6 Dinge, die ihr über Windows 11 wissen solltet

Windows 11 soll 2021 offiziell erscheinen. MeinMMO stellt euch 5 Dinge vor, die ihr zu Windows 11 wissen solltet.

Irgendwann 2021 soll Windows 11 erscheinen und langfristig auch Windows 10 ablösen. Microsoft verspricht für den Wechsel neue Features und einige Verbesserungen.

Doch was ist eigentlich wichtig und was sollte jeder User wissen, der sich überlegt, Ende 2021 auf Windows 11 zu wechseln?

MeinMMO stellt euch 5 Dinge vor, die ihr zum neuen Betriebssystem wissen solltet.

Der Artikel wurde am 7. August 2021 veröffentlicht. Am 16. August 2021 haben wir den Artikel um einen weiteren Punkt zu TPM (Trusted Platform Module) ergänzt und ein paar Windows-Versionen ergänzt.

Windows 10 und Windows 11 ähneln sich stark

Wer Windows 10 mit dem zukünftigen neuen Windows 11 vergleicht, wird schnell feststellen, dass einem auf den ersten Blick viele Dinge bekannt vorkommen.

Bei früheren Windows-Versionen hatte Microsoft gern einmal das Betriebssystem komplett überarbeitet. So hatte man von Windows XP zu Vista starke Anpassungen vorgenommen, die dann beim Wechsel von Vista auf 7 wieder kleiner ausfielen.

Auch beim Wechsel von Windows 7 zu Windows 8 konnte man größere Unterschiede bemerken. Die Unterschiede von 8 zu 10 fielen dann wieder deutlich kleiner beim Design aus.

Bei Windows 11 halten sich diese Anpassungen ingesamt in Grenzen. Zwar hat Microsoft vor allem beim Design einige Anpassungen vorgenommen und einige Features ergänzt. Viele User, die von Windows 10 kommen, dürften sich aber auch in Windows 11 schnell zurechtfinden.

Das Windows 11 Upgrade ist zum Release kostenlos

Microsoft stellt das Upgrade auf Windows 11 allen Usern kostenlos zur Verfügung, die bereits Windows 10 haben. Zum Windows 11 Release, der irgendwann im Winter 2021 stattfinden soll, könnt ihr euch das Upgrade dann kostenlos herunterladen.

Wie update ich Windows? Ihr benötigt keine zusätzliche Software, denn Windows könnt ihr direkt über das Update-Menü auf Windows 11 aktualisieren. Es wirkt damit eher wie ein etwas größeres Windows-Update.

Die einzige Voraussetzung ist jedoch, dass euer System die Mindestanforderungen für Windows 11 erfüllen muss. Die Mindestanforderungen könnt ihr euch hier in unserem Übersichtsartikel durchlesen:

Windows 11 – Alles, was wir über Microsofts Betriebssystem wissen

Windows 11 setzt zwingend Trusted Platform Module 2.0 (TPM) voraus

Was ist TPM? TPM steht für Trusted Plattform Module. Dieses Modul ist häufig als kleiner Chip auf eurem Mainboard verbaut und ist für verschiedene Sicherheitsaufgaben zuständig:

  • Der Chip signiert digitale Zertifikate und prüft, ob sich etwas im System verändert
  • Der Chip speichert unter anderem Hashes und erkennt, wenn die Firmware manipuliert wird.
  • Die Windows-Defender-Funktionen Device Guard und Credential Guard setzen ebenfalls auf TPM und auch biometrische Indentifikationsmöglichkeiten setzen darauf.

Wo findet man TPM? TPM kann entweder bereits auf eurem Mainboard verbaut sein, ist als Gerät zugeschaltet oder in einer Sonderform (fTPM) in eurem Prozessor verbaut. Vor allem neue Prozessoren unterstützen in Form eines Firmware-TPMs diesen Sicherheitsstandard.

Häufig sind diese Funktionen jedoch deaktiviert, weswegen es oft ein BIOS- oder UEFI-Update braucht, um die Funktion zu aktivieren.

Welches Modul habe ich? Öffnet mit der Tastenkombination Windows + R das Ausführungsmenü und gebt dann devmgmt.msc ein. Auf diese Weise landet ihr im Geräte-Manager. Hier sucht ihr den Eintrag „Sicherheitsgeräte“, dieser befindet sich recht weit unten. Wenn hier „Trusted Platform Module 2.0“ steht, dann seid ihr auf der sicheren Seite und könnt Windows 11 problemlos installieren.

