerade nicht einfällt. Eigentlich wollten wir noch JBO anschauen, aber ich habs nicht mehr geschafft. Apes müde, Apes schlafen… Apes Bett^^

Karten für 2023 sind schon geordert. Breeze23 kann kommen 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx