EAs KI spielt Battlefield 1 bald besser als Ihr

Immer mehr Unternehmen wenden sich der Forschung von künstlicher Intelligenzen zu. Diese sollen etwa ungeliebte Arbeitsabläufe automatisieren, Fehler von Programmierern aufdecken oder aber lernen, Battlefield 1 zu spielen, wie zuletzt in einer Forschungseinrichtung von Electronic Arts.

Die Forschungseinrichtung Search for Extraordinary Experiences (SEED) von Electronic Arts hat eine selbst lernende künstliche Intelligenz erschaffen, die sich selbst beibrachte, den Multiplayer von Battlefield 1 zu spielen.

Das Team rund um Magnus Nordin wurde durch Googles KI „Deep Mind“ inspiriert und wollte herausfinden, wie viel Aufwand eine künstliche Intelligenz benötigt, um ein modernes und komplexes AAA-Spiel wie Battlefield 1 zu erlernen.

Die KI hat das Spielen dabei von Grund auf mit der heuristischen Methode von Versuch und Irrtum erlernt. Von den Entwicklern wurde das Programm, das mit Hilfe eines neuronalen Netzwerkes alle Charaktere auf dem Schlachtfeld steuert, nur dazu aufgefordert, die Ziele der jeweiligen Karte zu spielen.

Wie das aussieht, hat Electronic Arts in folgendem Video festgehalten.

Noch ist die KI menschlichen Mitspielern unterlegen

Während das grundlegende Battlefield-Gameplay der KI schon jetzt beeindruckt, lässt sie sich den Forschern zufolge jedoch leicht ablenken und verwirren. So sind die einzelnen Agents zwar in der Lage, sofort auf Bedrohungen zu reagieren, doch sind sie allein, fangen sie sich an zu drehen und suchen nach etwas, was sie tun können.

Auch wenn das Verhalten der einzelnen Agents lustig scheint, sollte man sich immer vor Augen halten, dass die KI mit jedem Spiel dazulernt. Schon jetzt wurden einige Tests durchgeführt, in denen menschliche Spieler in vereinfachen Spielmodi gegen die KI angetreten sind.

Laut Magnus Nordin haben einige Teilnehmer des Test die Forscher gebeten, die KI-Agents zu markieren, um sie so einfacher von echten Spielern unterscheiden zu können. Dies sei laut Nordin bereits ein gutes Zeichen für das Projekt.

So sei es nur eine Frage der Zeit, bis KI-gesteuerte Agents menschliche Spieler unter bestimmten Herausforderungen schlagen werden.

EA-battlefield-ki

Ein Ziel der Forschungen von SEED sei es, DICE mit der KI bei Tests und der Qualitätssicherung zu unterstützen. Doch Nordin hat keinen Zweifel daran, das neuronale Netze in den kommenden Jahren auf vielen Gebieten Anwendung finden. So seien sie etwa ein guter Ersatz für Bots, könnten jedoch auch für die Bereiche prozedural generierte Inhalte, Animationen, Sprachgenerierung oder Spracherkennung eingesetzt werden.


Ubisofts KI spielt nicht, sondern schaut den Programmierern auf die Finger

Autor(in)
Quelle(n): EAKotaku
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

10
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Varoz
Varoz
1 Jahr zuvor

Mal sehen wie lange es dauert bis die KI merkt das es mit Cheats viel einfacher ist zu gewinnen und sich Wallhacks und Autoaim selber bastelt xD

André Saxeus
André Saxeus
1 Jahr zuvor

Mal das ganze anders aufgegriffen, wen die KI wie ein Mensch wirkt könnte man suggerieren, das ein Game obwohl es Kacke ist viel gespielt wird aufgrund von Menschlicher Ki und somit das Rudel verhalten in Kraft tritt.

Mampfie
Mampfie
1 Jahr zuvor

OK dann her mit dem Bot Modus, irgendwann wird BF1 tot sein.

André Saxeus
André Saxeus
1 Jahr zuvor

Das steht in wie fern zum Beitrag ?

Mandrake
Mandrake
1 Jahr zuvor

Finde das sehr cool, die K.I darf nur nicht „unfair“ wirken wenn sie jeden Schritt der Spieler perfekt vorraussehen kann.

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Erste Anzeichen sah man dafür schon. Es wurde eine Szene mit pre aiming und pre firing gezeigt. So weit noch nicht schlimm, aber wodurch wurde das hervorgerufen? Hätte die Schritte jeder gehört oder wurden sie nur bemerkt weil es ein Computer ist?
Selbstlernende KI wird wahrscheinlich irgendwann perfekte Ergebnisse für deren Aufgaben liefern. Alles andere würde auch keinen Sinn ergeben, da man sonst weiterhin auf altbewährtes setzen kann.

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Ich bin natürlich absoluter Fan von guter KI. allerdings muss auch eine menschliche Komponente einberechnet werden. Wenn es zu schwer wird und man als nicht mehr gewinnen kann wenn man nicht der totale Ausnahmespieler ist kann es bei mir auch Frustration hervorrufen. Ich spiele Games im Schnitt meistens auf „Mittel“ bei 3 oder bei 4 Schwierigkeitsgraden auf Schwer. Eine KI welche sich meinem Skill anpasst darf aber gerne ca. 20% besser sein als ich damit die Herausforderung gegeben ist. Mehr wäre dann wieder fast zu viel. Denke eine gute KI zu programmieren wird wirklich, wirklich schwer sein. Da ich schon… Weiterlesen »

PetraVenjIsHot
PetraVenjIsHot
1 Jahr zuvor

Die Singularität ist nah!

Deader
Deader
1 Jahr zuvor

Ich hoffe ich erlebe die Terminator Armee noch selbst. Das wird ein bombiger Spass für uns alle! xD

Ich selbst hab schon oft gegen die KI verloren, keine Wunder die cheaten ja auch alle xD

Blackiceroosta
Blackiceroosta
1 Jahr zuvor

Erstaunlich, an sowas zu arbeiten wäre echt was feines.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.