Einige alte Prozessoren unterstützen jedoch nur TPM-1.2, was für eine Installation von Windows 11 jedoch nicht ausreichend ist. Grundsätzlich kann man den Zwang zu TPM-2.0 derzeit noch mit inoffiziellen Mitteln umgehen. Ob das in der offiziellen Version noch möglich ist, können wir euch nicht sagen. Eine Modifikation eures Systems ist aber immer mit einem Risiko verbunden und kann euer System instabil machen.

Kann man alte Hardware nachrüsten? Insbesondere alte Hardware unterstützt entweder noch kein TPM-2.0 oder ihr habt auf eurem Mainboard keinen Chip.

Einige Mainboards bieten auch die Möglichkeit, TPM mithilfe eines TPM-Header-Moduls nachzurüsten. Dafür muss es aber auf eurem Mainboard einen entsprechenden Steckplatz (Header) geben und jeder Steckplatz sieht anders aus, da es hier keinen einheitlichen Standard gibt.

Wofür braucht Windows 11 überhaupt TPM? Bisher hat Microsoft nicht erklärt, wofür Windows 11 ein TPM überhaupt benötigt. Aktuell kommt TPM vor allem bei der Laufwerksverschlüsselung BitLocker bei den Pro- und Enterprise-Versionen von Windows zum Einsatz. Auch für die Geräteverschlüsselung (Device Encryption) nutzt Windows ein TPM. Das sind vor allem Funktionen, die die meisten Otto-Normal-Verbraucher vermutlich nie einsetzen werden.

Auf Windows 11 könnt ihr Android-Apps verwenden

In Zukunft könnt ihr auf Windows 11 Android-Apps verwenden. Diese installiert ihr direkt über den Microsoft-Store. Hier ist dann der offizielle Amazon-AppStore integriert. Eine Integration des Google PlayStore ist bisher noch nicht vorgesehen.

User, die hauptsächlich am PC zocken und arbeiten und nebenbei mal eine App auf dem Smartphone verwenden, könnten in Zukunft ihre Apps auch direkt am PC oder auf ihrem Tablet-Computer mit Windows 11 verwenden.

Android-Apps wie hier die Tiktok-App laufen auf Windows 11 .

Ihr könnt viele Fenster gleichzeitig verwenden und anordnen

Windows 11 soll es euch in Zukunft deutlich leichter machen, wenn ihr mit mehreren Fenstern, Benutzeroberflächen oder Monitoren arbeitet. Das ist vor allem eine gute Neuigkeit für User, die mit zwei oder mehreren Monitoren arbeiten. Es gibt eine neue Möglichkeit, Fenster auf dem Desktop anzuordnen. Über die Taskleiste könnt ihr dann direkt auf eure zugeordneten Fenster zugreifen.

Windows 11 merkt sich außerdem, wie ihr eure Fenster angeordnet habt. Sind eine Reihe von Fenstern auf zwei Monitoren geöffnet und stellt ihr euren Rechner auf Standby oder zieht den zweiten Monitor ab, dann soll sich Windows wieder an den Aufbau eurer Fenster erinnern, sobald ihr den PC wieder startet oder den Monitor wieder ansteckt.

Windows 11 bekommt viele neue Gaming-Funktionen

Mit Windows 11 spendiert Microsoft seinem Betriebssystem einige neue Features, die vor allem für Gamer interessant sein sollen:

  • Auto-HDR soll für hübschere Grafik und vor allem eine bessere Ausleuchtung des Spiels sorgen.
  • DirectStorage soll vor allem für kürzere Ladezeiten sorgen, setzt aber kompatible Hardware voraus.
  • XboxCloudGaming ist bei Windows 11 ebenfalls offiziell mit dabei.

Diese Funktion könnt ihr bereits mit Windows 10 nutzen: Microsoft hat in seinem offiziellen Blog erklärt, dass “DirectStorage” bereits zu Windows 10 kommen solle. Dabei handelt es sich jedoch um eine nicht ganz so leistungsfähige Version. Wollt ihr DirecStorage im gesamten Umfang nutzen, dann braucht ihr weiterhin Windows 11.

Microsoft hat jetzt außerdem die offene Beta für Xbox Cloud Gaming veröffentlicht. Das hat vor allem Vorteile für Leute, die keine schnelle Grafikkarte kaufen konnten, aber dennoch mit ordentlich Details zocken wollen. Ab Windows 11 ist der Cloud-Service übrigens richtig in Windows integriert.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
17
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
19 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Hisuinoi

Also Windows 11 ist ja wirklich der letzte dreck.
Was hier steht das Windows 11 den Windows 10 ähneln soll ist einfach falsch!

Ich habe mich bereits informiert und gelesen das eben das klassische Startmenü wegfallen soll, keine Anpassungsmöglichkeiten bieten soll und jetzt sogar TPM Zwang.

