Anthem/SWTOR: EA hat BioWare nicht getötet, sondern gerettet

Entwickler von BioWare glauben nicht, dass Electronic Arts die Spieleschmiede getötet hat – ohne sie wären die Entwickler schon lange pleite. Spiele wie SWTOR oder Anthem wären schon tot oder nie entwickelt worden.

Electronic Arts ist einer der größten Publisher weltweit und musste in den vergangenen Jahren viel Kritik einstecken. Debatten um Lootboxen, Geldgier und den Unwillen, den Wünschen der Spieler zu entsprechen, kochten in verschiedenen Foren und Formen immer wieder auf.

EA hat bei vielen Fans einen schlechten Ruf

Allerdings hat EA darüber hinaus noch den Ruf, Entwicklerstudios und deren Lizenzen aufzukaufen, noch ein bisschen zu „melken“ und letztlich zu schließen.

Das gleiche Schicksal befürchten Fans für BioWare, nachdem man das Team rund um Mass Effect: Andromeda aufgelöst hatte. Schon seit der Übernahme beklagen einige Fans, dass es mit BioWare „immer weiter bergab“ gehen würde.

Besonders Fans der BioWare-Titel wie Mass Effect oder Dragon Age sind wütend auf Electronic Arts. Manch einer vertritt sogar die Ansicht, dass EA das Entwicklerstudio BioWare „getötet“ hätte, doch die Wahrheit sieht offenbar ein wenig anders aus.swtor-kotet-vaylin-senya-battle

Ohne EA wäre BioWare längst pleite

Auf der HavenCon 2018 sprachen einige aktuelle und ehemalige Entwickler von BioWare über dieses Thema. Darunter waren etwa Patrick Weekes (Lead Writer von Dragon Age), Karin Weekes (Lead Editor von BioWare) und David Gaider (ehemaliger Lead Writer von Dragon Age).

Sie erzählten, dass BioWare schlicht das Geld ausgegangen wäre, wenn EA sie nicht übernommen hätte. Es sei logisch, dass das Hauptanliegen von EA Geld und damit Gewinn sei, denn so funktionieren Konzerne nun einmal.

Allerdings gab es von EA nur sehr selten „spezifische Weisungen“, was BioWare tun oder nicht tun sollte. Wenn man etwas „Riskantes“ einbauen will (wie etwa einen transsexuellen Charakter), dann gäbe es darauf meistens nur die Gegenfrage, ob man das denn „richtig“ machen könnte.Dragon Age 2 Dialog

Anthem und SWTOR wären ohne EA kein Thema mehr

Aus den Aussagen lassen sich aber auch Rückschlüsse für andere Titel ziehen. Star Wars: The Old Republic wäre längst eingestellt worden, wenn BioWare tatäschlich pleite gegangen wäre.

Auch Anthem, bei dem einige Fans befürchten, dass EA zu viel Einfluss nehmen könnte, wäre wohl niemals in die Entwicklung gestartet sein, hätte EA sich nicht BioWare einverleibt.anthem-klasse

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass wir ohne Electronic Arts wohl niemals ein Anthem bekommen würden und auch SWTOR nicht auf seine nächste Erweiterung zusteuern würde.

Ein großer Publisher ist eben immer ein zweischneidiges Schwert.


Anthem soll übrigens eine tolle Story bekommen – das versprechen zumindest die Entwickler.

Autor(in)
Quelle(n): gamingbolt.comreddit.com/r/dragonage/

Deine Meinung?

Level Up (0) Kommentieren (130)

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.