Nicht mit mir! Sollte der WIndows 10 Support 2025 auslaufen, werde ich weiterhin W10 nehmen. Und früher oder später komplett auf Linux wechseln mit Virtuellen Windows für Spiele.
Wollte ich schon früher machen das aber doch nicht klappte.

Aber Microsoft sollte in grund und Boden gestampft werden.
In meinen Augen ist Microsoft schlimmer als die Mafia.
Erst sagen die, die wollen nichts weiteres bringen und W10 weiter Updaten usw.
Und dann kommt doch ein W11,… Pfff

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Hisuinoi
Prim

was ich an Windows 10 auch nicht mag das man mir eine Oberfläche aufzwingt aber leider habe ich bis heute die Win System nicht auf Linux installiert bekommen.
Jeder Mensch si wie ich auch haben ihre eigene Oberfläche wie man gerne sein System bedient.

Hisuinoi

Hab früher bisserl mit Linux gespielt aber dann nicht durchgezogen. Da fand ich die grafische Oberfläche irgendwie größer als bei Windows und mit den Fenster Management war ich unzufrieden. Da W10 Support bis 2025 ist, reicht es wenn ich mich erst in 2 Jahren langsam mit Linux wieder auseinander setze. Man kann glaub soweit ich weiß Virtuell ein Windows installieren wie gut das dann mit Games funktioniert keine ahnung. Oder macht eine zusätzliche Partition für W10 für Games.

Ich hab nen “Asrock Taichi x470 ” ohne TPM nur die Ultimate hat TPM.
Und werde beim nächsten PC in ca. 3 Jahren sicherlich kein Mainboard mit TPM nehmen oder sagen wir das anders wenn drin ist, bleibt das Deaktiviert!

Scaver

Jedes moderne System hat TPM über die CPU realisiert. Nennt sich Intel PTT oder AMD fTPM. Damit benötigt man keinen separaten TPM Chip.

Und was die Ablehnung von TPM generell angeht: Ich verstehe sie nicht.
Dieses Feature sorgt für Sicherheit. Viele Leute nutzen das schon recht lang und der theoretische “SuperGAU”, dass MS damit unliebsame Software aussperrt, kam noch nie vor.
Zudem wäre es gerade bei uns in der EU illegal das zu tun und das weiß MS.

Hisuinoi

Wie Naiv kann man sein, das sorgt nicht für Sicherheit.
Sondern eher zur Ueberwachung, es werden gerne Sachen getarnt.
Und tarnen es das es zur angeblichen “Sicherheit oder Schutz” ist.
Aber damit wollen die eher uns Ueberwachen bzw. wenn erforderlich ist einfacher auf den Rechner zugreifen.

Achja ich konnte nicht wirklich etwas über “fTPM” finden und in welchen Prozessoren es drin ist. Wird auch nicht mal Offiziell angeben. Hab beim 5800x geschaut rein garnichts.

Scaver

Keine Ahnung was für nen Problem Du hast, aber MS mit der Mafia vergleichen?
Hast Du dir in der Jugend ne Tüte zu viel gegönnt?
MS ist in meinen Augen eines der seriösesten und vertrauenswürdigsten US Unternehmen.

Und was die Aussage “Windows 10 wird das letzte Windows sein” angeht:
Die Aussage kam von einem MS Manager, der nicht mal mehr bei MS ist. Zudem war das damals tatsächlich der Plan, aber Pläne können sich ändern.
An sich ist das auch kein Problem, da es Windows 11 für alle Windows 10 User als kostenloses Upgrade geben wird.
Einigen Daten zufolge kann man sogar von Windows 7 und 8.1 kostenlos auf Win11 umsteigen, allerdings nicht via Update, sondern nur mit einer Neuinstallation.

Was das Startmenü angeht, da gebe ich dir grundsätzlich recht. Für mich ist das Startmenü aus Windows 10 nahezu perfekt. Das von Windows 11 ist dagegen ein massiver Rückschritt, da ALLE Produktivitäts-Features die mit Windows 10 eingeführt wurden ersatzlos entfernt werden.
ABER: Bereits jetzt wurden schon erste Änderungen angekündigt. Der Wille von MS was zu ändern ist also durchaus da.

Ich vermute sogar, dass das Problem ein ganz anderes war. Das Startmenü und die Taskleiste wurden von MS komplett neu programmiert. Sie haben ganz bei Null neu angefangen. Das wird für das System sicher Vorteile bringen.
Der Nachteil ist einfach, dass so etwas sehr sehr lange dauert, wenn man es wieder auf den alten Stand bringen will.
Ich denke daher, das MS einfach noch nicht weit genug ist. In nem Jahr kommt dann nen Update, wo man die Rückkehr dieser Features groß feiern wird.

Ich warte daher das Ergebnis zum Release ab. Wenn es mir nicht zusagt, bleibe ich auch bei Windows 10. Wieso auch nicht. Irgendwann kommt auch Windows 12… und man weiß ja, das MS jede 2. Windows Version versaut xD

Hisuinoi

Ich habe bei Windows 10 zwei Sachen bemängelt die Mangelhafte MultiMonitor Unterstützung und den miesen Explorer. Ich stelle z.B. ein in welchen Ordner wie die Ansicht ist, auch an dauerhaft angeschlossenen Externen Platten.
Sobald dann kurz nichts passiert weil die Festplatte reagieren muss weil im Ruhezustand, wird die Ansicht zurückgesetzt. Aber auch in Systemplatten wird es sporadisch zurückgesetzt.

Zum anderen obwohl immer mehr Leute, mehrere Monitore nutzen.
Finde ich die WIndows10 Unterstützung sehr schwach.
Wie z.B. das man in Eigenschaften nicht einstellen kann auf welchen Monitor das Spiel oder Programm gestartet werden soll. Oder auch wenn ich beim dritten Monitor den Browser starte, öffnet es sich dort wo ich zuletzt geschlossen habe.
Da würde ich mir schon deutliche besserungen Wünschen.

Ich habe zum ersten mal bei “Wild Terra 2” erlebt das die Entwickler an MultiMonitor Nutzer denken. Da kann man bei jeden Start Auswählen auf welchen Monitor gespielt wird, die letzten Einstellungen werden glaub ich gespeichert.
Sowas vermisse ich eigentlich bei jeden Spiel und als Grundlegendes Windows Feature.

Das mit der Startleiste ist dann schon nachvollziehbar. Wenn das komplett neu entwickelt wird, bin ich ja sehr beruhigt.

L4ch3s1s

Ein weiterer Schritt um den User völlig zu überwachen mehr ist win11 nicht. Bluestack wird damit exekutiert und die Daten die sonst zu Google fliesen gehen dann parallel noch zu Microsoft – für den ottonormal User egal aber für Firmen ein Desaster

Scaver

Was soll daran ein Desaster sein? Die Telemetriedaten und der Umgang damit ist mit der DSGVO konform.

L4ch3s1s

Ja klar weil du bei der Installation der sla zustimmst ;-). Kann nur sagen für meinen Arbeitgeber (der kennt die dsgvo ziemlich gut) und win11, office360 und bald auch Exchange ist wohl eher Geschichte

Mikardo

Mann sollte noch erwähnen das man für Windows 11 die Vorraussetzung Trusted Platform Module (TPM)
besteht bzw das Modul haben muss sonst kann man Windows 11 nicht installieren.
Da aber der Windows 10 Support noch bis Oktober 2025 läuft hat man genug Zeit um sich was neues zu kaufen.?

Sven S.

Dem kann ich nur zustimmen. Das TPM 2.0 aktivieren ist nicht so einfach. Windows Installation muss über Uefi und nicht über legacy erfolgt sein, da die Festplatte als GPT und nicht als MBR partitioniert sein muss. Das im Nachhinein zu korrigieren ist nicht einfach. Demzufolge dürfte für viele eine Änderung in der BIOS Einstellung plus eine komplett neue Installation inklusive Formatierung der Systemplatte nötig sein. Hier werden vermutlich viele normale Anwender scheitern und denken, sie brauchen einen neuen PC.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Sven S.
Mikardo

Noch ein kleiner Hinweis es gibt noch eine einfachere Lösung um zu überprüfen ob man TMP 2.0 hat. Man öffnet mit der Tastenkombination Windows + R das Ausführungsmenü
auf und gibt tmp.msc ein. Nach der Eingabe öffnet sich ein Fenster und oben im Mittleren Fenster wird Angezeigt ob TMP 2.0 vorhanden ist.

Es ist möglich das man den TMP Chip auf seinen Board hat und nur Aktiviert werden muß. Dazu muß man in seinem Bios unter Sicherheit nachsehen ob er aktiviert werden kann.

Mikardo

Ich werde mir wohl einen neuen Computer anschaffen müssen wenn ich Windows 11 haben möchte. Mein Computer ist schon sehr alt und hat leider kein TMP 2.0. Aber ich habe ja bis Oktober 2025 noch Zeit.?

Noru

Hört sich doch alles super an.
Und dann isses noch free2play XD

Skyzi

Bei mir ist es eher ein Alpha das bei mir so oft abgestürzt.

lIIIllIIlllIIlII

Ich hatte so gut wie keine Probleme. Winzigkeiten – war sehr positiv überrascht.

H.O.T-Forever

feier ich

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

19
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x